Kopflastigkeit bei Halbresonanz

von Bluesmann, 23.11.06.

  1. Bluesmann

    Bluesmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Zuletzt hier:
    25.02.07
    Beiträge:
    60
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 23.11.06   #1
    Hi !
    Kennt sich vielleicht jemand mit der Beseitigung der Kopflastigkeit bei Halbresonanzen aus ? Mit breitem Gurt und leichteren Mechaniken konnte ich das Schlimmste bereits beseitigen, aber er rutscht leider immer noch etwas - nervt auf die Dauer und durch das ewige gegendrücken ermüdet der Arm sehr schnell ...
    Gurtpin anders positionieren möchte ich nicht unbedingt und Gurt ankleben sieht shice aus ...
    Ginge das vielleicht mit einkleben von Gewichten ? Was ist zu beachten ?
    Soll ja nachher auch nicht anfangen zu scheppern ... :D
     
  2. bassick

    bassick HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    29.05.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.163
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    7.920
    Erstellt: 23.11.06   #2
  3. Bluesmann

    Bluesmann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Zuletzt hier:
    25.02.07
    Beiträge:
    60
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 24.11.06   #3
    Jo - vielen Dank für die Anteilnahme ... :)
    Nur leider geht es in dem von Dir verlinkten und im übrigen auch in allen anderen Themen die ich über SuFu gefunden habe, ausschliesslich um Bässe mit Vollholzkorpus :eek:
     
  4. bassick

    bassick HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    29.05.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.163
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    7.920
    Erstellt: 24.11.06   #4
    Ist das nicht egal, ob massiver oder hohler Korpus (wobei die Halb/Vollresonanzbässe immer einen leichten Hang zur Kopflastigkeit haben)? Deinem Bass hast du ja fette und schwere Mechaniken gegönnt. War der vorher auch schon kopflastig? Vielleicht kannst du da Gewicht sparen. Ansonsten ist das mit den Gewichten simple Physik: packst du Gewicht an die Kopfplatte, dann schlägt das Hebelgesetz zu und wenig Masse hat eine große Wirkung. Um mit Gewicht am hinterern Korpusteil was zu erreichen, musst du aufgrund der fehlenden Hebelwirkung schon einiges dranpacken. Dann wird der Bass meist unangenehm schwer. Ich würde bei deinem Bass damit leben oder mir entsprechend leichte (und natürlich auch spillerige) Mechaniken besorgen. Und es sieht stimmiger aus mMn.
     
  5. Bluesmann

    Bluesmann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Zuletzt hier:
    25.02.07
    Beiträge:
    60
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 24.11.06   #5
    @bassick - Guckst Du hier:

    Die originalen Mechaniken sind etwas schwerer als die, die ich jetzt verbaut habe, die sehen nur so "dick" aus, sind aber sehr leicht. Ausserdem hat die Kopfplatte für die größeren Bohrungen einiges an Holz "gelassen" ... Vor den Umbauten war der Bass wie gesagt noch um einiges Kopflastiger !!!
    Das mit der Physik ist mir schon bewusst :rolleyes: - daher ja auch Eingangs meine Frage, ob man und vor allem wie man da mit Gewichten was machen kann. (... was ja auch die eigentliche Frage war, respektive wie man sowas am geschicktesten löst ohne dass es scheppert oder sonstwie stört - einkleben ? Haftknete ? ...) Die Frage ist nicht, ob ich daran was machen möchte, sondern wie ich das Ding für mich bespielbar bekomme.
    Vollholz/ Halbresonanz macht mAn den Unterschied, dass ich beim Halbresonanzkorpus (vielleicht ?) die Möglichkeit habe, Gewicht in den Korpus hinein zu bringen, was sich bei Vollholz schwieriger gestalten dürfte, es sei denn, Du bohrst Löcher hinein und giesst diese mit wasweissich aus :D

    Vielleicht hat ja hier jemand bereits Erfahrungen mit einem solchen Umbau gemacht und kann mir ein paar brauchbare Tips geben :confused:
     
  6. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 24.11.06   #6
    @bluesmann: um welchen bass geht es überhaupt - sehe nix in profil, bandsite, selbstsite?
     
  7. Bluesmann

    Bluesmann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Zuletzt hier:
    25.02.07
    Beiträge:
    60
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 24.11.06   #7
    Axo - hier ein paar Bilder http://www.bockaufrock.de/images/band/showbass/index.html - wie ich an anderer Stelle herausgefunden habe, handelt es sich vermutlich um einen Musima Bass aus den 60'er/ 70'er Jahren ...
    Für bestimmte Spielarten (Rock'n roll, Rockabilly, Bluegras,...) hat er sogar einen ganz passablen Sound (Vintage eben :D ) !
     
  8. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 24.11.06   #8
    ach, der :) ...
    auch die technokraten des "real existierenden sozialismus" konnten archimedes nicht aushebeln. wenn schon beim solid-body der pin in richtung 11./12. bundhöhe gehört (vgl. bassick) wird die kopflastik bei deinem semi auch noch durch den (50th?)-hals verstärkt.
    auch wenn du dann z.b. mit dem mittelfinger u.u. nur noch schwer über den 12. hinaus kommst: gab es da nicht solche aku-gitarren-gurtbefestigungen am hals :confused: ?
    klar - hat was von den seltsamen Methoden des Franz Josef Wanninger :screwy: - nur ´mal so als idee.
     
  9. Bluesmann

    Bluesmann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Zuletzt hier:
    25.02.07
    Beiträge:
    60
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 24.11.06   #9
    Jo :) ...

    - Stimmt der Hals ist nicht ohne (zum slappen sicher zu faul :D - soll er aber auch nicht ...) aber der "Popo" ist dafür ordentlich breit, von wegen "Resonanzraum" ;) .

    Mir schwebt eher eine Lösung mit irgendwelchem Knetezeugs vor, was ich da innen an geeigneter Stelle anpappen kann. Wie gesagt: ist nicht mehr viel auszugleichen, nervt bloß tierisch ...

    Meine Bedenken: hält das auf Dauer ? Welche Knete, Plastilin, Fimo, Akustikpampe ... ist da wohl geeignet ? Zur Not noch ne Rolle Centstücke mit reinbriegeln :rolleyes: ... oderso:confused:

    - welche eindeutig das kriminaltechnische Pendant zu den 'merkwürdig aber hält Bastelleien des Jürgen "der Bluesmann" K.' darstellen ...:great:
     
  10. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 24.11.06   #10
    die erstaustrahlung der serie haben wahrscheinlich nur wir alten säcke gesehen (warum wird sowas nicht auf irgendeinem der 34 kabelkanäle wiederholt :mad: ).
    topic: wie willst du das material ´reinbekommen und befestigen? mit endoskop und biopsiezangen ;) ?
    vorher das gewicht mit federwaage ermitteln. wenn realistisch vll. mit silikonkleber o.ä. (tip: "elch" boot und autozubehör) plastikschlauch (z.b. durch´s buchsenloch rein) innen festpappen. mit bleikugeln füllen und schlauch versiegeln?
    jetzt halten uns alle für bekloppt ...

    (ot: die spargellösung siehe thumb-thread habe ich allerdings wirklich live auf der bühne beim kollegen gesehen)
     
  11. Bluesmann

    Bluesmann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Zuletzt hier:
    25.02.07
    Beiträge:
    60
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 25.11.06   #11
    Na ja ... Spargellösung ... wem's gefällt ...:o (ich glaube nicht, dass ich mich mit so nem Geschütz auf die Bühne stellen würde, zumal ich zusätzlich auch noch den Leadgesang mache und von daher fast immer vorne stehe - also verstecken is nich ... :D )

    . . . hmmm :rolleyes: - jetzt oder spätestens dann, wenn ich Dir von meinen Visionen bezüglich einer kleinen Versorgungsklappe (vorne !) mit güldenen Scharnieren und kleinem Schlüsselchen erzähle, welches ich dann immer um den Hals tragen kann ...:D (jetzt wird es aber albern ...:screwy: )

    topic: Nee, k.A. wie ich es lösen werde (das "hineinbekommen" dürfte wohl noch irgendwie ohne Chirurgenbesteck funzen, schwieriger stelle ich mir das Fixieren vor ...) ... aber Heute ist ja Samstag und Samstag ist traditionell Baumarkttag. Vielleicht inspiriert mich ja ein wenig stöbern :confused:
     
Die Seite wird geladen...

mapping