Kopfhörer Mini-Klinke in Amp-Buchse abgebrochen -> wie "Rest" herausbekommen?

  • Ersteller EnforcerII
  • Erstellt am

E
EnforcerII
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.08.22
Registriert
13.03.09
Beiträge
104
Kekse
412
Hallo zusammen,

Leider ist mir der Kopfhörerstecker im Kopfhörerinput meines Amps abgebrochen, so dass die Spitze noch drinsteckt.

Habt ihr eine Idee wie man das abgebrochene Teil da wieder rausziehen kann?
 

Anhänge

  • FFC14B27-3EF6-415D-A676-B928794C36D8.jpeg
    FFC14B27-3EF6-415D-A676-B928794C36D8.jpeg
    149,2 KB · Aufrufe: 113
  • 40A48697-4194-4DA2-BEA6-07983BF9B345.jpeg
    40A48697-4194-4DA2-BEA6-07983BF9B345.jpeg
    179,1 KB · Aufrufe: 95
basstian85
basstian85
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.08.22
Registriert
07.10.12
Beiträge
193
Kekse
2.141
Habe schonmal gehört: Ein wenig Kleber auf ein abgeschnittenen Zahnstocher/Q-tip etc was auch immer auftragen, dann rein damit an das abgebrochene Klinkensteckerteil halten und warten. Anschließend rausziehen - mit etwas Glück kommt das Bruchstück mit raus.

Die Stecker sehen sehr billig aus. Evtl in Zukunft ein kleines Verlängerungskabel mit wertigem Stecker zB von Cordial zum Einstecken dazwischen nutzen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Bass_Zicke
Bass_Zicke
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.08.22
Registriert
12.01.08
Beiträge
7.035
Kekse
46.961
Ort
Limburg an der lahn
..... ich hatte sowas mit den größeren klinkensteckern .

und da lag in der buchse ( zum glück sone geschlossene ) zwei teile ! ...... einmal die spitze und ein stück draht , was wohl die verbindung zum innenleben des steckers führte .

..... ich würde den amp auf gar keinen fall mehr einschalten , wer weiß , wo eventuell was hingefallen ist ....... also zerlegen und genau durchsuchen .

wenn man das nicht selber kann , sollte das halt ein techniker machen .
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
TheStyle
TheStyle
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.07.22
Registriert
23.11.18
Beiträge
37
Kekse
0
Ort
Wien
Mir ist das bei meinem Notebook auch passiert und habe dann alle Tipps aus dem Internet ausprobiert - geholfen hat nichts, das abgebrochen Stück steckt immer noch drinnen.
Ist in meinem Fall nicht so schlimm, weil ich ja über USB Audio-Interface anstecken kann oder häufig auch Bluetooth-Kopfhörer verwende.
Aber ich bin gespannt, ob Du eine erfolgreiche Methode präsentieren kannst - wünsche Dir dafür alles Gute!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
B-Greifer
B-Greifer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.08.22
Registriert
01.11.21
Beiträge
668
Kekse
3.942
Auf jedenfall erst mal Strom-Stecker raus.

Würde wahrscheinlich erst mal versuchen, eine spitze Nagelschere als Zange zu benutzen. Ggf. in eine alte Schere Widerhacken ritzen.


Bei der Klebervariante würde ich eher ein kleinen Tropfen in den hohlen kaputten Stecker geben. (Aber ist natürlich riskant wegen raustropfen.)

Diese Buchse ist wahrscheinlich geschlossen und auf die Platine gelötet. Dann kann zwar nix durchfallen, aber man kommt auch nicht von innen ran. :(

Was ist es denn für ein Amp?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
AchimK
AchimK
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.08.22
Registriert
31.01.21
Beiträge
857
Kekse
1.562
Ort
Raum Köln Bonn Aachen
versuch es mal mit einem dünnen Laubsägeblatt...
 
Absint
Absint
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.08.22
Registriert
02.09.08
Beiträge
2.329
Kekse
9.314
Ort
Bonn
Tragischerweise hatte meine Mutter vor ein paar Wochen das selbe Problem, allerdings in einem neueren Samsung-Handy.

Wir haben es schließlich mit einem 1,5mm-Bohrer und Akkuschrauber probiert.
Bohrer eingeführt, ganz vorsichtig gestartet bis der erste Widerstand fühlbar wurde und schließlich den Bohrer mitsamt Steckerspitze herausgezogen. Es war relativ einfach mit etwas Fingerspitzengefühl.

Aus Haftungsgründen rate ich jedoch davon ab, dieses Verfahren auszuprobieren. ;)
 
MrRojo
MrRojo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.08.22
Registriert
29.11.12
Beiträge
1.888
Kekse
18.960
Ort
Wien
@EnforcerII

Mit einem passenden gewindeschneidendem Werkzeug mal probieren, sicherheitshalber aber unbedingt vorher den Amp (bzw. den Netzstecker) vom Strom trennen!

https://www.amazon.de/T-Griff-Winde...27&hvtargid=pla-452644212705&psc=1&th=1&psc=1

Gewindeschneiderwerkzeug.jpg

Auch noch wichtig wäre bei den sog. ELKO's (Elektrokondensatoren) die Restspannung zu entladen!
Netzstecker trennen, dann einen sog. Kaltstart machen - d.h. einschalten und wieder ausschalten (wie erwähnt nicht unter Spannung machen diesen Vorgang!).
 
Zuletzt bearbeitet:
G
Gast0815
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.08.22
Registriert
18.05.22
Beiträge
173
Kekse
150
Ich würde ne kleine Schraube suchen also 2,5 mm Holz oder Blechschraube oder kleiner und versuchen die etwas reinzuwürgen, gut mit Druck dass sie vielleicht greift und der Rest sich nicht mitdreht, dann rausziehen. Ansonsten aufmachen ob offene Klinke, notfalls Buchse tauschen.
 
Der Ludolf
Der Ludolf
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.08.22
Registriert
07.07.08
Beiträge
100
Kekse
540
Moin Enforcerll
Bei einem „normalen“ 6,3 mm Klinkenstecker habe ich das mal mit einem dünnen Inbusschlüssel hinbekommen.
Das abgebrochene Stück war mit einer Art Kunststoff / Plastik gefüllt.
Ich habe die Spitze des Inbusschlüssels ( kann natürlich auch irgendetwas anderes passendes aus Metall sein ) mit einem Feuerzeug warm gemacht, in das Plastik gedrückt, abkühlen lassen, dann mit einem zweiten Inbus die Feder nach aussen gedrückt und konnte das Teil rausziehen.
Wird bei dem kleinen Stecker vermutlich eng, vielleicht ein Stück einer G oder H Saite probieren.
Wenn das nicht geht, würde ich es mit nem kleinen!!! Tropfen Sekundenkleber auf dem Stecker probieren und den Amp auf den Kopf stellen, damit kein Überschuss reinlaufen kann.

Viel Erfolg
 
GeiGit
GeiGit
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
08.08.22
Registriert
12.12.13
Beiträge
5.157
Kekse
113.382
Ort
CGS-Schwabbach
Falls das Ende der Spitze noch gerade nach oben steht und lang genug ist, könntest du einen dünnen Schrumpfschlauch, oder einen sonstigen Schlauch, oder eine Kabelisolation vielleicht drüber stülpen und dann von hinten mit nem Tropfen Sekundenkleber versehen und nem eingeführten Draht nach vorne bewegen. Dann klebt es nur innerhalb des Schlauches und die Buchse wird (hoffentlich) nicht versaut.
Ich würde allerdings den Verstärker vorher mal öffnen, die Buchse von hinten anschauen und evtl von hinten mit ner Stecknadel durch ein Loch dann die Spitze rausdrücken. Das Loch könnte man entweder mit der Nadel reindrücken, oder vorsichtig mit einem 1mm-Bohrer bohren.
Falls möglich, würde ich die Buchse vielleicht ermitteln, besorgen und austauschen.
 
  • Gefällt mir
  • Interessant
Reaktionen: 4 Benutzer
Bass Fan
Bass Fan
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
08.08.22
Registriert
27.04.14
Beiträge
3.163
Kekse
21.450
Ort
Rhein-Main & Far East
Falls möglich, würde ich die Buchse vielleicht ermitteln, besorgen und austauschen.
Das könnte eine finale Option sein, ich denke, bei dem Amp handelt es sich um einen Positive Grid Spark 40 (ich kann mich irren, der TE hat sich nicht dazu geäußert). Zu diesem gibt es eine Anleitung zum Öffnen, das hilft ev. etwas weiter.

 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
no regrets
no regrets
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.08.22
Registriert
24.06.17
Beiträge
879
Kekse
1.158
Sieht für mich auch wie ein Spark aus..

Gibt übrigens auch Links Ausdreher.. sind zwar für abgebrochene Bohrer bzw. Schrauben gedacht, aber sollte wohl auch da klappen ;)
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben