Kleiner Raum zum Gitarre spielen (Akustik optimieren)

von Powereco, 29.01.20.

Sponsored by
QSC
  1. Powereco

    Powereco Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.19
    Zuletzt hier:
    5.02.20
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 29.01.20   #1
    Hallo zusammen,

    Mein Name ist Boris ich spiele seit 2 Jahren E-Gitarre.
    Das ist mein erster Beitrag.

    Zur Zeit spiele ich in unserem Dachgeschoss.
    Früher oder später möchte ich in den Keller umziehen da die Dachräumen anderweitig belegt werden.

    Es dreht sich rein um akustische Optimierung.
    (Eigenes freistehendes Haus, Alle Bewohner (Schwiegereltern und Frau) sehr tolerant. Nachbar ist auch Gitarist)

    Im Keller habe ich einen Raum 4,2m x 2,2m Höhe ca 2,4m allerdings kann/möchte ich diesen nicht komplett für mein Gitarren Equipment nutzen.
    Es geht mir eigentlich nur darum eine passable Akustik im neuen Raum zu erhalten. (Nichts extravagantes)

    Handwerkliche Fähigkeiten sind gut. Budget sollte bei dem Vorhaben nicht kritisch sein.
    Der Bereich beim roten Teppich kann frei gestaltet werden.

    Was haltet ihr von dieser Aufteilung?
    Aufteilung 3D.png
    An welche Wand würdet ihr die Box stellen?
    Wo und wie würdet ihr die Akustik beeinflussen? (Absorber)
    Macht es Sinn die zwei Bereiche mit einem (Akustik-)Vorhang zu trennen?

    Vielen Dank für euren Input
    Boris
     
  2. Frans13

    Frans13 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.17
    Zuletzt hier:
    10.04.20
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    82
    Kekse:
    397
    Erstellt: 30.01.20   #2
    Beim BBC gab es "training manuals" um die Angestellten für ihre Aufgaben zu schulen, dort ist auch ein Kapitel über Räume und welche Anforderungen sie erfüllen müssen. Unterhalb einer gewissen Größe wurde generell abgeraten, in gewissen Räumen zu arbeiten weil der Aufwand überproportional groß würde, d.h. vergleichbar damit ein halbes Hähnchen zum Tierarzt zu schleppen. Du wirst also deinen Raum eher nicht so in Form bringen, daß neutrales Hören möglich ist, aber du willst wahrscheinlich einfach nur, daß er nicht mehr schepperig und resonant klingt, ja?
    In diversen anderen Threads sind ja die Grundlagen aufgeführt, die hast du durchsucht und möchtest jetzt genauere Infos?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Hotspot

    Hotspot Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    01.04.08
    Beiträge:
    6.002
    Ort:
    Ennerweh
    Zustimmungen:
    3.686
    Kekse:
    33.370
    Erstellt: 30.01.20   #3
    Mhm sorry, der Raum ist wirklich zu klein, als dass du da viel reißen kannst.
    Der Platz reicht einfach nicht für die nötige Raummoden- und Akustikbehandlung.
    Ich würde den Raum definitiv nicht abtrennen.
    Auch schon, weil dein Musikabteil auch noch quadratisch werden würde. Das macht es akustisch noch schlimmer.
    Lass den Raum offen, sieh zu, dass der gesamte Raum nicht leer steht sondern möbliert ist.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Powereco

    Powereco Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.19
    Zuletzt hier:
    5.02.20
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 02.02.20   #4
    Hallo,

    Klar hab ich die Suche benutzt.
    Nur ist der Raum eben echt klein und über den Vorhang hab ich auch nicht viel gefunden.

    Also lieber offen lassen ist kein Problem und der Rest des Raumes ist eh möbliert.

    Dann werde ich es halt mal mit "Try and Error" versuchen.
     
  5. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    5.691
    Ort:
    thedizzard.bandcamp.com
    Zustimmungen:
    3.088
    Kekse:
    21.051
    Erstellt: 02.02.20   #5
    Das würde ich auch so machen. Ausprobieren und testen, was am besten funktioniert.
    Ein paar Dinge sind aber fast immer hilfreich:
    - dicken Teppich rein
    - ein wenig Basotect an die Wand
    - Gitarrenbox nicht auf den Boden stellen, sondern etwas erhöht und nicht ein eine Ecke
     
  6. SNUMeN-Gary

    SNUMeN-Gary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.06
    Zuletzt hier:
    10.04.20
    Beiträge:
    371
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    171
    Kekse:
    637
    Erstellt: 03.02.20   #6
    Ein paar Breitbandabsorber, um Flatterechos zu vermeiden wären bestimmt nicht schlecht.
    Die Aufstellung des Amps kann auch viel ausmachen, wie @mjmueller auch schon angemerkt hat. Hier am besten auch verschiedene Positionen (mit Aufnahme) Testen, ob man irgendwo im Bassbereich überbetonte Frequenzen hat und dann ggf andere Positionen Testen.
    Wir mussten für eine Bassamp Aufnahme in einem schlecht (Akustisch und auch sonst) behandelten Proberaum den Bassamp (Orange Half-Stack) auf einen Stuhl und schräg zur Wand stellen, dann sah und hörte sich das ganze am linearsten an :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping