Klassische schnarrt nach Saitenwechsel

von freakygirl1990, 23.05.08.

  1. freakygirl1990

    freakygirl1990 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.07
    Zuletzt hier:
    13.06.08
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.05.08   #1
    Hey,

    ich hab eine Cuenca 70c (kennt wahrsch. eh niemand :D) klassische Gitarre, und diese nun wiedermal neu bespannt, mit Hannabach Medium Tension Saiten. Seitdem klirren allerdings die G und die D Saite, auch bei leerem Anschlag, aber vorzugsweise wenn man etwas lauter spielt... Woran kann das liegen?
    Hab auch beim Saitenwechsel die neuen Enden relativ knapp abgeschnitten, also daran sollte es nicht liegen... Meine Lehrerin hat gemeint, u.U. hat sich der Sattel verschoben...? Sie wird sich meine Gitarre das nächste Mal anschauen, aber das Schnarren nervt soo extrem.... :rolleyes:
    Deshalb hab cih gedacht ich frag einfach mal hier, vl weiß ja wer was ;)

    Freu mich über jede Antwort!

    LG, Christina
     
  2. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 23.05.08   #2
    Ich könnte mir vorstellen, dass vorher High-Tension Saiten drauf waren, und die Medium Tensions jetzt etwas schlaffer sind, und deshalb auf dem Griffbrett schnarren?

    Kannst du raushören, wo das Schnarren herkommt?
     
  3. Vincent-Vega

    Vincent-Vega Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.615
    Erstellt: 23.05.08   #3
    Kann durchaus an der Dicke der saiten liegen oder? Dickere Saiten = Mehr Zug, = Hals geht Richtung konkav , dünnere Saiten = weniger Zug = Hals geht Richtung konvex = klirrt tendenziell.

    Wenn die Gitarre nen Spannstab im Hals hat sollte das kein Problem sein, wenn nicht, versuch rauszufinden ob Du die Saiten die vorher drauf waren bekommen kannst oder zumindest dieselbe Stärke.

    ...oder ist das bei klassischen anders ? Ich spiele nur E und Western mit Metallsaiten...
     
  4. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    4.968
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 23.05.08   #4
    ist anders ;-)
    ich hab noch nie bewusst ne nylonstring mit halsstellstab gesehen..

    am saitenzug sollte es eigentlich nicht liegen. ob nun 20kg oder 22kg zug drauf sind, das macht dem holz nicht so viel.

    sattel verschoben hört sich auch sehr skurril an. der sattel ist doch oben am headstock und normalerweise relativ fest eingeleimt.
    kann sich höchstens die stegeinlage verschoben haben, ich kenn das, dass es bei manchen gitarren nur son plastikbändchen ist, das auf dem steg aufliegt, also frei beweglich ohne führung.
    macht aber auch wenig sinn, weil dann eher die saitenlänge verkürzt/verlängert wird, als dass sich die höhe überm griffbrett verändert

    dass die saiten schlaffer sind und durchhängen klingt schon eher plausibel, aber dass wär schon seltsam, wenn man nicht grade 3 halbtöne runtergestimmt spielt..

    wenn bei mir was schnarrt, dann eigentlich nur überstehende saitenreste, die entweder am steg (hinter dem knoten) gegen die decke trommeln, oder am headstock irgendwo gegenhauen. aber wenn du sagst, dass du die eng abgeshcnitten hast..

    vllt ist ne mechanik(-schraube) locker?

    ansonsten musst du echt mal dein gehör anstrengen und die gitarre "entlanghören" von wo genau das schnarren kommt: steg, griffbrett oder headstock.
    sonst lässt sich da nix mehr eingrenzen
     
  5. [HWOS] g30rG

    [HWOS] g30rG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    2.10.15
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    2.785
    Erstellt: 23.05.08   #5
    jop entlanghören ist sicherlich eine gute idee.

    das mit der saitenspannung fände ich eher skurril. man kann ja auch bei konzertgitarren den hals mal etwas nach hinten ziehen oder vorne drücken. probier mal aus was da zu beobachten ist (aber bitte nicht maschinell sonst knackst der hals ;))

    dass der sattel eingeleimt sein soll befremdet mich etwas^^
    er mag recht fest sitzen, aber nur weil er passgenau ist und die saiten ihn runterdrücken.
    eingeleimt wäre mir irgendwie seeeeeeehr neu.

    sicher, dass die saiten klirren? könnte ja auch sein, dass zargen locker sind... drück mal beim spielen der saiten einfach mit der flachen hand auf der decke herum. das problem hatte ich mal und ich hab auch erst an schnarrende saiten gedacht. (aber muss ja nicht jeder so blöd sein wie ich :D)

    ich hoffe du hast das problem bald besaitigt (ok, der war schlecht)... ich bin gespannt was es ist.
     
  6. freakygirl1990

    freakygirl1990 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.07
    Zuletzt hier:
    13.06.08
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.05.08   #6
    Wow erstmal danke für die vielen Antworten :):):)

    Also....

    @Vincent-Vega: glaub das betrifft eher Westerngitarren, hab auch noch keine klassische mit Spannstab gesehen bis jetzt. Außerdem sollten andere Seiten dem klassischen, doch eher robusten Hals nicht viel ausmachen...

    Weiters hängen die Saiten nicht durch, hatte vorher auch Medium Tension drauf... u.U. sogar die gleiche Firma, weiß nicht mehr... Sattel ist bei mir nicht eingeleimt, und Stegeinlage relativ fix, also da unten klirrt mal nichts, das hab ich mir genau angehört...

    Das mit den Zargen ist mal ne interessante Idee, aber mit Hand auf den Korpus legen tut sich da garnix, schnarrt trotzdem weiter...

    ABER ich hab jetzt mal genau hingesehn... es scheint, als hätte sich tatsächlich der Sattel ein klein wenig nach links/oben, also in Richtung der tiefen E-Saite verschoben... Strange, oder? Jedenfalls steht er da einen guten halben mm über das Griffbrett. Kann mir zwar nicht erklären warum dann genau die 2 Saiten schnarren, hab aber mal versucht, die Saiten oben etwas mittiger hinzuhalten, also manuell sozusagen ;) und siehe da, Schnarren weg... :eek: :D

    Werd jetzt mal versuchen, ob sich der Sattel irgendwie einfach verschieben lässt, und ansonsten lass ich das von meiner Lehrerin untersuchen und sag euch dann Bescheid, ob es wirklich das war :)

    Und nochmal, danke an alle!!! Toll, die vielen hilfreichen Antworten :)
    :great:
     
  7. [HWOS] g30rG

    [HWOS] g30rG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    2.10.15
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    2.785
    Erstellt: 23.05.08   #7
    schon merkwürdig. bei mir verschiebt sich der sattel wenn, dann nach unten^^

    hm? wird der sattel nicht durch die saiten so runtergrdrückt, dass er in der gleichen position bleibt? wieso nicht einfach dagegenhauen?

    gibt es.
    machen aber nur sehr wenige hersteller, ortega z.B. oder lag, wenn ich mich nicht irre (wahrscheinlich einfach um extremen wetterbedingungen stand zu halten)..

    und von einer chinesischen (oder war es korea?) silent-nylon-gitarre hab ich z.B. auch mal gelesen, das die sowas hat.

    mal schaun ob das mit dem klimawandel wieder in mode kommt :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping