Tipps für Anfänger

von Worf, 06.01.06.

  1. Worf

    Worf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    12.02.07
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.06   #1
    Hallo und erstmal einen schönen Gruß an Alle hier im Forum :)

    Ich singe seit ca. 2 Monaten in einer Melodic-Death Metal Band. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das Erlernen des sogenannten Growlens/Grunzens und Kreischens wesentlich einfacher zu lernen war, als ganz normaler klarer Gesang.

    Da ich ein totaler Neuling auf dem Gebiet bin und mich bisher irgendwie nicht im Vocals-Forum orientieren konnte, würd ich gerne ein paar Sachen fragen. Wäre toll, wenn mir hier jemand helfen könnte :)

    1.Also zunächst würd mich mal interessieren, mit welchen Übungen man seine Stimmbänder trainieren kann, also quasi, dass die mehr aushalten. Einmal als wir 2 Mal in einer Woche geprobt haben, war ich dannach sehr heiser und leise beim Sprechen. Keine Ahnung warum das so ist, jedenfalls würd mich einfach itneressieren, wie man das vermeiden kann.

    2. Mir ist aufgefallen, dass es bei klarem Gesang noch wesentlich bei mir hapert. Ich glaube schon, dass ich eigentlich eine gnz gute Stimme zum Singen habe, aber immer wenn ich versuche richtig schön klar zu singen, bin ich viel zu leise, als das man mich so bei unseren Proben hören könnte. Daher bin ich gewzwungen bei den proben in den klaren Bereichen immer "schlecht" zu singen, um lauter zu klingen. Die Frage hier ist einfach, wie ich es schaffe lauter zu werden und trotzdem meinen ganz normalen Gesang zu machen.

    Ich bedanke mich schonmal :)

    MfG
    - Worf -
     
  2. _marco_b

    _marco_b Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.05
    Zuletzt hier:
    2.02.06
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.06   #2
    Um lauter zu singen ist es wichtig, nicht mehr Luft durch die Stimmlippen zu pressen, sondern eine natürliche, stärkere Resonanz im Körper aufzubauen.
    Es gibt einige Bücher, die dir dazu die Grundschritte vermitteln, aber ich glaube ein Gesangslehrer ist da die bessere Entscheidung.

    Achja: Wenn du weiterhin so schreist, dass deine Stimme gegen Ende der Woche immer weg ist, wirst du bald deine Sorgen bezüglich des Gesanges los sein - dann wirst du nämlich überhaupt keine Stimme mehr haben. :)
    Sicher gibt es einigermaßen schonende Arten, einen Schrei zumindest zu simulieren. Aber wenn du davon heißer wirst, gehört deine Technik ganz sicher nicht dazu.
     
  3. alix

    alix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    10.06.06
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 12.01.06   #3
    Ahoi,
    ich muss mich marco b völlig anschliessen- anscheinend fehlt bei Dir wirklich die Basis. Nimm Dir auf jeden Fall einen guten Gesangslehrer damit er Dich gleich von Anfang an kontrollieren kann. Wenn Du über längere Zeit quetschst und kreischst, dann kann es natürlich passieren daß du Knoten auf den Stimmbandln bekommst; das kann sogar dazu führen daß Deine Sprechstimme auch total beleidigt ist- also Vorsicht!- diese "Verletzungen" wieder auszumerzen ist eine langwierige lästige Sache. Unterrichtsstunden sind gut investiertes Geld!
    LG
    Alix
     
  4. asphoenix

    asphoenix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    7.05.16
    Beiträge:
    244
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    119
    Erstellt: 17.01.06   #4
Die Seite wird geladen...

mapping