Kopfstimme......

von britishmusican, 14.07.10.

  1. britishmusican

    britishmusican Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.10
    Zuletzt hier:
    16.07.10
    Beiträge:
    8
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.07.10   #1
    hallo habe eine frage,
    hat jeder sänger jede sängerin siehe die stars an gleich eine ausgebildetete kopfstimme? gibt es das die angeboren ist also talent?
    oder kann man die nur durch jahrelanges training erreichen? mfg
     
  2. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    15.01.21
    Beiträge:
    5.073
    Ort:
    München
    Kekse:
    39.455
    Erstellt: 14.07.10   #2
    Hallo,
    ich habe erst mal eine Frage an dich: Warum fragst du das? Es wird wohl einen Grund geben, warum es DICH interessiert. Und was glaubst du denn? Wie viele Sänger kennst du, die mit der Stimme die sie jetzt haben geboren wurden ohne dafür etwas zu tun? Und zwar wirklich und nicht als PR Gag. Die kannst du wahrscheinlich nur mühsam an einer Hand abzählen. Ja, es gibt Naturtalente die ohne großes Zutun eine technisch "perfekte" Stimme haben, sogenannte Natursänger (klassische Variante) oder Naturbelter (eher Popbereich).
    Und was meinst du mit "ausgebildete Kopfstimme"? Die Kopfstimme einer Opernsängerin? Wenn ja, dann haben gefühlte 99% der Opernsänger (nicht zwangsweise Stars) diesen Kunstgesang durch Jahre langen Unterricht und Übung gelernt. Es gibt Natursänger, die gleich den Zugang zur Belcanto Stimme finden ohne groß Unterricht gehabt zu haben, aber die sind eher selten und werden auch nicht automatisch zum Star. Überhaupt, um ein Star zu werden im Bereich Gesang/Musik, braucht es mehr als Gesang, aber ich hoffe, dass dir das klar ist!
    Jedenfalls haben die wenigsten erfolgreichen Sänger ihre Stimme so wie sie heute ist schon von Anfang an gehabt, sondern durch Praxis erworben. Dafür muss man nicht zwangsweise Unterricht nehmen - Unterricht ist nur ein anderer und oft schnellerer Weg etwas zu lernen - viele schaffen es auch autodidaktisch oder haben einfach viel gesungen, das behalten was sich gut anfühlt und gut anhört und das verworfen, was unangenehm ist und sich schlecht anhört. Wie sagt man so schön in der Kunst: Erlaubt ist, was gefällt.
    Und falls die Frage hinter deiner Frage lautet, ob du, die wahrscheinlich keine Natursängerin ist, eine ausgebildete Kopfstimme bekommen kannst, dann lautet sie "Ja" wenn du den richtigen Weg gefunden hast. Die Antwort würde nur "Nein" heißen, wenn du eine schwer geschädigte Stimme hast, also strukturell nicht singen kannst, oder ein sogenannter Brummer bist, der es aus vermutlich neurophysiologischen Gründen funktionell nicht singen kann. Ob du eine gute Kopfstimme mit Unterricht, autodidaktisch oder durch rumprobieren bekommst, ist eine Frage deiner individuellen Lernfähigkeit.
    Verzeih mir meine Schachtelsätze. Ich hoffe, du konntest meine Antwort irgendwie verstehen.
     
  3. britishmusican

    britishmusican Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.10
    Zuletzt hier:
    16.07.10
    Beiträge:
    8
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.07.10   #3
    weil ich hatte meine erste gesangstunde lezte woche bei einer professionellen schule, und die lehrerin sagte ich habe eine so weit ausgebildetet opfstimme ohne das ich vorher unterricht hatte kann es sein das ich sie von meinem dad geerbt habe?
     
  4. stimme17

    stimme17 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.10
    Zuletzt hier:
    9.03.14
    Beiträge:
    444
    Kekse:
    837
    Erstellt: 15.07.10   #4
    das ist wahrscheinlich eine lehrerin, die ihr leben lang nur leute unterrichtet hat, die mit relativ wenig kamen und die das selbst auch erstmal trainieren musste. dabei gibt es schon gute natursänger, nur sind alle immer so voll von dem ganzen "man kann nichts ohne gesangsunterricht gehabt zu haben", dass viele sich auch einfach nicht trauen.
    vererbung? keine ahnung. hast du das denn geübt vorher? oder gar nicht?
    jede stimme hat eine bestimmte einstellung, in der sie am liebsten funktioniert und arbeitet, das wird dann bei dir wohl eine natürliche nutzung des/der kopfregister/s sein.
     
  5. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    16.01.21
    Beiträge:
    6.955
    Kekse:
    24.896
    Erstellt: 16.07.10   #5
    Das stimmt. Manche Sängerinnen haben von Natur aus viel Oberklang in der Stimme und nutzen ihr Kopfregister von Natur aus schon sehr gut. Das kann bei Dir also durchaus der Fall sein. Nicht zuletzt spielt auch die Anatomie eie Rolle.
     
  6. britishmusican

    britishmusican Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.10
    Zuletzt hier:
    16.07.10
    Beiträge:
    8
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.07.10   #6
    was meinen sie mit anatomie? liebe grüße
     
  7. cyril

    cyril Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.07
    Zuletzt hier:
    7.09.20
    Beiträge:
    436
    Kekse:
    1.124
    Erstellt: 16.07.10   #7
  8. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    15.01.21
    Beiträge:
    5.073
    Ort:
    München
    Kekse:
    39.455
    Erstellt: 16.07.10   #8
    Nein, das ist eher Physiologie. Auf die Anatomie wurde fast gar nicht eingegangen.

    Mit Anatomie meinte Bell, dass ein bestimmter Körper- bzw. Kehlkopfbau eine gute Nutzung des Kopfregisters begünstigt. Welche wüsste ich nicht, aber ich schätze, dass Soprane, also Sängerinnen mit kleinerem Kehlkopf und schmaleren Stimmbändern, eher die Kopfstimme bevorzugen.

    Ob deine gute Kopfstimme angeboren ist oder nicht, kann man schlecht sagen. Hast du denn bisher gerne bei Liedern mit hohen Tönen mitgesungen? Dann könnte es auch ein Trainingseffekt sein. Es gibt auch Sängerinnen, die anfangs nur mit der Kopfstimme singen können und keinen Zugang zur Bruststimme finden, aber bei denen ist auch oft die Kopfstimme dünn. Mal davon abgesehen, was spielt es für dich denn eine Rolle, ob angeboren oder nicht? Ist doch toll, dass du deine Kopfstimme schon gut benutzen kannst. Ist doch egal, ob du sie schon immer hattest oder dir antrainiert hast. Zu einem besseren oder schlechteren Sänger wird man deswegen nicht.
     
mapping