Labberige e-Saite beim Preci

von de long, 28.08.07.

  1. de long

    de long Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    389
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.064
    Erstellt: 28.08.07   #1
    Hey Leute!

    Hab mir vor kurzem nen Fender 50's classic Preci zugelegt und hab das problem, dass meine e-saite irgendwie nicht druckvoll klingt und wenig präsenz aufweist (vor allem leer angeschlagen):(. das liegt wohl daran, dass sie weniger stark gespannt ist als die anderen saiten (denk ich mal). bei allen anderen saiten hab ich das problem nämlich nicht; die sind schön stramm und die töne stehen direkt.
    als saiten hab ich rotosounds in den stärken 40-60-80-100 drauf. würden sätze mit dickerer e-saite mehr "druck" bringen? liegts vllt auch irgendwie an der halskrümmung?

    hoffe ihr versteht die beschreibung meines problems......falls nicht kann ich auch n soundsample reinstellen, müsst ihr nur sagen.

    danke schonmal!
     
  2. John-Locke

    John-Locke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.07
    Zuletzt hier:
    8.11.09
    Beiträge:
    268
    Ort:
    Neustadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 28.08.07   #2
    also ich glaube es liegt nicht an der Halskrümmung, denn wenn ews so wäre müsstest du eigtl mit allen Saiten ein Problem haben.
    Du könntest es vllt mit na anderen Saitenlage probieren, das hat bei meim ersten Bass auch gut geholfen
     
  3. bass_maurice

    bass_maurice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    940
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    484
    Erstellt: 28.08.07   #3
    schraub mal ein bisschen hinten an den saitenböcken rum und stell den bei der e-saiter höher...mal sehen ob das was bringt. ansonsten bring ihn mal zum musikladen deines vertrauens. :great:
     
  4. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 28.08.07   #4
    mal ein ehrliches wort: habt ihr einen drehwurm ... ;)? :rolleyes:
    die lautstärke ist abhängig vom abstand saite-pu.
    eine empfehlung steht auf fender.com.
    d.h. pu-höheneinstellung so korrigieren, dass der ton möglichst laut aber noch klar und sauber ist.
    oft bietet sich dannbeim split-coil von vorne/hinten gesehen (übertrieben) dieses bild: /\
    ob rotosounds (pressure wounds?) geeignet sind: :confused: . vll. ist die e-saite einfach nur tot. eine empfehlung für´n preci klassisch wäre die werksausrüstung, m.m. fender super bass: viel bass und mitten.
     
  5. John-Locke

    John-Locke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.07
    Zuletzt hier:
    8.11.09
    Beiträge:
    268
    Ort:
    Neustadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 28.08.07   #5
    nur wenn er sagt, dass die Saite "labbrig" ist, stelle ich mir vor, dass sie zu locker gespannt ist.
    Jedoch denk ich kann man sich unter dem Begriff "labbrig" verschiedene Sachen vorstellen
     
  6. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 28.08.07   #6
    gehen wir mal davon aus, dass die e-saite auch auf e gestimmt ist ... :D .
    natürlich ist es möglich, dass die rotosounds außergewöhnlich weich sind. eine straffere saite bringt jedoch nicht zwangsläufig mehr druck.
     
  7. The Dude

    The Dude HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.274
    Zustimmungen:
    282
    Kekse:
    40.841
    Erstellt: 28.08.07   #7
    Würde mich nicht wundern, wäre nicht die erste Rotosound, bei der das vorkommt....:mad:

    Aber labbrig sind sie eigentlich nicht gerade....
    Ich würde es einfach mal mit anderen Saiten versuchen, zur Not kann man für Versuchszwecke auch mal nen alten Saitensatz aufspannen und bezüglich Spannung vergleichen.

    Btw.: Je dicker eine Saite wird, desto straffer fühlt sie sich i.d.R. auch an. Könnte ja durchaus sein, dass du einfach dickere Sätze gewohnt bist und die daher die 100er E-Saite lapprig vorkommt...:confused:
     
  8. de long

    de long Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    389
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.064
    Erstellt: 28.08.07   #8
    eieiei....erstma danke für die vielen antworten!
    die saitenlage war eigentlich schon relativ hoch eingestellt, von daher dacht ich nich, dass es noch was bringt wenn ich sie weiter erhöhe.
    aber habs ma gemacht und es hat sich wirklich n bissl gebessert.
    wie verhält sich's denn mit dem PU-abstand?
    je näher desto mehr druck, oder umgekehrt?

    achja: die e-saite ist auch wirklich auf e gestimmt, habs extra nachgeprüft :D
     
  9. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 28.08.07   #9
    hoffentlich hast du dir jetzt nicht sowas gebaut :rolleyes: und auch noch die intonation versaut:o
    [​IMG]
    im normalfall stellt man die pu-höhe beim gedrückten letzten bund ein (noch einmal: fender manual). allgemein: je größer der abstand desto leiser. soweit an die saite annähern, dass es noch nicht "mumpft".
     
Die Seite wird geladen...

mapping