Kopfstimme durch Rauchen und Alkohol kaputt

von ainka13, 23.01.16.

  1. ainka13

    ainka13 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.12
    Zuletzt hier:
    30.05.16
    Beiträge:
    355
    Zustimmungen:
    95
    Kekse:
    1.203
    Erstellt: 23.01.16   #1
    Seit einem Jahr rauche ich nur noch ganz wenig und Alkohol auch nur noch ab und zu (Feste, Parties etc.).
    Meine einstmals sehr gut ausgebildete Kopfstimme ist allerdings noch immer "kaputt". Stimmbänder sind
    sehrwahrscheinlich komplett belegt?!.
    Gibt sich das auch ohne ärztlichen Eingriff noch?
     
  2. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    7.245
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    1.085
    Kekse:
    20.368
    Erstellt: 23.01.16   #2
    Diese Frage solltest Du Deinem Phoniater stellen. Wie sollen wir hier das denn sehen?!

    Ich habe auch keine Erfahrung mit kaputter Stimme durch rauchen oder Alkohol; beides ist auch sonst nicht so gesund...
     
  3. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    27.458
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    6.655
    Kekse:
    101.688
    Erstellt: 24.01.16   #3
    Ich sehe in deinem Profil, du bist kein Twen mehr, da du seit den 60erjahren aktiv Musik machst.

    Wieviel, wie lange und wie regelmäßig hast du denn geraucht und getrunken? Beides ist zwar nicht gerade gesund. Aber es braucht schon einige Jahre bis Jahrzehnte und vor allem sehr viel davon, um eine Stimme merkbar zu schädigen.
    Es ist auch durchaus möglich, dass das ganz normale Alterserscheinungen sind.
     
  4. ainka13

    ainka13 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.12
    Zuletzt hier:
    30.05.16
    Beiträge:
    355
    Zustimmungen:
    95
    Kekse:
    1.203
    Erstellt: 24.01.16   #4
    Hallo antipasti,
    mit dem Alter das könnte natürlich auch der Grund sein. Hab ich mir auch schon gedacht. Aber es gibt ja genügend
    Beispiele, wo Musiker in hohem alter noch eine sehr gute Stimme haben (die Stimmbänder also noch gut funktionieren).
    Rauchen mach schon immer, aber auch in (ist relativ) Maßen. Hab auch dadurch nie gesangliche Probleme festgestellt.
    Erst als der regelmäßige Alkohol dazu kam. Ich habe festgestellt (meine Trinkerphase hat ca 3 Jahre angehalten),
    dass meine Stimme (Kopfstimme) immer schlechter wurde, je mehr Alkohol ich konsumierte. Die Kopfstimme klingt heiser
    und ist nicht mehr "regelbar", alles in Allem nicht mehr einsetzbar.
    Meine "normale" Stimme ist so "klar" wie immer. Der Stimmumfang hat sich auch nicht verringert.

    Ich denke mal, ein Besuch beim HNO wäre vielleicht nicht schlecht.

    Gruß
     
  5. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    27.458
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    6.655
    Kekse:
    101.688
    Erstellt: 24.01.16   #5
    Das ist bei mir genauso (ja, ich trinke und rauche schon länger). Ich tu allerdings auch nichts dagegen. Trainierst du denn die Kopfstimme regelmäßig oder und singst du nur, wenn du mal im Proberaum bist. Ich denke, je mehr und länger man die Stimme "misshandelt", um so mehr Pflege braucht sie auch. Also ruhig mal jeden Morgen ein paar Glissandri auf und ab machen.
     
  6. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    4.876
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.572
    Kekse:
    34.060
    Erstellt: 24.01.16   #6
    Hallo ainka13!

    Ich würde an deiner Stelle mal zu nem HNO oder besser noch zum Phoniater gehen und das abklären lassen. Dann weißt du, ob sich was an den Stimmbändern verändert hat oder nicht. Wir können dir schlecht sagen, ob einfacher Verschleiß, ein Knötchen oder sonstwas ist. Jedenfalls bedürfen nur sehr sehr wenige Diagnosen einen "ärztlichen Eingriff". Die häufigsten Sachen kriegt man meist selbst auf die Reihe wenn man weiß wie (ggf. mit Logopädie oder Gesangsunterricht, etc.). Wie lange geht das schon mit deinem Kopfstimmproblem? Beim Sprechen hast du ansonsten keine Probleme?
     
  7. ainka13

    ainka13 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.12
    Zuletzt hier:
    30.05.16
    Beiträge:
    355
    Zustimmungen:
    95
    Kekse:
    1.203
    Erstellt: 28.01.16   #7
    Das war ein schleichender Prozess. Trainiert habe ich nicht extra. Ich merkte, dass die Kopfstimme zuerst heiser wurde und dann ging irgendwann nichts mehr. Nur noch krächzen. Meine "Normalstimme" klingt dabei komischerweise unverändert klar (also nicht belegt oder heiser).
     
  8. 6thfoot

    6thfoot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.12
    Zuletzt hier:
    12.06.18
    Beiträge:
    1.648
    Ort:
    Hamburg, Umland, hanseatisch
    Zustimmungen:
    729
    Kekse:
    6.151
    Erstellt: 29.01.16   #8
    Moin moin!
    So seltsam ist das gar nicht. Wenn die Stimmbänder aufgrund einer Schwellung z.B. nicht mehr ungehindert schwingen können, geht zuerst die Randstimme über die Wupper. Bei der Vollstimme dauert das etwas länger.

    Das kann einem Wurscht sein, OK. Ich würde da mal nachgucken lassen, in welchem Zustand sich die Stimmbänder und das umgebende Gewebe befinden. Kann alles ganz harmlos sein, logo, muss es aber nicht zwangsläufig. Vor allem, wenn das eine Vorgeschichte hat, in der die Worte Rauch und Alkohol nicht nur gelegentlich und als Nebensache auftauchen.

    Alles Gute und beste Grüße,
    6f
     
  9. broeschies

    broeschies Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.12
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    2.321
    Zustimmungen:
    639
    Kekse:
    3.190
    Erstellt: 29.01.16   #9
    Was du beschreibst hört sich in der Tat nach einer Schwellung der Stimmlippen an so wie Foxx es beschreibt. Wenn die Vollstimme gut geht kannst du aber zumindest darauf hoffen, dass es keine Knötchen sind. Die ziehen meistens auch die Vollstimme (zumindest ein bisschen) in Mitleidenschaft. Ich würde das aber auch in jedem Fall ärztlich untersuchen lassen.
     
  10. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    4.876
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.572
    Kekse:
    34.060
    Erstellt: 29.01.16   #10
    Du meinst wohl 6thfoot, weil ich hier kein Post von Foxx finde.

    Heiserkeit, die länger als 3 Wochen bestehen (auch wenn sie nur die Kopfstimme betrifft), sind so oder so abklärungsbedürftig, also ein Arztbesuch dringend zu empfehlen.
     
  11. broeschies

    broeschies Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.12
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    2.321
    Zustimmungen:
    639
    Kekse:
    3.190
    Erstellt: 30.01.16   #11
    Ja genau!
     
  12. ainka13

    ainka13 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.12
    Zuletzt hier:
    30.05.16
    Beiträge:
    355
    Zustimmungen:
    95
    Kekse:
    1.203
    Erstellt: 30.01.16   #12
    Hallo und vielen Dank für die Ratschläge.
    Fazit für mich - ab zum Doc (könnte ja auch etwas schlimmeres sein
    als "nur" Heiserkeit.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. Sprite

    Sprite Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.16
    Zuletzt hier:
    27.02.16
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 02.02.16   #13
    Hmm, klar ein Arzt kann dir genau sagen was los ist. Als ich mit dem Rauchen aufgehört hab, hatte ich ähnliche Austrocknungserscheinungen. Die alten Teer-Ablagerungen haben sich wohl nach und nach abgelöst und die Stimmbänder mussten erst wieder lernen was ein normales Umfeld ist. Ich drück dir die Daumen, dass sich deine Stimme wieder erholt.

    LG
    Sprite
     
Die Seite wird geladen...

mapping