Review: Laney GS412IA Box

von kingjoerg, 12.11.06.

  1. kingjoerg

    kingjoerg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    19.10.10
    Beiträge:
    736
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    166
    Erstellt: 12.11.06   #1
    Hallo Forum!

    Da ich in letzter Zeit immer wieder von meiner Gitarrenbox beeindruckt werde, habe ich mich dazu entschlossen hier mal mein erstes kleines Review zu posten! :great:
    Ich arbeite nicht in einem Musikladen, und habe nicht die Möglichkeit jedes Top an der Box zu testen und gleich direkt miteinander zu vergleichen, daher wird es doch ein eher recht subjetztives Review...

    Konstruktion
    Die Laney GS412IA ist eine, wie der Name schon verrät, 4x12" Gitarrenbox. IA steht hierbei für die abgeschrägte Bauform, IS wäre die gerade. Sie ist komplett aus Mehrschichtholz (~15mm stark) zusammengezimmert. Lediglich die Rückwand ist eine Spanplatte. Von Innen ist sie nicht gedämmt, von außen mit schwarzem Bezugsstoff bezogen und besitzt verchromte Metallschutzecken und Metalltragegriffe.
    Sie bringt ca 38kg auf die Waage und ist somit noch gut zu handeln. Stehen tut sie auf 4 anschraubbaren Rollen, die jedoch aus Kunststoff sind und so ein recht sportliches Fahrvergrüngen bieten (Corsa-Fahrer mit abgesägten Federn wissen, was ich meine :D )

    Im Inneren werkeln 4 12zöllige HH SeventyEighty (auch oft als Celestion SeventyEighty benannt, wo da der Zusammenhang ist, blieb mir bis heute verschlossen Ich glaube, dass es jedoch eine von Celestion für Laney designte Serie ist). Jedenfalls brigt es die Box mit dieser Bestückung auf 200 Watt RMS bei einer Impendanz von 16 Ohm. Das Anschlussterminal hat zwar zwei Jacks, jedoch ist nur eines verkabelt.

    Sound
    Die wohl wichtigste Abteilung und auch die wohl am schwierigsten zu beschreibende... Ich spielte die Box über drei verschiedene Laney Tops, bevor ich mir meinen Traum vom Engl Savage SE erfüllen konnte. Angefangen vom GL50H, übers VH100R bis zum TT100H. Bie Box klang an allen Tops immer sehr gut und brachte den Charakter des jeweiligen Amps sehr gut rüber. Die Laney ist keine HiGain-ich-drück-dir-die-Eingewide-raus-Box. Sie bring Höhen sehr klar rüber und die Speaker dürften im mittleren Frequenzband einen recht linearen Verlauf haben. Dabei ist die durchsetztungsfähg, aber nicht so "aufdringlich" wie ne Marshall 1960A. Aber auch im unteren Bereich überraschte sie mich in letzter Zeit immer wieder. Die oben genannten Tops sind ja auch keine HiGain-Monster. Mit meinem Engl muß ich allerdings sagen, dass ich im Bassbereich nichts vermisse! :twisted:
    Auf Gigs habe ich an der Box noch andere Top gehört, zum Beispiel: Hughes&Kettner Switchblade, MesaBooge Tripple Rectifier, Marshall JCM 2000 DSL50 und nen Stack. Alle Besitzer dieser Amps waren von der Laney doch recht beeindruckt und meinten, das ihre Tops so klingen, wie sie auch klingen sollten. :great:

    Ich konnte letztens dann mal den direkten Vergleich mit mienem Top an einer Engl (alte Serie mit Stoffbezug) Vintage-Box machen, die mit den so berühmten Vintage30 Speakern ausgerüstet ist. Da wurde es mir erst so richtig klar. Die Laney schlug sich gegen die Engl-Box erstaunlich gut. Ich hätte erwartet, dass mich die Engl vom Hocken pustet... das tat sie zwar auch, aber nur unweit besser als die Laney-Box. Klar, die Engl war etwas stärker im Bassbereich, aber das waren echt nur Nuancen... meine Pläne auf nen Engl-Box zu sparen sind erstmal in Weite Ferne gerückt ;) (was nicht heißt, dass ich die Engl jetzt schlechter finde - für mich immer noch eine der besten Boxen überhaupt, aber mein Ansehen für die Laney ist extrem gestiegen!!!)

    Preis/Leistung und Fazit
    Die Laney-Box ist neu für 499,00€ und gebraucht für ca. die Hälfte zu haben. Laney fristet ja allgemein ehre ein Schattendasein, neben den anderen großen Marken. Im Falle der Box völlig zu unrecht, denn diese Box kann auch ganz vorne gut mithalten.
    Für das Geld bekommt man eine super Gitarrenbox, die so ziemlich alles mitmacht. Gut, für MetalCore oder bei Leute die nur Bas Bass Bass brauchen, kommt sie an ihre Grenzen. Ansonsten eine gute "Allroud Box"
    ... wie Laney auf ihrer Homepage geschrieben haben "Handles everything you can throw at it" und das würde ich so unterschreiben

    Ich hoffe euch hat mein kleines Review gefallen. Beim Boxenkauf wollen viele ja ne Billigbox für unter 300€ oder so. Wie man hier sieht, muß man nicht zu den Spanplattenkisten greifen, sondern kann sich auch was vernünftiges holen. Leider, warum auch immer, wird Laney oft außen vor gelassen, wenn über gute Boxen die Rede ist. Immer wird über die gleichen gesprochen, Marshall, Mesa, Engl... Sicherlich sind die auch spitze, aber Laney hätte es meiner Meinung nach genauso verdient, da mit einbezogen zu werden...
     
  2. Atrox

    Atrox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.05
    Zuletzt hier:
    14.12.15
    Beiträge:
    3.623
    Ort:
    Graz, AT
    Zustimmungen:
    213
    Kekse:
    5.511
    Erstellt: 12.11.06   #2
    cooles review:great:
    klingt nicht schlecht, werd mir die box auf jeden fall mal merken, wenn ich eine neue brauch
     
  3. kingjoerg

    kingjoerg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    19.10.10
    Beiträge:
    736
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    166
    Erstellt: 13.11.06   #3
    Danke! Für den Preis sollte man sich die Box auf jeden Fall mal anschauen... und bei ebay gibts die teilweise echt schon erstaunlich günstig...
     
  4. Blissi

    Blissi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    30.03.16
    Beiträge:
    596
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    150
    Erstellt: 22.11.06   #4
    gutes REv. allerdings muss ich dich um eine aussage verbesser:

    Angefangen vom GL50H, übers VH100R bis zum TT100H. Die oben genannten Tops sind ja auch keine HiGain-Monster


    das sehe ich anders... also ich weiß nich hab malson einkanaler gespielt manman also mehr zerre braucht keiner... genau wie beim vh100r und naja ich spiele damit metalcore und naja ähm... also high gain is da, ohne ende... also naja und vom tt weiß ich nur das der nich so toll seon soll wegen steril und sowas alles kann ich aber selber nix zu sagen
     
  5. kingjoerg

    kingjoerg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    19.10.10
    Beiträge:
    736
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    166
    Erstellt: 22.11.06   #5
    Naja, ich dachte bei Hi-Gain Monstern auch eher an die Powerball Kameraden... Auch der VH100R kann da nicht mithalten. Aber der hatte schon die meiste Zerre, das stimmt. Ich muß auch zugeben, dass ich den VH echt nicht lange hatte, vielleicht ist mir sein Potential auch etwas verschlossen geblieben...
     
Die Seite wird geladen...

mapping