Keyboards richtig verbinden Audio

von Recharger, 23.07.16.

Sponsored by
Casio
  1. Recharger

    Recharger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.16
    Zuletzt hier:
    12.08.18
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 23.07.16   #1
    Hallo Forum,

    mal eine Anfängerfrage bezüglich Mixer, Interface, Submixer, Patchbay etc.

    Und das ist auch schon die Frage: Was brauche ich eigentlich?

    Habe ein Setup von zwei Keyboards und einem Soundexpander.
    Diese habe ich derzeit einfach "ineienander" gesteckt. Also "lineout" in "linein" etc. und am Ende in meine aktiven Monitore bzw. in mein
    Steinberg UR22.
    Es soll noch ein Expander/Synth dazu kommen

    Spiele hauptsächlich so wie oben beschrieben, ab und an mal Mitschnitte und Aufnahmen über das Interface. Ansonsten aber ganz ohne Laptop bzw. DAW Software. Klingt OK, mehr aber auch nicht :-)

    Will nun die Geräte mal einzeln anschließen. Bin überfordert was die Hardware angeht.

    Nehme ich nun ein Audio Interface welches auch ohne PC funktioniert, einen Mischer wie den Behringer-RX1602, einen richtigen Mixer mir EQ und allem oder einfach ein Patchbay? Und analog oder digital oder wie?

    ODER lasse ich alles so wie es ist, weil ich keine Verbesserung hätte? :D

    Danke für die Unterstützung!
     
  2. synthos

    synthos Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    20.10.08
    Beiträge:
    2.400
    Ort:
    Winterthur
    Zustimmungen:
    342
    Kekse:
    4.570
    Erstellt: 23.07.16   #2
    Hi Recharger,

    Wie du das derzeit machst, ist mir noch nicht so klar, denn viele Keyboards und Expander haben keine Eingänge. Um das Verbesserungspotenzial beurteilen zu können, müsstest du das noch etwas konkreter beschreiben.

    Eine Patchbay wäre wahrscheinlich für deine Situation wahrscheinlich keine günstige Lösung, denn damit kannst du nicht mehrere Ausgänge auf einen Eingang mischen. Ein 19"-Line-Mixer wäre wahrscheinlich ganz gut, wenn du schon ein Rack hast.

    Grüsse,
    synthos
     
  3. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 23.07.16   #3
    Willkommen im Musikerboard!




    Audio-Interface:
    Nimmst du, wenn du Einzelspuren bei der Aufnahme brauchst.


    Patchbay:
    Nimmst du, wenn du weniger Eingangskanäle als Line-Outs hast.


    Mischpult:
    Nimmst du, wenn eine Aufnahme in Stereo reicht oder Live eine Summierung der Signale gewünscht ist.


    Digitales Mischpult:
    Nimmst du, wenn unterschiedliche Mixereinstellungen pro Song erforderlich sind ...und das entsprechende Budget dafür vorhanden ist.



    HTH
    :hat:
     
  4. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    10.065
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    3.028
    Kekse:
    45.013
    Erstellt: 23.07.16   #4
    Verstehe gerade nicht, was eine Patchbay bei dieser Situation bringen soll. Es erweitert weder die Anzahl Eingänge noch Ausgänge, sondern ermöglicht höchstens schnelles umstöpseln.
    Die Aussage:
    ...erschließt sich mir nicht.
    Um die beiden Keyboards und den Expander zusammenzumischen, braucht's ein Mischpult. Damit kann man dann ggf. in das UR22 gehen, um Aufnahmen zu erstellen.
    Man kann aber auch eine Kombi aus Mischpult und Audio-Interface nehmen, dann hat man beides in einem Gerät, und kann ggf. auch Einzelspuren aller Eingänge aufzeichnen. Ok, einige Audiointerfaces laufen nicht standalone, die MOTU Geräte wie z.B. das Ultralite tun das. Der Charme solche einer kombinierten Lösung ist, dass man auch für zukünftige Veränderungen, wie z.B. Einsatz von VSTi gewappnet ist. Man braucht zu dem nicht zig Geräte verkabeln. Ich hab u.a. ein 2HE Rack mit einer MOTU 828, die zweite HE ist mit einer Patchbay bestückt, weil's vom verkabeln einfacher ist.
     
  5. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 23.07.16   #5

    Eben das sollte tunlichst vermieden werden, denn das hier wird normalerweise nichts:



    ...weil üblicherweise alle analogen Mischpulte der unteren Preisklasse lediglich die Stereosumme über ihre digitale Schnittstelle ausgeben!



    ...gängige Praxis im Recording-Subforum... Wenn z.B. jemand Aufnahmen mit mehreren Quellen im Sandwich-Verfahren machen möchte aber bloss in ein 2-Kanal-Interface inverstiert hat!

    Für Live i.d.R. eher nebensächlich.

    ;)
     
  6. Recharger

    Recharger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.16
    Zuletzt hier:
    12.08.18
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 23.07.16   #6
    Danke für die schnelle Auskunft
    Aber Ihr verwirrt mich noch mehr ;-)

    Zum Verständnis- NS5r "line out" >>in Tyros 2 "line in"; Tyros "line out">> Fantom S "line in" Fantom "line out" >>aktive Monitore bei Bedarf noch das Interface dazwischen.

    Also Mischpult ist glaub ich klar, nur reicht ein einfaches wie FameRX80/RX1602 oder lieber ein größeres? Die Signale aus den Geräten sind ja eigentlich schon "geequilized"?

    Digitale Pulte gibt es doch gebracht auch schon günstig, oder bringen die nichts?
     
  7. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 24.07.16   #7

    ...wenn du dir ein gebrauchtes Presonus Studiolive 16.2 schiessen kannst und die dazu nötigen Mittel hast - go for it!

    :)
     
  8. Recharger

    Recharger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.16
    Zuletzt hier:
    12.08.18
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 24.07.16   #8
    :embarrassed:Das Budget reicht eventuell noch für ein Case des Presonus

    Und so günstige gebrauchte Digitalmixer taugen vermutlich nix
     
  9. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    10.065
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    3.028
    Kekse:
    45.013
    Erstellt: 24.07.16   #9
    Nur mal so zur Verdeutlichung, was ich mit der Kombi Mixer/Interface meinte:
    KeySetup.jpg
    Hab hier beispielsweise mal das Motu Ultralite verbaut, weil ich weiß, dass dies Teil auch als standalone Mixer läuft. Wenn man eine DAW am Interface hat, kann man selbstverständlich sowohl Summe als auch die Einzelkanäle aufnehmen. Bei diesem Aufbau ist das UR22 dann über.
    Natürlich kann anstelle des Interfaces auch ein Digitalmischer, wie z.B. ein Behringer XR genutzt werden. Setzt aber ein Tablet oder Rechner für die Bedienung voraus, und die Audio-Interface Schnittstelle gibt's erst bei den größeren Modellen, also nicht beim XR12 oder 16, sondern erst ab dem XR18.
    Alternativ könnte man auch einen Kleinmixer mit USB nehmen, z.B. einen Xenyx QX1002. Da ist natürlich nur ein Audiointerface für eine Stereosumme drin. Dafür geht's definitiv nicht günstiger.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  10. Recharger

    Recharger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.16
    Zuletzt hier:
    12.08.18
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 24.07.16   #10
    Man dr_rollo, sogar mit den passenden Bildchen :great:
    Welche Alternativen zum Motu gibt es denn? Es hat ja nur FireWire, müsste dann noch ne Karte nachrüsten im Laptop.
    Zudem soll noch ein Expander dazu und möchte den Mix Ausgang des Fantom noch nutzen ggf. Also hier in Summe 4 Stereo Kanäle die ich brauche.

    Was ist denn von den Xenyx zu halten? Hab mal so und so von Behringer gehört:rolleyes:
     
  11. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 24.07.16   #11

    Das Presonus ist absolut in Ordnung - es verzichtet auf motorgesteuerte Fader (...normalerweise ein Hauptaustattungsmerkmal eines Digitalpultes), deshalb ist es im Vergleich sehr preiswert.

    ...vor allem wenn man bedenkt, dass da neben 16 Kanälen mit eigenem Firewire-Audio-Interface und "Hands On" Bedienungskonzept auch noch eine Effektsektion- sowie speicherbare EQ's je Kanal und eine Dynamiksektion mit Gate und Kompressor verbaut ist.




    Verstehe...

    Missverständnis meinersteits mit dem Wort "Kombi". :)

    (...sag' das nächste mal doch einfach "Audio-Interface mit eingebautem DSP..." :D)




    Genau sowas hatte ich vor Augen und wollte hier eigentlich auch davon abraten...




    :) :hat:
     
  12. Recharger

    Recharger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.16
    Zuletzt hier:
    12.08.18
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 24.07.16   #12
    Wieso genau? Reicht Stereo Summe nicht aus, wenn man nur ab und an mal was aufnimmt?
    Das Presonus ist schon gebraucht nicht ganz günstig. Wofür benötige ich ein Effektsektion im Mixer, wenn die Keyboards doch welche haben?
     
  13. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 24.07.16   #13

    Doch, doch... durchaus... Stichwort: Fieldrecorder!


    ...aber die täglichen Erfahrungen im Recording-Sub zeigen halt auch auf, dass man gerade als Recording-Starter ziemlich schnell ziemlich viel mehr möchte! ;)


    Am falschen Ende sparen lohnt sich da mMn. nicht und ist so gesehen eher kurzsichtig! :)


    HTH
    :hat:
     
  14. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    10.065
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    3.028
    Kekse:
    45.013
    Erstellt: 24.07.16   #14
    Das MOTU Ultralite gibt's in verschiedenen Ausfuehrungen. Ich hab die MK3 Version, die hat FireWire und USB. Ich nutze auch ein MOTU 828, die gibt's auch in verschiedenen Ausführungen. Meine hat nur FireWire, aber es gibt sie auch mit FireWire und USB oder auch nur USB. Das Gute an der 828 und dem Ultralite sind die 8 Inputs, d.h. Vier Stereo-Quellen, bei Bedarf ist noch eine SPDIF und eine ADAT Schnittstelle, um die Eingänge zu erweitern.
    Wie gesagt, ich bin nicht so vertraut mit anderen Audiointerfaces, inwieweit die auch standalone laufen.

    Ich kenne die Xenyx Teile nicht wirklich. Ist halt unschlagbar, was die für das Geld bieten. Hier geht es um Line-Signale, da kommt es nicht Übermäßig auf PreAmps und/oder Klangregelung angeht. Ich hab auch ein Alesis Multimix USB, die gibt's auch in verschiedenen Ausfuehrungen, Rack oder Pult, wären z.B. eine Alternative zum Xenyx. Wenn Du's gut meinst, nimmst Du ein Allen&Heath ZED 10, 12 oder 14.
    Bzw: ein Presonus 16 Kanal Digitalmixer finde ich persönlich überzogen, wenn es nur um einen Keyboard Submixer geht.

    Vielleicht kann hier jemand was zu den standalone Eigenschaften, z.B. eines Focusrite Audiointerfaces sagen...
     
  15. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 24.07.16   #15
    Wenn du tatsächlich auf integrierte Effekte und EQs etc. verzichten magst, keine speicherbaren Parameter brauchst und dir eine Stereoaufnahme (über das UR22) ausreicht, dann könnte ein simpler 19" Rackmixer dich vielleicht ansprechen:


    [​IMG]



    HTH
    :hat:
     
  16. Recharger

    Recharger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.16
    Zuletzt hier:
    12.08.18
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.07.16   #16
    Das wäre eine Möglichkeit :-) Was ist Dein Rat? EQ und externe Effekte ratsam auf Dauer oder nicht?
    Habe noch das Edirol M16DX gefunden, gibt's da Erfahrungen?
     
  17. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 25.07.16   #17
    Solltest du externe Send-Effekte - z.B. einen Reverb - benötigen, kannst du diese auch beim ART-Rackmixer nachträglich noch einschleifen.

    Der Kernpunkt beim Presonus sind weniger die EQ's oder Effekte, sondern das eingebaute 16-Kanal Audio-Interface für's Recording.

    Der Edirol würde Live seinen Zweck sicher erfüllen, ich erinnere mich aber noch daran, dass es beim M-16DX eine ziemlich fiese Stolperfalle gab. Wo die genau war. müsste ich nochmal nachlesen.


    HTH
    :hat:
     
  18. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    10.065
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    3.028
    Kekse:
    45.013
    Erstellt: 25.07.16   #18
    Das ART ist sicher kein schlechtes Teil, nimmt sich aber auch nicht viel mit dem Behringer RX1602. Beide haben keine USB-Schnittstelle, also kein Audio-Interface, mit dem man zumindest direkt Stereosummen mitschneiden kann, sondern weiterhin das UR22 benötigt. Mein Ziel wäre, so wenig Geräte wie nötig zu verwenden. Daher wäre das Edirol genauso eine gute Lösung wie das Xenyx, Alesis Multimix oder A&H ZED.
     
  19. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 25.07.16   #19


    Gesegnet sei das "Keyboards"-Heftarchiv! :rock:



    ...aus dem M16DX Testbericht, Juli 2007 (...Mann, wie die Zeit vergeht...)






    Während es sich bei den Punkten oben in aller Regel höchstens um "kleinere störende Gemeinheiten" handelt, ist folgender Punkt mMn. für einen Digitalmixer ein absolutes "No-Go...":



    [:weird:] [:mad:]




    Mit anderen Worten:
    Den eigentlichen Kaufvorteil eines Digitalmixers führt der Edirol M16DX damit unverständlicherweise komplett ad absurdum ...und wird somit faktisch zum (m.W. einzigen überhaupt) "Preset-only" -Digitalmixer. :igitt:


    DAS ist der (sogar ziemlich fiese...) Stolperstein im Gerät! ...hier im Board unter den eingefleischten Enthusiasten übrigens auch als "der eingebaute Roland" bekannt...



    Ich hoffe, diese Einschätzung hilft dir etwas weiter!


    :hat:
     
  20. Recharger

    Recharger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.16
    Zuletzt hier:
    12.08.18
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 27.07.16   #20
    Damit sind eigentlich meine Fragen beantwortet! Meine Tendenz geht zu einem Mixer.´Werd mich dahingehend mal schlau machen.
    Danke für die Unterstützung, bin dann auch raus
     
Die Seite wird geladen...

mapping