Lautstärke im Proberaum

von balkongenie, 14.09.07.

  1. balkongenie

    balkongenie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    23.09.07
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.09.07   #1
    Hallo!

    Seit fast einem Jahr proben wir nun schon mit unserer Band in einem relativ kleinen raum und da das schlagzeug nun ja sehr laut ist, regeln wir unsere amps so laut, dass es insgesamt wieder geht. ich verwende auch immer oropax und hatte noch nie probleme.. mein vater meint nun aber wir sollten zum proben dafür sorgen, dass das schlagzeug leiser sei, so dass wir garnicht erst so laut spielen müssten... was gibts für möglichkeiten? was könnt ihr als gehörschutz empfehlen?

    mfg
    balkongenie
     
  2. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 14.09.07   #2
    Da hat dein Vater recht, leiser Proben ist nicht nur für eure Ohren besser, sondern hilft auch beim Fehlererkennen.

    Wie bekommt man ein Schlagzeug leiser? Naja, prinzipiell helfen da Dämpfungsringe, Rods (z.B.: sowas hier), ..., oder die SuFu:
    https://www.musiker-board.de/vb/sonstiges/170788-schlagzeug-leiser-machen-daempfen.html
    https://www.musiker-board.de/vb/sonstiges/60814-wie-kriegt-man-sein-schlagzeug-leiser.html
    usw.

    Das Thema 'Gehörschutz' wurde hier im Board schon sehr oft diskutiert (auch hier hilft die Suchfunktion), bspw. hier: https://www.musiker-board.de/vb/band-proben/209309-gehoerschutz.html

    Greets. Ced
     
  3. mrnouseforaname

    mrnouseforaname Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.05
    Zuletzt hier:
    30.09.10
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    385
    Erstellt: 15.09.07   #3
    wie lautet der spruch: so leise wie möglich, so laut wie nötig...oder irgendwie so.
    bei uns war es ähnlich, durchs abkleben der becken, konnten wir die lautstärker erheblich senken. aber überrede mal nen drummer seine becken abzukleben...
    wichtig ist auch die anordnung der verstärker/schlagzeug/boxen im raum (da gabs mel nen thread dazu, bzw. mehrere), oft versucht man eine schlechte anordnung durch hohe lautstärke zu kompensieren.
     
  4. balkongenie

    balkongenie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    23.09.07
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.09.07   #4
    Hi leutz!!!

    schonmal Danke für die für die Antworten hab schon viele tolle möglichkeiten dadurch gefunden hab mal ein bisschen was zusammengetragen:

    Tipps zur Lautstärkeminimierung des Schlagzeugs:

    Ø Ein bis zwei Decken für die Bass Drum
    Ø Übungsgummi für die Bass Drum (?) https://www.thomann.de/de/gewa_20_bass_drum_uebungsgummi.htm
    Ø Gummihülsen für die Sticks https://www.thomann.de/de/tama_tcp10d_silent_tips.htm
    Ø Rods als Sticks https://www.thomann.de/de/millenium_fy2_floppy_stick_rods.htm
    Ø Becken steiler hängen, so dass man nur noch mit dem Stickende berührt
    Ø Becken abkleben
    Ø Beckendämpfer https://www.thomann.de/de/hq_percussion_so_cym_sound_off_daempfer.htm
    Ø Filzpads für Becken https://www.thomann.de/de/paiste_filzpads_fuer_marschbecken.htm

    Last but not least:
    Ø Acryl Wände https://www.thomann.de/de/millenium_ds_1_4_panel_acryl_absorber.htm bzw. https://www.thomann.de/de/millenium_ds_2_4_panel_acryl_absorber.htm

    frage noch zu der aufstellung: wie wäre denn die perfekte?
     
  5. Kiview

    Kiview Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.04
    Zuletzt hier:
    31.07.16
    Beiträge:
    1.904
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    2.059
    Erstellt: 21.09.07   #5
    Also ich weiß nicht, ich find das schon ganz schön, wenn mir von meinem Verstärker die Hosenbeine flattern :D
    Deshalb vernünftigen Gehörschutz rein und dann seh ich auch kein Problem im laut Proben.
     
  6. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    5.091
    Ort:
    Whoopa Valley
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    21.722
    Erstellt: 21.09.07   #6
    Mir kommt als Schlagzeuger das Grauen, wenn ich von Abkleben, Becken steiler hängen und 2-17 Decken-in-die-Bassdrum-stopfen höre! Stellt Euch einfach vor, der Gitarrist wäre aufgefordert, Noppenschaum vor seinen geliebten AMP zu stellen??? Das ist problemlos auch auf alle anderen Bandinstrumente - insbesondere und in aller Deutlichkeit der Gesang !!! - zu übertragen.
    Jedes Instrument kann leise gespielt werden, auch das Schlagzeug. Wenn der Drummer behauptet, dass das nicht gehe, beherrscht er sein Instrument nicht, fertig!
    Im allgemeinen aber ist dieses Thema mit Band- und Probendisziplin ALLER Beteiligten verbunden, also nicht einfach - weil es sich anbietet - die Schuld auf den Drummer schieben.

    BumTac
     
  7. Xytras

    Xytras Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    7.526
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    521
    Kekse:
    44.039
    Erstellt: 21.09.07   #7
    wahre worte. allerdings ist halt auch wahr, dass jeder amateur den gitarrenamp etwas runterdrehen kann, den schlagzeuger runterzudrehen ist nicht ganz so einfach - insofern werden insbes. am Anfang ihrer karriere die meisten bands nicht so die riesen Wahl haben ausser eben etwas lauter zu spielen und so gut es geht drums und ohren abzukleben ;)
     
  8. balkongenie

    balkongenie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    23.09.07
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.09.07   #8
    ja das problem ist nun nicht mehr so wirklich die Lautstärke wir haben nun eigentl. alle ganz gute ohrenstöpsel und die nachbarn sind auch tollerant es hat sich nur ein neues problem gestellt. wenn wir in unserem kleinen Raum die Lautstärke des Gesangs dem schlagzeug anpassen bekommen wir unweigerlich Rückkopplungen dh wir müssen eigentl. immer den gesang etwas zu leise drehen... vA bei songs wie HAND OF BLOOD von Bullet for my valentine ist das n großes problem...
     
  9. Darkninja

    Darkninja Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.05
    Zuletzt hier:
    22.07.13
    Beiträge:
    509
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 24.09.07   #9
    Naja leise spielen muss ja ned unbedingt sein.
    Da ged irgendwie der ganze schalldruck flöten und man spürt die musik nichmehr.
    Wir proben dank unserer nichtvorhandenen nachbarn relativ laut,allerdings hat man mit ohropax in den ohren den perfekten sound und n gutes gefühl beim spielen wenn man sich selbst spürt ( ich spiele bass und da isses find ich schon wichtig )
    und zum thema der drummer sollte leiser spielen können..... ich weiß nich wies für nen drummer is wenn er nur ganz leicht auf seine trommeln kloppen darf und trotzdem drückend und schnell spielen soll, aber ich stells mir nd so angenehm vor.

    Darkninja
     
  10. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 24.09.07   #10
    OMFG :rolleyes:
    ... dann will ich nicht wissen, wie es ohne Oropax klingt!


    Ich hoffe, die zitierte Aussage war nicht ernstgemeint.

    Greets. Ced
     
  11. Darkninja

    Darkninja Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.05
    Zuletzt hier:
    22.07.13
    Beiträge:
    509
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 26.09.07   #11
    naja ich schätze ohne klingts ziemlich bescheiden^^
    außerdem isses ned angenehm....aber deswegen haben wir ja auch alle welche drin
     
  12. JohnniBassplayer

    JohnniBassplayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.04
    Zuletzt hier:
    11.10.15
    Beiträge:
    519
    Ort:
    daheim(zu Hause)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    209
    Erstellt: 07.10.07   #12
    heißt das, du meinst, der sound wird besser durch die ohropax?

    (reden wir hier von gelben schaumstoffohropax?)
     
  13. KotSammler

    KotSammler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.06
    Zuletzt hier:
    8.10.09
    Beiträge:
    354
    Ort:
    Arnsberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    45
    Erstellt: 10.10.07   #13
    Wofür teuere Gitarren , wofür teuere Verstärker? OROPAX! :D



    ;)
     
  14. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 12.10.07   #14
    Das hat nichts mit angenehm zu tun, das hat was mit Können zu tun.
    Ziel eines Schlagzeugers sollte sein, jede Geschwindigkeit und "Intensität" auf jeder Dynamikstufe spielen zu können.

    Es geht hier ja erst mal nur um eine Probe, wobei ich das Problem so auffasse, das der Vater von der Lautstärke angenervt ist und jetzt will, das die Band (wahrscheinlich in seinem Keller ;D ) leiser spielen soll.

    Es gibt, neben der Möglichkeit, den Raum zu dämmen noch einige andere Dinge, die man einsetzen kann.

    Neben der erwähnten Spieltechnik macht auch das Material einiges aus. Wer mit Stöcken in Baumstammgröße spielt, wird immer lauter sein, als ein Trommler, der dünne 7as benutzt. Die Auswahl der Instrument (dicke Heavy-Becken gegen thin Becken, große VErsus kleine Trommeldurchmesser usw.)

    Nicht wirklich Sinnvoll finde ich Rods (anders Spielgefühl und Sound) oder solche Schaumstoffdeckel-zum-auf-die-Trommel legen, die zwar die Lautstärke reduzieren aber auch ein grottiges Spielgefühl bieten.
     
  15. Delerierer

    Delerierer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.04
    Zuletzt hier:
    16.01.14
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    131
    Erstellt: 12.10.07   #15
    Hallo zusammen
    glücklich sollte sich die band bzw. JEDER musiker schätzen wenn man einen drummer hat, der auch leiser trommeln kann.Gerade die jüngeren Musikanten der elektrischen Mucke verwechseln Lautstärke mit INTENSITÄT !
    MfG DELERIERER
     
  16. Orgeltier

    Orgeltier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    910
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    233
    Kekse:
    3.988
    Erstellt: 14.10.07   #16
    bei uns in der uni wird immer nur so laut geprobt, dass ich am flügel gut zu hören bin. das ist eine wunderbare lautstärke. unsere schlagzeuger sind komischerweise nie zu laut, egal ob wir nen smoothen bossa spielen oder nen rockigen shuffle. und das ohne rods und dämpfer und trara...

    die moral der geschichte: nur noch mit musikstudenten spielen ;-)
     
  17. cyril

    cyril Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.07
    Zuletzt hier:
    4.10.16
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    1.124
    Erstellt: 15.10.07   #17
    Es geht doch wohl nicht darum, leise zu spielen, sondern eher darum, aus einer völlig überzogenen Lautstärke herauszukommen, die man sich mangels handwerklichen Könnens angewöhnt hat. Herumdreschen im Proberaum bringt niemanden weiter.
    Ich meine, aus dem Thread herauslesen zu können, daß es sich um eine ausgesprochen junge Band handelt. Warum ballert ihr so ´rum? Ihr stehlt euch selbst die Zeit. Wenn ihr statt Herumdreschen wirklich lernen würdet, mit der Lautstärke umzugehen, dann wärt ihr in zwei Monaten musikalisch weiter als so in einem ganzen Jahr. (Noch schlimmer wäre es, wenn ihr wegen "Garnicht-Weiterkommen" aufgeben würdet)
    Versucht mal in jedes Stück mindestens drei Lautstärkeebenen einzubauen. Wenn das geschafft ist, müßt ihr lernen, möglichst geschmeidig und natürlich von einer Lautstärkestufe in die andere zu kommen.
     
Die Seite wird geladen...