[Kaufberatung] vielseitiger 5-saiter (ESP, Ibanez oder Yamaha) bis 900 Euro

  • Ersteller TOPACES
  • Erstellt am
TOPACES

TOPACES

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.11.19
Mitglied seit
05.08.08
Beiträge
60
Kekse
0
Ort
Rüsselsheim
Hallo,
nachdem meine neue Band jetzt ihre ersten Gigs verzeichnet, möchte ich mich von meinem Harley Benton HBB500 trennen und suche einen neuen Bass, und möchte Euren rat dazu hören.

Folgende Kriterien habe ich schonmal:

Preisgrenze max. 900 €
5 Saiten sollten es wieder sein.
Optisch gefallen mir die ESP B- oder F-Serie, Yamaha RBX oder auch Ibanez Modelle. Das Aussehen steht jedoch an 2. Stelle. Nur Warwick Bässe lehne ich aus optischen Gründen strikt ab.

Spielerisch bin ich sehr von John Myung von Dream Theater inspiriert.
Ich selbst spiele in einer Hard Rock-Band mit Alternative und Metal-Einflüssen. Ich bevorzuge einen eher dumpfen, aber dennoch klaren Sound, um z.B. auch mal Tapping, Slapping oder Harmonics-Einlagen einbringen zu können.

Was mich generell interessieren würde ist, nach welchen Kriterien man einen Bass soundtechnisch noch beurteilen kann, besonders im Bezug auf die Bauform:
Durchgehender, gesperrter hals, oder lieber verschraubt? Was bewirkt sowas?
Aber auch unterschiedliche Hölzer. Kann es sinnvoll sein, danach eine vorauswahl zu treffen?
Wie macht es sich bemerkbar, wenn man 00 Euro mehr für einen Bass ausgibt, der nur eine andere Elektronik hat als ein sonst identisches Modell (Bsp: ESP F-5E und ESP F-415FM)? Kann man sowas überhaupt einschätzen?

Ich bin gespannt auf Eure Antworten.

Gruß, TOPACES
 
mix4munich

mix4munich

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
18.04.21
Mitglied seit
07.02.07
Beiträge
5.753
Kekse
35.751
Ort
Oberroth
Ich würde Dir mal raten, den Ibanez BTB 775 anzutesten. Oder evtl. den BTB 675 (mein Favorit) - die klingen mächtig im Bass, wummern nicht (wegen der 35 Inch Mensur), besitzen charaktervolle Mitten und gute, aber nicht zu aufdringliche Höhen. da kann man mehr oder weniger alle mit spielen, Tapping, Slapping (okay, wegen dem durchgehenden Hals knallen die Slaps nicht ganz so) und Harmonics - you name it! Der 775er brummt noch ein wenig mehr in den Mitten, beim 675er ist es ein eher dezentes Schnurren.

Ein durchgehender Hals hat i.allgem. mehr Sustain, dafür klingt das Instrument etwas "braver" als mit Schraubhals. Man könnte auch sagen ausgewogener, in sich homogener.
Ein gesperrter Hals ist nochmal stabiler als ein einteiliger.
Ein geschraubter Hals sorgt z.B. eher für knallige Slaps bei kleinen Nachteilen beim Sustain.
Das sind natürlich alles nur Nuancen, Tendenzen.

Ob man Unterschiede einschätzen kann? Schwierig - wenn Du zwei baugleiche Bässe hast, klingen selbst die minmal verschieden. Ich habe drei Ibanez BTB 675 angespielt - schon vom Spielgefühl waren sie leicht unterschiedlich, der Sound sicher ebenfalls (aber dazu muss man sie direkt miteinander vergleichen, nicht drei Bässe in drei Läden). Holz ist nunmal ein organisches Material, da wächst kein Baum exakt wie der andere.

Die Frage, ob eine andere Elektronik einen Aufpreis wert ist, ist ebenfalls nur individuell zu beantworten. Ich mache fast nichts mit der Elektrik des Basses, hole die Sounds eher aus den Fingern, bei mir lautet die antwort daher also definitiv nein. Wenn Du lieber mehr mit dem EQ arbeitest, könnte es genau Dein Ding sein.

Ganz generell: Ein Instrument ist ein hochgradig individuelles Ding. Unbedingt antesten und nicht aus dem Katalog kaufen! Und dann auch nur das getestete Instrument kaufen, keins aus dem Lager!

Viele Grüße
Jo
 
Z

zippofreund

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.03.21
Mitglied seit
22.10.03
Beiträge
62
Kekse
624
Ich würde dir ebenfalls einen Ibanez BTB empfehlen, in der gediegenderen Version mit Bartolini MK Bestückung, diese Tonabenhmer sind wirklich gut und dürften in Kombination mit der Bartolini MK-Elektronik soundmäßig genau das bringen, was du suchst. Mir gefällt bei den BTB 5-Saitern besonders der Hals, der für Ibanez-Verhältnisse relativ breit, dafür aber sehr flach ist. Ideal also für das, was du damit vorhast......
 
P

Punka

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.04.17
Mitglied seit
30.08.06
Beiträge
3.092
Kekse
3.476
Ort
Bielefeld
Es ist ein schön anzuschauender, preiswerter 5-Saiter mit aktiver Elektronik, sehr flexibel, der in der Fachpresse sehr gelobt wird und für deutlich teurer geschätzt wurde, im Test im Bass Player Magazine (das um einiges ehrlicher ist als die deutschen Vertreter). Toll zu bespielen ist er auch & kostet nicht so viel wie die anderen.

Mein 5-Saiten Favorit ist er auf jeden Fall. Aber Geschmäcker sind ja verschieden.
 
teh_Q

teh_Q

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.07.14
Mitglied seit
30.07.08
Beiträge
413
Kekse
922
Ort
Gütersloh
Ein G&L L2500, entweder Tribute series oder gebraucht. Einer der vielseitigsten Bässe, die ich kenne - auch wenn G&L nicht unbedingt unter den 3 favorisierten Herstellern zu finden ist... Trotzdem ist's der L2500 wert, einmal getestet zu werden ;)

Lieber Gruß
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben