klaviatur - geschichte

von flow-g, 09.09.07.

  1. flow-g

    flow-g Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    23.07.10
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    45
    Erstellt: 09.09.07   #1
    hallo!

    meine frage ist eigetnlich ganz simpel, hab allerdings trotzdem nirgens im netz eine antwort darauf gefunden:

    welchen geschichtlichen hintergrund hat die anordnung der tasten einer klaviatur so wie wir sie kennen?
    also warum sind die sogenannten "stammtöne" die der c-dur skala und nicht "gis-blues pentatonik"?

    hängt das einfach mit der popularität der c-dur tonleiter zusammen oder hat das auch andere gründe?

    lg flow
     
  2. flow-g

    flow-g Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    23.07.10
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    45
    Erstellt: 17.09.07   #2
    ist die frage so unverständlich formuliert, oder weiß das wirklich keiner??.. gibts doch fast nicht...
     
  3. cordesavide

    cordesavide Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.05
    Zuletzt hier:
    26.03.08
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 17.09.07   #3
    Ich finde, das ist kein so großes Rätsel. Dir wird bekannt sein, dass die Musik unserer Kultur auf der Dur-Tonleiter und auf davon abgeleitetem Material (Kirchentonarten, Molltonarten etc.) basiert. Da ist es ja logisch dass die Dur-Tonleiter auch am Instrument zentral liegt und einfachst zu finden ist.

    Wenn die Tasteninstrumente nicht in Europa, sondern in Asien oder Afrika erfunden worden wären, dann wären sie allerdings sicher anders gestimmt.
     
  4. Leef

    Leef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.274
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    409
    Kekse:
    5.574
    Erstellt: 18.09.07   #4
Die Seite wird geladen...

mapping