Kaufberatung: Yamaha CVP 305 oder 405?

von Noshade, 22.07.08.

  1. Noshade

    Noshade Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.08
    Zuletzt hier:
    14.09.08
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.07.08   #1
    Hallo alle zusammen,

    die Entscheidung, sich jetzt nun doch ein Digitalpiano in's Wohnzimmer stellen zu wollen, hat bei mir leider ziemlich lange gedauert. Schon vor Jahren hatte ich das Yamaha CVP 305 in die engere Auswahl gefasst, aber natürlich so lange hin- und herüberlegt bis es nun seit geraumer Zeit hauptsächlich den Nachfolger, das CVP 405 angeboten wird.

    "Nachfolger" klingt ja erstmal toll, mit Sicherheit ist seit der 3-er Generation der Clavinovas auch einiges verbessert und verändert worden. Aber wenn man mal ehrlich ist... Ich weiss nicht so recht was.

    Gut, zugegeben, schon das äußere Erscheinungsbild hat sich gewandelt, der Aufbau vom 405er ist nicht mehr so massiv. Auch sind laut Datenblatt vom 405er einige neue Styles und Rhythmen dazu gekommen, aber war's das schon? Denn immerhin ist das aktuelle Modell um runde 600 Euro teurer als sein Vorgänger.

    Einen richtig schönen und ausführlichen Vergleich der Unterschiede und Gemeinsamkeiten beider Modelle habe ich leider nirgends gefunden - auch nicht auf der Internetseite des Herstellers.

    Daher stellt sich mir die Frage: Lohnt es sich überhaupt, für ein Yamaha 405 in z.B. der Rosenholz-Version ca. 3.800.- Euro auszugeben, oder ist womöglich das 305er (auch Rosenholz) für 3.200.- Euro fast genauso gut (natürlich nur wenn man überhaupt irgendwo noch eins bekommt... langsam scheinen die Lagerbestände so gut wie leer zu sein)?

    Falls jemand einen Tip oder ein wenig Erfahrung mit den Yamaha Clavinovas hat, ich bin für jeden Hinweis dankbar.


    Vielen Dank und beste Grüße,
    Steffen
     
  2. Tripsilein

    Tripsilein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    3.06.12
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    174
    Erstellt: 22.07.08   #2
    Stellt sich für mich eher die Frage, warum du fast 4000 Euro für ein Homepiano ausgeben möchtest, da bekommst du klasse Gebrauchtklaviere dafür.
     
Die Seite wird geladen...

mapping