Kawai MP7 Stage-Piano Erfahrungsbericht

von Exordium, 12.09.14.

Sponsored by
Casio
  1. Exordium

    Exordium Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.12
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    1.179
    Ort:
    RNK
    Zustimmungen:
    483
    Kekse:
    4.823
    Erstellt: 13.06.15   #21
    Da wäre es doch mal interessant zu erfahren, welches zusätzliche Equipment Du zur Tonausgabe verwendet hast. Die verwendeten Pianosamples stecken ja nicht nur im MP7 drin, sondern auch in den höherpreisigen Modellen. Und hast Du damals einfach die Katze im Sack (ohne Anspielen) auf gut Glück gekauft?
     
  2. JoeRossi

    JoeRossi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.08
    Zuletzt hier:
    3.03.16
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.06.15   #22
    Hallo,

    ich habe mit dem MP7 sehr viele Nahfeldmonitore ausprobiert, kein Fabrikat hat auch nur annähernd einen brauchbaren Klavierklang ergeben. Es klingt immer dünn und blechern. Auch mit Kopfhörer klingt es dünn und blechern, jedoch edel-dünn und edel-blechern. So haben früher Tischhupen (Begleit- Dudelkeyboards mit eingebautem Lautsprecher) geklungen.

    Ich hatte mal vor Monaten beim Musikhänlder ein Yamaha CLP 585 mit einem Kawai CA 67 verglichen. Zwischen beiden Geräten liegen Klangwelten. Und das höre nicht nur ich so. Ich nehme zum Hörvergleich gerne andere Musiker mit.
    Beim Kauf des MP7 war ich alleine, es war ein Fehlkauf. Ich hatte das MP7 beim Musikhändler über JBL 615 gehört. Hauptgrund des Kaufes war die soooo sehr gelobte Tastatur. Beim Kauf stand neben dem MP7 ein Yamaha CP4. Das hätte ich probieren und kaufen sollen. Ich habe mich auf die vielen Lobeshymnen der MP7-Tastatur verlassen.

    Ich stehe ich mit meinen Höreindruck nicht alleine da. In meinem Bekanntenkreis (Sakralorganist und einige Mitgleider vom Opernchor eines hessischen Staatstheaters schüttelndenkopf über diesen blechernen Klang.

    Ich versuche das MP7 wieder in Zahlung zu geben.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. stuckl

    stuckl inaktiv HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    15.08.19
    Beiträge:
    7.208
    Zustimmungen:
    759
    Kekse:
    3.782
    Erstellt: 13.06.15   #23
    Hast du mal krk rokit als Monitore getestet? Bei mir kommt da demnächst noch ein subwoofer dazu. Meiner Meinung nach deutlich dem yamaha überlegen.
     
  4. Exordium

    Exordium Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.12
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    1.179
    Ort:
    RNK
    Zustimmungen:
    483
    Kekse:
    4.823
    Erstellt: 13.06.15   #24
    Naja, keine Ahnung was Mr. Rossi damit sagen möchte. Ein Bekannter von mir, Live-Pianist und Keyboarder, der übrigens selbst auf Yamaha spielt, hat bei einem Besuch mein MP-7 mal anständig hergenommen und dem Gerät durchaus gute bis sehr gute Noten verpasst. Hat noch kleinwenig die Pegel an den Monitoren und am Mischpult angepasst und zustimmend genickt. Ich selbst bin als Tasten-Anfänger vielleicht in der Lage "klingt gut / klingt brauchbar / klingt schlecht" zu unterscheiden. Im Unterricht klimper ich auch auf einem Yamaha (Digi) herum. Die Tastatur ist da etwas softer. Im Klang ist es etwas heller. Ansonsten auch ein gutes Gerät. Dass das MP-7 an einigermaßen gescheiten Ausgabegeräten aber wie eine "Tischhupe" (Ich hatte mal eine - sogar von Yamaha) klingen soll, ist schon arg weit hergeholt.
     
  5. JoeRossi

    JoeRossi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.08
    Zuletzt hier:
    3.03.16
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.06.15   #25
    Diskussions-Strang aus Klavierersatz kaufen hier eingefügt, um die Diskussion zu bündeln.
    McCoy (Moderator)


    Hallo Leute,

    ich bin hier in einen Kreis von Freunden des Klanges von Kawai- Digitalpianos geraten. Klar, wenn euch dieser Klang gefällt , dann habe ich kein Argument.

    Mein Missfallen des Kawaiklanges will ich kurz erläutern:
    vor Jahren habe ich auf der Musikmesse FRA auf einem akustischen Kawaiflügel gespielt und war vom tollen Klang beflügelt.
    Ich kann mir zu Hause keinen Flügel hinstellen. Jahrelang habe ich auf Yamaha Stagepianos gespielt. Die Tastaturen waren jedoch Entwicklungstand von ca. 12 Jahren.

    Beim Musikhändler habe ich vor Monaten ein Yamaha CLP585 gespielt und daneben ein Kawai CA67. Klanglich liegen zwiscchen CLP585 und CA67 Welten und das sagt nicht mur mein Gehör sondern auch das Gehör eine Freundes der rein klassicher ausgebildeter Pianist ist und auch der Musikhändler (ehemaliger Klavierbauer akusticher Klaviere) ist der Meinung, dass klanglich die Yamahainstrumente deutlich besser klingen.

    Inzwischen habe ich mir ein fast blind ein Kawai MP7 gekauft und egal ob über Kopfhörer oder über Aktivboxen (habe eine Menge ausprobiert) der Klang ist und bleibt dünn und blechern.
    Die Tastatur ist gut.
    Ich werde nach zwei Wochen Zögern nun das MP7 beim Musikhändler zurückgeben und mir wieder ein Yamaha der neuen Generation oder Nordlead kaufen.
    Der schreckliche Klang meines MP7 wurde mir von meinem gesamten Musikfreundeskreis (meist aktive Ausführende der klassischen Musik) voll bestätigt.
     
  6. Exordium

    Exordium Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.12
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    1.179
    Ort:
    RNK
    Zustimmungen:
    483
    Kekse:
    4.823
    Erstellt: 13.06.15   #26
    So gut wie jeder der hier anwesenden Poster empfiehlt dringend bei einem bevorstehenden Kauf sich min. die Geräte der drei großen und namhaften Hersteller nicht nur anzusehen, sondern auch zu spielen und hören...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    9.629
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    5.889
    Kekse:
    80.524
    Erstellt: 14.06.15   #27
    Warum hast Du das denn nicht angespielt, wenn es schon direkt daneben stand? :eek: Kann ich irgendwie nicht nachvollziehen. Wenn man ein Instrument kauft, spielt man doch erst mal so ziemlich alles an, was sich irgendwie erreichen läßt, um einen Überblick zu bekommen und vergleichen zu können. So mache ich das jedenfalls, denn nur so bekomme ich heraus, was mir gefällt und zu mir passt.

    Viele Grüße,
    McCoy
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. Trompete1966

    Trompete1966 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.14
    Zuletzt hier:
    12.02.18
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    438
    Erstellt: 14.06.15   #28
    Nun ja, im Internet kann man ungestraft alles mögliche behaupten, "nieder"schreiben und braucht es nicht zu belegen, einschließlich seiner eigenen Fähigkeit, eine Sache überhaupt bewerten zu können...

    Da reichen dann auch schon mal "viele tolle Bekannte aus dem Umfeld" als ultimativer Beleg...

    Meinen Bekannten (alles "ganz tolle studierte Musiker" :-) ) gefällt das Kawai ausgesprochen gut, keiner sprach von schrecklich, grausam, blechern..etc...

    Merkwürdig!

    Interssant ist in diesem Zusammenhamg noch der Vergleichstest vom KawaiMP7, Yamaha CP 4, Roland 800 und Kurzweil Artis in der "Keyboard" von März 2014
    Dort testeten drei professionelle Pianisten die vier Modelle.
    Den Test kann man auch bei Thomann herunterladen, zum Beispiel auf der Produktseite vom MP7...

    Aber egal, jeder wie es ihm gefällt...darum gibt es ja glücklicherweise auch so viele unterschiedliche Instrumente...
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  9. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.398
    Zustimmungen:
    4.604
    Kekse:
    55.594
    Erstellt: 14.06.15   #29
    Und runde 1.400 EUR Preisunterschied.
    Die Rückgabe des MP7 und Wahl eines Yamaha DP ist bei dieser Unzufriedenheit naheliegend. Eine nachträglich als Fehler empfundene Anschaffung ist sicher schon Vielen passiert.

    Was mich mehr irritiert, weil ich erst vor wenigen Wochen mehrere Kopfhörer von 150 bis 1.000 EUR und deren erheblich verschiedene Klangcharakteristiken vergleichen konnte:
    Eine konstante Qualitäts-Tonquelle wie den MP-7 mit verschiedenen Boxen und Kopfhörern "immer dünn und blechern" zu hören würde mich zu ernsten Sorgen über einen Gehörschaden veranlassen.

    Bei mir hat Yamaha aus der langjährigen guten Erfahrung mit diversen Instrumenten einen unwillkürlichen Bonus.
    Dennoch finde ich aus eigenem Eindruck ein Kawai MP-7 oder ES-7 als hochinteressante Alternativen, die mich unterm Strich noch etwas mehr ansprechen.

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  10. lophiomys

    lophiomys Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.14
    Zuletzt hier:
    2.04.19
    Beiträge:
    207
    Ort:
    Steiermark
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    439
    Erstellt: 14.06.15   #30
    Da ich nun mein 4. MP7 habe, möchte ich auch auf die Möglichkeit eines verkappten Hardwarefehlers (oder sogar Kombination von mehreren kleinen Fehlern in HW und SW) hinweisen. Das ist aufgrund der doch zahlreichren andren Berichte , z.B. auf Pianoworld, durchaus realistisch. Das ist leider schwer nachzuweisen. Als Endkunde kann man es praktisch nur durch Vergleiche mit anderen MP7 feststellen.
     
  11. Exordium

    Exordium Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.12
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    1.179
    Ort:
    RNK
    Zustimmungen:
    483
    Kekse:
    4.823
    Erstellt: 14.06.15   #31
    Das ist natürlich durchaus drin und ich habe Deine MP-7 Odyssey mitverfolgt. Auf PW gab es schon eine (oder zwei) Hand voll User, welche die unterschiedlichsten Probleme mit dem Gerät hatten. Angesichts der Menge an Forenuser bzw. in Umlauf gebrachte Geräte, würde ich aber noch nicht von einem allgemeinen Problem sprechen. Das einzigste Problem, das ich verifizieren konnte, ist das leicht brummige Netzteil. Bei mir ist es glücklicherweise nur ganz schwach vorhanden und ich höre es nur, wenn ich mich direkt darauf konzentriere.

    Aber das Kawai im Jahr 2015 Mittel- und Oberklassegeräte herausbringt, welche schlechter klingen sollen als irgendwelche Einsteigerkeyboardtröten aus dem letzten Jahrhundert? Da melde selbst ich mit meinem ganz und gar nicht perfekten Gehör Zweifel an.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. JoeRossi

    JoeRossi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.08
    Zuletzt hier:
    3.03.16
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.06.15   #32
    @ Mc Coy,
    ich gebe dir recht. Ich hätte andere Pianos wie auch das vonmir angesprochene CP4 anhören sollen. Ich habe auf den Hörstest verzichtet, weil ich mich im Vorfeld auf die Lobeshymnen von Kawai-Usern verlassen habe, die offensichtlich keinen Gehörschaden haben.

    @ All
    Ich kaufe jetzt ein Piano vom Yamaha und da wird mein Gehörschaden ( laut Meinung von >zonquer< ) sicher bald keiner mehr sein.

    Zufrieden?
    --- Beiträge zusammengefasst, 14.06.15 ---
    @stuckl
    nein, krk rokit hatte ich nicht gehört.
    Ich habe mich bei der großen Auswahl auf die vielen Geräte verlassen, die der Musikhändler als geeigent herausgesucht hat.

    Ich habe aber kommende Woche nochmal Gelegenheit bei einem anderen großen Musikhaus noch andere Boxen am MP7 zu testen.
    Dieser Händler hat mir auch vorab empfohlen einen Subwoofer zusätzlich zu verwenden. Das hat mir auch ein MP7 -User aus diesem Forum empfohlen der mit Syrincs einen Kompromiss erzielt hat. Das sehe ich aber nur als eine geringe Verbesserung und keine zufriedenstellendes Ergebnis.
     
  13. JoeRossi

    JoeRossi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.08
    Zuletzt hier:
    3.03.16
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.06.15   #33
    zu #27
    >>..Da reichen dann auch schon mal "viele tolle Bekannte aus dem Umfeld" als ultimativer Beleg...<<

    ja das hat man halt so wenn man bei einem Staatstheater ist, gelle!!
     
  14. Brathold

    Brathold Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.10
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.06.15   #34
    Am besten den Nord Lead. Dann klingt's richtig doll nach Klavier. :D
     
  15. stuckl

    stuckl inaktiv HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    15.08.19
    Beiträge:
    7.208
    Zustimmungen:
    759
    Kekse:
    3.782
    Erstellt: 14.06.15   #35
    Wie er an anderer Stelle erklärt hat meint er natürlich ein nordstage.
     
  16. jtsn

    jtsn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.14
    Beiträge:
    392
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    640
    Erstellt: 14.06.15   #36
    Meines ES100 klang anfangs auch ziemlich dünn. Lag an der Tastatur(sensorik) und war auch über MIDI sichtbar. Es war seitdem einmal beim Händler und die Tastatur ist seitdem okay, auch wenn der Händler nichts gefunden haben will. Der Klang ist natürlich immer noch Entry-Level, funktioniert ganz aber gut mit meinen Sennheiser-HD595-Kopfhörern. Nutze aber hauptsächlich Software-Instrumente.
     
  17. ski_seppi

    ski_seppi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.04
    Zuletzt hier:
    3.09.19
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    167
    Erstellt: 15.06.15   #37
    Also ich bin jetzt seit 2 Monaten Beitzer eines MP7 und habe dies jetzt viermal auf der Büphne gehabt. Ich kann den Ärger den Mancher hier hat nicht verstehen. Ich versuche nur mit SETUP-Banks zu spielen und nicht über die SOUND-Banks zu spielen. Um einen durchsetzungsfähigen Klavierklang ist es manchmal nicht schlecht ein Epiano mit zu layern (habe ich irgendwo mal hier im Musik-Forum gelesen) und damit wird der Sound im Bandcontext viel besser.
    Nun habe ich der Vergangenheit Pianos von Yamaha, Roland und Korg gespielt. Die Tastatur ist für diesen Preis ca. 1500 Euro richtig Super. Roland und Yamaha sind da um einiges teurer.
    Ein bischen Einstellungsarbeit ist meist bei allen Stagepianos notwendig, damit man seinen Wunschklang auch bekommt.

    In irgend einen Beitrag habe ich gelesen das die Flügel von KAWAI so toll sind - da bin ich ganz anderer Meinung. Sie kommen nicht an einen Steinway oder Bösendorfer ran
     
  18. JoeRossi

    JoeRossi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.08
    Zuletzt hier:
    3.03.16
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.06.15   #38
    Hallo,

    Du hast es gut ausgedrückt "Entry Level".
    Solche Geräte mit "Entry Level" bekommt man aber schon ab 600€.
    --- Beiträge zusammengefasst, 15.06.15 ---
    @ski_seppi

    Hallo,

    danke für den sachlichen Beitrag.
    Auch bei Setup Banks stammt letztlich der Sound aus dem MP7. Du hast ihn nur ggf. verändert und ihn als Setup abgespeichert. Das habe ich alles hinter mir.
    Aber, wenn nix drin ist kann nix rauskommen.

    Ich benötige für meine Arbeit –wenn kein akustisches Klavier oder Flügel zur Hand ist- zur Begleitung ein transportables leichtes Piano. Für die Art der Musik kann ich keine Soundlayer verwenden. Da muss ein richtiger purer Klavierklang herauskommen.

    Bei akustischen Instrumenten (Flügel) gibt es nicht nur unter verschiedenen Herstellern klangliche Unterschiede sondern auch selbst innerhalb der Produktreihe desselben Herstellers. Flügel werden nur manuell hergestellt. Der Grundklang desselben Herstellers derselben Produktreihe ist gleich jedoch mit klanglichen Nuancen. Die großen Marken wie Steinway (Hamburg oder New York) Börsendörfer, Kawai, Bechstein, Yamaha, Schimmel, Blüthner und noch andere haben alle ihren eigenen Klangcharakter und auch ihr eigenes Spielgefühl. Man kann nicht sagen dass das eine Fabrikat schlecht ist oder das andere Fabrikat besser. Die Weltpianisten bevorzugen die Marke, die ihnen und ihrer interpretierten Musik liegt. So spielen sehr viele Weltpianisten -besonders die der Klassik- am liebsten auf Steinway. Oscar Peterson hat z.B. Börsendörfer bevorzugt. Chick Corea bevorzugt Yamaha.
     
  19. Trompete1966

    Trompete1966 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.14
    Zuletzt hier:
    12.02.18
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    438
    Erstellt: 15.06.15   #39
    Viel mehr kostet das ES 100 auch nicht!!
     
  20. jtsn

    jtsn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.14
    Beiträge:
    392
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    640
    Erstellt: 15.06.15   #40
    In etwa soviel hat das ES100 auch gekostet. Der technische Stand von Tastatur und Klangerzeugung entspricht ungefähr dem ES6 von 2008. Ein MP7 sollte in einer etwas anderen Liga unterwegs sein.
     
Die Seite wird geladen...

mapping