Keyboard und Fender Twin Reverb

von Henry38NRW, 04.09.05.

  1. Henry38NRW

    Henry38NRW Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    5.04.14
    Beiträge:
    43
    Ort:
    47xxx Geldern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.09.05   #1
    Hallo,

    hat jemand von Euch Erfahrung mit einem Fender Twin als Keyboardverstärker? Orgel- und E-Pianosounds klingen darüber klasse, aber hat jemand mal andere Lautsprecher eingebaut im Versuch, auch ein Digitalpiano darüber zu spielen?

    Ich habe einen Fender Twin von 79 mit 135 Watt und 2 x 12" Speakern.

    Für Erfahrungsberichte wäre ich sehr dankbar

    Henry
     
  2. fetz

    fetz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.04
    Zuletzt hier:
    27.08.13
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    Raum Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    532
    Erstellt: 04.09.05   #2
    Hey Henry, ich spiele gelegentlich mein Rhodes und mein P-120 über den Pro Reverb, den kleinen Bruder vom Twin. Erwartungsgemäß für Rhodes der Hammer, aber für alle anderen Sounds irgendwie spitz, dünn, unausgeglichen, schlecht. Ich würde mal versuchen, da was mit equalization auszubessern. Aber besser ist für sowas allemal ein guter Monitor.
     
  3. Henry38NRW

    Henry38NRW Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    5.04.14
    Beiträge:
    43
    Ort:
    47xxx Geldern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.09.05   #3

    .... darum suchte ich ja nach Vorschlägen für andere Lautsprecher im Twin - die Gitarrenspeaker sind nun mal mittig und sonst nix ...
     
  4. degger

    degger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.04
    Zuletzt hier:
    9.05.14
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Havighorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    293
    Erstellt: 05.09.05   #4
    ich kenn die Schaltung vom Twin zwar ned, aber normalerweise sind auch die Verstärker vom Klampfen-Amp für sowas ungeeignet, da die Röhren da immernoch Zerren/den klang formen, und meist auch irgendwelche Filterschaltungen im Amp drinne sind.
     
  5. HempyHemp

    HempyHemp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    962
    Ort:
    Griesheim
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    2.507
    Erstellt: 16.09.05   #5
    bin hier nur ganz zufällig grad vorbei gekommen (bin gitarrist). mir kommen die tränen. ihr nehmt allen ernstes nen fender twin auseinander? die spinnen die pianisten...
    wollt ich nur mal angemerkt haben :D
     
  6. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 16.09.05   #6
    Eigentlich ist es Blasphemie die lautsprecher aus einem Twin rauszunehmen...
    Ich habe so ein Ding mal mit einer Yc-20 zerschossen, also wenn du was neues reinbaust würde ich was "stabiles" reinbauen!!!
    Vielleicht die Lautsprecher die Vox immer in ihren Bassamps verwendet hat (die alten), Vox habe ich noch nie zerschossen!!!
     
  7. raeton

    raeton Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.05
    Zuletzt hier:
    13.12.15
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.09.05   #7
    git-amps sind wirklich nicht das Wahre für Keys, wie meine Vorredner schon meinten.

    Und nen Twin zu zerlegen, ist wirklich schade. Mein Vorschlag: Verkauf den Twin an nen Gitarristen und hol dir für das Geld ne Aktiv- Box oder nen Key- Combo
     
  8. Henry38NRW

    Henry38NRW Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    5.04.14
    Beiträge:
    43
    Ort:
    47xxx Geldern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.09.05   #8
    So,

    als erstes mal vielen Dank für eure Tipps - bis auf den Beitrag von Hempy Hemp natürlich. Ich habe mich pflichtgemäß durch diverse Keyamps, Monitorboxen und Acousticamps gehört (u.a. KME, Roland, Yamaha MSR, Stagepas, AER), und die teuren klingen auch gut (AER) und sind laut usw. - aber da war ich schnell mal bei nem vierstelligen Eurobetrag, und die Orgelsounds hatten keine Eier.

    Ende vom Lied: Ich hab den Fender generalüberholen lassen (komplett neue Röhren, Elkos gecheckt, Hall, Tremolo alles fit) und ein paar Jensen-Speaker einbauen lassen (C12 K), die für den Twin und andere Gitarrenamps gedacht sind und pro Stück 100 W abkönnen.

    Ergebnis: 96 statt 75 echte Watt, Orgeln hmmmm :-), E-Pianos superhmmmmm ;-) und mein "Piano"-Sound kommt dank der besseren Höhen der neuen Speaker auch noch auf ein "voll okay" (Außerdem bleiben die Dinger auch ein bisschen länger clean).

    Übrigens: Die "echten" Speaker hab ich behalten. Sie sind von Pyle, laut Laufnummer 26 Jahre alt und galten schon zu Zeiten, als mein Twin gebaut wurde, als die miesesten Zwölfer, die Fender je verbaut hat. Sollte ich den Amp also mal verkaufen, kann ich die Speaker gern wieder einbauen.

    Achja, die Kosten fürs Ganze: 400 Euro (Trinkgeld inkl.)

    Cheers

    Henry
     
Die Seite wird geladen...

mapping