Korg X3 kleinere Defekte

von Leef, 12.07.07.

  1. Leef

    Leef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.274
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    409
    Kekse:
    5.574
    Erstellt: 12.07.07   #1
    Ich habe eine Korg X3 günstig erstanden, allerdings sind mir ein, zwei Sachen aufgefallen.
    Zum einen ist die Hintergrundbeleuchtung des LCDs defekt, zum anderen kommt ein stöhrender heller Summton aus dem Gerät, aus Richtung des Netzanschlusses.

    Ebenfalls gehen einige Tasten nur sehr schwer, durch das hohe Alter des Geräts jedoch verständlich.

    Meine Frage nun, kann man die X3 selbst öffnen und versuchen den Ursachen auf den Grund zu gehen? Ich sehe eigentlich überall ganz normale Schrauben, alle raus und das Gehäuse abheben war meine Idee...

    Hat das vielleicht schon jemand mit diesem oder einem ähnlichen Modell gemacht?
    Kann man die Beleuchtung reparieren oder sind das Spezialteile?
    Ist das Summen des Netzteils normal oder kann man da auch was machen?
    Könnte ich irgendwie die Knöpfe reinigen oder so, daß sie besser Kontakt geben?

    Freue mich auf eure Antworten!
     
  2. frankmusik

    frankmusik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.06
    Zuletzt hier:
    12.07.16
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    141
    Erstellt: 12.07.07   #2
    Hallo Leef,

    Zerlegen ist sicher kein Thema, OHNE STrom natürlich :-)

    Die Hintergrundbeleuchtung des Displays könnte sein:

    - Kontakt
    - Ansteuerung
    - Die Beleuchtung ansich

    Die schweren Tasten.

    - DRECK
    - fehlendes Tastenfett (oder vollgequollene Tastenführungen!)
    - verzogenes Chassis (wenn nur einige Tasten schwer gehn

    Brummen
    - Trafowicklung (oder Blech) hat Luft! Abhilfe "verkleben" oder "fixieren" .. ABER VORSICHT 220 Volt können TÖDLICH sein!!!

    NICHT am angeschlossenen Trafo testen!

    Gruß frank

    www.Musikerflohmarkt.de am Sa 21.7. in Pforzheim
     
  3. Leef

    Leef Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.274
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    409
    Kekse:
    5.574
    Erstellt: 14.07.07   #3
    Vielen Dank für die Tips!

    Funktioniert ersteinmal wieder alles, die Hintergrundbeleuchtung des Displays ging auch, ist allerdings so schwach daß man sie fast nur bei völliger Dunkelheit erkennen kann. Vielleicht muß das ja so sein, ich kann nur den Kontrast verstellen, die Helligkeit leider nicht.

    Da ich das Gerät gebraucht erworben habe, wurde einiges programmiert. Ich habe bereits das Handbuch und das Programmierhandbuch studiert auf der Suche nach einer "global reset" Funktion, also alles in den Werkzustand zurückzuversetzen, allerdings scheint es soetwas nicht zu geben?

    Besonders liegen mir dabei die Kombinationen am Herzen, allerdings kann ich diese nur editieren und dann speichern, ich nehme an die Werkseinstellungen müssen aufgespielt werden?

    Ein paar alte Disketten habe ich, einen DOS PC auch, leider keine Dateien mehr.
    Im Lieferumfang des Handbuchs steht "Datendiskette", sind dort die Werkseinstellungen drauf?

    Ich suche im Prinzip ein paar Combinationen die ich aufspielen kann, ob nun original oder nicht, da die derzeitigen ziemlich "kaputt-gespielt" sind und ich mich noch eine ganze Weile in die Programmierung einarbeiten muß.

    Vielen Dank!
     
  4. Leef

    Leef Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.274
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    409
    Kekse:
    5.574
    Erstellt: 14.07.07   #4
  5. Leef

    Leef Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.274
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    409
    Kekse:
    5.574
    Erstellt: 05.09.07   #5
    Entschuldigt, daß ich den alten Thread nochmal raushole, ich habe den X3 geöffnet und an den ganzen Spulen nichts lockeres finden können - trotzdem summt es :(

    Also wollte ich kurzerhand einfach alle Spulen+Bleche verkleben, aber womit? Ich bin kein Elektriker und möchte mich auch nicht in Lebensgefahr bringen oder gar irgendwelche Kleber nutzen die am Ende noch brennen oder sonstwie dem Gerät schaden, was kann man hier empfehlen?

    Liebe Grüße! :great:
     
  6. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 07.09.07   #6
    Wenn das Summen eher einem (höherfrequentem) "Sirren" als einem "Brummen" gleichkommt...
    ...dann liegt es mit hoher Wahrscheinlichkeit daran, daß Du ein Schaltnetzteil benutzt. Versuch' ein stabilisiertes Billig-Netzteil (8 - 15 EUR) mit angepasster Spannung und mindestens der erforderlichen Leistung aufzutreiben (auf richtige Polarität achten!!), und ich hoffe, daß damit Dein Problem der Vergangenheit angehört.

    Gar nichts. Wenn Du die 'Innereien' verpappst, läufst Du Gefahr, daß die Wärmeabfuhr nicht oder nicht mehr ausreichend gewährleistet ist. Auf die Art kannst Du ein ganzes Gebäude abfackeln. Laß' es besser!
     
  7. Leef

    Leef Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.274
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    409
    Kekse:
    5.574
    Erstellt: 08.09.07   #7
    Es handelt sich um ein eingebautes Netzteil, das ist nur eine Platine mit paar Spulen, Kondensatoren und Widerständen drauf, ich wünschte es wäre so einfach! :(

    Naja, ich habe mich erstmal damit abgefunden, vielleicht finde ich ja irgendwo durch Zufall einen Ersatz. Danke für die Warnung!
     
  8. Mesings

    Mesings Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    38
    Kekse:
    511
    Erstellt: 09.09.07   #8
    Du schreibst weiter oben, dass die Displaybeleuchtung noch funktioniert. Eventuell ist die Hintergrundbeleuchtung des Displays am Geräusch schuld. Ich hatte das Problem mit meinem Synthesizer und das Gerät deshalb zur Reperatur gebracht.

    In der Werkstatt wurde schließlich die Displaybeleuchtung vom Netzteil abgeklemmt/deaktiviert (?) - keine Ahnung, was exakt gemacht wurde, da ich mich mit Elektrizität nicht auskenne . Kostenpunkt war ca. 50 Euro - die Ausgabe müßte sich eventuell lohnen.

    Ich würde an Deiner Stelle einfach in eine Fachwerkstatt für Musikinstrumente gehen, ein finanzielles Limit setzen (z.B. ca. 80 Euro) und dann sollen sie prüfen, was genau defekt ist - und ob es sich noch lohnt, das zu reparieren.

    Viel Glück! :)

    Mesings
     
  9. Leef

    Leef Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.274
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    409
    Kekse:
    5.574
    Erstellt: 19.09.07   #9
    Danke für den Tip! Ich habe das alles nochmal genau unter die Lupe genommen und mich auch hier http://indra.com/~cliffcan/01online.htm genau umgeschaut (viele Dinge treffen auch für den X3 zu).

    Zu machen wären:
    - nach wie vor zwei sehr schwergehende Knöpfe
    - die Hintergrundbeleuchtung des Displays (summt definitiv NICHT)
    - Das summende Netzteil

    Ich habe nach einem Tip aus einem anderen Forum bereits die Spulen des Netzteils mit einer Heißklebepistole fixiert, es hat aber absolut nichts gebracht :( Wieso ich das Display und die Knöpfe noch nicht reparieren konnte hat folgenden Grund, dazu muß ich den X3 komplett auseinander nehmen, zutrauen würde ich mir das - aber was dann? Ich habe keine Ersatzteile für das Display und auch keine Idee, wie einfach die Knöpfe zu reinigen sind...

    Beim Durchstöbern obiger Seite bin ich auf folgenden Tip gestoßen, den ich auch gerne umsetzen würde (da meine Tasten ebenfalls störend zu hören sind):
    Zu Deutsch, die Tasten machen unangenehm "klonk" wenn sie losgelassen werden, da der Filz gegen den sie schlagen ziemlich starke Eindrücke aufweist und somit kaum eine sanfte Bremswirkung eintritt. Abhilfe schafft offenbar irgendein HighTech Material, das heißt Nylon Fasern um einen Schaumstoffkern und das ganze in Form einer langen Linie/Röhre :confused:

    Naja, lange Rede - kurzer Sinn, wieso poste ich das alles hier. Kurzum, eine neue X3 oder ein anderer Synth aus der Zeit gibts für 200-300 EUR bei ebay. Daher überlege ich stark, wenn jetzt eine Instandsetzung bereits 200 EUR kostet ob sich das überhaupt lohnt.

    Ich möchte gern eine Menge selber machen und traue mir das auch zu, aber wenn ich was falsch mache, hatte ich mal eine X3 :(

    Daher mein Apell, wer hat denn schonmal ähnliche Probleme *selbst* repariert bei meinetwegen einem M1, 01/W usw. - halt alles Geräte aus der Zeit mit ähnlicher Bauart und kann mir vielleicht mit gutem Rat zur Seite stehen?

    Alternativ: Wo würde ich mich hinwenden zwecks "Professioneller" Reparatur? Ich habe online bereits Preise gelesen von ~10 EUR pro 7 Minuten, wenn man also ein paar Stunden dran sitzt, ist man locker bei 150+ Euros...

    Irgendwie bin ich etwas ratlos, ich möchte den X3 sehr gern behalten allein wegen der Tastatur und den Sounds, aber die kleinen Mängel, ganz besonders das Netzteil machen mir mittlerweile zu schaffen :mad:

    Sorry für den vielen Text und Danke für eure Hilfe! :o
     
  10. frankmusik

    frankmusik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.06
    Zuletzt hier:
    12.07.16
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    141
    Erstellt: 27.09.07   #10
    Hallo Leef,

    mit Knöpfe meinst Du die TASTER? oder?

    Wenn es die Taster sind natürlich auch reinigen, sind ggf. Taster mit Kohlekontakten, die Dreh/Schieberegler auch vorsichtig säubern (nicht die Kohleschicht runterkratzen!!!).

    Das Netzteil dämmen (kann ein Spalt im Trafoblech / Kühlblech vom Spannungsregler sein)
    ggf. einfach mit Gaffatape checken)

    gruß und viel Erfolg
    frank :-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping