Kaufen?: HARTKE Piggy Back 60 Watt Amp Halfstack mit Röhrenvorstufe

von Roddie, 11.01.06.

  1. Roddie

    Roddie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.06
    Zuletzt hier:
    12.02.09
    Beiträge:
    109
    Ort:
    Bremerhaven
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    320
    Erstellt: 11.01.06   #1
    HAllo Leute, nachdem ich mir jetzt eine Epiphone SG zugelegt habe, brauche ich natürlich auch noch einen richtigen Verstärker für meine Band. Ich bin einer von 2 Gitarristen dort, der eine Gitarrist spielt auf den HARTKE Piggy Back 60 Watt Amp Halfstack mit Röhrenvorstufe (siehe Pic)
    http://soon.so.funpic.de/stumpf!-page2/Amp.JPG

    Das Ding hat schon ziemlich Druck. Ich Finde er klingt Recht geil und für 290€ kann man ja nicht meckern.

    Hat jemand diesen verstärker und hat etwas negatives de rmöge es mir bitte sagen ;D ansonsten brauch ich hilfe bei der entscheidung kaufen oder nicht (wenn nein, welchen dann) also 300 ist schon max. an Geld was ich ausgeben kann
     
  2. Freakshow

    Freakshow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.05
    Zuletzt hier:
    23.03.15
    Beiträge:
    403
    Ort:
    Am Arsch der Welt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    894
    Erstellt: 11.01.06   #2
    In der Guitar wird er ziemlich gut, und vorallem vom Preis Leistungsverhältniss her ziemlich gut. Wenn du ihn für Bühne oder im Proberaum einsetzen willst, weiß ich nicht.

    Ich denke, dass er relativ gut klingt, weiß aber nicht, ob er genug Druck und Lautstärke bringt. :great:
     
  3. riff

    riff Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    24.10.10
    Beiträge:
    2.413
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.324
    Erstellt: 12.01.06   #3
    Versteh nicht ganz , wenn dein anderer Gitarrist ihn besitzt dann kennst du ihn doch dann hast du ihn doch auch schon mit deiner Gitarre getestet oder ? .Du sagst doch er klingt gut.Wenn er dir gefällt dann kauf ihn !
    Habe ehrlich gesagt früher auch mal dran gedacht , das war aber das Fame Halfstack ist ja ähnlich...aber habs dann doch gelassen und mir für 300,00 einen Peavey Bandit 112 gekauft war eine gute entscheidung:) .Die 4x8 Speaker schrecken ein doch irgendwie ab , ok das weiß ich aber nicht weil ich ihn nicht getestet habe:confused: Warum benutzt ihr nie die Sufu ?? Gibt doch schon genug Threads drüber , lese sie dir erstmal durch....dann schau weiter;)

    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=58969&highlight=hartke

    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=84857&highlight=hartke

    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=75109&highlight=hartke

    Ach so hier ist noch ein Review vom Fame Ministack T64RS...

    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=100387
     
  4. Astaldo

    Astaldo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.05
    Zuletzt hier:
    11.06.09
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.07.07   #4
    boa das ding is so kacke.... clean is der okay, mehr nich. aber overdrive? niemals *würg*
    also wenn du schon ne SG hast, dann hol dir was vernümpftiges, du wirst enttäuscht sein
     
  5. NOwhere

    NOwhere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.07
    Zuletzt hier:
    16.03.10
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 06.07.07   #5
    Ich würde mir sowieso einen anderen verstärker kaufen als dein Bandmitglied...sonst kann das schnell passieren das man euch entweder nicht unterscheiden kannn oder ihr gegeneinander an spielt...und das macht kein spaß, weder für zuhörer noch für euch.
    <-----ist meine erfahrung und meinung!

    schau doch mal in den flohmarkt was da in deiner Preisklasse liegt...vllt. kannst du die irgentwo probespielen ;)


    Gredtz Basti
     
  6. gearhead

    gearhead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    748
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.152
    Erstellt: 06.07.07   #6
    Ich hab den mal angespielt und hab bis zu dem Moment auch überlegt, ihn mir zu kaufen, aber auch keine Sekunde länger. Erst mal ist es bitter wie klein das Teil ist, da würd ich mir statt dieser vier 8(???)Zoller doch lieber ne Combo mit einem guten 12-Zoller holen.
    Das Teil ist auch nicht laut. Das sieht nur auf den Bildern immer so imposant aus. Ich werd mit meiner 1x12-Combo deutlich lauter und bleib länger clean.
    Aber spiel ihn vorher selber an, wenn er am Ende deinen Geschmack trifft, is doch alles gut ;)
     
  7. MatzeD22

    MatzeD22 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.06
    Zuletzt hier:
    21.01.13
    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    262
    Erstellt: 07.07.07   #7
    Für 300 Euro bekommst auf jeden Fall bessere Sachen aber wenn er dir gefällt. V
    Versteh ich sowieso nicht wieso du fragst. Dein Bandkollege hat den und du kennst den Verstärker. Sagst er klingt ganz geil. Sollen wir dir den jetzt vergraulen oder was bezweckst du damit?
    Bitte Thread schließen.

    Und ja bessere Sachen sind zum Beispiel Hughes&Kettner Attax 50 100 oder Club Tour Reverb, Marshall Valvestate (alte Serie), Laney LV300, Peavey Bandit, Laney LC15 oder 30

    Eigentlich ist so ziemlich alles besser in dem Preisrahmen. Aber okay ist Geschmackssache
     
  8. C. Devil

    C. Devil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.06
    Zuletzt hier:
    19.06.08
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Kappeln, Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.08.07   #8
    Ich persönlich kann so manche meinung über den Verstärker eigentlich nicht verstehen.
    Gut, ich bin jetzt in der Musikwelt noch nicht allzu erfahren. Ich habe ihn in einem Hamburger Laden namens Amptown angetestet. Mir wurde gesagt, dass der Verstärker nicht für die Heavy-Metal
    Rotz-Zerre herhalten kann.

    Ich kann jetzt leider auch keine anderen Verstärker nennen, die ein besseren Klang für die gleiche oder eine geringere Summe zu haben sind. Aber ich habe schon schlechtere sachen gehört.

    Allerdings muss ich sagen das dieser Verstärker einen unglaublichen warmen, druckvollen Klang hat. Ich finde ihn Prima!
    Im Zerrsound ist er auch sehr schön crunchig und ich würde in für blues oder funk nutzen. Ein sehr schöner Verstärker in einem, für mein Wissen, ausgezeichnetem Preis/Leistungs Verhältnis.

    Mit schönem Grüßen: Devil
     
  9. Seelenkrieger

    Seelenkrieger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    9.10.11
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Nähe Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 09.08.07   #9
    Also Leutz, mal ehrlich: unter druckvoll lässt sich dieser Amp nun wirklich nicht einordnen! Wenn ihr mal wissen wollt, was Druck wirklich ist, dann geht mal in nen gescheiten Musikladen und testet da mal n Dual oder Triple Rectifier oder sogar den Roadking von Mesa Boogie mit der entsprechenden Box an. Das könnt ihr dann mal als Referenz für druckvoll nehmen! (Die Amps sind meiner Meinung nach unerreicht, was Druck angeht, bzw. eher die Boxen, da sie ein größeres Volumen haben als Standartboxen und dadurch n satteren Sound.)

    Habe den Piggy selbst neulich angetestet, aber mehr oder weniger gleich nachm Umschalten ins Verzerrte wieder ausgeschaltet! Das Ding ist vll für Neulinge n guter Verstärker, aber sobald man richtig Metal oder selbst gescheiten Rock machen will, fehlts der Piggy hinten und vorne! Der Clean-Kanal hat nen annehmbaren Klang, das stimmt, aber die Verzerrung reicht lediglich mal in den Crunch-Bereich. Richtig Gain ist nicht drin, Hi-Gain könnt ihr glatt vergessen.

    Klar, der Preis ist günstig, aber wenn man mal schaut: Für diesen Preis bekommt man irgend ein Sperrholz, vll sogar Spanplatte und beide haben nicht sooo interessante Klangeigenschaften. Habe bei meiner Box Massivbirke verwendet und die allein hat schon 300€ gekostet. Dann will ich auch gar nicht wissen, wie die Box verleihnt wurde. Und 4x8er?! Sry, aber das kanns net sein! Die Box ist auch viel zu klein, als dass ein schöner Klang entstehen könnte!

    Mein Tipp: entweder schau mal im Flohmarkt oder bei eBay oder spare dir n bißchen was zusammen und schau dir dann mal vll n Valveking oder diverse andere Valve-Amps an. Das sind Vollröhrenamps, die n sehr schönen Klang haben. Und wenn dein Bandkollege diese Ministack spielt, dann reicht dir sogar ein ganz normaler Transistorverstärker, z.B. Bandit von Peavey oder n Marshall und der wird besser klingen als die Piggy!

    Gruß
     
  10. zwiebel777

    zwiebel777 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.07
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    62
    Erstellt: 09.08.07   #10
    oder den hier http://www.musicstorekoeln.de/is-bin/INTERSHOP.enfinity/WFS/MusicStore-MusicStoreShop-Site/de_DE/-/EUR/ViewProductDetail-Start;pgid=TOZgS6SfaObm0000000000000000tDeFBI_W?CatalogVideo=&ProductUUID=dinVqHzlBigAAAESbLx_Z_G7&CatalogCategoryID=SdnVqHzmgksAAAERuZsvKPl9&JumpTo=OfferList
    habe davon den kleinen bruder getestet 30watt (mega amp) und war sehr begeistert.
    er klang sehr röhrig u. auch die zerre war gut.daneben getestet hatte ich den roland cube 30 und der hat dagegen voll abgekackt.
     
  11. Matzel

    Matzel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.06
    Beiträge:
    1.829
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.741
    Erstellt: 09.08.07   #11
    ähm...kann endlich mal wer den thread hier closen?

    ich weiß ja nicht, mit was für kriterien ihr hier ans testen geht, aber ich finde weder, dass, wie schon erwähnt wurde, die ministacks sruckvoll oder gut klingen ( ich saß in köln direkt vor dem ding, aber es klang nur grausam und hat nichtmal gekribbelt ) noch, dass dieser komische amp mit der "echten röhre in der vorstufe" einen annähernd warmen klang bot. ich fands nullachtfufzehn und unter dem durchschnitt. da war sogar der Fender FM 212 besser.

    dann sage mir doch einer, wie klingt röhrig?

    sry, aber eure kriterien sind mir echt total verrätselt

    und zum schluss möchte ich mich seelenkrieger anschließen:

    der Peavey Bandit wird alles hier aufgeführte mit leichtigkeit in die tasche stecken, widerspreche aber der aussage, dass valve-amps wie Valveking nen schönen klang haben. dann hast wohl noch keinen Peavey classic 50 gespielt (ich weiß, andere preisklasse)
     
  12. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 09.08.07   #12
    Hmmmm.

    1. Sag mal was zu Deiner Musikrichtung, Roddi.

    2. Wir einigen uns darauf, dass 300 € der maximale Rahmen ist?
    So Sachen wie druckvoll müssen dann bitte schön auch in diesem Rahmen gesehen werden und nicht im Vergleich zu einem Mesa Boogie oder so.

    Meine Erfahrungen:
    Habe mir das Biggy Pack gekauft und bin ganz zufrieden was das Preis-Leistungsverhältnis ist.
    Clean und Rock deckt er meiner Erfahrung nach ganz gut ab. Ist auch geeignet für kleine (Eck-Kneipe) bis mittlere Gigs (Raum mit 80 Leuten). Allerdings müssen 290 € nicht sein, hier bekommst Du ihn günstiger (239 €):
    http://www.musik-service.de/Gitarrenverstaerker-Hartke-Piggy-Back-prx395751918de.aspx

    In Kombination mit einem Tubescreamer (Ibanez) bekomme ich auch einen recht guten Lead-Sound hin. http://www.musik-service.de/Ibanez-TS-7-Tubescreamer-prx395499217de.aspx

    Habe neulich den Vox Valvetronix gespielt und der schien mir weniger durchsetzungsfähig und vor allem im Crunch-Bereich "kratziger" als der Hartke (wohl wegen der Vorstufenröhre).
    http://www.musik-service.de/Gitarrenverstaerker-Vox-AD-30-VT-prx395741481de.aspx
    http://www.musik-service.de/Gitarrenverstaerker-Vox-AD-50-VT-prx395748192de.aspx
    Wobei man hier für 50 Watt schon knappe 400 € hinlegen muss.
    Allerdings hat man hier einen Modeller - im Unterschied zum Hartke. Ob man das will ist wieder eine zweite Frage.

    Über vergleichbare Amps wie die Roland Cubes, den hier genannten Fender Fm 212, den Fame oder ähnliche kann ich aus eigener Erfahrung nichts sagen und möchte es dabei dann auch belassen.

    3. In der Band
    Ob es unbedingt sinnvoll ist, mit zwei Gitarren über den gleichen amp zu spielen, ist Ansichtssache.
    Sicherlich machen Gitarren, Einstellungen und Bodentreter viel am sound aus und man müßte es im Zweifelsfall ausprobieren.

    Abraten kann ich Dir beim besten Willen nicht.
    Zuraten kann ich Dir aber auf jeden Fall, Alternative auszutesten - und zwar in jedem Fall mit Deiner Gitarre und in Bezug auf die sounds, die Du magst.

    x-Riff
     
  13. zwiebel777

    zwiebel777 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.07
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    62
    Erstellt: 09.08.07   #13
    ja das HARTKE Piggy stack hab ich auch schon mal getestet und fand es auch extrem schlecht.dagegen klingt meiner meinung nach die fame T 60 R combo um welten besser.
    ich fand halt das er sehr warm und angenehm klang.er kann mit minem laney vc30 natürlich nicht mithalten aber ich war trotzdem angenehm überascht.
     
  14. The_Buzzsaw

    The_Buzzsaw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.127
    Ort:
    Backnang
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.594
    Erstellt: 09.08.07   #14
    wenn du ihn kennst und gut findest ist es ja schon mal gut.
    ich denk bloß, dass es nich so tolle ist, wenn beider gitarristen den mehr oder weniger gleichen sound fahren!
     
  15. Matzel

    Matzel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.06
    Beiträge:
    1.829
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.741
    Erstellt: 10.08.07   #15
    da erkennt man wenigstens keinen unterschied, und merkt nicht, welcher den bessere amp hat.
    hoffentlich spielen nicht beide eine Epi SG Standart bei gleicher soundeinstellung und haben wohlmöglich noch den selben gitarrenlehrer am selben tag :rolleyes:

    nein ernst bei seite,
    ich glaube auch nicht, dass es gut ist, 2 mal den selben amp zu haben. klingt dann nicht abgegrenzt, und am ende denkt man noch, ein gitarrist spielt alleine, der andere macht nur luftgitarrenakrobatik
     
  16. Seelenkrieger

    Seelenkrieger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    9.10.11
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Nähe Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 10.08.07   #16
    Geiler Kommentar, aber der trifft den Nagel echt auf den Punkt! Wenn man schon 2 Gitarren hat, dann hat das ja auch den Grund, dass der Sound völliger wird und deshalb sollte man auch unterschiedliches Equipment haben! Oder zumindest unterschiedliche Soundeinstellungen, sonst isses Schwachsinn 2 Gitarren zu haben!:screwy:
     
  17. Leodoom

    Leodoom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    1.12.15
    Beiträge:
    1.321
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.016
    Erstellt: 10.08.07   #17
    Und wenn die beiden jetzt Zwillinge sind, ist mein Tag gelaufen :D
     
  18. Breed of Killing

    Breed of Killing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.06
    Zuletzt hier:
    10.05.10
    Beiträge:
    2.003
    Ort:
    54455
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.336
    Erstellt: 10.08.07   #18
    Wieso? Müssen ja nicht beide Gitarren das selbe spielen, oder?
     
  19. Seelenkrieger

    Seelenkrieger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    9.10.11
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Nähe Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 11.08.07   #19
    naja, stimmt schon, trotzdem klingts dann immer noch ziemlich gleich! unterschiedliche sounds sind halt einfach besser!
     
Die Seite wird geladen...

mapping