Kennt jemand den Laney A1 Akustikcombo?

von gitarrero!, 25.02.06.

  1. gitarrero!

    gitarrero! Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.113
    Ort:
    Drunt' im Tal...
    Zustimmungen:
    2.016
    Kekse:
    53.916
    Erstellt: 25.02.06   #1
    Hallo Leute, besitzt jemand von Euch den Laney A1 Akustikcombo oder hat einer ihn schon mal getestet? Ich interessiere mich für den, weil er im Vergleich zu den Geräten von AER erschwinglich ist, alles kann was ich so brauche (PA-unabhängige Verstärkung meiner piezo-bestückten Gitarren und bei Bedarf noch ein Gesangsmikro dazu) und nicht so schwer wie der Behringer AXC1000 ist.

    http://www.laney.co.uk/show_prod.php?title=A1

    [​IMG]

    Bin mal gespannt auf Eure Meinung...
     
  2. meckintosh

    meckintosh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    12.01.16
    Beiträge:
    2.733
    Ort:
    fast in Flensburg
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    10.370
    Erstellt: 26.02.06   #2
    Hi,

    wo ist denn preislich deine Grenze? Hast du mal nen AS von Marshall gespielt? Die gehen bei ebay nämlich (meistens) zu sehr humanen Preisen weg...
     
  3. gitarrero!

    gitarrero! Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.113
    Ort:
    Drunt' im Tal...
    Zustimmungen:
    2.016
    Kekse:
    53.916
    Erstellt: 26.02.06   #3
    Meinst Du den AS50R oder den AS100D? Der kleinere von beiden ist tatsächlich in meiner Preisliga um die EUR 300,-, bietet aber keine Möglichkeit zum schräg nach hinten gekippten Aufstellen à la Monitorbox...
     
  4. shooter0425

    shooter0425 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    10.07.14
    Beiträge:
    266
    Ort:
    bei Frankfurt / Main
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    103
    Erstellt: 26.02.06   #4
    Ist das im direkten Verleich dein einziges Argument für den Laney?
    Da kannst du doch mit MDF-Platten etwas improvisieren.:rolleyes:

    Du solltest di auf jeden Fall mal vergleichen. Ist zwar alles irgendwo Geschmacksache, aber antesten kost ja nix.
     
  5. meckintosh

    meckintosh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    12.01.16
    Beiträge:
    2.733
    Ort:
    fast in Flensburg
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    10.370
    Erstellt: 26.02.06   #5

    Hi, dafür gibt es ja "Tilt-Legs" die kommen an die Seite vom Amp und du stellst den schräg...
    Ich hab den 100er Marshall und meiner steht Live eh immer auf nem Stuhl oder was anderem und zwar....schräg... :D
     
  6. gitarrero!

    gitarrero! Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.113
    Ort:
    Drunt' im Tal...
    Zustimmungen:
    2.016
    Kekse:
    53.916
    Erstellt: 27.02.06   #6
    Danke für die Tipps und Hinweise. Wahrscheinlich werde ich ums Antesten nicht herumkommen...
    Das mit den tilt legs hört sich nach einer interessanten Alternative an - mit Holzresten o.ä. würde ich auf keinen Fall das Improvisieren anfangen.
     
  7. Fannon

    Fannon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.05
    Zuletzt hier:
    6.06.10
    Beiträge:
    533
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    161
    Erstellt: 19.07.06   #7
    Hast du den Amp jetzt angetestet? Wenn ja, wie war er so?

    Simon
     
  8. gitarrero!

    gitarrero! Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.113
    Ort:
    Drunt' im Tal...
    Zustimmungen:
    2.016
    Kekse:
    53.916
    Erstellt: 20.07.06   #8
    Ha! Ich hab' ihn mir sogar "blind" gekauft, den Laney A1 - und ich bin ziemlich begeistert. Was mir am besten gefällt, sind die Rauscharmut - auch des digitalen On-Board-Effektgeräts - und die hohen Dynamikreserven bei stets ausgewogenem Klang. Für das kleine Geld bringt der wirklich viele Features und einen kristallklaren Sound mit. Überraschend ist die Feedback-Resistenz, auch bei Mikrofonbetrieb mit weit aufgerissener Lautstärke pfeift da so schnell nix.

    Ich habe ihn bisher zwei Mal als Mini-PA für Gesang und piezobestückte Gitarre verwendet und bei anderen Gelegenheiten auch als Kombination aus DI-Box, Akustik-Effektgerät und persönlicher Monitor. Er tut seinen Dienst ganz hervorragend.

    Wenn mir mal ein AER-Produkt oder was ähnliches in der Preisregion in die Finger gerät, mache ich einen Vergleichstest. Bis dahin wage ich zu behaupten, dass der Laney A1 ein tolles Preis/Leistungsverhältnis hat - mein Preis war EUR 312,- den ich für äußerst fair halte.
     
Die Seite wird geladen...

mapping