Knistern wenn ich über die Saiten streiche...Hilfe!

von Onkel Moe87, 22.02.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Onkel Moe87

    Onkel Moe87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.17
    Zuletzt hier:
    18.04.17
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 22.02.17   #1
    Hallo liebe Leute,

    ich habe ein kleines Problem mit meiner selbstbebauten Warmoth Thinline Telecaster.
    Vorab, ich bin kein Elektro-Profi…arbeite mich gerade selbst in die Materie ein.
    Nun komme ich nicht weiter:

    Wenn ich über die tiefen Saiten (E,A,D) streiche/reibe, knistert es unangenehm elektrisch.
    Das Knistern der Saiten verschwindet:
    - wenn ich den Volumeregler herunterdrehe
    - wenn ich die Klinkenbuchse oder die Poti-Knöpfe berühre
    - wenn ich den Neck Pick-Up oder die Bridge berühre

    Ausserdem:
    - wenn ich auf die Poti-Knöpfe tippe, knackt es auch.
    - wenn ich das „heiße“ Kabel von Volume-Poti zu Klinkenbuchse berühre, brummt es sehr laut.

    Die Pickup-Fächer habe ich mit Kuperfolie ausgeklebt, dort einen Lötpunkt gemacht und mit einem Kabel zum Tone-Poti verbunden (siehe Foto). Da bin ich mir aber nicht sicher, ob das so stimmt.
    Ich nutze Seymore Duncan Vintage Stack-PUs.

    Könnt ihr mir weiterhelfen? Im Anhang sind Fotos...

    Viiiiielen Dank schonmal!
    Liebe Grüße
    Moritz
     

    Anhänge:

  2. guitarfriend

    guitarfriend Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.16
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    0
    Erstellt: 22.02.17   #2
    Hallo und willkommen im Board!
    Eine mögliche Ursache für diese Störgeräusche wäre eine zum Beispiel eine schlechte Erdung.
    LG Guitarfriend
     
  3. frama78

    frama78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Beiträge:
    3.866
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    2.494
    Kekse:
    20.188
    Erstellt: 22.02.17   #3

    Hi Moritz,
    ich kann mir leider nicht wirklich was unter dem Knistern vorstellen. Hast du auch die Saiten auf Masse? Die sollten eigentlich ja über die Bridge geerdet sein. Hast du einen Multimeter zum "abpiepsen"? :)
     
  4. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    3.551
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    4.869
    Kekse:
    55.248
    Erstellt: 22.02.17   #4
    Auf dem Bild berührt der abisolierte Teil des braunen Kabels den einen Kondensator und die beiden Kondensatoren berühren sich auch mit ihren blanke Beinchen:
    [​IMG]
    Da darf sich nichts berühren, sonst passt die Schaltung nicht!
     
  5. Onkel Moe87

    Onkel Moe87 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.17
    Zuletzt hier:
    18.04.17
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 22.02.17   #5
    Vielen Dank für eure Antworten!

    Eigentlich dachte ich, dass die Saiten über die Bridge (und die Montierschrauben des PU) geerdet werden.

    Jetzt war ich gerade in einem Musikladen und hab mit dem selben Kabel über deren Amp gespielt. Da war von dem Knistern nichts zu hören. Das Signal war klar und kein knistern zu hören.
    Also liegt es am Amp? Habe einen (ungetunten) Fender Champion 600.
    Oder an der Steckdose? Ich habe mal gehört, dass es Steckdosen gibt, bei denen die Erdung fehllt?
    Was meint ihr? Und wie könnte ich das herausfinden?

    Habe das Knistern mal aufgenommen:
    https://soundcloud.com/moritzmichael/knistern

    Einen Multimeter habe ich (und der Musikladen) leider nicht.
     
  6. Cysign

    Cysign Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.11
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    319
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    420
    Erstellt: 23.02.17   #6
    Hast du mal ein anderes Kabel zwischen deinem Amp und Gitarre probiert?
    Wenn dein Kabel fritte ist, kann die leichteste Bewegung des Kabels schon ein Knistern auslösen.

    Ansonsten würde ich echt mal schauen, ob die Saiten auf Masse liegen.

    Ein Multimeter kostet nicht ivel und hilft bei elektronischen Problemen ungemein!
    Ich hab mal auf Amazon grade geschaut und z.B. diess hier gefunden: http://amzn.to/2m9no1q
    Du solltest auf jeden Fall darauf achten, dass es einen akustischen Durchgangsprüfer hat. Wenn du in fummeligen Situationen auch noch am Display schauen musst, ob ein Durchgang besteht, kann das schnell zur Geduldssache werden. Wenn du dich auf die Arbeit konzentrieren kannst und das Multimeter dann fröhlich vor sich hinpiept, weißt du, dass du Durchgang hast ;)

    Zum Durchgangsprüfen nutzt du in diesem Fall die linke und die mittlere Buchse. Unter der mittleren Buchse siehst du das Dioden-Symbol (kleines Dreieck auf einer Linie, das auf einen vertikalen Strich zeigt). Und am Einstellungsrad siehst du das Symbol ebenfalls rechts unten, neben dem Punkt der akustische Wellen abstrahlen soll. Das ist die akustische Durchgangsprüfung.

    Wenn du nun das Kabel in die Gitarre steckst und das Ende, was normalerweise in den Amp kommt, am Schaft der Klinkenbuchse mit der einen Prüfleitung und die Gitarrensaiten mit der anderen Prüfleitung berührst, sollte das Multimeter piepen.
    Ebenso beim Berühren der Poti-Gehäuse oder der Abschirmfolie.

    Da Lötzinn auf Folie nicht so gut hält kann man bei Problemen an dieser Stelle auch einfach ein Stück Draht oder Litze zwischen Poti und Folie einklemmen und dies dann mit den Kabeln verlöten, um die Folie aus Masse zu legen.
     
  7. waldru

    waldru Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.15
    Beiträge:
    268
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    260
    Kekse:
    1.104
    Erstellt: 23.02.17   #7
    So wie die Lötstellen an den Potigehäusen aussehen, könnte da auch eine kalte Lötstelle dabei sein.
    Das Lot ist gar nicht richtig auf der Oberfläche verlaufen, sondern es werden "Häufchen" gebildet.
    Ich würde alles nochmal vernünftig nachlöten und mit dem Multimeter kontollieren. Hat der Kolben genügend Watt? Erwärmst Du ausreichend lange?
     
  8. frama78

    frama78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Beiträge:
    3.866
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    2.494
    Kekse:
    20.188
    Erstellt: 23.02.17   #8
    Das Knistern klingt für mich irgendwie eher nach einem Amp-Problem. Hast du eine andere Gitarre mit dem Amp getestet?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    3.551
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    4.869
    Kekse:
    55.248
    Erstellt: 23.02.17   #9
    Hast Du das denn schon korrigiert?
     
  10. Onkel Moe87

    Onkel Moe87 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.17
    Zuletzt hier:
    18.04.17
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 23.02.17   #10
    Hey...danke für eure Antworten!

    @GeiGit: Ja, das mit der Abisolierung hab ich korrigiert.

    Ich vermute nun auch, dass es am Amp liegt.
    - Habe mehrere Kabel getestet -> dasselbe Knistern
    - Auch bei meiner Fender TC-90 (auch eine Thinline) knistert es :-) ...
    - Bei meiner Westerngitarre (mit Shadow-Tonabnehmer) wiederum nicht.

    Entweder sind meine beiden E-Gitarren nicht geerdet oder es liegt am Amp/Steckdosen.
    Mich irritiert irgendwie, dass es bei dem Marshall aus dem Musikladen nicht geknistert hat. Mysteriös....

    Ich stecke meinen Amp nachher mal im Musikladen in die Steckdose um auszuschließen, dass es an unseren Steckdosen liegt.

    Dann werde ich mit einem Multimeter die Durchgänge prüfen (einfach weil es mich interessiert). Ausserdem werde ich die Masse auf den Potis nochmal neu löten. Das mit den "Häufchen" hatte mich auch schon genervt. Eventuell liegt es am zu schwachen Kolben... der hat 25 Watt. Aber ich hab gelesen, wenn man ausreichend mit Sandpapier aufraut und lange genug erwärmt passt das.

    Eventuell ist das dann quasi ein Thema für das Amp-Forum.
    Ausser ihr habt hierzu schon Impulse... Könnte das eine defekte Endstufenröhre sein?
     
  11. Onkel Moe87

    Onkel Moe87 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.17
    Zuletzt hier:
    18.04.17
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 23.02.17   #11
    Also:
    Nun hab ich mit einem Multimeter gemessen (so wie du es mir beschrieben hast Cysign - danke nochmal).
    Es piept eigentlich überall...
    ABER: von tiefer E-Saite und A-Saite zur Klinkenbuchse, da piept es nicht. Das sind auch genau die Saiten bei denen es Knistert wenn ich drüber streiche.
    Die anderen Saiten sind auf Masse, denn da piept es.
    Was meint ihr, an was liegt das? Ich kann es mir nicht erklären.
     
  12. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    3.551
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    4.869
    Kekse:
    55.248
    Erstellt: 23.02.17   #12
    Zeig uns mal deinen Steg
     
  13. Onkel Moe87

    Onkel Moe87 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.17
    Zuletzt hier:
    18.04.17
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 23.02.17   #13
    Gerne
     

    Anhänge:

  14. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    3.551
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    4.869
    Kekse:
    55.248
    Erstellt: 23.02.17   #14
    Hmm.... komisch...
    wenn der Steg geerdet ist hast Du eine geerdete metalische Grundplatte mit angeschraubten, aufliegenden Metallreitern die somit ebenfalls geerdet sein sollten.
    Die Saiten sollten sowohl mit den Kugrln unter der Platte, als auch über das Aufliegen auf den Reitern sauber geerdet sein.
    Aich wenn Chrom nicht der beste Leiter ist: Wenn da keine Schutzschicht auf der Grundplatte ist, ist es für mich nicht nachvollziehbar.
     
  15. Onkel Moe87

    Onkel Moe87 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.17
    Zuletzt hier:
    18.04.17
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 23.02.17   #15
    Seltsam ist auch, dass bei meiner anderen Thinline (TC-90) genau das selbe Phänomen auftritt. Auch hier piept es bei allen Saiten bis auf die tiefe E und A Saite sofort. Hab ich irgendwas am Multimeter falsche ingestellt (Bild)?
    Update: nun habe ich gemerkt, dass wenn ich mit dem Multimeter-Stecker (sehr) fest an eine der beiden tiefen Saiten drücke, dann piept der Multimeter doch. Aber ich muss schon sehr kräftig drücken. Ist das normal?
     

    Anhänge:

  16. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    3.551
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    4.869
    Kekse:
    55.248
    Erstellt: 24.02.17   #16
    sind sie beschichtet? Elixir o.ä.?
     
  17. waldru

    waldru Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.15
    Beiträge:
    268
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    260
    Kekse:
    1.104
    Erstellt: 24.02.17   #17
    Ja ist normal, etliche Leute sind da zu zaghaft und messen Widerstände, die gar nicht da sind, weil sie die Meßspitzen nicht richtig draufdrücken.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. Cysign

    Cysign Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.11
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    319
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    420
    Erstellt: 24.02.17   #18
    Stell das Multimeter doch mal auf eine Widerstandsmessung. Selbe Buchsen am Multimeter, aber der Mesbereich dann auf 200 Ohm (das ist der Bereich mit dem Omega-Zeichen - bei dem Link zum Amazon-Gerät der gelbe Bereich links unten).

    Das Piepsen beim Durchgangsprüfer tritt nur bis zu einem gewissen Widerstand auf. Wird dieser - auch nur minimal - überschritten, piepst nichts mehr, aber der Kontakt ist eigentlich noch dicke ausreichend.
     
  19. Onkel Moe87

    Onkel Moe87 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.17
    Zuletzt hier:
    18.04.17
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 24.02.17   #19
    @GeiGit: Ja es sind Elixir-Saiten, also beschichtet. Eventuell leiten sie deshalb nicht (oder nur sehr schlecht). Aber könnten die Elixir-Saiten etwa für das Knistern verantwortlich sein?
     
  20. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    3.551
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    4.869
    Kekse:
    55.248
    Erstellt: 24.02.17   #20
    Für das Knistern nicht, wenn Du aber nur die "gut isolierten" berührst hast Du mal Masseleitung und mal nicht...
    ...das kann zu "Rauschen da, Rauschen weg, Rauschen da"... in schneller Frequenz beim Drüberstreichen führen und klingt dann vielleicht nacht Knistern :gruebel:

    Eine Abstellmaßnahme um das Masseproblem in den Griff zu bekommen ist auf jeden Fall ein Funk.
    Ich habe den Line6 Relay G30 und habe dadurch sowas überhaupt nicht.
    Man ist komplett isoliert vom Amp und damit außen vor.
     
Die Seite wird geladen...

mapping