Lasst den Bass bei den Bässen!

  • Ersteller synapsen_esser
  • Erstellt am
C
Cocojambo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.02.21
Registriert
12.01.09
Beiträge
568
Kekse
2.473
Ort
Düsseldorf
mag sein, aber der Wooten spielt auch nicht Bass, sondern spastische Gitarre :kotz:
Och,der kleine Wooty strengt sich doch so an....=)
Spaß bei Seite,ich hab heute mit meinem Ex Bandkollegen und Freund geredet und "so ne Krawatte gekriegt"^^
Also ich spiel jetzt in einer Country/Rock Corssover Band,weil ich vor einem halben Jahr aus siener Band ausgstiegen bin,weil ich noch nicht gut genug war.Daraufhin gab er mir die Schuld,dass ich doch die Band aufgelöst habe.(Wir sind wirklich gute Freunde,aber wenn´s um Musik geht,ist Sense).
Achja,dieser besagte Freudn ist Sänger,bzw Grouler/Shouter.Soweit zur Vorgeschichte.
Nun kommt er zu mir und sagt.(Nun folgt ein Dialog,Y=Ich,H=Freund)
H:Hey Yanneck,wir haben jetzt endlich nen Proberaum!
Y:Klasse,und wo?
[...]
H:Jo Gitarristen haben wir.Und fette Marshall Amps.Boah,Marshall ist das beste für "Breakcore"(=Metalcore mit vielen Breakdowns)
Y:Naja,ich mein die Engl Powerballs sollen auch recht gut sein für sowas.
H:Was?Nein!!Marshall ist das Beste.Da ist nichts besser!!Der und der spielt das ja auch!
[..]
H:Naja wir müssen aber noch auf c mindestens runterstimmen.Vllt sogar auf A.
Y:Hö?Warum das?Stadart Tuning ist doch gut?
H:Nein das klingt total Scheiße.Wirr spielen halt kein Powermetal....
Y: Das hat ja nichts mit Powermetal zu tun,aber das Tuning ist ja nicht umsonst so gewählt worden.Das ist damit die die Frequenzen vom Bass und der Gitarre sich nicht schneiden.
H:Ja den Bass stimmen wir ja auf A runter.(4 Saiter)
Y:Ok,dann überschneidet sichs vllt nicht,müsst ihr nach dem Schlagzeug gucken.Aber gibt doch auhc gute Bands die Standard Tunig in dem Genre spielen,oder?
H:Nein!Je tiefer umso besser.Du hast voll keine Ahnung!.....
Damit war dann das Gespräch beendet.
 
Juli666
Juli666
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.22
Registriert
24.02.09
Beiträge
46
Kekse
216
Ort
Prümzurlay
Also in unserer Band spielen wir alle (2 Gitarren + 1 Bass) je 2 halbtöne herruntergestimmt (DGCF)Ad

Aber da wir alle, auch der bass einen eher knackigen - direkten sound bevorzugen klingt das Tiefergestimmte nicht nach Matsch, sondern bringt genau das was wir möchten, nämlich eine vergrößerung des Tonbereiches den wir normalerweise nutzen. Allerdings wollen wir persönlich nicht noch tiefer stimmen. das ist einstimmig! Hab allerdings nix dagegen wenn das andere Bands tun!

Unseren Bass hört man gut raus, das ist uns auch wichtig. Dafür ist der ja schließlich da. Der Bass-mann darf sich seine eigenen Spuren weitgehend Frei zurechtbasteln, was ihm die Freiheit gibt komplexere Bassspuren zu erstellen. So hat er auch ein absolutes Gänsehaut- Basssolo in nem Stück in dem wir Gitarren einfach mal pause haben. Im Hintergrund noch das Schlagzeug, dann augen zu und genießen. Der Bass ist bei uns ein wichtiges Instrument das nicht nur im Hintergrund steht.
 
synapsen_esser
synapsen_esser
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.09.14
Registriert
05.03.09
Beiträge
63
Kekse
81
Ort
Kaufering
zb. Eyes set to kill - ich geb zu, mir gefallen sie sehr, aber dort spielt die bassistin zb. n fender preci oder sowas (hab nur grad n verschwommenes bild vor augen) und ich finde dort, dass der bass auch über tiefmitten durchkommt, und die gitarren eben drop tuning haben (http://www.youtube.com/watch?v=ahym5lWIG1w)

wenn ich mich nicht täusche ist das bei a skylit drive son ähnlicher fall:
http://www.youtube.com/watch?v=BrMLAB-ipuw

also zugegeben - man hört den bass mehr als bei dem meisten hardcore-zeug aber ich finde das es bei diesen bands nict erwähnenswert ist

der beste metalbassist ist immer noch Ryan Martinie von "mudvayne"
immer wieder interessante basslinien - Die man sogar, im gegensatz zu cannibal corpse und co., hört! - obwohl die auf C spielen oder so ...

http://www.youtube.com/watch?v=mB2jRpUqWb8
Ah! die Flageolets!
 
Kampfsemmel
Kampfsemmel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.04.17
Registriert
05.11.05
Beiträge
246
Kekse
291
Ort
Wagna
ich hör die basslinien bei Cannibal Corpse genauso raus (zB the discipline of revenge) abgesehen davon halte ich es für äußerst gewagt, eifnach so zu sagen "ja, das ist jetzt der beste metalbassist".

ich hab kein problem mit tieferstimmen, solangs passt; beim sound muss man sich dann eben anders arrangieren, wer das nicht versteht, ist dann irgendwo auch nicht wirklich bandfähig, man muss eben auch kompromisse eingehen.
viel schwerer liegt allerdings für mich (vor allem bei diesem ganzen deathcore gedöns) dass den bassist bzw songwritern augenscheinlich die kreativität abhanden gekommen ist und der bass meist einfach nur grundtöne achtelt oder die gitarren kopiert; das ist einfach nicht der sinn dieses instruments.
ich sehe jedoch auch ein, dass vor allem bei schnellerer musik (dazu womöglich noch atonale strukturen) oftmals einfach nicht anders möglich ist, dann sollte man sich jedoch wieder soundtechnisch anders arrangieren.
bei unseren liedern gehen wir meist wie folgt vor: wir schreiben zuerst mal einige parts, die gut klingen (ob bass, gitarre, keyboard etc ist erstmal egal) anschließend sieht man anhand der songstuktur meist schon, wo man nun welchem instrument etwas platz lassen könnte, für diverse Spielereien oder Ähnliches.
 
Journeyman
Journeyman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.01.19
Registriert
06.01.05
Beiträge
1.163
Kekse
4.934
Ort
Heusweiler
Ich weiß nicht, wieso man ein so vielseitiges Instrument wie den Bass in irgend eine Ecke drängen sollte.
Geht mir irgendwie nicht wirklich rein.
Es sagt ja auch schließlich niemand, dass man mit 'ner Oboe nur klassische Musik spielen soll...
 
schnix92
schnix92
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.03.13
Registriert
05.02.09
Beiträge
160
Kekse
491
Ort
Hessen
So jetz will ich auch mal was dazu sagen:

Ich spiele derzeit in einer Metalcore/Hardcoreband und da spielen wir Dropped-C. Wenn mans mal ausprobiert hat dann merkt man auch dass es echt geil sein kann mal in die leere C-Saite reinzuhaun. Das brummt schon ordentlich. Allerdings bin ich auch eher ein Freund des E-A-D-G tunings weil man da einfach viel feiner und gezielter spielen kann wie ich finde. Trotzdem würde ich mich auch nicht gegen tiefe Tunings aussprechen, weils mal so ab und zu schon gut passt und Spaß macht.
Schnix
 
Nameless92
Nameless92
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.03.16
Registriert
17.08.08
Beiträge
206
Kekse
143
Ort
Westerwald
Das Tuning muss zur Band passen. Ich würde niemals sagen, Band xy ist scheiße, weil die in Standardtuning spielen ... oder weil sie ihre Instrumente alle ne Oktave (ok, das is schon extrem :D) runtergeschraubt haben.
Richtig eingesetzt, können die Töne unter E oder D richtig geil sein ... genauso wie die darüber.
Meine Lieblingsband ist KoRn. Ich steh einfach total auf diesen tiefen, einzigartigen Sound (zumindest von den ersten Alben), aber so ein tiefes Tuning passt eben nicht zu jeder band. Und mal ganz im Ernst: Es ist doch gut, dass nicht jede Band im selben Tuning spielt. Da würde doch ein Stück weit die Abwechslung fehlen.
 
synapsen_esser
synapsen_esser
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.09.14
Registriert
05.03.09
Beiträge
63
Kekse
81
Ort
Kaufering
Hah, cooler und interessanter Thread!

Eben genau so eine Aussage, wie sie der Eröffner angesprochen hat, ist letztens bei einem alten Video von uns in den Kommentaren aufgetaucht:


Inzwischen gibt's auch bei uns Songs, bei denen die Gitarren auf Drop D stimmen, aber das wär mir bis runter zum H relativ egal, ich transponier dann einfach.
War mitunter ein Grund, warum ich zum Fünfsaiter gewechselt habe.

ist zwar etwas off-topic, aber ich find euch HAMMERGEIL!
werd mir demnächst mal eure pi bestellen!
(ihr dreht das video schon nachdem ihr aufgenommen habt, oder?)
 
sladh
sladh
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.10.15
Registriert
13.01.08
Beiträge
98
Kekse
116
Ort
Hier
Moin Moin Jungs!
Warum haben viele von euch Angst das wir in die Ecke gedrängt werden.
Wenn es jemand schafft uns in die Ecke zu drängen dann nur wir selbst!!!!!

Ich spiele seit mehreren Jahren in eine Metal Band mit
teilweise derbst runtergestimmten Gitarren.
In unserem Set befinden sich:
Tuning Gitarre eins: B
E

Tuning Gitarre zwei: E# ( eine oktave tiefer als ein normales E)
A
D

Meine Bass: 5 Saiter mit normalen B tuning mit der Möglichkeit
durch ein Hipshot auf A runter zu gehen.
Uns geht es weis Gott net darum alles zu zermatschen und den Brei den Puplikum zu servieren.
Eher versuchen wir unsere Songs so lange auszuarbeiten bis sich das ganze absulut perfekt anhört.
Hier bei nutzen wie die vielen unterschiedlichen
Stimmungen einfach dazu um unser Spektrum an möglichkeit zu erweitern.
Warum sollten wir immer nur auch den Stanart Oktaven umherdaddeln wenn
es es paar Töne tiefe geiler klingen würde.
Außerdem muss sich eine tiefere Tonlage nicht gleich dumfer anhören
schließlich ist das nur eine einstellungssache.
In Hintergrund gestellt von den beiden Gitarren fühle ich mich auf keinen Fall, da mein Sound trotz der anderen tiefen Frequenzen verdammt gut rauskommt.

So und um das ganze nochmal für die Ohren bereit zu legen hier einmal ein Video von einem unserer Gigs:
http://www.youtube.com/watch?v=c9awZo0pOBs&feature=channel
Stimmung in dem Lied B/A

Und nochmal etwas einer etwas bekannteren Band in der auf der Gitarre 8 Saiten gespannt sind und die tiefste dieser auf ein F runtergeht.
http://www.youtube.com/watch?v=PDfqG3f4zjM&feature=related

p.s. gerade wenn man unser Video bis zum Ende anhört merkt man wieviel von dem Sound eigendlich zu mir gehört!
 
T
Tieftonsüchtiger
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.06.15
Registriert
13.06.07
Beiträge
1.150
Kekse
2.853
Ort
Neudorf
irgend jemand vielleicht eventuell mal dran gedacht, dass manche bands nur runterstimmen, dass der sänger nicht so hoch muss bzw. überhaupt mehr als 3 songs durchhält? das machen zig bands live bereits schon ewig und viele merkens nicht im geringsten.
 
rocking-xmas-man
rocking-xmas-man
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.06.20
Registriert
03.03.06
Beiträge
1.401
Kekse
2.743
Ort
Chemnitz
ja. haben auch schon einige geschrieben.
Obwohl ich sagen muss, dass ich das blöd finde, da doch die band zusammen musizieren soll und will...
Da muss doch eifnach die Melodie, die sich der Sänger ausdenkt nicht so hoch sein, beziehungsweise die Tonart, in der man spielt festgelegt sein.

Und ein Lied zu transponieren, indem man ein Instrument umstimmt halte ich für faul. Vergleichbar mit Keyboardern, die in einem Lied, wo es einen Tonartwechsel um einen Halbton nach oben gibt einfach weiterspielen, nur den Pitch-Regler die ganze Zeit oben halten:)

Aber letzten Endes isses ja wurscht, wie man erreicht, dass der Sänger das was er singt auch singen kann.
 
S
schleifer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.03.14
Registriert
24.02.09
Beiträge
64
Kekse
728
Ort
Dresden
E A D G
E A d g h e

Was wollen wir denn mehr....:>

:rolleyes:
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben