Kaufberatung: Yamaha PSR E323 oder Casio WK-110?

von Artmusik, 29.08.10.

Sponsored by
Casio
  1. Artmusik

    Artmusik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.10
    Zuletzt hier:
    31.08.10
    Beiträge:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.08.10   #1
    Hallo,
    ich möchte meiner Freundin ein neues Keyboard schenken. Lieber wäre mir natürlich ein Klavier oder Digitalpiano, dies geht aber über meine finanziellen Möglichkeiten hinaus und soviel Platz besteht auch nicht. Der Preis sollte ca. 200 EUR nicht übersteigen.
    Es kommt mir dabei vor allem auf die Pianofunktion des Keyboards an, insb. den Klang. Die sonstigen Keyboard-Funktionen sind mehr oder weniger egal.
    Es handelt sich bei der Dame um eine Anfängerin, die sich autodidaktisch das Spielen beibringen möchte.
    Ich habe bspw. das Yamaha PSR E323 und das Casio WK-110 gefunden. Leider war es mir im Geschäft nicht möglich beide zugleich zu hören und auch bei Youtube ist der Hörvergleich mehr oder weniger unbrauchbar.
    Was würdet ihr mir empfehlen? Auch über die Nennung anderer Marken bzw. Modelle würde ich mich freuen.
     
  2. Leef

    Leef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.416
    Kekse:
    5.968
    Erstellt: 30.08.10   #2
    Du könntest vielleicht versuchen ein gebrauchtes Yamaha NP-30 zu bekommen (Neupreis 299), damit hilfst du ihr mehr als mit einem billigen Keyboard. Sonst vielleicht eher das WK-110, da es mit seinem Tastenumfang dem eines Klaviers näher kommt. Allerdings empfand ich den Sound der CASIOs immer etwas kühl.

    Am besten du bestellst irgendwo, wo du das ganze auch wieder zurückschicken kannst. ich finde es aber gut, daß du dich nicht von Billigmarken blenden läßt. Yamaha, Roland, Korg, Casio, das sind schon orgendliche Sachen.
     
  3. Artmusik

    Artmusik Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.10
    Zuletzt hier:
    31.08.10
    Beiträge:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.08.10   #3
    Danke für deine Rückmeldung. Hast du denn Erfahrung mit dem NP-30? Ist es denn besser als das Casio WK-110 oder WK-210? Beide haben nämlich ebenfalls 76 Tasten.
    Ich werde versuchen es mir bei einem Händler anzuhören, vielleicht kaufe ich dann sogar ein Neues!
     
  4. Leef

    Leef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.416
    Kekse:
    5.968
    Erstellt: 30.08.10   #4
    Ich habe das NP-30 hauptsächlich deswegen empfohlen. Siehe auch die Diskussion dazu https://www.musiker-board.de/digitalpianos-keys/234352-yamaha-np-30-a.html

    Unter den Fingern hatte ich es ebenfalls, es spielt sich deutlich besser als z.B. die Tasten der CASIOs, aber natürlich darf man keine Wunder erwarten. Da es über keine Hammermechanik verfügt, kommt es einem akustischen Klavier nur bedingt nahe.

    Das WK 210 ist der Nachfolger des WK 110, ich kann nur von den Daten aus dem Internet sprechen, aber es kann mehr Noten gleichzeitig wiedergeben (Polyphonie) und verfügt über rudimentäres Sampling (laden und abspielen eigener Klänge).

    Die Frage an dich ist allerdings nicht, WK210 oder WK110, sondern vielmehr Spezialist oder Allrounder. In diesem unteren Preissegment macht es allerdings nicht viel Sinn darüber zu diskutieren, dir muß klar sein daß alle diese Geräte nur einen Einstieg bieten und knallhart kalkuliert sind was Qualität und Preis angeht.

    Die WKs bieten von allem etwas, das NP 30 ist ein portabler Digitalpiano Ersatz. Da du weiter oben geschrieben hast, daß für dich der Rest nicht so wichtig ist, müßtest du eigentlich zum NP-30 greifen. Aber ich kenne es aus eigener Erfahrung, daß man erst hinterher weiß was man eigentlich wollte. Vielleicht motiviert die Begleitautomatik viel mehr zum Spielen? Vielleicht ist die Möglichkeit eigene Midi Dateien zu laden genau der Knackpunkt, der dem NP-30 fehlt?

    Ich kann dir nur raten beide Geräte anzuschauen. Oder im Digitalpiano Thread nochmals nachzufragen. Bei den Keyboards würde ich vermutlich das neuere Modell nehmen, da die Unterschiede relativ groß sind.

    Aber mal ganz unter uns, wenn du wirklich Klavier lernen willst dann könnte man vielleicht auch noch einen Monat oder zwei warten und ein kleines echtes Digitalpiano kaufen. Wer Platz für ein Keyboard hat, hat auch Platz für ein Digitalpiano. Das WK 210 ist 1.20m breit, ein Digitalpiano 1.30m.

    Günstige aber nicht billige Modelle gibt es bereits ab 499 Euro, dort bekommst du dann wirklich das Gefühl eines akustischen Instrumentes, auch der Klang ist ein völlig anderer. (z.B. Korg SP 170, Yamaha P 85 -- 300 Euro Geräte wie Cantabille, Thomann usw ignorieren)
    Es liegt also an dir zu entscheiden in welche Richtung es gehen soll. Ich persönlich habe es nie bereut etwas mehr auszugeben, denn besonders im Bereich der elektronischen Instrumente gibt es eine finanzielle untere Grenze. Darunter läßt sich einfach keine vernünftige Qualität produzieren und es müssen immer Abstriche gemacht werden. Aber genau ab dieser Grenze bekommt man für relativ wenig Geld sehr viel geboten.

    In diesem Fall wäre das Keyboard ein Kompromiß um zu Experimentieren, das Yamaha NP-30 ein Instrument unter der Grenze für Digitalpianos und z.B. das Korg SP 170 liegt etwa auf der Grenze.

    Ich hoffe ich habe mehr geholfen als verwirrt! :D
     
  5. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.015
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 30.08.10   #5
    Du schreibst ja, dass du das Gerät deiner Freundin schenken willst (das scheint Leef etwas überlesen zu haben?). Ich kann diesbezüglich nur empfehlen: Tus nicht. Ein Instrument muss dem Spieler persönlich gefallen, und du kannst einfach nicht wissen, was deiner Freundin gefällt. Überleg dir lieber eine Möglichkeit, wie sie sich das Gerät selbst aussuchen kann, sonst habt ihr am Ende beide nichts davon.

    Ansonsten unterstütze ich Leefs Erläuterungen voll und Ganz: Wenn deine Freundin wirklich ernsthaft Klavier lernen will, dann sollte es zumindest ein Digitalpiano mit Hammermechanik-Tastatur und ordentlichen Sounds sein. Spielen kann man zwar auch auf billigen Keyboards, aber es macht einfach keinen Spass. Und wenn das Ding dann irgendwann in der Abstellkammer gelandet ist, hat man entweder völlig die Lust am musizieren verloren, oder man hat erkannt, dass man einfach mehr investieren muss - was man dann zähneknirschend tut. Natürlich ist das Geld für das Billigkeyboard dann verloren, denn verkaufen kann man sowas ja auch höchstens mit extremem Wertverlust...
    Insofern meine ganz klare Empfehlung: Digitalpiano kaufen und vor allem Leefs Empfehlungen Korg SP170 und Yamaha P85 (letzteres im Abverkauf besonders günstig!) ansehen.
     
  6. Artmusik

    Artmusik Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.10
    Zuletzt hier:
    31.08.10
    Beiträge:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.08.10   #6
    Es ist schon richtig, daß es für meine Freundin sein soll.
    Leider ist das NP-30 in meiner Umgebung bei keinem Musikhändler Probe zu hören.
    Ich habe jedoch mit verschiedenen Musikhändlern gesprochen, die teilweise aber dann das PSR E423 empfohlen haben.
    350 EUR sind wirklich das Maximum. Es ist in den nächsten Jahre auch nicht damit zu rechnen, daß ich mehr Geld zur Verfügung für ein Musikinstrument haben werde. Das Musikinstrument sollte daher für die nächsten fünf Jahre ausreichen.
    Weitere Ratschläge würden mich natürlich sehr freuen.
     
  7. Leef

    Leef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.416
    Kekse:
    5.968
    Erstellt: 31.08.10   #7
    Wenn es das E423 sein soll, dann kannst du als Alternative mal nach den (uU gebrauchten) Vorgängern E413 und E403 Ausschau halten. Bzw nach den Modellen YPT-400 und YPT-410. Die Unterschiede sind minimal, der Preis aber deutlich geringer. Zum Yamaha ist zu sagen, daß es von der Philosophie ein Mix aus Synthesizer und Alleinunterhalter Keyboard darstellen soll. Du hast 61 Tasten und dazu noch ein Pitch Bend Wheel, damit kannst du die Tonhöhe während des Spiels ändern, zwei Echtzeitregler - damit kannst du z.B. Filter regeln und zu guter letzt neben der Begleitautomatik noch einen Arpeggiator. Dieser spielt die gedrückten Noten in einer bestimmten rhythmischen Abfolge.

    Dieses Keyboard von Yamaha stellt das obere Ende der Einsteigerklasse dar, bietet allerdings ähnlich wie das Casio von allem etwas und ist kein Spezialist für Klavier. Als interessante Lösung könntest du dir sonst mal die Yamaha DGX Reihe anschauen. Das ist ein Mix aus Digitalpiano und Alleinunterhalterkeyboard. Allerdings haben die kleinen Modelle keine Hammermechanik. Anschauen kannst du dir z.B. das Yamaha DGX 230 bzw die Vorgänger DGX 220, DGX 205 und nach YPG-235 / YPG-225.
     
  8. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.015
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 31.08.10   #8
    Sorry, aber so wird das nichts. Wie schon gesagt muss sie selbst entscheiden, aber davon abgesehen kommt ein Keyboard nunmal nicht in Frage, wenn man ernsthaft Klavier lernen will. Da du von 5 Jahren ausgehst, unterstelle ich aber mal das Vorhandensein dieser Ernsthaftigkeit.
    Bei 350€ max. bleibt somit nur noch der Gebrauchtkauf eines älteren Stagepianos. Auch dort könnte man nach Yamaha P85, aber auch nach Casio PX-110/120 und ähnlichen schauen. Leider bin ich ich über die Gebrauchtpreise nicht so sehr im Bilde, dass ich da detailliertere Tips geben könnte.

    Was Leef schreibt ist natürlich alles richtig, deutet aber schon an, dass diese Geräteklasse eigentlich nicht das ist, was du brauchst. Insofern kann ich davon nur nochmals abraten.
     
  9. Leef

    Leef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.416
    Kekse:
    5.968
    Erstellt: 31.08.10   #9
    Ich war davon ausgegangen, daß der Wunsch nach einem Piano verflogen ist, insbesondere da nun das E423 zur Sprache kam. Ich stimme Distance allerdings zu, zum Klavierspielen ist das genannte alles nicht mehr als ein fauler Kompromiß.
     
  10. Musicanne

    Musicanne Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.09.08
    Beiträge:
    1.284
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    3.690
    Erstellt: 31.08.10   #10
    Jetzt mal aus Frauensicht :D: Wenn sie Klavierspielen lernen möchte, lass sie lieber das Digitalpiano selber aussuchen und bezahlen! Bevor du ihr was schenkst was sie nicht mag. Wenn du ihr was schenken möchtest: Wie wär es mit Gutschein für Klavierstunden über einen bestimmten Zeitraum und/oder Noten? Und sie natürlich beim Aussuchen begleiten und falls ihr dann eins zusagt, vielleicht mit dem Händler etwas verhandeln.

    Viele Grüße
    Musicanne
     
mapping