Kopfhörer für Mixen UND Recorden!(150€)

von Bambuk, 14.09.10.

Sponsored by
QSC
  1. Bambuk

    Bambuk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.08
    Zuletzt hier:
    29.12.13
    Beiträge:
    26
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.09.10   #1
    Hallo Leute,

    ich weiß es gibt viele Topics dazu und ich hab sie mir alle durchgelesen. Und trotzdem weiß ich ncith so recht wie ich mich entscheiden soll.
    Ich hab so um die 150 €. Und ich will in einen qualitativ hochwertigen Kopfhörer investieren mit dem ich zb Gesang aufnehmen kann, aber auch mein Aufgenommenes abmixen kann.
    Es wird immer wieder gesagt, der Bayerdynamic 770 Pro ist gut fürs Recorden. Da er gut abdämpft. Jedoch zum mischen nicht zu gebrauchen, da die Basswiedergabe zu extrem ist.
    Der AKG MK271, soll zum mischen gut geeignet sein(zumindest relativ zu 770 Pro), dafür weniger gut dämpfen, also schlechter fürs Recording.

    Nun das sind die zwei Kandidaten, die hier meistens genannt werden. Ja die Fakten kenn ich, aber zu einer Entscheidung komm ich trotzdem nicht.
    Ich kann unmöglich beide kaufen, was vielleicht das Beste wäre ( :D ), deswegen müsst ihr mir bitte helfen.

    Wenn ihr 150 € in der Tasche hättet, und ihr würdet einen Kopfhörer zum msichen und recorden kaufen. Welcher wäre das?

    Gruß, Bambuk
     
  2. Nerezza

    Nerezza Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.08.06
    Zuletzt hier:
    14.02.18
    Beiträge:
    4.424
    Kekse:
    10.845
    Erstellt: 14.09.10   #2
    Einen Kopfhörer kannst Du zum Mischen nur als Lupe benutzen. Das eigentliche Mischen funktioniert über Kopfhörer aus verschiedenen Gründen nicht (siehe z.b. hier: http://www.delamar.de/musikproduktion/abmischen-im-kopfhoerer-1815/). Ansonsten würde ich eher zu einem analytischen Kopfhörer wie dem AKG greifen. Generell würde ich aber losgehen und mir ein paar Modelle in der Preisklasse anhören. Für das Geld hast Du ja eine recht gute Auswahl ;)

    Grüße
    Nerezza
     
  3. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    26.09.20
    Beiträge:
    8.834
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Kekse:
    12.091
    Erstellt: 15.09.10   #3
    Wie wäre es mit Bayerdynamic 880 Pro? Der ist weder offen noch geschlossen, also ein Kompromiss aus beiden Welten, und hat außerdem einen ziemlich linearen Frequenzgang. Richtig Mischen ist mit einem Kopfhörer allerdings wie bereits oben erwähnt problematisch, z.B. weil man bestimmte Bestandteile des Mixes über Kopfhörer noch gut hören kann, über Lautsprecher können sie aber komplett untergehen. Bzw. allgemein werden Dynamikschwankungen unter Kopfhörern weniger deutlich wahrgenommen. Ein weiterer Punkt wäre die Tiefenstaffelung. Mit herkömmlichen Kopfhörern soweit ich weiß auch nicht gut darstellbar...
     
  4. ThiasHRec

    ThiasHRec Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.09
    Zuletzt hier:
    7.03.14
    Beiträge:
    315
    Kekse:
    538
    Erstellt: 15.09.10   #4
    Ein halboffener Kopfhörer ist tatächlich eine aus beiden Welten, aber er verbindet halt auch die Nachteile beider Welten: wenig Abschottung -> schlechter fürs Aufnehmen, keine offene Bauform -> schnellere Hörermüdung und tendenzielle Bassbetonung -> weniger optimal fürs Mischen.
    Ich habe die AKGs selbst und habe auch schon auf ihnen gemischt (bevor ich eine halbwegs taugliche Abhöre hatte), aber wirklich gut komme ich mit ihnen nicht zurecht. Zum Musikhören wenn man niemanden stören soll und für Gesangsaufnahmen (im Aufnahmeraum) sind sie allerdings fantastisch.
     
  5. quen12

    quen12 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.07
    Zuletzt hier:
    27.02.11
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Braunschweig / Essen
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.09.10   #5
    Hey, ich stand vor ein paar Monaten auch vor der Qual der Wahl - bei mir sind es die AKG 271 geworden und ich bin sehr begeistert. Zum Musikhören ein Genuss, sehr ehrlich , sehr detailgetreu und für mich ganz wichtig toller Tragekomfort. Man kann sie problemlos 1 Std tragen ohne, dass es unangenehm wird.
    Ich benutze sie hauptsächlich zum Mischen, soweit man mit Kopfhörern mischen kann ..... Neben den Monitorboxen aber eine hilfereiche zusätzliche Referenz.
    Der Klang ist nicht zu überzogen in Höhen und Bässen, sodass erstmal das Gefühl entsteht, die Dinger hätten keinen Wummms. Dafür eine zum Mischen perfekte dynamische Reichweite.
    Ich habe erst einmal mit ihnen Aufgenommen und war sehr zufrieden. Kommt natürlich drauf an welche Musik du so spielst und aufnimmst. Bei Liveaufnahmen mit der ganzen Metalband bist du wahrscheinlich mit etwas druckvolleren besser bedient.
    Letztendlich einfach in den Laden deines Vertrauens und mal in die Teile reinhören. Der Kopfhörer muss dir gefallen und für dich gut klingen. In der Preisliga kann man nicht viel flasch machen und ich würde dir auch von keinem abraten.

    Eine kleine Auswahl wäre:
    AKG K-271 MKII
    Bayerdynamik DT-770
    Bayerdynamik DT-880
    Sennheiser HD 25 <------- allerdings mehr für den Livebereich geeignet
    Audio Technica ATH M50

    Grüsse,
    quen
     
  6. maini

    maini Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.10
    Zuletzt hier:
    15.11.10
    Beiträge:
    5
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.09.10   #6
    also,

    folgende sind zu empfehlen:

    Beyerdynamic DT770 80 Ohm....>> wie hier schon beschrieben...der Burner....
    Sennheiser HD25 70 Ohm >> für den Livebetrieb
    Equation RP-21 >> für den Spaß...ein toller günstiger Kopfhörer...

    http://www.mypromedia.de/Kopfhoerer-Headsets/
     
  7. decoys

    decoys Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.08
    Zuletzt hier:
    12.10.19
    Beiträge:
    49
    Kekse:
    205
    Erstellt: 23.09.10   #7
    Der Equation Rp 21 ist echt fein für den Preis!
     
  8. future_former

    future_former Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.09
    Zuletzt hier:
    23.03.17
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Usingen
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.09.10   #8
    kann die beyerdynamic-serie nur wärmstens empfehlen. habe selbst den DT770 PRO und bin sehr zufrieden.


    future_former
     
  9. guitar_master

    guitar_master Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    18.02.15
    Beiträge:
    1.907
    Ort:
    Graz/Salzburg
    Kekse:
    7.500
    Erstellt: 04.10.10   #9
    Hallo, Bambuk!

    Ich habe beide Kopfhörer ausgiebig über einen Zeitraum von mehren Wochen getestet und glaube, ihre Eigenschaften nun gut genug zu kennen.

    Du musst Dir genau bewusst sein, was Du wirklich willst. Bzw. was Dir wichtiger ist, und worauf Du eher verzichten könntest!

    Ich fasse mich ganz kurz:

    Abschirmung: Ganz klar Beyer. Der dämpft wirklich super, während der AKG nur sehr minimalitisch dämpft.
    Tragekomfort: Den Beyer finde ich viel bequemer.
    Abschaltautomatik: Der eine hats, der andere nicht. Brauchst Du's?
    Auflösung: AKG zeichnet Nuancen viel leichter. Der Höhenbereich klingt im Gegensatz um Beyer auch nicht so übertrieben.
    Bassverhalten: Der Beyer hat zwar definitiv zu viel, dafür vermisse ich tiefe Frequenzen beim AKG fast gänzlich. Da ist kaum etwas vorhanden... Btw. habe ich so uns so noch keinen Kopfhörer gehört, bei dem mir die Basswiedergabe wirklich gut gefallen hat!

    An Deiner Stelle würde ich mir die AKG zulegen. Damit kannst Du den Song einfach besser beurteilen beim mischen. Beim Recorden (ich gehe davon aus, dass Du damit das Einspielen für die Artisten meinst) tut's auch ein billiger KH oder sogar InEars...

    Ich spiele mal den Advocatus Diaboli:

    AKG 271 schonmal gegen den Beyer 770 verglichen? Direktvergleich?
    Du beschreibst nichts von Deinem Anwendungsgebiet, bzw. warum er für Dich und deswegen auch für den TE die bessere Wahl als der 271 ist...
     
Die Seite wird geladen...

mapping