Kein Crossfader in GarageBand (10.3)?

von LordB, 01.07.18.

Sponsored by
QSC
  1. LordB

    LordB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.18
    Zuletzt hier:
    15.06.19
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    1.127
    Erstellt: 01.07.18   #1
    Hallo zusammen, meine Suche nach GrarageBand und Crossfader lieferte mir irgendwie nichts.
    Im Grunde ist es ganz simpel, aus einer Ansage möchte ich ein paar Blöcke herausschneiden und dann gekürzt wieder zusammensetzen. Durch den verwendeten Hall etc. klingen harte Schnitte natürlich schrecklich.
    Daher wollte ich an den Schnittpunkten einen Crossfader einsetzen, wie ich ihn aus Final Cut Pro X kenne (mache viel mit Video etc.).

    Jedoch finde ich sowas in GarageBand nicht. Auch die Programmhilfe kennt sowas nicht.

    Kann es wirklich sein, dass man innerhalb einer Spur in GB keinen Crossfade benutzten kann? Oder mache ich was falsch?

    Ansonsten schneide ich es halt in Final Cut ... da ist ja ein halbes Logic drin unter gebracht :rolleyes:
     
  2. puschido14

    puschido14 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.12
    Zuletzt hier:
    14.06.19
    Beiträge:
    143
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    526
    Erstellt: 01.07.18   #2
    Hi!
    Also soweit ich weiß gibt es das in GarageBand nicht. Du musst zwei Spuren anlegen und mit der Automation arbeiten, dann kannst du zwischen den beiden Regions blenden.

    Gruß Philipp
     
  3. LordB

    LordB Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.18
    Zuletzt hier:
    15.06.19
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    1.127
    Erstellt: 01.07.18   #3
    Danke für Deine Antwort.
    Hmm, okay. Ich muss mich irgendwann für eine DAW entscheiden, die auch sowas bietet.
    Habe inzwischen große Erfahrungen mit Final Cut Pro durch meine Videoberarbeitung. Da muss man ja auch viel Audiobearbeitung leisten und es gibt viele Plugins aus Logic.
    Macht es da wohl Sinn auf Logic zu gehen? Funktioniert das ähnlich?
    Oder ist der Unterschied in der Anwendung so gewaltig, dass ich ebensogut Abelton, Cubase, oder was auch immer nutzen kann, da eh komplett neue Einarbeitung notwendig ist?
     
  4. Rescue

    Rescue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.07
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    3.086
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    525
    Kekse:
    3.381
    Erstellt: 01.07.18   #4
  5. LordB

    LordB Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.18
    Zuletzt hier:
    15.06.19
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    1.127
    Erstellt: 01.07.18   #5
    Danke für Deine Antwort. Wenn es jede kann - von GB offenbar abgesehen - dann sollte das ja auch für Logic stimmen?
    Ich würde schon ganz gerne bei Apple bleiben, da mir das Bedienkonzept u.a. von FCP X sehr zusagt. Ich habe noch eine alte Logic 9 Express hier im Schrank die ich mal geschenkt bekommen habe, aber ich vermute mal, dass ist inzwischen alles andere, als "Modern".
    Ich schaue mir Reaper aber auf jeden Fall an, kann man ja 60 Tage probieren.
     
  6. Rescue

    Rescue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.07
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    3.086
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    525
    Kekse:
    3.381
    Erstellt: 01.07.18   #6
    na ja das Bedienkonzept einer DAW und einem Video Editor ist schon sehr verschieden, habe selber Beruflich FCP benutzt und bin Zuhause am PC mit Cubase unterwegs. und Logic9 wird wohl auf modernen MAC's wohl nicht mehr laufen.
     
  7. LordB

    LordB Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.18
    Zuletzt hier:
    15.06.19
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    1.127
    Erstellt: 01.07.18   #7
    Ich vermute es mal, dass das auch wenig Sinn machen würde sich mit dem alten Programm auseinander zu setzen.
    Mit FCP X komme ich sehr gut zurecht. Rein theoretisch reicht mir GB auch erst mal aus. Es ist dann nur blöde wenn man plötzlich bei so ganz simplen Dingen ins stolpern gerät ...
    Ich nehme mit einem Soundcraft UI24R auf. Habe idR. auch alle Spuren einzeln, aber manchmal eben auch nur den Mix.
    Danke Dir für Deine Antworten. Ich werfe einen Blick auf Reaper und schaue mal ob Apple auch eine Testversion von Logic bereithält. Mit reduzierten iTunes Karten ist das am Ende auch Bezahlbar.
     
  8. blacksheep

    blacksheep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.07
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    594
    Zustimmungen:
    106
    Kekse:
    869
    Erstellt: 01.07.18   #8
    Wenn du bereits ein Mac besitzt und nicht kurzfristig planst wieder zu Windows zurück zu wechseln ist Logic ein ganz heißer Kandidat.

    Reaper ist auch ein tolles Programm und mit 60 Dollar mehr als nur erschwinglich. Vom Funktionsumfang steht es den anderen DAWs in Nichts nach.
    S1, Cubase, Protools usw. sind letztendlich auch mehr oder weniger das gleiche und unterscheiden sich hauptsächlich in der Bedienung.

    Wenn du eh schon mit den Programmen aus dem Hause Apple arbeitest dürfte dir die Arbeit mit Logic vermutlich anfangs etwas leichter fallen als mit den Anderen. Eine Demoversion von Logic gibt es im dem Sinne leider nicht bzw. ist GarageBand. Die 200€ für Logic sind es meiner Meinung nach auf jeden Fall wert.
     
  9. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    2.847
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1.964
    Kekse:
    8.543
    Erstellt: 01.07.18   #9
    Geht doch damit ganz einfach. Beim Menü "Mix" , "Automation einblenden" auswählen und deine Einstellungen vornehmen.
     
  10. LordB

    LordB Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.18
    Zuletzt hier:
    15.06.19
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    1.127
    Erstellt: 01.07.18   #10
    Danke für Deine Antwort.
    Ich bin seit 10 Jahren nun Apple Nutzer, denke nicht, dass ich freiwillig zurück will. Ein Win10 existiert zwar auch als Bootcamp, weil man das für manche Firmwareupdates externer Geräte braucht, aber sonst verzichte ich gerne.
    Werde wohl Apple dann den Vorzug geben.
    Immer mit der Sorge, dass die so ein Programm auch mal wieder fallen lassen, wie damals Aperture :-/ Aber Logic und FCP sind ja doch sehr etabliert.
     
  11. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    7.145
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.344
    Kekse:
    14.915
    Erstellt: 01.07.18   #11
    Logic finde ich unübersichtlich und nicht wirklich intuitiv. Habe selten so viel im Internet suchen müssen um selbst simpelste Dinge zu finden. Und ich kennen so gut wie alle DAW, da ich sie entweder ausprobiert habe oder damit gearbeitet habe oder noch damit arbeite.

    Mein klarer Favorit ist Presonus Studio One. Einfache und intuitive Bedienung, alles dran und wenn man auf Instrumente und Sounds und Schnickschnack verzichten kann mit Studio One 4 Artist plus VST und MP3 Import Option auch nicht teurer als Logic.
     
  12. blacksheep

    blacksheep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.07
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    594
    Zustimmungen:
    106
    Kekse:
    869
    Erstellt: 02.07.18   #12
    Von GarageBand kommend fand ich den Umstieg zu Logic kinderleicht, aber da sieht man ja schon wieder, wie sehr die Vorstellungen auseinander gehen. In meinem Bekanntenkreis ist Ableton Live sehr beliebt, nur bin ich bis heute zu doof das zu bedienen. Von S1 höre ich z.B. auch nur Gutes, habe es selbst aber noch nicht getestet. Letztendlich ist doch auch fast egal für welche DAW man sich entscheidet. Die beste DAW ist die, die man zur Verfügung hat und bedienen kann:great:
    Von den meisten Programmen gibt es auch eine Demo Versionen, wenn du auf ganz sicher gehen willst, bevor du Geld in die Hand nimmst.
     
Die Seite wird geladen...

mapping