Laney IRT112 Box - Lautsprecherempfehlung erbeten

von shadok, 25.08.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. shadok

    shadok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.11
    Beiträge:
    3.680
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    4.894
    Kekse:
    15.631
    Erstellt: 25.08.19   #1
    Habe mir für kleines Geld eine Laney IRT112 bei den Kleinanzeigen gekauft.
    Bin mit dem Sound jedoch nicht ganz zufrieden.
    Der einegbaute HH Custom Driver 12" ist relativ leise und läßt es an Bässen mangeln. Spiele sie zumeist bei moderater Zimmerlautstärke.
    Die Box ist geschlossen.
    Ich würde mir einen Speaker wünschen der am Laney Ironheart 15H schon im 1 Watt Modus anständig klingt, schöne Fender-artige Höhen, aber auch anständige Mitten und Bässe liefern kann.
    Ein Allrounder, von Funk bis Metal wäre schön.
    Die Box gefällt von Qualität und Konstruktion gut, deshalb möchte ich sie behalten und aufwerten.
    Besten Dank im Voraus:)
     
  2. Slideblues

    Slideblues Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.07
    Zuletzt hier:
    21.09.19
    Beiträge:
    1.781
    Zustimmungen:
    1.215
    Kekse:
    10.701
    Erstellt: 25.08.19   #2
    Das hört sich ja schwer nach "Eierlegender Wollmilchsau" an.. Fender- artige Höhen, Mitten und Bässe und dann noch ein Allrounder von "Funk bis Metall" ... Staubsagen und Rasenmähen.. ? :D;)

    Spaß beiseite, mir fallen da 2 Kandidaten von WGS ein - zum Einen der "WGS G12Q 12" der eindeutig in die "Fender Ecke" geht, dabei aber neben "Clean" auch recht gut "Mittig" und Crunch beherrscht.

    Oder den WGS Green Beret, der sich ganz klar am "Greenback" von Celsiton orientiert - mir persönlich aber besser als das Original gefällt. Beide Speaker lassen sich auch schon von einem Watt beeindrucken.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. shadok

    shadok Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.11
    Beiträge:
    3.680
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    4.894
    Kekse:
    15.631
    Erstellt: 25.08.19   #3
    @Slideblues
    :great:Danke für deine Tipps. Die beiden hatte ich gar nicht auf dem Radar.
    Vorzugsweise täte ich aber zu Speakern mit 'ner höheren Belastbarkeit tendieren. Kann ja doch sein daß ich zukünftig mal 'n stärkeren Verstärker an der Box betreiben möchte.
    Von daher wäre 'n bißchen Luft nach oben mMn schon ganz gut.
     
  4. Slideblues

    Slideblues Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.07
    Zuletzt hier:
    21.09.19
    Beiträge:
    1.781
    Zustimmungen:
    1.215
    Kekse:
    10.701
    Erstellt: 25.08.19   #4
    Ich war jetzt mal von deinem Amp ausgegangen (15W).. meine persönliche Erfahrung (bewege mich Amp- mäßig eher bei Max. 10W), dass eine höhere Belastbarkeit die Speaker auch etwas träger machen kann (im Bezug auf Amps mit geringer Leistung)...

    Solltest du tatsächlich mal einen Amp mit mehr Power haben, ließe sich auch etwas stärkeres einbauen, wie z. b. der Speaker der jetzt verbaut ist und der mit seiner Belastbarkeit von 80W eher etwas träge auf geringere Leistung reagiert.
     
  5. Ace-Cafe

    Ace-Cafe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.09
    Zuletzt hier:
    21.09.19
    Beiträge:
    545
    Ort:
    Belltown
    Zustimmungen:
    208
    Kekse:
    598
    Erstellt: 25.08.19   #5
    Dann nimm ein wgs Invader
     
  6. Degrinder

    Degrinder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.14
    Zuletzt hier:
    21.09.19
    Beiträge:
    88
    Ort:
    Igersheim
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    789
    Erstellt: 25.08.19   #6
    Nimm mal Testweise die Rückwand raus , und Probier nochmal .
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. shadok

    shadok Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.11
    Beiträge:
    3.680
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    4.894
    Kekse:
    15.631
    Erstellt: 25.08.19   #7
    Jo, auch 'n Versuch wert.

    Folgendes war dazu im Internet zu finden. Interessant.

    "Bei einer geschlossenen Box (Closed Back) wirkt die eingeschlossene Luft der Bewegung der Membran entgegen was eine kontrolliertere Bewegung der Membran zur Folge hat als bei einer Box mit offener Rückwand. Dies führt wiederum in der Regel zu einer definierten (Bass)-Wiedergabe. Der Nachteil ist aber, dass die Membran einen kürzeren Weg zurück legen kann und somit weniger Luftmasse bewegt als bei einer Box mit offener Rückwand. Dadurch wird die Box "weniger laut" als bei einer Open-Back Konstruktionen, insbesondere im Bassbereich welcher viel früher abfällt. Somit hat eine geschlossene Box zwar eine klarere Basswiedergabe als eine Box mit offener Rückwand, ist aber leiser und bassärmer." https://www.gitarrebassbau.de/viewtopic.php?t=3660
     
  8. Degrinder

    Degrinder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.14
    Zuletzt hier:
    21.09.19
    Beiträge:
    88
    Ort:
    Igersheim
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    789
    Erstellt: 25.08.19   #8
    Ich habe die selbige Box hier daheim und hab viel mit ihr ausprobiert. Die Rückwand habe ich letztendlich unten um 10cm gekürzt und wieder reingebaut. War für mich klanglich am besten .
     
Die Seite wird geladen...

mapping