Kitty Hawk Poweramp

von eclipse263, 13.06.07.

  1. eclipse263

    eclipse263 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    5.05.13
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Hamm
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.06.07   #1
    Hallo leute, hat jemand von euch mal erfahrungen mit kitty hawk endstufen gemacht? habe die option auf den gebrauchete...
    Vollröhre, 2x35 oder 2x50 watt, optisch fast top, technisch laut verkäufer alles in ordnung...
    spiel nen 530er von engl mit ner Gibson LP EMG 81/89 und nem drop-c mit recht dicken saiten... is das ne endstufe, die schön druck und möglichst ne gute low end betonung hat, oder eher son rock-mopped....
    bervor ich da jetzt spritgeld ausgeben u die nix is, frag ich euch lieber zuerst;-)
    ach ja, sollte halt wie gesagt zu equipment passen und iwo in richtung metalcore bis thrash metal eingesetzt werden...
    also haut eure erfahrungen und eindrücke mal hier rein....
    wenn ihr iwie alte preislisten oder andere infos für mich habt immer gerne her damit, gern auch per pn....

    greetz
    eclipse

    änderung: box is ne peavey 4x12 mit sheffield 1290 speakern

    p.s.: bin nicht so der muss-ne-bekannte-marke-sein typ, spiel leber nen geheimtipp oder no-name mit mördersound, als fette marke und mittelmäßigem sound- is dat vllt bei kitty so?
     
  2. Joachim1603

    Joachim1603 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.151
    Ort:
    Mainhatten
    Zustimmungen:
    535
    Kekse:
    6.082
    Erstellt: 13.06.07   #2
    Kann Dir nur generell zu Kitty Hawk sagen, dass die Sachen eigentlich alle recht gut waren und ziemlich gut geklingen. Haben sich leider am Markt nicht besonders lange gehalten. Leider verräts Du nicht was sie kosten soll, aber generell ist der Einfluss der Endstufen nicht so entscheidend auf den Gesamtsound, wurde aber hier schon ein paar mal diskutiert.
     
  3. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.766
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    352
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 14.06.07   #3
    Eigentlich ist es wurscht was für ne Endstufe du nimmst, ob mesa oder ENGL ,ob Marshall oder Peavey oder Kitty hawk. Die machen alle nur eins: den sound der von der Vorstufe kommt laut werden lassen. Klar haben die alle einen anderen klangcharakter, aber von der Musikrichtung sind die völlig unabhängig.

    Druck kommt durch die vorstufe und die speaker zustande. Wenn aus der vorstufe nur mist kommt kann die endstufe das auch nicht mehr ausbessern. Wenn noch so ein fettes signal aus der endstufe kommt kann eine schlechte box das auch zu nichte machen.
     
  4. MechanimaL

    MechanimaL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    2.410
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 14.06.07   #4
    von kitty hawk gibts sicher einige erstklassige endstufen! das problem bei den meistens ist allerdings, dass sie auch ein ordentliches gewicht haben. wenn du 30kg für ne endstufe in kauf nehmen möchtest ^^ musst du halt mal drauf achten, ansonsten kann ich sie meiner erfahrung nach nur empfehlen :)
     
  5. se800

    se800 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.05
    Zuletzt hier:
    1.07.12
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.06.07   #5
    Tja, meine Erfahrung ist da eine komplett andere. Die Endstufe wacht bei 6 auf (wenn' s bis 10 geht) und macht den Sound. Da spielen die Röhren und die Transformatoren mit. Das Vorstufengepiepse fällt da nicht mehr so in's Gewicht.
    Bsp.: JMP-1 Clean-2-Programm mit viel Output-Level in eine 50-Watt-Endstufen mit EL34-Röhren eines JCM900. Auf 7 aufgedreht klingt's verdächtig nach AC/DC.
    Mit den Boxen bzw. Speakern geb' ich dir prinzipiell recht. Obwohl Celestion in den letzten 20 Jahren keinen unbrauchbaren Mist mehr produziert hat. In den 70ern war's da eher schlimm. Aber das nur am Rande.
    So, und nun zu Kitty Hawk. Verkaufe NIE ein Kitty Hawk-Teil. Die Amis und sonstige "aficionados" lecken sich die Finger danach. Dies ist beste deutsche Wertarbeit und klingt verteufelt gut. Nicht wie bei Marshalls, wo man in den 70ern und frühen 80ern erst mal 5-10 probieren musste um nur einen Gutklingenden rauszupicken.
     
Die Seite wird geladen...

mapping