Klavier/Keyboard lernen Zeitplan, Tips etc.

von Gatschli, 11.04.07.

  1. Gatschli

    Gatschli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.04
    Zuletzt hier:
    22.02.13
    Beiträge:
    603
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    199
    Erstellt: 11.04.07   #1
    Hallo!
    Ich bin 24 Jahre alt und spiele seit ca. 3-4 Jahren Klavier und Keyboard. Ich spiele auch in einer Band (rein Rock-Pop Sachen.)
    Ich möchte nun aber anfangen das ganze deutlich "professioneller und ernster zu betreiben (keine Angst ich gebe mich nicht der Illusion hin, dass ich noch Berufsmusiker werden kann, dazu bin ich auch zu alt, aber ich möchte in den nächsten 3-4 Jahren doch einen ordentlichen Fortschritt machen.

    Mein momentanes Niveau ist so Rock Pop Piano von Jürgen Moser (Ende 1. Anfang 2. Band) einfache 2 stimmige Bachinventionen (z.B.nr. 2 und 13) und so Grundwissen von Jazz Voicings und Improvisation.

    Ich habe mir alle 4 Bücher von Philipp Möhrke (Groove Piano, Voicing Concept, Improvisation Concetp, Solo Concept, gekauft. Weiters besitze ich genanntes Rock Piano 1+2 von Jürgen Moser und auch noch das Blues Piano Buch von Bernd Frank.
    Die Musikrichtung Die mich besonders interssiert ist Pop,Rock mit starkem Blues-Jazzeinfluß (so Ray Charles, Joe Cocker, etc.) oder aber auch Funk (Orgel, Rhodes und Piano, wie Jack Mc Duff, Gene Harris,..) und natürlich auch Jazzpiano (wobei hier weniger diese Free Jazz Sache als mehr Blues und Swing(Oscar Peterson, Brubeck, Gene Harris!)

    Wie würdet Ihr mir denn da bitte raten vorzugehen? Wie würden Sie mir den Umgang mit den genannten Büchern empfehlen? Mit was sollte ich anfangen (oder alle gleichzeitig, oder nur eines oder was auch immer,...)
    Ich habe am Tag dafür (zusätzlich zu den Sachen die ich für die Band üben und proben muß ca. 1-1,5h pro Tag Zeit. Ist das genug?
    Wie würdet Ihr mir bitte raten, diese OPTIMAL zu nützen? (Einspielübungen, TECHNISCHE Übungen (ich bin theoretisch weiter als eine Finger. Möchte aber nicht der Musik zu liebe Klassik spielen, sondern rein wegen der Technik wenns sein muß. Könnten Sie mir da eventuell Tips geben, was, wie oft wie lang etc. ich da Technik trainieren könnte?

    Ich hoffe der eine oder andere kann mir helfen.
    Kurz gesagt geht es also darum schnellstmöglich (mit Zeitlimit 1-1,5 stunden relegmäßig jeden Tag-mehr geht nicht weil Arbeit,Uni (auf der Techinik,Band etc.) für die oben genannten Musikstie Vortschritte zu machen.
    mir fehlt da etwas der Plan und das Konzept. Ich fange oft mit einem Buch an, dannn finde ich ein anderes, und denke das wäre auch toll, oder noch wichtiger und fange das nächste an, ...)
    Also welche Reighenfolge dieser Bücher (oder auch täglih 20 min pro Bereich (Fingertechnik,Pop-Klavier,Jazz Comp, Jazz Solo, Etüdenstück,.)
    Ich hoffe sehr auf hilfreiche Tips.
    Vielen Dank, liebe Grüße Gatschli
     
  2. joegreat

    joegreat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.07
    Zuletzt hier:
    9.05.12
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 11.04.07   #2
    Hallo Gatschli!

    Wenn du ernsthaft weiter kommen willst gibt es nach meiner Meinung zwei Dinge die du tun solltest:

    a) Das Online-Buch lesen und die darin beschriebenen Methoden beherzigen: Fundamentals of Piano Practice - Klavier spielen
    Grundlagen, Übungen, Praxistips - von Chuan C. Chang (2. Ausgabe) Übersetzung: Edgar Lins
    Manches darin wird dir bekannt vorkommen da du es selber bereits entdeckt hast, manches wird dir eigenartig vorkommen - aber probiers aus, und es wird dir manch' schlechte Angewohnheit aufzeigen - und die Ursachen und Lösung dafür...
    Wenn du offen (und ehrlich zu dir selbst :o ) die Methoden aus dem Buch befolgst wirst du rasanten Fortschritt machen!
    Sobald du mit dem Buch durch bist werden sich viele der oigen Fragen in Luft aufgelöst haben...

    b) Such dir einen Lehrer um den Fortschritt, und besonders die Musikalität deines Spiels zu verifizieren.
    Auch kann ein guter Lehrer (nach Methoden des obigen Buchs :rolleyes: ) deine schelchten/falschen Angewohnheiten erkennen und beseitigen helfen.
    Keine Angst: Du musst jetzt nicht die Schulbank drücken. Nur alle 1-2 Wochen ein Stunde um den Fortschritt zu verifizieren und eine externe Sicht zu bekommen.

    Viele Grüsse
    Joe :cool:
     
  3. MaBa

    MaBa HCA Musiktheorie HCA

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    4.028
    Erstellt: 11.04.07   #3
    Von den Notenmaterial her bist du auf jeden Fall gut gerüstet. Die Bücker von Philipp Moerke Voicings Concepts und Improvisations Conceptshaben mich erst dazu gebracht, endlich in allen 12 Tonarten zu üben.

    Improvisations Concepts fördert sehr dein Gehör, da dieses Buch nach dem Prinzip Hören und Nachspielen aufgebaut ist. Dadurch lernt man die typischen Jazz-Phrasierung.
    Voicings Concepts schneidet die interessantesten Voicings leider nur kurz an.

    Bei den anderen Büchern fange einfach damit an, was dich besonders interessiert. Die Bücher sind sehr vielfältig. Außerdem liegen allen Büchern auch AudioCDs bei, was deine Entscheidung erleichtern sollte.

    Ich denke, Voicings Concepts und Improvisations Concepts kann man gut parallel zu einem der anderen Bücher verwenden (z.B zum Einspielen).

    Gruß
     
  4. Baptist

    Baptist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.05
    Zuletzt hier:
    8.10.07
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.04.07   #4
    :screwy:
    Ich halte nicht viel von diesem Wunderbuch. Das hat son bisschen was von *wie werde ich schlank in 14 Tagen*-Programmen. Ich würde mir einfach einen guten Lehrer suchen, und es gibt mit Sicherheit Lehrer, die nicht genau nach dem Buch unterrichten; deswegen können sie aber trotzdem wirklich sehr gute Lehrer sein.
    An deiner Stelle würde ich mir einen Lehrer speziell für Jazzpiano suchen, die decken deine Bereiche (Rock, Pop, Jazz) auf jeden Fall komplett ab. Klassisch ausgebildeten Lehrern fehlt es oft an tiefergehendem Verständnis von Harmonie, von Improvisation ganz zu schweigen, was aber für dich natürlich wichtig ist.
     
  5. emanuel

    emanuel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.04
    Zuletzt hier:
    21.10.16
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    170
    Erstellt: 11.04.07   #5
    2Tipps
    Bei 2 Büchern parallel bleiben und die bis zu Ende lernen.
    Deine Bücher die du hast (gute Wahl), nicht nur durchspielen auch andere Varianten zu den jeweilig aktuellen Themen finden und ausprobieren.

    Keep groove
     
Die Seite wird geladen...

mapping