Latenz bei Bluetooth Kopfhörer

von Rallo1, 12.02.19.

Sponsored by
Casio
  1. Rallo1

    Rallo1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.14
    Zuletzt hier:
    17.09.19
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.19   #1
    Hi,

    hat schon mal jemand Erfahrungen mit Bluetooth Kopfhörern gemacht, insebsondere mit dem Bose Soundwear Companion?
    Welcher Sender wäre empfehlenswert und welche Latenz tritt auf. Ist sie erträglich für´s Keyboardspiel?
    Ich weiß, dass es in der Vergangenheit ähnliche Fragen gab. Allerdings sind die auch schon älter und die Technik ändert sich.
    Hintergrund ist, dass ich nicht ständig über Kopfhörer spielen möchte. Es geht mir also nicht unbedingt um eine kabellose Lösung sondern tatsächlich um die Anwendung von Nackensystemen. Leider sind die von Bose und auch JBL nicht mit Audiobuchse versehen. Ist auch nur für die Heimanwendung, nicht für Live Anwendungen.

    Gruß Rallo
     
  2. netstalker

    netstalker HCA Funk- und Netzwerktechnik HCA

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    17.09.19
    Beiträge:
    5.135
    Ort:
    Franconian Forrest
    Zustimmungen:
    3.208
    Kekse:
    31.202
    Erstellt: 12.02.19   #2
    Bluetooth Audio hat eine Systemlatenz von mindestens 40ms - und das auch nur, wenn das Bluetooth-System aptX unterstützt. Für Fernsehen oder Audiostreaming reicht das aus - wenn unser Tastsinn bzw. die "Rückkopplung" zhwiache angeschlagenem Ton und dem Eintreffen des Tons am Ohr ins Spiel kommt, macht das keine Freude.
    Eine Latenz von > 6-9 ms macht keinen Spass, bei mehr als 20ms wird es gruselig.
    Wenn du etwas haben möchtest, das vernünftig funktioniert: greif auf eine analoge Übertragungsstrecke zurück - also ein IEM-System, an dem du dann anschließen kannst was du willst.
     
  3. Rallo1

    Rallo1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.14
    Zuletzt hier:
    17.09.19
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.19   #3
    Ja, das dachte ich mir schon. IEM ist dabei aber nicht die Option, die ich suche. Das habe ich für Live zwar auch im Einsatz. Mir geht es jetzt darum, zu Hause leise zu spielen, ohne den Rest der Familie zu sehr zu stören und trotzdem auf Kopfhörer zu verzichten. Wenn ich abends manchmal 2 Stunden an einem Projekt sitze, glühen mir schon die Ohren ...
     
  4. netstalker

    netstalker HCA Funk- und Netzwerktechnik HCA

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    17.09.19
    Beiträge:
    5.135
    Ort:
    Franconian Forrest
    Zustimmungen:
    3.208
    Kekse:
    31.202
    Erstellt: 12.02.19   #4
    du musst an einen IEM-Empfänger keine Ohrhörer anschließen....
     
  5. losch

    losch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.18
    Zuletzt hier:
    17.09.19
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Isernhagen
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    595
    Erstellt: 12.02.19   #5
    Das ist so nicht ganz richtig. Bluetooth aptX Low Latency bietet 32 ms Latenzzeit End-to-End. AptX alleine sagt darüber nix aus.

    Ob das akzeptabel sein kann für das Spielen eines Instruments, muss jeder für sich entscheiden. Natürlich ist die direkte Drahtverbindung ideal aber ich gestehe, dass für mich aptX LL beim Gitarrenspiel üben hinreichend ist.
     
  6. netstalker

    netstalker HCA Funk- und Netzwerktechnik HCA

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    17.09.19
    Beiträge:
    5.135
    Ort:
    Franconian Forrest
    Zustimmungen:
    3.208
    Kekse:
    31.202
    Erstellt: 12.02.19   #6
    Ich frage mich, was dann nicht richtig wäre.

    Ich weiss nicht, wie du Gitarre spielst - bei reinem Strumming geht das möglicherweise, für mein Hybrid-Picking sind mir sogar 12ms einer digitalen Funkstrecke schon zuviel - deshalb arbeite ich nur mit analogen Funk.

    Das Problem ist das "Fühlen" des Anschlags und das verspätete Eintreffen der Schallinformation - das ist aber genau das, was ich zum ausdrucksvollen Spiel brauche.
    Muss aber jeder für sich ausprobieren - wer damit glücklich ist....
     
  7. Rallo1

    Rallo1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.14
    Zuletzt hier:
    17.09.19
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.02.19   #7
    So, ich hab mir mal den Soundgear von JBL bestellt um das einfach mal selber zu testen. War im Netz als Neuware günstig zu bekommen und probieren geht ja bekanntlich über studieren :-)
    Was die Latenz angeht, kann ich nicht meckern. ich hab die Millisekunden jetzt nicht mitgezählt, aber der Klang (Keyboardspiel, mit percussiven Sounds getestet) kam unmittelbar ohne große, merkliche Verzögerung. Also alles im Rahmen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping