Kleines "Studio" - für Band & Eigengebrauch

von patrice, 08.08.05.

  1. patrice

    patrice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    865
    Ort:
    Melchnau (CH)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    350
    Erstellt: 08.08.05   #1
    Guten Tag,

    ich und der andere Gitarrist aus meiner Band haben uns schon durch den Kopf gehen lassen, unsere Band-Songs aufzunehmen und dann mal ein paar CD's zu verschenken (entweder als Demo an Festwirte, oder an andere Bands,..).
    So wollen wir probieren, vielen unseren Sound zu präsentieren, jetzt habe ich mich hier im Forum mal ein bisschen schlau gemacht, und vieles gelernt, gelesen und eingeprägt, jedoch bestehen noch kleinere Fragen.

    Auch ich will sowieso schon seit langem ein kleines "Studio-chen" haben, dass ich eine Aufnahme machen kann, die einen doch akzeptablen Sound bringt.

    In unserer Band sind wir 5 Personen (2 Gitarristen, ein Bassist, ein Drummer und ein Sänger).

    Für das Schlagzeug gibt es ja so Mikro-Sets, ich nehme mal ein 7ner Set. (Also 7 Mikros für Bassdrum, Snare, Toms, Hi-Hat und Becken, etc..)

    Wir beide Gitarristen bräuchten vielleicht auch etwa je 1-2 Mikros.
    Der Bassist braucht auch 1 Mikro, der Sänger auch eines.

    Macht ja etwa 12 Eingänge.
    Braucht man dazu ein Mischpult (wenn ja, welches?)?
    Und wie schliesse ich das Mischpult an den Computer an, wäre froh wenn mir das jemand erklären könnte.

    Ich habe folgenden Computer:
    "MEDION Intel Pentium 4" mit 3 GHz und 512MB RAM.

    Der Computer ist von 2004 und ist gut zu gebrauchen, bis jetzt noch nie Schwierigkeiten gehabt. Braucht man da eine spezielle Soundkarte? Wenn ja, welche, wie verbaue ich die?

    Was wird sonst noch für Hardware gebraucht?

    Kommen wir also nun zu der Frage der optimalen Software.
    Ich hatte schon das "MAGIX Music Studio 2005" oder an ein Cubasis gedacht (darf etwa 60 Euro kostet, denke für den Preis, bekommt man da was).

    So, da hätten wir mal ein Mischpult mit Mikroeingängen und eine Software, die ich brauche, sowie das Micro-Drum-Set und 5 Mikros (welche würde man empfehlen können, pro Stück hätte ich mit 20 Euro gerechnet, habe leider nicht ein grosses Budget).

    Was muss man beim Aufnehmen beachten, besondere Mikroeinstellungen, etwas am Mischpult machen, oder was?

    Ich möchte einfach eine akzeptable Aufnahme machen, die nach was klingt, und nicht einfach eine 08/15- Mikro- Aufnahme machen...

    Sorry, kann mir das leider nicht vorstellen.


    Vielen Dank im Vorraus,
    Patrice
     
  2. Kai-Ser

    Kai-Ser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    17.10.09
    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    380
    Erstellt: 08.08.05   #2
    HI!

    Ohne jetzt zu sehr direkt auf deine Frage einzugehen, möchte ich dich auf etwas Hinweisen, was andere Überlegungen dann auch in ein neues Licht rückt.
    Das klingt ja so als würdet ihr gerne alles gleichzeitig Live aufnehmen wollen, dann wäre schon ein Mixer mit ensprechend vielen Eingängen notwendig und sowas fängt ca. bei 400€ an, ob das dann die beste Lösung ist...weiß man nicht.
    Dann bräuchtet ihr...

    - entweder eine Soundkarte mit der Menge an Eingängen, wozu mir jetzt die M-Audio 1010 einfällt, die zwar nur 8 analoge und 2 digitale Eingänge hat, aber auch schon bummelig 400€ kostet...

    - oder eine billigere Soundkarte (MAudio-Audiophile ca.80€) mit 2 Eingängen und ihr mischt schon alles mit dem Mischpult vor, habt dann aber nicht mehr die Möglichkeit großartig was an einzelnen Instrumenten zu verändern, womit wir aber auch wieder bei der Qualität des Mischpults wären...

    Und egal wie man sich entscheidet, für das Fundament brauch man schon ein wenig mehr Geld, und da sollte man sich dann überlegen ob man dann an Mikros spart. Wenn man schon soviel ausgegeben hat um die Mikros irgendwo reinzustecken, dann sollte das dann auch einigermaßen vernünftig klingen und das wird mit 20€ Mikros etwas schwierig...

    Der Rechner geht auf jeden Fall für die Mischpult-Vormischen Variante, ob der aber in der Lage ist 8-10 oder gar 12 Spuren gleichzeitig aufzunemen wage ich zu bezweifeln.

    Das gesagte soll bitte nur als Denkansatz gelten. Aufnahmen in dem Umfang sind nicht mal eben so gemacht.

    LG
     
  3. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 08.08.05   #3
    Auch wenn Du dich schon "ein bisschen schlau geamcht" hast, bist Du wohl dennoch leider nicht auf meinen Grundlagenartikel gestoßen. Ich hoffe, der kann Dir einiges erklären.
    Die Grundzüge daraus hat Kai-Ser schon genannt.
    Ich würde auch nicht live einspielen und auch keine 12 Mikros für je 20€. Lieber weniger, und dafür bessere Mikros, wie gesagt benötigt mana uch keien zwölf, wenn Ihr nicht gleichzeitig einspielt.
    Mit dem PC wirst Du keine Probleme haben, auch nicht mit 12 oder mehr aufzunehmenen Spuren.
     
  4. patrice

    patrice Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    865
    Ort:
    Melchnau (CH)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    350
    Erstellt: 08.08.05   #4
    Nun, soweit habe ich begriffen, dass man nicht unbedingt Live einspielen muss.

    Gut, also bräuchte ich was das angeht, auch noch eine neue Audiokarte (wenn auch keine Acht-Kanal-Audiokarte) für den PC (welche wäre zu empfehlen? So in der Richtung von "ESI Juli@")?

    Was ich noch fragen wollte, wie verbaut man diese Audiokarten?
    Ich kann mir aber trotzdem nicht vorstellen, wie z.B. man die Gitarrenspur einspielt, sprich wie man was verhängen muss, um aufnehmen zu können (was hat es mit den Anschlüssen an der Audiokarte auf sich? Was ist mit den Micros, von wo her werden die in die Audiokarte kommen?)

    Als Micro für die Gitarre finde ich, kann ich ein paar Euros einsparen, indem ich das DAP PL-07 kaufe.

    Die Micros für Gesang, Drum und Bass werden von meinen Bandmitgliedern selbst gekauft, da überlasse ich ihn den Kauf - werde ihnen aber sagen, dass sie lieber etwas teureres nehmen sollten, als nur 30 - 40 Euro).

    Also, kann mir vielleicht noch jemand zusammenfassen, was ich alles brauche (vielleicht ein Bild kreieren) und wie ich das vernetzen muss, dass es läuft?!

    Sorry für meine absolute "Unwissenheit", aber ich hoffe, das wird hier toleriert :D


    Patrice
     
  5. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 08.08.05   #5
    Zu empfehlen bei niedrigem Budget ist die M-Audio Audiophile2496. Die Esi Juli ist in gewisser Weise "besser", aber auch teurer, und für deine Ansprüche lohnt sich der Aufpreis mit Sicherheit nicht.
    Die Audiophile2496 steht aber auch im Grundlagenartikel als Standardempfehlung. Ich glaube Dir immer noch nicht, dass Du den gelesen hast;)
    Eine Audiokarte baut man in den PC wie jede andere PCI-Karte auch -Rechner auf machen, Karte in einen freien PCI-Steckplatz stecken, Rechner wieder zu machen. Du kannst Dir auch eine externe Karte holen, die per USB oder Firewire angeschlossen werden. Die sind aber teurer.
     
  6. patrice

    patrice Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    865
    Ort:
    Melchnau (CH)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    350
    Erstellt: 08.08.05   #6
    Ich dachte, die Esi Juli wäre vielleicht im Verhältnis (Preis/Leistung) besser als die Audiophile, darum die Frage ;)

    Ich danke dir für deine Antwort und für dein Verständnis, da ich manchmal Dinge nur sehr schwer verstehe.. :D

    Patrice
     
  7. Marinus vd Lubbe

    Marinus vd Lubbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.05
    Zuletzt hier:
    16.09.13
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    75
    Erstellt: 08.08.05   #7
    Mikro fürn Bass kannst Du Dir sparen, das würde ich - im Studio! - direkt machen.
     
  8. Anthrax

    Anthrax Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.05
    Zuletzt hier:
    20.07.13
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 08.08.05   #8
    gut dann geb ich auch mal meinen senf dazu.
    Les so viele Tutorials und FAQs wies nur geht das hilft die Materie zu verstehen.
    EDIT: ES GIBT AUCH GUTE BÜCHER FÜR ANFÄNGER


    Die hauptfrage ist wollt ihr alles nacheinander einspielen oder alles gleichzeitig.
    Also wie live.
    wenn zweitere Variante kann es schon helfen beim nächsten Gig mal nen MD-player mit an das Mischpult anzuhängen. So habt ihr wenigstens mal nen ersten Mitschnitt.

    Wenn ihr aber ne richtige Studioaufnahme machen wollt dann solltet ihr alles hintereinander einspielen. Das Spart micros und klingt besser.
    Ihr solltet aber trotzdem noch mal 100€ für microständer und kabel einplanen.

    Fangen wir mit der Soundkarte an.
    Wenn ihr nicht live spielen wollt braucht man nicht direkt ein Mischpult.
    Es reicht auch wenn die Soundkarte MIC-eingänge hat(mit preamp).
    Dann kann man die mIcs da direkt einstöpseln.
    Hat die soundkarte keine MIc eingänge sondern Line(sind meist die billigeren Karten) so kann man ein Mischpult oder einen Micpreamp davor hängen.

    Zu den Mics:
    manche mics kann man auch mehrfach verwenden wenn man die instruimente einzeln einspielt.
    Aufjedenfall braucht ihr ein Bassdrum mikro (weiss leider grad kein gutes)
    Dann kann man zum bsp. für die Snare ein SM57
    das selbe mic kann man auch für die Guitarren amps benutzen.
    (wenn hintereinander aufgenommen reicht ja eins)
    Dann braucht der Sänger eins zb. SM58
    Das kann man auch zur abnahme der Toms verwenden.
    (eins reicht wenn beide toms nebeneinander stehen)

    Der Bass wird per DI-box abgenommen.(ist eine billige und gute Lösung)

    Nun braucht ih nur noch für das Schlagzeug 2 Overheads. Die über das Schlagzeug gehängt werden und die Becken abnehmen.
    (Da weiss ich auch keine guten)

    So braucht ihr nur eine Soundkarte mit zb. fünf eingängen. zb. sowas
    Die hat aber leider auch nur 2 MIcpreamps. So müsst ihr euch noch nen Micpreamp dazukaufen(gibts auch billiger)

    Dennoch kostet sowas viel Geld und ZEIT. Sowas ist nicht mal schnell gemacht sondern man muss sich da schon einarbeiten.

    Die von mir genannten Mics sind eher Live micros und recht teuer aber amtliches zeug das ewig hält.
    EDIT: ANDERE LEUTE KÖNNEN EUCH SICHERLICH GÜNSTIGERE MIKROS NENNEN DIE AUCH GUT SIND.

    Aber denkt Dran:
    Denn wer billig kauft, kauft öfters!


    Wäre nett wenn du noch ein paar genauere Angaben machen könntest.
    EDIT2: WÄRE NETT WENN DU UNS EIN BUGET NENNEN KÖNNTEST.

    EDIT2: EINE HARDDISKRECORDR MIT MINISTUDIO WÄRE AUCH EINE ÜBERLEGUNG WERT. DA IST ALLES DRIN WAS MAN ANFANGS BRAUCHT. KOSTEN ABER AUCH 1000€
     
  9. Anthrax

    Anthrax Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.05
    Zuletzt hier:
    20.07.13
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 08.08.05   #9
    Hab doch glatt einen Post vom Treadersteller übersehn.

    WIE VERNETZE ICH DAS GANZE:

    Also die MIkros werden per XLR kabel verkabelt.
    Mikros liefern aber nur ein ganz schwaches signal, das zur weiteren bearbeitung verstärkt werden muss. Dafür verwendet man einen MICPREAMP
    der ist in MIschpulten integriert. ODer man kauft einen reinen Micpreamp der das signal dann hinten verstärkt ausgibt (ab hier ist es ein LINE signal). Das wird dann nicht mehr per XLR kabel sondern in der regel per KLINKE oder CINCH(das ist das standart cdplayer-audio-kabel) Kabel
    verkabelt. cinch und Klinke kann man beliebig per adapter hin und her drehen wie man will.
    Nach dem Micpreamp geht das ganze dann in die Eingänge der soundkarte.
    Nun braucht man für den Pc ein MEHRSPUR-RECORDING-PROGRAMM
    Das die einzelnen eingänge einzeln aufnimmt.


    Jetzt müssen die einzelnen Spuren "nur" noch abgemischt werden.(also EQalizer und Kompressoren etc. , dieser Vorgang kann por lied mehre Std. dauern.)
    Im Programm können dann die spuren auch verschoben werden so das sie wieder zu einander passen.
    Von hier aus kann die Musik dann als MP3 gespeichert werden oder direkt als audiocd gebrannt werden.

    Wichtig ist umso mehr spuren gleichzeitig aufgenommen werden umso mehr RAM sollte der Rechner haben. (1024mb ist gut, sollten aber auch 512 reichen).

    Programme gibt es schon als freeware einige oder es liegen bei den meisten Soundkarten schon trailversionen bei. Was für den anfang reicht.

    Zum arbeiten am PC braucht man aber auch gute BOXEN und damit mein ich keine die man bei Mediamarkt und co kaufen kann. (Gute boxen sind schweine teuer).

    Da kommen leicht 1000€ zusammen. Ihr solltet es euch gut überlegen. Das kann man nich mal eben so machen. Da sollte die Band dann schon ernst dahinterstehen.

    Ansonsten kann man natürlich noch Vitamin-B empfehlen, fragt doch mal befreundete bands ob ihr nicht bei denen mal 2-3 Lieder aufnehmen könnt.
    Oder ob die euch helfen können.
     
  10. patrice

    patrice Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    865
    Ort:
    Melchnau (CH)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    350
    Erstellt: 08.08.05   #10
    Danke für deinen Beitrag, Anthrax!
    Ich denke, ich werde mir erst mal das Nötigste holen, sprich:

    - Hardware: M-Audio Delta Audiophile 2496 für 85€
    - Software: Cubasis (SE?) oder Magix (Music Studio 05) für 60€
    - 2x (Gitarren-)Micros:
    DAP PL-07 für je 35€

    Kommt also auf 215€ und dann könnte ich schon einige kleinere Heimaufnahmen machen, sprich Gitarre, eventuell mit Gesang dazu.

    Wichtig ist ja dann noch, dass wir neben den "teuren Sachen" auch wert auf gute Kabel, gute Ständer, uw.. legen.

    Ich rechne mal mit dem oben angegebenen und sonstigem mit etwa 280 Euro.

    Wenn dann unsere Band soweit ist, wird das andere Zeugs gekauft, was sich wohl auch nochmals auf gut 250€ beläuft.

    Patrice
     
  11. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 09.08.05   #11
    Denk aber dran, dass Du die DAP PL-07 nicht direkt in die M-Audio Delta Audiophile 2496 stecken kannst, die Mikrofone müssen vorverstärkt werden.
     
  12. patrice

    patrice Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    865
    Ort:
    Melchnau (CH)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    350
    Erstellt: 09.08.05   #12
    Ja, der Preamp sollte vorhanden sein (der Sänger sagte mir, er habe einen guten).

    @ars ultima & Anthrax:
    Ich danke euch für eure Mühe!
    Nun, ich dachte jetzt da nicht, dass ich ein kleines Studio machen will, sondern eigentlich nur eine über Micro -> Preamp -> Soundkarte -> Programm- abgenommene, akzeptable Lösung für Aufnahmen von meiner Band (halt nicht live eingespielt, sondern hintereinander gespielt) und für den Eigengebrauch.


    Patrice
     
  13. Anthrax

    Anthrax Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.05
    Zuletzt hier:
    20.07.13
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 10.08.05   #13
    es frut mich dir helfen zu können.
    Die meisten Gitarrenmicros (die em 57er ähneln) kann man ganz gut auch für gesang nehmen. Weiss aber nich ob das beim DAP auch der fall ist
     
  14. Düsseltier

    Düsseltier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.205
    Ort:
    Düsseldorf / Köln
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.833
    Erstellt: 10.08.05   #14
    Doch, das geht ganz gut. Hab das DAP auch und man kanns mal benutzten. Habs sogar mal auf der Bühne benutzt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping