Keller dämmen !

von Kaito J-Rock, 24.08.10.

Sponsored by
QSC
  1. Kaito J-Rock

    Kaito J-Rock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.08
    Zuletzt hier:
    9.12.19
    Beiträge:
    1.651
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    1.268
    Erstellt: 24.08.10   #1
    Hallo,

    wir haben von unserem Drummer einen Keller zur verfügung bekommen. Nun wollen wir denn so gut wie möglich schalldicht machen. Das dass zu 100% nicht geht ist mir klar. Doch ich wäre für ein paar Tipps echt dankbar, drinnen befinden sich ein paar Rohre, ein kleines Fenster und ne dicke Stahltür.

    Wie ist es eigentlich mit den Wänden im Keller ? Muss man die Dämmen, ich meine hinter den Wänden ist ja die Erde. Sollte sie man trotzdem Dämmen ? Ich dachte an Absorber Platten und an die Platten dann denn Noppenschaumstoff, leider habe ich mir das alles umgerechnet und das wird einfach viel zu teuer. Kennt jemand einen leichteren und vor allem günstigeren Weg ?

    Ich weis dass dieses Thema schon x Mal besprochen wurde, doch über Hilfe wäre ich trotzdem sehr dankbar.

    PS: Habe nichts passendes zu meiner Situation gefunden.

    Lg Kai
     
  2. Vester

    Vester E-Gitarren Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.08.10
    Zuletzt hier:
    21.01.21
    Beiträge:
    8.905
    Ort:
    Norddeutschland
    Kekse:
    79.450
    Erstellt: 24.08.10   #2
    Hallo Kai,
    von außen ist die Wand natürlich abgedichtet, aber eine nachträgliche Innendämmung kann durchaus die Eigenschaften der Wand negativ beeinflussen (Taupunkt, Schwitzwasser hinter der Schalliso., Frostgrenze rückt nach innen.... usw....)
    Da kann man Bücher drüber schreiben. Frage bitte vorher einen Architekten oder besser Bauing. bzw. gib als Suchbegriff Kellerinnendämmung ein.
    Viele Grüße
     
  3. ThomasT

    ThomasT HCA Akustik HCA

    Im Board seit:
    01.02.05
    Zuletzt hier:
    3.04.20
    Beiträge:
    2.150
    Ort:
    Erfurt / Waltershausen
    Kekse:
    7.672
    Erstellt: 25.08.10   #3
    Schalldicht wohin? Nach aussen? - da wäre möglich. Auch nach oben? - sehr schwer.

    Fenster muss dicht sein. Fensterscheibe, dazwischen Dämmung (Mineralwoll) dann z.B. schwere OSB-Platte. Alles Luftdicht. Wenn Fenster geöffnet werden soll, dann ordenliches (am besten 2) Schallschutzfenster. Dabei beachten dass übliche Angaben zum Schallschutz sich auf die Mitten beziehen. Bei Bässen ist die jeweiligen Dämmung dann oft mehr als 20dB schlechter.

    Rohre sind ein Problem. Was für Rohre? Wohin führen sie?
     
  4. Kaito J-Rock

    Kaito J-Rock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.08
    Zuletzt hier:
    9.12.19
    Beiträge:
    1.651
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    1.268
    Erstellt: 25.08.10   #4
    Ja nach außen dämmen, also so dass es die Nachbarn nicht mitkriegen, und so gut es eben noch geht nach oben, also am besten irgendwas mit der Decke anstellen, es sind kleine Rohre wo die hinführen, keine Ahnung. Ich war erst einmal im Keller, vorige Woche. Kann man die Rohre nicht mit etwas einwickeln ? So dass der Schall durch diese nicht weitergeleitet wird ? Und ich habe noch eine Frage, dort sind sozusagen nackte Betonwände. Kann ich auf die Wände gleich diesen Schaumstoff drauf kleben ? https://www.thomann.de/de/the_takustik_noppenschaum_1030_4er_set.htm Und wie stellt man das an, also es ist mir klar dass nicht die ganze Wand abgeklebt werden muss, sonst ergibt es einen "toten" Raum. Wie würdet ihr das machen ? ..
     
  5. ThomasT

    ThomasT HCA Akustik HCA

    Im Board seit:
    01.02.05
    Zuletzt hier:
    3.04.20
    Beiträge:
    2.150
    Ort:
    Erfurt / Waltershausen
    Kekse:
    7.672
    Erstellt: 25.08.10   #5
    Rohre sind Schallleiter per excellence. Wenn die irgendwo hinführen dann führen sie den Schall mit.
    Nach oben dämmen geht nur mit aufwändiger (und schwerer!) Deckenkonstruktion.
    Vergiss Dämmung mit Schaumstoff und co. das ist nur was für Raumakustik.
    Der dünne Schaumstoff macht den Raum dumpf.
     
  6. Kaito J-Rock

    Kaito J-Rock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.08
    Zuletzt hier:
    9.12.19
    Beiträge:
    1.651
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    1.268
    Erstellt: 25.08.10   #6
    Und was sollten wir tun, um den Raum nach außen ein wenig zu dämmen, aber auch so dass die Akustik im Innen Raum erhalten bleibt ? Wäre für jede Hilfe dankbar.
     
  7. tapir-sc

    tapir-sc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.08
    Zuletzt hier:
    19.05.12
    Beiträge:
    9
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.08.10   #7
    also 2 dinge muss man trennen:
    den klang im raum: hierfür kann der schaumstoff - richtig eingesetzt - hilfreich sein
    die dämmung nach draussen: hier hilft nur masse oder aufwändige »federsysteme«, z. B. doppelwandige wände mit rockwool dazwischen etc.

    eure wände »in der erde« sind kein problem, wohl aber die tür, das fenster u. ä., da bereits kleinste schwächen eine ansonsten gute dämmung zunichte machen

    also erst mal die schwächen beseitigen, zb das Fenster: aber nicht schaumstoff oder eine decke reinlegen, sondern zumauern(?) oder mit OSB-platten und rockwool dazwischen ganz dicht machen; die kelltertür (schlüsselloch) ebenso zu machen etc.

    und mehr ist dann ohne mega-aufwand (»raum in raum oder so) nicht zu machen

    für den kang im raum guten akustikschaum (sog. »basotect«) in die raumkanten und ecken rein (nicht an die flache wand) und fertig
     
  8. Kaito J-Rock

    Kaito J-Rock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.08
    Zuletzt hier:
    9.12.19
    Beiträge:
    1.651
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    1.268
    Erstellt: 26.08.10   #8
    Meinst du das mit den Ecken solche Bassabsorber oder was meinst du ? Kannst du mir vielleicht einen Link zeigen ? Ich habe auch gedacht ob ich auf die Wände absorber platten tu und auf die dann den Noppenschaumstoff drauf, halt an bestimmten stellen an der Wand. Was kann man an der Decke machen ? Geht da irgendwas mit Gips Platten oder so ?
     
  9. Kaito J-Rock

    Kaito J-Rock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.08
    Zuletzt hier:
    9.12.19
    Beiträge:
    1.651
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    1.268
    Erstellt: 27.08.10   #9
    Kann mir bitte jemand darauf Antworten ? :p
     
  10. ThomasT

    ThomasT HCA Akustik HCA

    Im Board seit:
    01.02.05
    Zuletzt hier:
    3.04.20
    Beiträge:
    2.150
    Ort:
    Erfurt / Waltershausen
    Kekse:
    7.672
    Erstellt: 30.08.10   #10
    Absorber u.a. auch Bassfallen in den Ecken bringen schalldämmungsmäßig nichts. Also nicht viel. Ein paar dB-chen.
    Ob der Krach draussen nun mit 75dB oder 71dB zu hören ist, ist leider dank unseres adaptiven Gehörs wurscht.
     
  11. georgyporgy

    georgyporgy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    13.01.21
    Beiträge:
    1.769
    Ort:
    Kiel
    Kekse:
    14.988
    Erstellt: 31.08.10   #11
    ...bleibt es dabei:

    Eine sichere und wirksame Aussenschalldämmung lässt sich nur mit vollständiger Entkopplung der Schallbrücken (Wand, Boden, Decke, Türen und Fenster, Rohre usw.) erreichen. Da ist man schnell beim Raum in Raum, weil Schwachstellen die minimale Dämmung bestimmen.

    Die meisten Wohnräume und besonders Keller eignen sich wegen der Deckenhöhe schon grundsätzlich nicht dafür. Das Problem der Klimatisierung (Heizung/Zu- und Abluft) dieser Räume, wenn sie gedämmt sind, ist auch nicht trivial.



    LG Jörg
     
  12. Kaito J-Rock

    Kaito J-Rock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.08
    Zuletzt hier:
    9.12.19
    Beiträge:
    1.651
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    1.268
    Erstellt: 31.08.10   #12
    Alles klar, danke für die Hilfe und Antworten.
     
mapping