Kaufberatung

  • Ersteller Jerno_Bill
  • Erstellt am
J
Jerno_Bill
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.11.09
Registriert
31.10.09
Beiträge
12
Kekse
0
Hallo zusammen,

bin ganz neu hier und hätte gerne eine Kaufberatung von euch.

(1) Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
So günstig wie möglich, bis 200€
[x] Gebrauchtkauf möglich

(2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
[x] ja: Computer
[ ] nein

(3) Wie schätzt du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
[x] Anfänger
[ ] Fortgeschrittener
[ ] ambitionierter Fortgeschrittener
[ ] Profi (Berufsmusiker)

(4a) Wo wirst du das Instrument einsetzen?
[x] Zuhause
[ ] auf der Bühne
[ ] im Proberaum
[ ] im Studio

(4b) Wie oft wirst du es bewegen?
nie

(4c) Welches Gewicht willst du maximal schleppen?
bis zu 100000000 kg

(5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (als Klavierersatz, in der Live-Band, als Soundlieferant im Studio, als Alleinunterhalter-Board, ...)
Klavierersatz

(6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
Apfelkuchen

(7) Welche Instrumenttypen kommen für dich infrage?
[ ] Klangerzeugung und Tastatur in einem Gerät
[ ] Klangerzeugung ohne Tastatur plus ggf. externe Tastatur (Rack-Expander + MIDI-Masterkeyboard)
[x] Computer-Software plus ggf. externe Tastatur (VSTi + MIDI-Masterkeyboard)

(8) Welche Tastaturgrößen kommen für dich infrage?
[ ] 25
[ ] 37
[ ] 49
[x] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
[ ] 73/76
[ ] 88 (Standardgröße Klavier)

(9) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
[ ] leicht- bzw. ungewichtet (Standard Keyboards/Orgeln/Synthesizer)
[ ] Druckpunkttastatur (typisch für Sakralorgeln)
[x] Hammermechanik (wie beim Klavier)

(10) Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
[x] ja: ähm ja soll halt so realistisch wie möglich klingen (Piano Sound)
[ ] nein, lieber ein Allrounder

(11) Welche Funktionen sind dir besonders wichtig?
[x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser etc.)
[ ] Synthese (Soundbearbeitung)
[ ] Sampling (eigene Sounds aufnehmen und spielen)
[ ] Sequencer (Songs aufnehmen und abspielen)
[ ] Begleitautomatik / Rhythmusgerät
[ ] Masterkeyboardeigenschaften (zum Ansteuern anderer Geräte)
[ ] Eingebaute Lautsprecher
[ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
[x] sonstiges: Anschlagdynamik und schön große Tasten
(12) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich etc.)
-

(13) Sonst noch was? Extrawünsche, Hinweise oder Anmerkungen?
Einfach noch mal das wichtigste: Realer Pianosound, Anschlagdynamik, 61 große Tasten und billig solls sein.

Wäre supernett, wenn ihr mir helfen könntet, kenne mich in dem Bereich leider überhaupt nicht aus.

Ich wünsche noch einen schönen Abend,
Gruß Dennis
 
Eigenschaft
 
S
slaytalix
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
04.04.10
Registriert
16.01.05
Beiträge
2.766
Kekse
1.177
Ort
Bielefeld
Ted Raven
Ted Raven
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
15.04.16
Registriert
27.03.09
Beiträge
1.096
Kekse
1.346
Hi,

für 200 € etwas vernünftiges zu finden ist nicht ganz einfach aber auf dem Gebrauchtmarkt durchaus machbar. Allerdings nicht mit Hammermechanik, die Tastaturen alleine kosten meist mehr und sind mit weniger als 76/73 Tasten nicht zu haben. Yamaha ist bei Akustiksounds sehr beliebt. Wenn es möglichst billig sein und doch gut klingen soll wird hier sehr häufig die PSR-Reihe genannt. Das PSR-630 sollte unter 200 € zu haben sein und klingt wirklich vernünftig.
http://shop.ebay.de/?_from=R40&_trksid=p3907.m38.l1313&_nkw=psr-630&_sacat=See-All-Categories
 
ProgRog
ProgRog
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.12.22
Registriert
03.10.08
Beiträge
378
Kekse
802
Ort
Bierstadt Bbg.
Naja naja, wenn man wirklich einen realistischen Pianosound haben will, dann würd ich schonmal nicht zu ner PSR raten. Die haben nämlich einen eher dürftigen, dünnen, plastikartigen Klaviersound und es macht absolut keinen Spaß den zu spielen, vor allem in Verbindung mit einer 61-Tasten Klaviatur. Vielleicht kommen die neueren PSR's ja schon näher ran, aber ich bleib skeptisch.

Entweder du sparst noch 2x so viel und kaufst dir dann ein Stagepiano á la
https://www.thomann.de/de/yamaha_p85.htm

oder aber du holst dir nen Controller:
https://www.thomann.de/de/m-audio_keystation_88es.htm
und verwendest VSTi's (ist auch als Standalone nutzbar):
https://www.thomann.de/de/native_instruments_akoustik_piano_e.htm
 
Ted Raven
Ted Raven
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
15.04.16
Registriert
27.03.09
Beiträge
1.096
Kekse
1.346
Naja naja, wenn man wirklich einen realistischen Pianosound haben will, dann würd ich schonmal nicht zu ner PSR raten. Die haben nämlich einen eher dürftigen, dünnen, plastikartigen Klaviersound und es macht absolut keinen Spaß den zu spielen, vor allem in Verbindung mit einer 61-Tasten Klaviatur. Vielleicht kommen die neueren PSR's ja schon näher ran, aber ich bleib skeptisch.

Entweder du sparst noch 2x so viel und kaufst dir dann ein Stagepiano á la
https://www.thomann.de/de/yamaha_p85.htm

oder aber du holst dir nen Controller:
https://www.thomann.de/de/m-audio_keystation_88es.htm
und verwendest VSTi's (ist auch als Standalone nutzbar):
https://www.thomann.de/de/native_instruments_akoustik_piano_e.htm
Wenn ich einen realistischen Pianosound haben will, kaufe ich mir ein Klavier. Mal im Ernst: Für 200 € muss man Kompromisse eingehen. Ich nehme an, dass das dem Threadersteller bewusst ist. Ich weiß, dass Ihr es alle nur gut meint und vor allem den Neulingen unter uns helfen wollt. Aber es kommt meiner Meinung nach viel zu oft (fast immer) vor, dass ein Threadersteller, der ein relativ niedriges Ausgabenlimit hat etwas empfohlen bekommt, dass sein Budget deutlich übersteigt (hier sogar um ein Vielfaches). Qualitative Kompromisse sind viel leichter zu einzugehen als finanzielle Spielräume zu erweitern. Und für den genannten Betrag ist die PSR-Reihe mehr als akzeptabel.
 
ProgRog
ProgRog
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.12.22
Registriert
03.10.08
Beiträge
378
Kekse
802
Ort
Bierstadt Bbg.
Ja klar, da hast du absolut recht. Mein Vorschlag mit dem Stagepiano ist deutlich über dem Budget, sollte aber auch nur zeigen, in welche Richtung es geht, wenn man den etwas vernünftigeres haben will.
Man darf ja auch nicht das Gefühl haben, dass man für 200 € was total gutes bekommt und später dann die Enttäuschung erleben und sich eventuell Gedanken darüber machen, wieso man nicht noch etwas mehr ausgegeben hat.

Mein zweiter Vorschlag hingegen war duchaus angebracht, wie ich finde. Mit 80 € über dem Budget bekommt man etwas wesentlich besseres, als ein PSR es bieten würde - zumindest was das Piano und die Klaviatur angeht.
 
J
Jerno_Bill
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.11.09
Registriert
31.10.09
Beiträge
12
Kekse
0
Hallo!

Erst mal vielen Dank für die nette Hilfe!

Vielleicht hab ich ein wenig zu viel Gewicht auf die Hammermechanik gelegt, oder mich einfach falsch ausgedrückt.

Das Instrument sollte keine 100%ige Kopie eines Klaviers sein, es soll nur nicht so sein wie mein billiges Keyboard hier :D
D.h. große Tasten, die man auch weit oben spielen kann, Anschlagdynamik und toller Pianoklang. Was genau versteht man unter semi-gewichteten Tasten? Ist es vielleicht das, was ich suche?

Gegen Hardware + VSTi hab ich auch nichts (wäre sogar sehr gut, weil hier ne nette Soundanlage am PC hängt)

Gruß Dennis
 
J
Jerno_Bill
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.11.09
Registriert
31.10.09
Beiträge
12
Kekse
0
ah noch was: ein Pedal sollte man anschließen können (oder hängt man das an den Rechner?)
 
Tim Crimson
Tim Crimson
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.05.21
Registriert
20.01.09
Beiträge
1.398
Kekse
6.115
Grundsätzliches:

Das Pedal kommt an die Tastatur, das ist aber kein besonderes Feature, sondern Standard. Oftmals haben die Tastaturen sogar mehrere Anschlüsse für Pedale.

Bei deinem Budget geht nur ein Weg, der nicht ganz klar rüberkommt: entweder du investierst deine 200 Euro in eine einigermaßen gute Tastatur, die aber selbst keine Klangerzeugung hat, sondern auf einen PC als Soundquelle per VSTis angewiesen ist.

Vorteil: Alle Möglichkeiten, sehr viele (kostenfreie) VSTis erhältlich, zukünftig erweiterbar, ideal für Musikproduktionen am PC. Ein einigermaßen realistischer Pianoklang per Software ist möglich, auch in den unteren Preisregionen.

Nachteil: man braucht einen PC. Schnell anschalten und jammen ist nicht. Ohne PC kein Ton. Live benötigst du also ein Laptop. Zudem ist eine halbwegs vernünftige Soundkarte Pflicht (Latenz, Stabilität, Qualität der Ausgänge)

Oder aber du investierst in ein Keyboard bzw. einen Synthesizer - also ein Gerät, welches nicht nur die Tastatur zur Verfügung stellt sondern auch die Sounds direkt erzeugt - das ist in der Preisklasse weit entfernt von einem realistischen Pianoklang. Aber: da zählt auch der persönliche Geschmack und die Erfahrung. Spielt du seit Jahren an einem Flügel, ist alles Murks. Gerade Pianoklänge sind abhängig von der Abhöre, der Spielweise und dem eigenen Geschmack.

Zudem wir die Tastatur nicht ganz so gut sein können, da ein Teil deines Budgets ganz einfach für die Tonerzeugung draufgeht.

Vorteil: anschalten, spielen. Keine Probleme mit Hardware und evtl Abstürzen während des Gigs. Muss nicht passieren, kann aber. Wenn das Gerät MIDI hat (was auch bei 90 % der Geräte der Fall), kannst du zusätzlich die Kiste an den Rechner anschließen und wie in Variante 1 VSTi - also virtuelle Instrumente - ansteuern und deren Qualitäten nutzen.

Soweit, so gut?
 
J
Jerno_Bill
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.11.09
Registriert
31.10.09
Beiträge
12
Kekse
0
Grundsätzliches:

Das Pedal kommt an die Tastatur, das ist aber kein besonderes Feature, sondern Standard. Oftmals haben die Tastaturen sogar mehrere Anschlüsse für Pedale.

Bei deinem Budget geht nur ein Weg, der nicht ganz klar rüberkommt: entweder du investierst deine 200 Euro in eine einigermaßen gute Tastatur, die aber selbst keine Klangerzeugung hat, sondern auf einen PC als Soundquelle per VSTis angewiesen ist.

Vorteil: Alle Möglichkeiten, sehr viele (kostenfreie) VSTis erhältlich, zukünftig erweiterbar, ideal für Musikproduktionen am PC. Ein einigermaßen realistischer Pianoklang per Software ist möglich, auch in den unteren Preisregionen.

Nachteil: man braucht einen PC. Schnell anschalten und jammen ist nicht. Ohne PC kein Ton. Live benötigst du also ein Laptop. Zudem ist eine halbwegs vernünftige Soundkarte Pflicht (Latenz, Stabilität, Qualität der Ausgänge)

Genau das wäre perfekt! Da ich damit eh nur hier daheim musiziere, der Rechner eh immer läuft und guter Sound auch vorhanden ist, sind die Nachteile zu vernachlässigen.
Jetzt sollt ich nur noch eins finden, dass die schon angesprochenen Punkte erfüllt...
 
J
Jerno_Bill
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.11.09
Registriert
31.10.09
Beiträge
12
Kekse
0
Also scheinbar brauch ich ein Masterkeyboard und Software. Aber welche?

Reicht meine Hardware?

Intel Quadcore, 4GB Ram, X-Fi Soundkarte (die Angaben sollten reichen, oder?)

Gruß Dennis
 
Ted Raven
Ted Raven
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
15.04.16
Registriert
27.03.09
Beiträge
1.096
Kekse
1.346
Reicht meine Hardware?

Intel Quadcore, 4GB Ram, X-Fi Soundkarte (die Angaben sollten reichen, oder?)
Ja, das sollte auf jeden Fall reichen. Die X-Fi-Karten sind nach meiner Erfahrung ziemlich schnell.
 
ArtSoundz
ArtSoundz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
29.04.07
Beiträge
1.020
Kekse
1.846
Ort
Hannover
Wir listen zusammen:

Masterkryboard MIDI OUT -> MIDI IN des Interfaces -> USB zum Computer.
 
J
Jerno_Bill
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.11.09
Registriert
31.10.09
Beiträge
12
Kekse
0
Wir listen zusammen:

Masterkryboard MIDI OUT -> MIDI IN des Interfaces -> USB zum Computer.

Was genau ist das Interface?
Kann man ein Masterkeyboard nicht direkt an den Rechner anschließen, der dann zusammen mit einer Software (hab da was von "The Grand II" gehört) die Töne erzeugt?

Ich hoffe eure Gedund mit mir hat noch kein Ende ^^

Vielen Dank bis jetzt!
 
Zuletzt bearbeitet:
Distance
Distance
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
13.03.15
Registriert
22.07.05
Beiträge
9.015
Kekse
20.844
Was genau ist das Interface?
Kann man ein Masterkeyboard nicht direkt an den Rechner anschließen, der dann zusammen mit einer Software (hab das was von "The Grand II" gehört) die Töne erzeugt?
Das kommt aufs Gerät an. Masterkeyboards, die vor allem für den Betrieb am PC gebaut sind, haben häufig einen USB-Port, über den du dann direkt in den Rechner gehen kannst. Andere Geräte haben meist nur die "normalen" Midi-Ports, also diese 5poligen DIN-Stecker. Bei so einem Gerät benötigst du dann ein Midi-Interface, also sozusagen einen Adapter von Midi auf USB. Es kann natürlich auch sein, dass deine Soundkarte schon Midi-Eingänge hat, das würde dann auch gehen.
 
J
Jerno_Bill
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.11.09
Registriert
31.10.09
Beiträge
12
Kekse
0
Ok, dann würd ich doch die Masterkeyboards mit den USB Pots bevorzugen.

Gibts da welche, die ich mir mal anschauen sollte, bzw. welche von denen ich besser die Finger lassen sollte?

Ich fasse noch mal zusammen:

Ich suche ein Masterkeyboard das folgendes hat:
- USB Port
- Anschlagdynamik
- Tasten in original Pianogröße
- wenn möglich sollten sich die Tasten UNGEFÄHR so anfühlen wie bei einem Piano (Hammermechanik ist zu teuer) (gewichtet?!)
- min. 61 Tasten
- Pedal sollte anschließbar sein
- so günstig wie möglich
- kann auch gebraucht sein

Jemand nen Vorschlag?

Gruß Dennis
 
Distance
Distance
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
13.03.15
Registriert
22.07.05
Beiträge
9.015
Kekse
20.844
Ohne Hammermechanik bekommst du definitiv kein Klavierfeeling. Auch nicht ungefähr, denn die Hammermechanik ist ja schon "nur so ungefähr". Wenn du auf Hammermechanik verzichtest, ist es immer Keyboard-Feeling. Es gibt allerdings von Fatar meine ich ein 61er Masterkeyboard mit Hammermechanik, und zwar das VMK-161 PLUS. Ist allerdings deutlich über deinem Budget...
 
J
Jerno_Bill
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.11.09
Registriert
31.10.09
Beiträge
12
Kekse
0
Gut, dann muss ich vom richtigen Feeling wohl endgültig abschied nehmen. Bringt mich schon nicht um ^^

Was kannst du mir dann empfehlen?
 
Distance
Distance
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
13.03.15
Registriert
22.07.05
Beiträge
9.015
Kekse
20.844
Was kannst du mir dann empfehlen?
Garnix ;)

Nein, ernsthaft: Bei Midi-Keyboards kenn ich mich überhaupt nicht aus und die wenigsten davon würden meine Ansprüche erfüllen, glaube ich. Es kommt eben auch auf deinen persönlichen Geschmack an, also ob du die Tastatur lieber etwas härter oder etwas weicher hast etc.

Unabhängig davon: Hast du dich schon für eine Software entschieden? Für ein vernünftiges Klavier-VSTi geht dein Budget nämlich auch schonmal schnell komplett drauf...
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben