Kleine Raumgröße,Brauche Hilfe bei Raumdämmung HILFE!!!

von Kee-Joe, 23.03.08.

  1. Kee-Joe

    Kee-Joe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.08
    Zuletzt hier:
    24.03.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.03.08   #1
    Hallo erstmal an alle Musiker hier in diesem sehr hilfreichn Board.

    Nun möchte ich euch einmal mein Problem erklären und hoffe, das hier jemand ist, der mir da etwas hilfreiches sagen kann.

    Ich bin erst seit kurzem in meiner neuen Wohnung. Nun wollte ich mein Musikraum in einer kleinen kammer in der Wohnung einrichten. Die Kammer hat eine Größe von L=2,08m x B= 1,03m x H=2,50m. Nun weiß ich, das es ein kleiner Raum ist um eigentlich gescheit Musik darin zu recorden und aufzunehmen. Aber mir bleibt nichts anderes übrig. Noch dazu möchte ich hinweisen, das ich meine Musik über einen normalen PC recorde und aufnehme. Also, kein richtiges Tonstudio oder etwas in der Art.

    Ich habe mich im Internet etwas umgeschaut und Noppenschaum in der Dicke 2 cm oder 3 cm günstig gefunden. jetzt wollte ich einmal nachfragen, ob das eine gute Lösung ist um den hall in der kammer etwas zu dämmen. Wenn ja, wie isoliere ich den Raum richtig (also wieviel wand soll isoliert werden)? Den ganzen Raum rundum oder nur Teile der wand/wände?
    Ich wäre sehr froh, wenn es jemanden gibt, der mir hier bei diesem Problem helfen könnte, damit ich endlich wieder anfangen kann meine Musik zu recorden usw.

    Ich freue mich schon sehr auf hilfreiche Antworten von euch

    MfG
    Kee-Joe
     
  2. tommiGO

    tommiGO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.08
    Zuletzt hier:
    30.03.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.03.08   #2
    eins vorweg - bin kein Akkustikprofi und habe immer in etwas größeren Räumen gearbeitet.

    Du sagst, Du willst "Hall" aus dem Raum nehmen? Ich denke Du solltest den Raum als erstes mal einrichten und sehen, welche exakten akkustischen Probleme an Dein Ohr dringen;-)
    Noppenschaum ist in wenigen wirklich gut klingenden Studios in großem Masse verbaut, da er das klangbild eigentlich nur obenrum abstumpft. Das kann schon sinnvoll sein, aber häufig ist der störende Hall (shatter, Reflektionen) nicht in den Frequenzen zu finden, die ein N-Schaum reduziert.
    Ein unerwünscht langer Nachhall ( Laufzeit eines ausgegebenen Klangimpulses) ist meist auf parallele Wände zurückzuführen (Wand/Wand, Boden/Decke) zwischen denen sich der Ton - etwas verbildlicht - verfängt und wie ein Gummiball hin und her springt. Das läßt sich z.B. durch eine möglichst schwere Kiste an der Wand/Decke erreichen. Ein solcher "Absorber" entzieht dem Signal Energie.
    Man kann diese Kisten breitbandig oder frequenztreu bauen ( google einfach mal "Absorber", denn eine Bauanleitung würde hier den Rahme sprengen;-))
    Man kann solche Dinger auch überall kaufen. Billiger, lehrreicher und oft effektiver, da individueller ist selberbauen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping