Kaufberatung und Einschätzen eines alten Sets

von Max Stangl, 13.04.12.

  1. Max Stangl

    Max Stangl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.12
    Zuletzt hier:
    13.07.12
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.04.12   #1
    Hallo Leute! Ich lese schon seit einiger Zeit still mit, habe mich aber erst jetzt angemeldet und starte meinen Einstand mit einer etwas größeren Frage. Ich habe mit sechs Jahren angefangen zu spielen und bin jetzt 21 Jahre alt. Allerdings habe ich vor vier Jahren aufgehört regelmäßig zu spielen und vor drei Jahren komplett.

    Da ich nun aber wieder einiges an Freizeit übrig habe würde ich gerne wieder anfangen. Ich habe mir jetzt ein "SABIAN QT 14 SD" Practice Pad zugelegt mit dem ich schon wieder fleißig meine Paradiddles klopfe.

    Ich habe zu Hause eine snare von "New sound" aus der "Deluxe" Serie. Ein Akustisches Drumset von Sonor habe ich auch bei meinen Eltern im Keller stehen. Es ist ein "Sonic plus" ( http://www.sonormuseum.com/1995+/sonicplus/sonicplus.html ) das mir meine Eltern auf Anraten meines Schlagzeuglehrers vor ca. 12 Jahren für damals ca. 12000 Schilling also ca. 900 Euro gekauft haben. Dabei inkludiert war noch ein Paiste 302 Beckensatz - 16'' Crash, 14'' Hihat und 20'' Ride.

    Bei den Becken und der New Sound Snare hab ich mittlerweile rausbekommen dass sie billiger Schrott sind, aber beim Drumset hab ich noch nicht wirklich rausbekommen wie es einzustufen ist, bzw. für wie viel ich das noch verkaufen könnte falls es ebenfalls ein Billigteil ist. Falls es doch nicht so schlecht ist und der hallende Sound der Toms nur daher rührt dass ich zu blöd zum Stimmen war und/oder mein Proberaum ein relativ blanker Kellerraum ist dann würde ich sie eventuell sogar behalten.

    Sofern ich es verkaufe bräuchte ich ein neues Drumset. Da ich mittlerweile in einer Mietwohnung wohne kam mir auch schon der Gedanke mir ein Edrum anzuschaffen. Mir widerstrebt aber der Gedanke über 1000 Euro für ein Edrum auszugeben wenn es für nur wenig mehr Geld auch schon ein tolles A-Drum gibt.
    Wie gesagt, sollte es für die eigene Wohnung sein, aber wenn möglich auch gewissermaßen roadtauglich, da ich relativ oft umziehe.

    Weiters wäre es wichtig für mich zu wissen, ob man ein akustisches Drumset mit Gel und sonstigen Hilfsmitteln soweit runter dämpfen kann dass es "Wohnungslautstärke" hat.

    Meine Budgetgrenze wären 1400 Euro, wobei es mir lieber wäre die Teile für ein neues Set nicht auf einmal zu kaufen sondern nach und nach, sofern das nicht zu großen Einfluss auf den Gesamtpreis hat. Sowohl neu, als auch Gebrauchtkauf kommen in Frage.
    Meine Musikrichtung ist Hip Hop, also die Soli in erster Linie auf der Snare die ich gerne knackig und kurz klingend hätte und die Base ebenso mit kurzem Attack und ordentlich Bums. Ihr merkt schon ich tue mir trotz Drum-Glossar schwer mit den Fachbegriffen und habe deswegen auch Schwierigkeiten mit den meisten Reviews hier im Board. Ich spiele aber auch ganz gerne rockiges, inwiefern sich das (nicht) verbinden lässt müsstet ihr mir bitte erklären.
    Finde diese Compact Drum Sets auch sehr interessant.
    Das Setup, sofern es denn gleich ein Komplettset wird sollte eine Kickdrum, eine Snare, 2-3Toms und einen Beckensatz mit hihat, ride und crash beinhalten.
    Und den im "Muster für Kaufberatung" beschriebenen Soundvorstellungen kann ich, muss ich ehrlich gestehen nicht viel anfangen, aber ich habe den Eindruck dass wenn im Hip Hop Doms gespielt werden diese eher kurz und knackig klingen.
    Von der Größe der Drums habe ich keine Präferenzen. Mit einer Größe von 1,85 müsste ich auch die Größten erreichen können.


    Von Material her bin ich sehr offen. Lediglich bei der Snaredrum finde ich einen Metallkessel besser, zumindest was ich von meinen eingeschränkten Erfahrungswerten her behaupten kann.
    Mein altes Drumset hatte außerdem einige Plastikteile, die möchte ich diesmal vermeiden, da sie obwohl sehr angenehm zu bedienen ziemlich hässlich sind.
    Präferenzen bei der Marke habe ich gar keine und auch bei der Optik bin ich ansonsten nicht wählerisch. Unauffällig ist mir hingegen lieber als die meisten Hochglanzteile.
    Ich habe versucht mich im Vorfeld zu erkundigen, wie gesagt - stiller Mitleser - aber die Informationflut ist derweil einfach noch zu erschlagend und in meiner Umgebung gibt es nicht wirklich viele Möglichkeiten zum Drumsets ausprobieren. Die Boardsuche um die ich mich natürlich auch bemüht habe war mir auch keine große Hilfe, bei "Sonor sonic plus" spuckte sie als Ergebnisse nur Kaufthreads bezüglich diesen Sets aus in denen dann irgendwann das Sonic mit dem Phonic verwechseln und die einen sagen, "Wahnsinns Set für den Preis" und die anderen "Naja, für Einsteiger geht's, eher mies". Auch die Suche nach Threads die sich mit Hip Hop Drumsets beschäftigen war eher fruchtlos oder nicht entschlüsselbar.
    Ich besitze noch keine Stimmerfahrung, habe jedoch vor nächstes Wochenende wenn ich wieder mal bei der Familie von ein bisschen herum zu experimentieren.

    So dass war jetzt eine Menge. Hoffe es war nicht zu anstrengend und ein Danke im Voraus an Jeden der sich die Zeit nimmt das zu lesen und zu antworten. Möchte nicht den Eindruck erwecken ein Neuling zu sein der zu faul ist sich zu informieren. Da ich mich aber nie wirklich mit der Thematik beschäftigt habe ist es, wie gesagt noch sehr erschlagend für mich.

    Grüße, der Max


    //Limerick: Ich hab' mal die Schrift angepasst. Da hatten selbst meine jungen Augen Mühe ;)
     
  2. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    9.968
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.869
    Kekse:
    15.684
    Erstellt: 13.04.12   #2
    Hallo und willkommen.

    Zu Beginn ein kleine Bitte: stell bitte die Schriftart etwas grösser und auf Arial. Bei soviel Text ist Times New Roman echt eine Qual.

    Hm, ein Akustikset so "leise" zu machen, dass man es in einer Mietswohnung spielen kann, geht praktisch nur mit Mesheads (Gewebefelle). Das hat allerdings den blöden Effekt, dass man dann so gut wie gar keinen Ton hat. Ob das auf Dauer Spass macht, wage ich doch stark zu bezweifeln.

    Es gibt zar auch Auflagen auf Felle und Becken, wirklich leise ist das nicht und der Sound hat mit einem Schlagzeug auch nix zu tun. Ist halt eher was für Koordinationsübungen.
    Denn Trittschall (beim Treten der Bassdrum-Fussmaschine) hört der unter dir auch. Da muss man sich selbst bei E-drums mit einem schallentkoppelten Podest behelfen.

    Ich kenne jetzt deine Beziehungen mit den Nachbarn nicht, aber ohne "Vorwarnung" und Einigung wird es nicht gehen.
    Ist ja ganz lnett öfters Besuch zu haben, aber wenn auf deren Jacken "Polizei" steht, ist das wohl auf Dauer auch nicht lustig. ;)
    Ein klärendes Wort mit den Mitbewohner erspart da oft unnötig Stress.

    400 € würde ich mir für einen tauglichen Beckensatz bei Seite legen. Die Paiste 302 sind aus Messing und nicht wirklich gut.
    Besser wären die hier https://www.thomann.de/de/zultan_rock_beat_profi_cymbalset.htm

    Blieben also noch ca. 1000 € für ein Drumset. Da sollte schon was vernünftiges dabei sein.
    Bei Sonor gäbe es da z. b. die Essential Force Serie. Pearl käme mit dem Vision, Tama mit dem Silverstar und Mapex mit dem Meridian und Yamaha mit dem Stage Custom (um mal die bekanntesten zu nennen).
     
  3. Bacchus#777

    Bacchus#777 Drums, Crowdfunding Moderator

    Im Board seit:
    25.07.08
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    4.759
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    1.344
    Kekse:
    27.733
    Erstellt: 13.04.12   #3
    Haensi kann ich in allem zustimmen.

    Du wirst das Set (zumindest den Trittschall) nicht so leise kriegen, dass die Nachbarn das nicht hören. Leider ist das so :(
    Ansonsten halt in dem Preisbereich auch mal Ausschau nach einem Dixon Venom oder Dixon Artisan halten, neben den anderen guten, schon von Haensi genannten Sets und Marken. Gebrauchtkauf wäre dort auch eine Option, wie du ja selbst auch schon angegeben hast.

    Eigentlich kann man dazu auch nicht viel mehr sagen. Schau dir doch einfach mal ein paar Favoriten heraus oder auch Angebote. Bei Interesse können wir dir so besser helfen, als wenn wir nun zu jedem potentiellen Set unsere Meinungen/Erfahrungen preisgeben. ;)

    Liebe Grüße :)

    Bacchus
     
  4. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    5.09.18
    Beiträge:
    5.127
    Ort:
    Whoopa Valley
    Zustimmungen:
    450
    Kekse:
    21.722
    Erstellt: 14.04.12   #4
    Hallo Max und Willkommen!
    Ich muss Dich da ein gaaaanz klein wenig korrigieren, denn in Wahrheit ist eigentlich anders herum und müsste heissen: "Mir widerstrebt aber der Gedanke, über 1000 Euro für ein A-drum auszugeben, wenn es für nur wenig mehr Geld auch schon ein tolles E-Drum gibt."

    Es ist leider so, dass gute E-Drum Qualitäten erst im deutlich 4-stelligen Bereich beginnen, während man bei akustischen Schlagzeugen für weniger Geld auch schon richtig Gutes bekommt. Der invest für ein Oberklasse E-Drum ist in etwa doppelt so hoch wie bei A-Drum! Und so unschön diese Tatsache ist, umso wesentlicher bleibt die Erkenntnis, dass in Deinem Fall wahrscheinlich kein Weg daran vorbei führt, sich mit dem E-Drum Thema eingehender zu beschäftigen. Ein akustisches Schlagzeug in einer Mietwohnung?... aus meiner Sicht niemals! Ich als Mitmieter würde Dich bei jeder Gelegenheit an den nächstbesten Baum knüpfen, da hilft aus meiner Sicht auch kein liebes Wort. Das Ding ist einfach zu laut für die Wohnung - man bekommt es auch nicht wirklich leise gedämpft, zumal es dann auch noch sche... schlecht klingt - und ist und bleibt eine Zumutung für Mitbewohner. Das Thema Trittschall ist zwar nicht unterschätzen, dürfte aber im Vergleich das deutlich einfacher zu lösende Problem sein.
    Ausserdem: Wenn Du häufiger Umzüge machen musst, ist ein E-Drum viel einfacher zu transportieren, nimmt viel weniger Platz ein (und weg) und verhindert rel. zuverlässig das berühmte GAS, das sog. gear aquisition syndrome. Du brauchst keine Felle zu erneuern, brauchst keine Ausgaben für irgendwelches Spielzeug zu tätigen - oder gar für nachträgliche Dämpfung (!).

    Mach Dich mal schlau, gerade auf dem Gebrauchtmarkt, was Du so anlegen müsstest. Ich denke, es sollte möglich sein, mit Deinem Budget ein hochwertiges Gebraucht-E-Drum zu finden.
     
  5. Jonna Moon

    Jonna Moon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.11
    Zuletzt hier:
    18.03.15
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    98
    Kekse:
    1.397
    Erstellt: 14.04.12   #5
    [​IMG]

    Ich hab in etwa sowas, um meine Nachbarn zu schonen.
    Der Klang lässt natürlich zu wünschen übrig, aber ich finde das trotzdem angenehmer als ein E-Drum.



    Für die Bassdrum hab ich das hier, nur bedeckt meins das ganze Fell:

    [​IMG]

    Ich befürchte, dass man die Bassdrum trotzdem noch hören kann.
    Allerdings haben sich meine Nachbarn noch nicht wieder beschwert.

    Das Problem mit dem Trittschall ist meines Wissens doch auch bei E-Drums vorhanden, oder?
     
  6. finerip

    finerip Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.07
    Zuletzt hier:
    2.10.18
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    1.200
    Erstellt: 15.04.12   #6
  7. Max Stangl

    Max Stangl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.12
    Zuletzt hier:
    13.07.12
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.04.12   #7
    Erstmal danke für die raschen Antworten!
    Habe mir mal Präsentationen der Sets die Haensi vorgeschlagen hat auf youtube angehört und fand die zum Teil sehr nett vom Klang, die Bassdrum hatte mir aber immer zu viel Bums (sofern man den Klang von einem youtube video bewerten kann) für Jazz und Hip-Hop.

    Bezüglich des Edrums. Mir ist bewusst dass ich jetzt einen Beratungsresistenten Eindruck mache, aber gerade weil ich nun weiß dass da die Tollen erst um die 2000€ anfangen schreckt mich das umso mehr ab und ich zu der akustischen Version mit Gummierung wie auf den Pics von Jonna Moon. Das rührt wahrscheinlich auch daher dass die Hoffnung auf ein Probelokal in der Umgebung, mit erschwinglichem Preis noch nicht ganz weg ist.
    Trittschall wäre aber auch in der aktuellen Wohnung kein Problem, da ich im Erdgeschoss wohne und auf gleichem Stockwerk niemand wohnt den es stören würde.

    @finerip: Freut mich dass noch jemand etwas zu dem Set sagen konnte, aber ich verstehe nicht ganz. Über das Set wird sehr zweischneidig geschimpft. Die einen Sagen dass die Plastik Hardware eine Frechheit ist und der Sound nicht wirklich überzeugt. Ich muss auch sagen dass das Teil besonders an den Toms einen furchtbaren Klang hat. Ich nehme mir dieses Wochenende mal Zeit es ordentlich zu stimmen, vielleicht ändert das was.
    Trotzdem würde es mich interessieren warum man sich das Gerät als Erbstück bewahren sollte.

    Ich freue mich natürlich weiterhin über Vorschläge. Ansonsten werde ich mich nun erstmal bei den örtlichen Musikläden umsehen und mal vor Ort schauen in welche Richtung ich tendiere. Komme dann wie bereits vorgeschlagen mit konkreteren Vorschlägen wieder.
     
  8. finerip

    finerip Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.07
    Zuletzt hier:
    2.10.18
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    1.200
    Erstellt: 20.04.12   #8
    Dieses Set ist und bleibt ein Stück Sonorgeschichte. Es hat zwar schon einige Tage hinter sich und es gibt mit Sicherheit Sets (sowohl von Sonor als auch von vielen anderen Herstellern), die diesem Set weit überlegen sind. Für mich als Sonor-Fan käme ein Verkauf nicht in Frage - das ist meine ganz persönliche Einstellung. Wenn Du meinst, dass Du Dich von diesem Set trennen kannst, dann ist das auch vollkommen OK. Es ist ja auch meist eine Platz, Zeit und Geldfrage bei einem recht großen und rel. lautem Instrument.

    Zum Thema Trittschall. Bitte unterschätze es nicht. Auch wenn Du im Erdgeschoss wohnst, kann es sich im Rest des Hauses sehr lt. anhören wenn Du gedämpft spielst. Da macht es keinen Unterschied ob jemand neben, über oder unter Dir wohnt. Besagter Trittschall überträgt sich ähnl. eines Bohrhammers im ganzen Gebäude. Zu diesem Thema ist aber auch schon ausreichend hier im Forum geschrieben worden.

    Für Hiphop könnte ich mir gut vorstellen, dass ein E-Set da evtl. felxibler (was der Sound angeht) ist als ein A-Set. Aber wie Du schon sagtest. Preislich scheiden die guten Sets leider aus. Nichts desto trotz kannst Du aber ein A-Set später recht einfach auf E-Set umrüsten (auch hierrüber wurde in diesem Forum schon viel gutes geschrieben) - so wie halt wieder Geld dafür vorhanden ist. Was ich damit sagen will ist, dass Du mit der Entscheidung ein akkustisches Set zu kaufen absolut keinen Fehler machst.

    Weiterhin viel Spaß beim Schalgzeug spielen (egal ob A oder E :))!
     
  9. Eliza*Day

    Eliza*Day Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.09
    Zuletzt hier:
    26.01.16
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.04.12   #9
  10. Max Stangl

    Max Stangl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.12
    Zuletzt hier:
    13.07.12
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.04.12   #10
    @finerip: Du hast Post ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping