Kleines Keyboard/Synth für den Live-Betrieb mit Klangerzeugung (um die 25 Tasten)

von fossy87, 14.01.20.

Sponsored by
Casio
  1. fossy87

    fossy87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.09
    Zuletzt hier:
    28.02.20
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    156
    Erstellt: 14.01.20   #1
    Guten Abend.

    ich habe nun wirklich extrem lange gesucht und über zwei Jahre hinweg Tests/ Reviews und ähnliches gelesen. Nun gehe ich doch den Weg und frage mal Experten hier in der Runde. Da ich von der Gitarre komme und leider wirklich keine Ahnung von dieser Abteilung hier besitze, kann ich leider nicht abschätzen, ob das Thema hier richtig platziert ist. Bitte gern verschieben.

    Zum eigentlichen Inhalt. Ich bin auf der Suche nach einem kleinen Keyboard/ Synthesizer mit Klangerzeugung für den Live Betrieb.
    Wichtig wäre, das ich direkt einen Ton erzeugen kann und diesen per Klinke oder XLR an einen Mixer schicken kann.

    Was soll gemacht werden?
    Es sollen ganz normale Klavierstücke/ Keyboard Stücke gespielt werden. Es sollte dabei sehr hochwertig klingen und verschiedene Sounds sollten zur Verfügung stehen.

    Was NICHT damit gemacht wird.
    Irgendwelche Regler drehen damit sich die Wellen oder ähnliches ändert, wie es bei einem klassischen Synthesizer der Fall ist und im Elektrobereich eingesetzt wird.

    Schön wäre es, wenn das Ganze so kompakt ist, damit ich es leicht und schnell zu transportieren geht und evtl. an ein Mikrofonstativ befestigt werden kann. Deshalb sollte es so um die 24/25 Tasten haben, mit man mit ungefähr 2 Oktaven zweihändig spielen könnte. Wenn man die Lage dieser Oktaven noch einstellen könnte, wäre das großartig. Also die eine Seite vielleicht eine Oktave rauf und die andere herunter.

    Es sollte dabei keinerlei weiteres Gerät notwendig sein. Habe viele Controller gesehen, wo ich dann meinen Mac verwenden müsste oder ähnliches.
    auch besitzen viele Geräte keine eigene Klangerzeugung oder keinen Audioausgang. Wäre für mich unbrauchbar.

    Habe ich jetzt irgendetwas vergessen?
    Ich wünsche mir eigentlich ein richtig toll klingendes, Sound umfangreiches Gerät, welches aber wirklich klein und kompakt ist.
    Bisher bin ich gescheitert. Das eine Gerät von AKAI war schon recht na dran, nur klang es wie in der Vorschule.

    vielleicht kann mir ja jemand einen Tipp geben, wonach ich mal Ausschau halten sollte. Nun ist ja auch wieder die NAMM. Vielleicht kommt ja etwas brauchbares. Vielen lieben Dank und beste Grüße.
    Fossy
     
  2. Sisko78

    Sisko78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.08
    Zuletzt hier:
    28.02.20
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    83
    Erstellt: 14.01.20   #2
    Mir ist kein Gerät bekannt, dass Deine Anforderungen erfüllt. Recht kompakt sind vielleicht Roland JD-XI und Yamaha MX49 (v2), Roland Juppiter XM (Ok, ziemlich sicher too much...) aber immer noch deutlich größer als das was Du gerne hättest. Ich könnte mir noch vorstellen einen kleinen Controller zu verwenden, mit dessen Tasten man gut zurecht kommt und dann ein kleines Modul wie z.B. das V3 Grand Piano oder Sonority Modul dran zu befestigen.
     
  3. fossy87

    fossy87 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.09
    Zuletzt hier:
    28.02.20
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    156
    Erstellt: 15.01.20   #3
    Hallo.

    Vielen Dank für die flinke Antwort. Die Idee mit dem V3 Sound Modulen ist sehr gut. Das sieht wirklich interessant aus und ich könnte den Controller auch für andere Zwecke nutzen. Ich belese mich mal dazu und werde das mal testen.
    Tja, wenn man den Markt nicht kennt oder einen groben Überblick hat, geht einem viel verloren. Ich habe mir mal Demos von den Teilen angehört, klinken sehr gut. Vielleicht ist es etwas.

    Für weitere Vorschläge bin ich natürlich offen.

    Vielen Dank schon mal und beste Grüße.
     
  4. Sisko78

    Sisko78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.08
    Zuletzt hier:
    28.02.20
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    83
    Erstellt: 15.01.20   #4
    Problem bei der Lösung mit externem Modul ist aber eventuell, dass man erst mal ein so kompaktes Masterkeyboard finden muss, das eine ordentliche Tastatur hat und mit dem man die Sounds komfortabel wechseln kann, idealerweise mit Presets, die einen Bank/Program Change ermöglichen.
     
  5. fossy87

    fossy87 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.09
    Zuletzt hier:
    28.02.20
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    156
    Erstellt: 15.01.20   #5
    Hm.... Na ja, da heißt es dann wohl durchprobieren. Aber ich habe das richtig verstanden, dass ich das über MIDI Signale steuere oder benötige ich da eine Klinke für beide Geräte?
    Meiner Logik wäre das jetzt vom Controller per MIDI in das V3 und von diesem mit Klinke ins Pult.
     
  6. Sisko78

    Sisko78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.08
    Zuletzt hier:
    28.02.20
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    83
    Erstellt: 15.01.20   #6
    Ja, genau so sollte es funktionieren. Es dürfte vermutlich noch recht einfach sein, einen Controller zu finden, der nur die ersten 128 Sounds hoch und runterschalten kann. Es sind aber mehr Sounds, die in Bänke aufgeteilt sind. Man muss also auch verschiedene Bänke ansprechen können. Die meisten Controller Keyboards sind aber eher für den Einsatz mit dem Computer ausgelegt und bieten keine Komfortable Möglichkeit, z.B. Bank/Program in einem Patch für den schnellen Abruf abzuspeichern. Eventuell kann man sich mit irgendwelchen Krücken behelfen (z.B. auswahl Pad1 = 1. Sound auf Bank 1 usw.)
     
  7. Archivicious

    Archivicious Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.13
    Zuletzt hier:
    28.02.20
    Beiträge:
    932
    Ort:
    Moers
    Zustimmungen:
    246
    Kekse:
    1.616
    Erstellt: 15.01.20   #7
    Ich schätze mal, das AKAI von dem du schriebst war das Akai MPK miniplay? Sonst wüsste ich auch kein aktuelles 25-Tasten-Keyboard mit interner Klangerzeugung. Das Korg Triton Taktile gab es vor wenigen Jahren auch mal mit 25 Tasten, aber die Klangerzeugung ist natürlich auch schon betagt, k.A., was das Piano da taugt. Ansonsten geht es in dem Bereich üblicherweise erst mit 49 Tasten los.

    Ich würde aber noch zu bedenken geben, dass eine 2-oktavige Tastatur für beidhändiges Pianospiel möglicherweise zu knapp veranschlagt ist. :)

    Bevor du zu der Lösung Masterkeyboard + Expander greifst, kannst du ja mal überlegen, stattdessen - wenn eh schon vorhanden - ein Tablet mit Piano-App an das MKB anzuschließen. Wenn du schon ein entsprechendes Tablet hast, wäre das wohl die günstigere und wohl auch komfortablere Variante. Gibt teilweise MKBs, bei denen eine App bereits im Kaufpreis inbegriffen ist z.B.
    [​IMG]

    das hätte dann auch immerhin schon 37 Tasten (full size!):great:
     
  8. fossy87

    fossy87 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.09
    Zuletzt hier:
    28.02.20
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    156
    Erstellt: 15.01.20   #8
    Danke, das sieht natürlich ebenfalls sehr interessant aus.

    Und ich verbinde es mit diesen optionalen Adaptern mit dem iPad und von diesem dann über den Kopfhörer Ausgang zum Pult? Ich nutze das iPad auf der Bühne, bin mir aber immer unsicher, ob der 3,5mm Klinkenanschluss nicht zu spielerisch für die Bühne ist. Etwas solideres wäre da natürlich praktisch. Aber du hast noch mit einem anderem Punkt recht. Die 25 Tasten könnten wirklich etwas sehr klein werden. Diese 37 Tasten vom IK wirken auch noch recht kompakt, vielleicht sollte ich meine Auswahl nochmal um diese Größe erweitern.

    Danke
     
  9. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    28.02.20
    Beiträge:
    1.823
    Zustimmungen:
    857
    Kekse:
    5.229
    Erstellt: 15.01.20   #9
    sofern du dich für Midi Keyboard mit IPad entscheidest, hierzu ein Tip...(bez. Inputs/Outputs)...
    Dieses Interface bietet 2 Klinken-Line Ausgänge (plus KH) und Stromversorgung fürs IPad (kein CCC nötig), benötigt aber ein Keyboard mit MIDI-DIN...
    https://www.thomann.de/de/korg_plugkey_bk.htm
     
  10. Piano1071

    Piano1071 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.14
    Zuletzt hier:
    28.02.20
    Beiträge:
    205
    Ort:
    Hamburg/Solothurn
    Zustimmungen:
    135
    Kekse:
    286
    Erstellt: 15.01.20   #10
    Der kleinste Kompromiss zwischen gutem, internen Pianosound, wertiger Tastatur und Grösse ist das RD-64. Ist aber natürlich viel zu gross für Eure Zwecke..
     
  11. Archivicious

    Archivicious Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.13
    Zuletzt hier:
    28.02.20
    Beiträge:
    932
    Ort:
    Moers
    Zustimmungen:
    246
    Kekse:
    1.616
    Erstellt: 15.01.20   #11
    Du kannst über den Kopfhörerausgang 3,5 mm Klinke ins Pult oder über Lightning/CCK/USB in ein Audio/Midi-Interface (siehe Post von @Ralphgue ) und von dort mit großer Klinke weiter.
    Ich finde die 3,5mm Klinke gar nicht so heikel, auf der Bühne würde mir ein USB in Mini-USB Kabel bezüglich Haltbarkeit mehr Sorgen bereiten - und viele der kleinen MKB (so auch das von mir verlinkte) haben nur einen Mini-USB-Eingang, da sie eher für die Nutzung im "Heimstudio" gedacht sind.
     
  12. fossy87

    fossy87 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.09
    Zuletzt hier:
    28.02.20
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    156
    Erstellt: 15.01.20   #12
    Das wird ja ein schönes Potpourri. Das muss ich am liebsten alles durchtesten. :D
     
  13. Archivicious

    Archivicious Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.13
    Zuletzt hier:
    28.02.20
    Beiträge:
    932
    Ort:
    Moers
    Zustimmungen:
    246
    Kekse:
    1.616
    Erstellt: 15.01.20   #13
    was mir gerade noch einfällt, ist das Yamaha Reface CP - ein Synts mit 37 Minitasten, der verschiedene modulierte und gesamplete E-Pianos liefert. Da gibt es wohl auch ein verstecktess Akustik-Piano an Bord. Qualität kann ich aber nicht beurteilen - die "normalen" E-Piano-Sounds sind jedenfalls hörenswert.

    [​IMG]
     
  14. fossy87

    fossy87 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.09
    Zuletzt hier:
    28.02.20
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    156
    Erstellt: 15.01.20   #14
    Das sieht auch sehr gut aus. Klingt von diversen Demos her auch echt gut, zumindest für meine Verhältnisse.
     
  15. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    28.02.20
    Beiträge:
    1.823
    Zustimmungen:
    857
    Kekse:
    5.229
    Erstellt: 15.01.20   #15
  16. fossy87

    fossy87 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.09
    Zuletzt hier:
    28.02.20
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    156
    Erstellt: 15.01.20   #16
    Wenn es klein genug ist, wollte ich es eigentlich direkt an das Mikrostativ packen. Wird aufgrund des Preises aber vermutlich schwieriger werden. Oder ich brauche einen richtig schweren Rundsockel. :D
    Ist aber im Hinterkopf. Legt dein Keyboarder es dann einfach auf den Tisch?
     
  17. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    28.02.20
    Beiträge:
    1.823
    Zustimmungen:
    857
    Kekse:
    5.229
    Erstellt: 15.01.20   #17
    jupp...
    Das etwas zu grosse Keyboard (Roland GoKeys) hat er mit 4 höheren Gummiklebefüssen vom Baumarkt versehen, damit steht es "frei" und rutscht nicht.
     
  18. Archivicious

    Archivicious Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.13
    Zuletzt hier:
    28.02.20
    Beiträge:
    932
    Ort:
    Moers
    Zustimmungen:
    246
    Kekse:
    1.616
    Erstellt: 15.01.20   #18
    Schwierig, ich hatte mal versucht, ein Arturia Keystep auf so einer Ablage für einen Mikroständer
    [​IMG]
    zu platzieren.
    Zum einen ist das Keystep ein bisschen zu tief (da müsste man also schon ein noch schmaleres Board nehmen) zum anderen ist das eine sehr wackelige Konstruktion, die ich nicht empfehlen kann. Die Halterung am Stativ ist einfach nicht kraftschlüssig genug.
    Wenn du da eine brauchbare Lösung findest, lass es mich also bitte wissen :D!
     
  19. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    28.02.20
    Beiträge:
    1.823
    Zustimmungen:
    857
    Kekse:
    5.229
    Erstellt: 16.01.20   #19
    Zum Thema Kopfhörer Ausgang IPad zum Pult...
    Technisch ist es zwar i.d.R. problemlos einen Miniklinkenanschluss (IPad) an ein Pult zu bekommen (Adapterkabel), aber sinnvoller ist hier, grade bei Live, eine DI-BOX...
    Diese hier ist eine schlaue Lösung für u.a. für IPad....
    [​IMG]
     
  20. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    28.02.20
    Beiträge:
    1.823
    Zustimmungen:
    857
    Kekse:
    5.229
    Erstellt: 16.01.20   #20
    Zum Thema Midikeyboard und IPad...

    Ich hab mir mal die von @Archivicious vorgeschlagenen IRig Keys angeschaut...

    Dort gibt es Eines (2) mit Audio Out (so dass der KH Ausgang des Ipads nicht nötig ist...)
    https://www.thomann.de/de/ik_multimedia_irig_keys_2_pro.htm

    und Eines (2) mit komplettem Audiointerface...
    https://www.thomann.de/de/ik_multimedia_irig_keys_i_o_25.htm

    Interessant sind die Features und die mitgelieferte Software...
    https://www.ikmultimedia.com/products/irigkeysio/index.php?p=compare

    Für das IPad gibt es dutzende sehr virtuelle Klangerzeuger Apps, um diese (mehrere) sinnvoll zu nutzen, gibt es diese APP
    http://kymatica.com/apps/aum

    Ein Setup aus Midikeyboard, IPad, DI-Box auf Ministänder ist sicherlich eine überlegenswerte Möglichkeit.
     
Die Seite wird geladen...

mapping