Klassikgitarre für 700-900

von BruNNeY, 21.05.07.

  1. BruNNeY

    BruNNeY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.07
    Zuletzt hier:
    28.05.07
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.05.07   #1
    Hi,
    das ist mein erster post hier. zur zeit überlege ich mir, eine neue gitarre zuzulegen. hat jemand von euch erfahrungen im preisspektrum vom 700 bis maximal 1000 euro gemacht? wollte erst ein paar tipps haben, bevor ich die gitarren probe spiele.

    im moment spiele ich eine alhambra 3 C und bin mir dem sound allgemein zufrieden, hätte nur gern noch einen brillianteren sound, vor allem im hohen bereich - für klassische stücke.

    kann mir jemand weiter helfen?
     
  2. The Hypnotized

    The Hypnotized Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.07
    Zuletzt hier:
    23.12.15
    Beiträge:
    227
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    446
    Erstellt: 21.05.07   #2
    Erstmal Wilkommen hier im Forum! (Ich hoffe keiner nimmt mir das übel, bin ja selber noch nicht lange hier ;))

    Also mein Lehrer sagt, in dieser Preisklasse wäre Hanika empfehlenswert.
    Die Meistergitarren scheinen nicht allzu beliebt zu sein- für den Preis lässt sich wahrscheinlich jeder ne Gitarre bauen.
    Ich werde mir wahrscheinlich auch bald ne Gitarre in dem Ramen kaufen, etwas teurer , da ich mögl. eine handgebaute vom Sohn von Curt Claus Voigt nehme.
    Der sitzt in München, könntest du dich auch erkundigen.

    Wenn du einen brillianteren Klang willst, ist Fichte wahrscheinlich eher dein Fall.

    Ich habe im mom eine Hanika 56 SC hier, Palisander mit Zederndecke.
    Die gefällt mir eigentlich sehr gut, das Modell wird aber nicht mehr gebaut. Ich glaube di lag damals bei 1400 DM.
    Also, Hanika würde ich an deiner Stelle einfach mal anspielen.
     
  3. [HWOS] g30rG

    [HWOS] g30rG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    2.10.15
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    2.785
    Erstellt: 21.05.07   #3
    willkommen im forum!

    meine sicht der dinge :

    alhambra
    also wenn dir deine alhambra im prinzip zusagt, dann probier doch einfach mal eine etwas teurere alhambra aus (die c3 ist grad so bei 350 oder? , nur damit klar ist dass keine verwechslung vorliegt) mit der spiel ich öfter mal in der musikschule. :D
    mein lehrer besitzt die c8 , könnte etwas über deiner preisklasse sein. das ist auf jeden fall ein geniales instrument, vor allem wenn dir der imho flexible sound von alhambra gefällt.

    --> empfehlung: alhambra c8 (beim preis weiß ich echt nicht genau, testen kann aber mal nicht schaden)

    yamaha
    ich empfehle gerne yamaha's. ich hab mich vorort im yamaha shop in oosaka mal ein bisschen bei den teureren modellen(die gc's vor allem) umgesehen und war positiv beeindruckt. die dinger klingen imho sehr klassisch und eher weniger spanisch. der unterschied von cgx 171(war noch was dahinter, kein plan was) zu gc 21 war was die klarheit im ansatz der töne, sprich wie die gitarre anspricht, nach einigem einhören hörbar. ansonsten waren die sich was klangwärme und nachhaltigkeit angeht sehr aehnlich. den sprung von gc 21 zu gc 31 hab ich ehrlich gesagt nicht gehört. die gc 31 wäre auch deutlich über deinen vorstellungen.
    verarbeitet sind die alle top!

    --> empfehlung : gc 21

    hanika und höfner
    mir persönlich sagt der sound dieser gitarren meistens weniger zu. er war mir beim letzen anspielen zu klassisch. der leicht südamerikanische touch der den sound flexibler und imho wärmer macht hat mir gefehlt. wenn du aber brillianz und transparenz suchst bist du da möglicherweise nicht falsch.

    --> empfehlungen : keine genauen, aber ruhig zeit nehmen wenn du dir diese marken anschaust.

    takamine und furch
    die beiden hersteller sind eigentlich im westerngitarren-bereich bekannter, stellen aber auch sehr amtliche konzertgitarren her! vor allem bei den furch's mit den fichtendecken würd ich mich durchaus mal umsehen. das könnte soundlich vlt was für dich sein.

    kleinere hersteller, also : rodriguez, granada, ortega, antonio ruben (sind die eigentlich alle noch so klein?)
    ich würd ruhig mal in einen gut sortierten akustikgitarren-laden gehen und auch sachen anspielen die nicht auf anhieb bekannt sind. möglicherweise entdeckt man das ein oder andere schätzchen. bei meiner rodriguez war das zB so. ich glaub wir hingen erst bei yamaha und furch rum, bis ich dann die rodriguez für mich entdeckt hab.
    antanio ruben dürfte noch etwas zu teuer sein. unter 1000 gibts da nicht viel denk ich. wenn du eine bei bissl über 1000 findest : testen!
    granada könnte dir zu spanisch sein.
    ortega - ganz ehrlich : kein plan. ausprobieren


    allgemein
    ich würd versuchen immer mehrere gitarren der gleichen art zu testen und auch mehrere verschiedene um dirket zu vergleichen. desweiteren gibt es leider überall montagsmodelle. also möglichst die kaufen die du angespielt hast.
    ich weiß nicht wie die allgemeine meinung ist, aber ich würde konzertgitarren daher auch nie gebraucht kaufen. desweiteren würd ich mir beim konzertgitarrenkauf auch viieel zeit lassen. ich glaub man muss seine persönliche soundvorstellung auch noch etwas entwickeln und bedacht eine entscheidung treffen. die gitarre wird dich ja wohl auch länger begleiten.

    ich bin gespannt was die anderen hier meinen und freu mich schon auf kommentare :D
    mfg
     
  4. BruNNeY

    BruNNeY Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.07
    Zuletzt hier:
    28.05.07
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.05.07   #4
    Wow, danke für die tollen rückmeldungen!

    glaube auch, dass ich fichte bevorzugen würde.

    also: meine ersten gitarren, mit der ich jetzt schon seit über 3 jahren spiele, war eine jama, 101a oder so, mit der ich auch sehr zufrieden war. ich bin auch vom yamaha sound angenehm überrascht, obwohl man vom hersteller eigentlich schlechtes erwarten könnte - von wegen japan massenwaren - aber im grunde sind es solide, gute instrumente.

    alhambra
    find ich interessant, was du dazu sagst; wie findest du die 3c (preis dürfte so um die 200-300€ liegen)?

    Hanika höre ich jetzt zum ersten mal.
    ich wohne ja auch in müchen, deswegen klingt das sehr verlockend, vielleicht kannst du mir auch sonst noch ein paar tipps geben, wo ich gitarren gut anspielen kann.

    höfner hm80
    habe ich auch einmal probe gepielt, aber die fand ich etwas zu leise, aber dafür den sound sehr klar und direkt.

    ansonsten bin ich auch spanischen spielweisen sehr angetan. also klassik - flamenco sind zu zeit meine meist angespielen stilrichtungen.

    also danke für eure infos, werd mir auch jeden fall viiiiiiiiiiiel zeit lassen für die auswahl der richtigen gitarre.

    p.s.: der preis sollte für mich auch keinen fall über 1000€ liegen.
     
  5. [HWOS] g30rG

    [HWOS] g30rG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    2.10.15
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    2.785
    Erstellt: 22.05.07   #5
    halt vorsicht!! yamaha hat sich in den 80gern, oder noch früher, experten aus spanien geholt die mit in japan gitarrenbauer geschult/ausgebildet haben. z.B hat yamaha auch zusammen mit andres segovia eine gitarre entworfen. das was die japaner machen ist nicht wirklich einfach nur "nachmache". da sind top ausgebildete tolle gitarrenbauer!! das hat yamaha auch mit italienischen geigenbauern usw gemacht. gitarre aus japan klingt zwar erstmal komisch, aber die japanischen gitarren stehen den spanischem vom gitarrebautechnischen her in nichts nach!! beim rest von asien mag das anders sein.

    keine ahnung an wen das gerichtet war aber ich fühl mich auch mal angesprochen.
    ich spiel öfter mal mit der 3c in der musikschule und mag das instrument sehr! hat einen recht ausgewogenen klang für diese preisklasse und wäre möglicherweise auch meine geworden, hätte ich nicht die rodriguez entdeckt :D . wirklich ein gutes instrument! spanisches klingt damit ähnlich gut wie richtig klassisches. tolle übungsgitarre.

    ich wohne in berlin, aber hab verwandte in münchen, und werd da bald mal hinfahren :D muss ich mir gleich merken was hier gesagt wird^^
    also: https://www.musiker-board.de/vb/plauderecke/178222-musikladen-sammlung.html schau mal in diesem thread nach. das sound and drumland eignet sich ganz gut zum testen, aber kaufen würd ich da nichts!! die leute sind da gerne arrogant und einfach nicht nett.
    bei der hanika mal besonders auf flexibiliät achten, da die wie bereits geschrieben manchmal dazu neigen sehr klassisch zu sein.

    sagt mir leider garnichts, die gitarre.

    verstehe. geht dir genauso wie mir. dann würd ich darauf achten dass die gitarre flexibel ist.

    und nochmal meine dringende empfehlungen nach unbekannteren marken ausschau zu halten, es gibt da echte gitarrebauerische schätze, die auch wegen fehlender bekanntheit oft recht günstig zu haben sind. allerdings muss man da sehr gut differentieren können zwischen preisgünstig und hochwertig und preisgünstig weil nicht hochwertig :D
     
  6. The Hypnotized

    The Hypnotized Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.07
    Zuletzt hier:
    23.12.15
    Beiträge:
    227
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    446
    Erstellt: 22.05.07   #6
    Also wenn du in München wohnst, dann würde ich vielleicht einfach mal bei Curt Claus Voigt vorbeigucken oder anrufen. Er selber baut Instrumente ab ca 3000 Euro würde ich schätzen, sein Sohn aber günstiger.
    1000 Euro könnten etwas knapp werden, sollte aber möglich sein, durch günstigere Hölzer. Dafür bekommst du dann eben eine komplett handgebaute Gitarre.
    Ich hab die Gitarren vom Vater gespielt, die Dinger sind DER HAMMER.
    Bekomme nun zwei vom Sohn zum anspielen geschickt, wenn ich die gespielt habe sage ich dir bescheid.
    Wie gesagt, ich würde mal Kontakt mit ihm aufnehmen, vor allem wenn du in München wohnst. Liegt in der Nähe der S-Bahn Haltestelle Rosenheimer Platz.
    Hier die Homepage: http://la-guitarreria.de/

    Sind auch Klangbeispiele auf der Seite, nastüöich von den Gitarren des Vaters.
    Ist eine recht kleine Werkstatt, als ich da war hat Herr Voigt sich echt Zeit für mich genommen, war sehr angenehm.
     
  7. BruNNeY

    BruNNeY Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.07
    Zuletzt hier:
    28.05.07
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.05.07   #7
    super, danke für die tollen antworten. werd mich mal in den münchner läden umschaun und wenn die gitarre von voigt fertig ist, kannst ja vielleicht nochmal schnell bescheid geben, wie sie sich so spielt.
     
  8. The Hypnotized

    The Hypnotized Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.07
    Zuletzt hier:
    23.12.15
    Beiträge:
    227
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    446
    Erstellt: 22.05.07   #8
    Natürlich, werd ich tun:great:

    Viel Spaß und Erflog in den Läden beim anspielen..
     
  9. Soultrash

    Soultrash Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    991
    Zustimmungen:
    163
    Kekse:
    2.199
    Erstellt: 22.05.07   #9
    hey,

    ich denke das beste wäre wenn du einfach in einen laden fährst und sämtliche gitarren anspielst. versucht dabei nicht auf den hersteller oder den preis zu achten.
    nimm dann das was dir gefällt und was so klingt wie du es dir vorstellst.

    mfg
    S
     
  10. The Hypnotized

    The Hypnotized Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.07
    Zuletzt hier:
    23.12.15
    Beiträge:
    227
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    446
    Erstellt: 02.07.07   #10
    Hi,
    ich hoffe ich komme nicht zu spät und du hast deine Gitarre schon, wenn doch schreib doch
    mal was es denn geworden ist.
    Ich habe die Gitarre gestern bekommen, Palisander und Ceder.
    Ist echt gut verarbeitet, hat meiner meinung nach einen recht flachen Hals. Bespielbarkeit ist auch gut, die Saitenlage ist ein wenig zu niedrig, im 12. Bund schepert sie leicht, habe angerufen, das wird ohne Probleme geändert.
    Ich mag den Klang auf jeden Fall, kann ihn aber nicht beschreiben:D
    Was auffällt ist noch, dass die Gitarre sehr leicht ist. Ich weiß nicht warum, ist aber so.
    Also, schau einfach mal vorbei wenn du in München wohnst-ist empfehlenswert.
    S-Bahn Haltestelle Rosenheimer Platz..
    Ich fürchte nur dass die 1000 Euro ein bisschen eng werden könnten, ich bezahl 1125 inklusive Koffer.

    Viel Glück noch:great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping