Kopfhörer an Engl Screamer anschließen?

von Wavewalker, 25.07.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Wavewalker

    Wavewalker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.10
    Zuletzt hier:
    11.07.11
    Beiträge:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.07.10   #1
    Hi Leute,

    ich hab da mal so ne Frage.
    Ich hab mir einen Engl Screamer 50 (Combo) gekauft und mir ist aufgefallen, dass der keinen Aufgang für Kopfhörer hat (zumindest keinen der so gekennzeichnet ist). Allerdings könnte man die integrierten Box abstecken (damit von der Box schon mal nix mehr kommt). Die Frage ist nun, kann ich Kopfhörer über einen der Boxenausgänge anschließen oder machen das die Kopfhörer nicht mit?

    Gruß

    Wave

    P.S. selbst wenn´s nicht gehen sollte, das Teil hat'n hammer Sound :D
     
  2. Dimezakk

    Dimezakk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.08
    Zuletzt hier:
    13.11.13
    Beiträge:
    176
    Kekse:
    505
    Erstellt: 25.07.10   #2
    Die 50 Röhrenwatt würden deine Kopfhörer sofort zerstören wenn du sie in den Boxenausgang steckst - ganz abgesehen davon das der Kopfhörer nicht genug Wiederstand für den Amp geben würde und es dir deine Röhren zerhaut.
    Nur sehr wenige Röhrenamps haben Kopfhörerausgänge, und wenn dann sind es meist Amps mit wenig Leistung wie etwa der Blackstar HT-5.
     
  3. rusher

    rusher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    11.01.21
    Beiträge:
    2.204
    Ort:
    Detmold
    Kekse:
    7.180
    Erstellt: 25.07.10   #3
    Steck um Gottes Willen nicht die interne Box ab und häng da den Kopfhörer dran! Dann droht sowohl deinem Verstärker als auch dem Kopfhörer der Tod! Bevor du irgendwas machst, liest du dich am besten erst einmal in die Funktionsweise von Röhrenverstärkern rein und liest das Handbuch durch! Der Screamer hat keine eigene Kopfhörerbuchse! Du kannst eventuell versuchen, das Signal von dem Line-Out auf deinen Kopfhörer zu bekommen. Dabei sollte nichts passieren. Ich glaube nur, dass der Pegel eventuell zu leise sein könnte, weil der Kopfhörervorverstärker eben noch fehlt. Dann bräuchtest du eben einen Vorverstärker, den du mit dem Lineout-Signal speist und an den du dann deinen Kopfhörer anschließt. Allerdings übernehme ich für den "Tipp" natürlich keine Verantwortung.
     
  4. Wavewalker

    Wavewalker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.10
    Zuletzt hier:
    11.07.11
    Beiträge:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.07.10   #4
    Die Anleitung hatte ich bereits gelesen und bei Google hatte ich auch nichts dazu gefunden. Keine Sorge ein wenig kenn ich mich schon aus, nur mit den Kopfhörern war ich mir nicht sicher. Grade wegen dem von euch beiden erwähnten Thema des Wiederstands. Hm schade, dann müssen wohl mein Nachbaren leiden MUHAHAHAHAHAHA ;)

    Danke für die schnelle Auskunft.
     
  5. To_To

    To_To Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.07
    Zuletzt hier:
    6.02.18
    Beiträge:
    22
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.08.10   #5
    Hier klink ich mich doch gleich mal ein, weil das meinem Thema recht nahe kommt:

    Und zwar besitze ich einen Rath Retro 80(Transe), dessen Sound ich LIIIIIEEEBE.:) Nun würde ich eben diesen Sound gerne auf Kopfhörer bringen(Soweit das möglich ist, ganz ran kommen wird man wohl nicht). Der Amp hat einen Line-Out.
    Gehe ich richtig in der Annahme, dass ich für vernünftige Ergebnisse neben einem Kopfhörerverstärker auch noch eine Boxensimulation benötige? Ich erinnere mich, mal gelesen zu haben, dass ein Verstärker ohne Box wie ne Kreissäge klingt.
    Und wenn das so ist, gibt es wohlmöglich Geräte, die beides(also KH-Verstärker und Boxen-Sim.) ineinander vereinen? Damit meine ich jetzt nicht sowas wie die Line6-Pods, weil die halt noch diese ganze Effektmodeling Geschichte mitbringen, die den Sound meines Raths verändern würde. Die Alternative wäre halt sowas wie die h&K Red Box + einen seperaten KH-Verstärker.
    Und die wichtigste Frage zum Schluss: Kann man mit so einem Setup überhaupt einen amtlichen Sound auf die KHs hauen?

    mfg,
    To_To
     
  6. To_To

    To_To Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.07
    Zuletzt hier:
    6.02.18
    Beiträge:
    22
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.08.10   #6
    :push:
     
  7. SickSoul

    SickSoul HCA - Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    16.01.21
    Beiträge:
    6.401
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Kekse:
    40.205
    Erstellt: 18.08.10   #7
    Genau genommen haben die meisten Kopfhörer eine höhere Impedanz (Wechselspannungswiderstand) als Gitarrenboxen nämlich so 32 bis 64 Ohm im Vergleich zu 4 bis 16 Ohm, wenn ich mich nicht täusche. Allerdings sind sie natürlich nicht für solche Leistungen ausgelegt und daher gehen sie recht fix hops, wenn man denn wirklich die 50W (die aber eh nicht aus nem Screamer raus kommen KÖNNEN) auf sie los lässt. Davon abgesehen kommen aus (angeblichen) 50W-Amps auch nicht permanent 50W. Man munkelt, es gäbe so etwas wie Lautstärkeregler, die ne recht direkte Auswirkung auf die Ausgangsleistung haben sollen. Ist aber nur so'n Gerücht, das ich ma gehört hab :rolleyes:
    Und selbst davon abgesehen zerhaut's dir nicht (nur) die Röhren, sondern im Falle des Falles den Ausgangsübertrager und der kostet direkt mal ne ganze Ecke mehr als zwei popelige 6L6er...

    So, genug Klug geschissen.

    @ Dimezakk und To-To: Amps mit einer dicken Endstufe sind in den seltensten Fällen zum stillen üben ausgelegt, da ihr Einsatzgebiet meist in hohen Lautstärken - Gigs&Proben - liegt. Daher auch die dicke Endstufe ;)
    Möglichkeiten den Sound auf Kopfhörer zu bekommen sind aber teils aufwendig und für gute Qualität in jedem Fall teuer.
    Das einfachste wäre ein SPL Transducer oder Cabulator. Kurzer Blick auf's Preisschild: Ja kostet richtig Asche...
    Andere Möglichkeit wäre ne schalldichte Kammer einzurichten (zB Isobox), den Amp darin abzunehmen und das vorverstärkte Mikrosignal auf die Kopfhörer zu ballern. Ja, auch teuer, zudem platzraubend und nicht ganz einfach.

    Das wären die Möglichkeiten, wo man einigermaßen authentische Ergebnisse erwarten könnte. Alles andere wird wahrscheinlich ein mehr oder weniger fauler Kompromiss und dann kann man auch direkt nen kleinen Übungsamp oder ne PC-Software kaufen, mit der man für daheim zufrieden ist. Dazu würde ich übrigens raten.

    MfG
     
  8. ranganga

    ranganga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.07
    Zuletzt hier:
    19.06.15
    Beiträge:
    799
    Ort:
    Zwischen HN und HD ;) im Badner Land
    Kekse:
    477
    Erstellt: 18.08.10   #8
    meiner hat ne DI-Box mit integrierter SE100 (Marshall 1960 CAB/Speakersim)
    Das Häng ich an mein Toneport, Endstufe aus Standby Kopfhörer ans Toneport... schon gehts ;)
    aber wenn du ein Toneport hast, brauchst keinen Line out mehr zum üben ;)

    also du kannst dir ne cabSim an den Lineout ranklemmen... klingt annehmbar aber nicht so wie wenn man ihn live spielt.
    Nen Toneport bekommst auch zum preis für ne boxensim ;) außer du baust dir selbst eine ;)
     
  9. To_To

    To_To Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.07
    Zuletzt hier:
    6.02.18
    Beiträge:
    22
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.08.10   #9
    Ok, danke euch beiden.
    Die von SickSoul verlinkten Geräte wären ja im Grunde genau das, was ich haben will, aber für den Preis bleib ich wohl doch eher beim Pocket Pod zum stillen Spielen. 8[
     
mapping