Lady in Black Funktionsharmonisch

jafko
jafko
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.04.21
Registriert
24.11.06
Beiträge
413
Kekse
1.387
Hallo,

ich bin eben über die Frage gestolpert, ob eine I - VII - I Verbindung in Natürlich Moll (zB. Lady in Black A-/G/A-)
Funktionsharmonisch als t - dP - t gedeutet werden muss? (Also aus der I - V - I abgeleitet wird).

Oder gilt so eine I - VII - I Verbindung in der modernen Deutung als eine Art "eigenstädige Funktion"? (Kann man das so sagen?)

Was meint ihr?
 
möchtegernbach
möchtegernbach
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.07.18
Registriert
31.10.09
Beiträge
402
Kekse
118
die funktion würde ich als dominante der paralele deuten aber soetwas hört man ganz oft bei metal musik ist mir aufgefallen also so eine art bevorzugte benutzung vom tonmaterial der tP was natürlich nichts außergewöhnliches ist das war schon immer so .. im grunde genommen könnte man es aus dieser sicht als Tp D Tp usw deuten aber da die tonika niemals erklingt scheint es mir sinnwiedrig also würde ich es eher als eine ausweichung in die durparalele deuten
 
M
MaBa
HCA Musiktheorie
HCA
Zuletzt hier
23.06.21
Registriert
26.06.05
Beiträge
1.477
Kekse
4.425
Wenn ich mit den Funktionssymbolen hantieren müßte, würde ich auch t dP t schreiben. Immerhin ist ja A- hier die Tonika. Man kann G gegen E- tauschen, und es klingt trotzdem fast identisch.

Bei den Stufensymbolen, wie sie in Pop- und Jazz-Harmonielehren verwendet werden, würde man die Stufe der kleine Septime mit bVII benennen. Also sind das dann die Symbole: I- bVII I-
Durch die eindeutige Bezeichnung der Stufen ist ein Vergleich zwischen Moll- und Dur-Akkordfolgen einfacher.

Gruß
 
jafko
jafko
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.04.21
Registriert
24.11.06
Beiträge
413
Kekse
1.387
OK, vielen Dank für die Antworten.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben