Konzertgitarrenempfehlung/Erfahrungsbericht..lesen....

von chamaelion, 24.02.07.

  1. chamaelion

    chamaelion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.07
    Zuletzt hier:
    8.02.08
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.07   #1
    Hallo Leute,

    habe hier mal eine Konzertgitarrenempfehlung von mir(persönliche Erfahrung) gepostet für alle unschlüssigen,alle,die max. 300 Euro investieren wollen, und auch für diejenigen, die nach einem wirklich klasse Preis/Leistungsverhältnis in diesem Preisbereich suchen.

    Fotos im Link auf die Seite

    Also, ich hatte mich vor gut einer Woche für den "Blindkauf" einer Westerngitarre entschieden, aufgrund von 22 Testberichten von Käufern, die durchweg mit der Note 1 bewertet hatten.

    Die Chancen, da ja dennoch jeder Käufer ein Individualist ist, standen also fifty/fifty für mich, das ich mich nicht schreiend in die Ecke schmeiße, und meinem Geld hinterherheule.........:(

    Mein Gitarrenhändler hier, hat völlig überzogene Preise, eine extrem begrenzte Auswahl, und nicht das, was mein Ohr und Geldbeutel suchten. Darum dieser Schritt.

    Gestern wurde mir das gute Stück geliefert. Ich muß noch erwähnen, dass ich die Gitarre durch einen Zufall zum halben Preis als Gebrauchtmodell ersteigern konnte. (Ich hätte nach meinem Test auch den vollen Preis bezahlt!!!! ) Natürlich mit dem Hintergrund...lieber die Hälfte in den Sand gesetzt, als alles.........
    Was soll ich sagen, sie ist Ladenneu!!! Danke dem Verkäufer..... :great:

    Aber weiter im Text....
    .Diese Westerngitarre, ein Dreatnoughtmodell ohne Tonabnehmer, mit gibt es sie auch (Aufpreis neu nur 50 Euro mehr ), war der beste Kauf, den ich seit langem für irgendetwas getätigt habe.

    also, Gitarre ausgepackt, in die Hand genommen,und.........strahlendes Staunen..........war eher ein Siegergrinsen... :D

    Die Optik der Gitarre alleine, sowie die erstklassige, perfekte Verarbeitung aller Materialien, das Gefühl in der Hand(sie ist nicht die leichteste, aber das mag ich), der auf jede Milimeterdrehung der super verarbeiteten und ultra leichtgängigen Groover Style Mechaniken, ansprechende Ton........auch wenn ich nur Beginner bin oder Laie, auch wir haben gewisse Erwartungen und Ansprüche!!!, ich war restlos hin und weg...und dann...............

    ........hingesetzt, einmal tief Luft geholt, linke Hand auf a-moll (irgendwas muß man ja greifen.. ), rechte Hand an die Saiten, Augen zu, kurzes Stoßgebet, BITTEBITTEBITTE LASS SIE SO SCHÖN KLINGEN WIE SIE AUSSIEHT ), noch mal Luft geholt,Saiten kräftig angeschlagen und.......................weggeflogen.......!!!!!!

    Hättet ihr mein Grinsen und das leuchten in meinen Augen sehen können, bräuchte ich jetzt nicht davon berichten, ihr hättet es mir angesehn....tu ich jetzt noch... ;)

    Der grandiose Klang und die absolute Power, die aus dieser Gitarre in den Raum sprang, die Akustik, die irgendwie richtig fest in der Luft stand,die Klarheit und Reinheit im Ton, der wunderschön lang ausklingende Ton, und die leichte Bespielbarkeit........ich hatte gehofft, aber..........das Ergebnis hat meine Erwartungen und Hoffnungen um Längen getoppt!!!!!

    Diese Gitarre, jetzt kann ich es ja sagen, sonst hättet ihr vielleicht nicht bis zum Ende gelesen...:D , kostet nagelneu 259 Euro, mit Tonabnehmer 299 Euro, und nennt sich REDWOOD D2 Dreatnought.

    Ihr könnt mir glauben, dass ich in meinem Bericht nicht übertrieben habe, nichts an dieser Werbung verdiene, der Hersteller weiß nichts von diesem Bericht, und mir leuchten jetzt noch die Augen, wenn ich zu ihr( steht dicht hinter mir..) rüberschau.

    Ich habe versucht möglichst pragmatisch und nüchtern an diesen Erfahrungsbericht heranzugehen, ist mir nicht gelungen, man mag mir verzeihen, aber dieses Instrument für diesen Preis macht einfach nur Freude, und man stellt sich wirklich ernsthaft die Frage, was kann eine doppelt so teure eigentlich besser?????

    Ich habe für euch einige Fotos eingestellt und auch den link auf die Seite des Anbieters. Wer möchte, kann also mal rüberschauen. Es gibt diese Gitarre übrigens auch als D1, für noch engere Geldbeutel, jedoch kann ich dazu nichts sagen.

    Schreibt doch auch eure Erfahrungen ins Forum, wenn ihr vielleicht einmal dieses Modell getestet oder sogar erworben habt. Das meine Erfahrung logischerweise nicht in Stein gemeißelt ist, ist klar, aber ich denke, dem einen oder anderen unter euch, habe ich damit sicherlich einen guten Dienst erwiesen, auf seiner Suche nach einem Modell in dieser Preislage, an dem er lange Freude haben möchte...

    Gruß an euch alle von

    Ulli
    ( lächelt immer noch..... )





    Fotos sind auch auf diesem Link zu finden, sowie auch das Modell D1
     
  2. [HWOS] g30rG

    [HWOS] g30rG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    2.10.15
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    2.785
    Erstellt: 24.02.07   #2
    hey klingt cool

    werd das ding mal ausprobieren müssen :D

    bei solchen überwältigenden erlebnissen kommt die wahre erkenntnis erst später. wenn man im nachhinein immernoch so überwältigt ist dann hat man etwas absolut großartiges gefunden. wenn nicht dann war die gitarre aber trotzdem nicht soo übel.

    auch bei günstigen sachen. bei mir wars die rodriguez die ich jetzt besitze; mein erlebnis wäre genauso zu beschreiben gewesen. glücksgriffe :D

    manchmal eben nichts! vor allem weil jeder seine eigenen vorstellungen von gutem sound hat. instrumente sind zwar auch nach besser, qualitätvoller - schlechter, weniger qualitätvoll sortierbar, besser sortiert man aber nach gefallen und - nicht-gefallen !

    mfg

    PS: das ding ist imho trotzdem eine westerngitarre und keine konzertgitarre (die hätte nämlich nylonsaiten)
     
  3. Burnee

    Burnee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.07
    Zuletzt hier:
    12.05.07
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.07   #3
    Ui, klingt gut.
    Vor allem, da ich eh auf der Suche nach ner Dreadnought-Western bin.

    Nur wart ich noch auf andere Berichte zu der Klampfe.


    LG,
    Bernhard
     
  4. chamaelion

    chamaelion Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.07
    Zuletzt hier:
    8.02.08
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.02.07   #4
    Übrigens....

    eine Gitarre in den eigenen vier Wänden zu testen, ist oftmals mit einer erheblichen Klangverbesserung verbunden, da in vielen Gitarrengeschäften durch zb. große Fläche, die gesamte Resonanz kühler, weitläufiger, steriler und komplett anders ist, als in einer Durchschnittswohnung, oder Raum.

    Das ist meine Erfahrung!!!

    Vielleicht hatte ich einfach Glück, diese Gitarre nicht im Laden testen zu können. Wer weiß das schon.....

    Ulli
     
Die Seite wird geladen...

mapping