LD Systems Maui 28 alt vs. neues G2 System

von pressi, 18.04.19.

Sponsored by
QSC
  1. pressi

    pressi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.06
    Zuletzt hier:
    10.05.19
    Beiträge:
    182
    Ort:
    Grabs
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    45
    Erstellt: 18.04.19   #1
    Klinke mich hier mal ein.
    Habe Gestern eine Maui 28 Occ. Gekauft
    Ich suchte für unsere kleine Blasmusik, oder eher Bigband ähnlich mit E-Bass und Gitarre, Lautsprecher, die ich hinter der Band aufstellen kann, mit dem Ziel, die Bläser mit Einzelabnahme etwas zu unterstützen, aber vor allem mit etwas Hall zusammen zu schweissen, eigentlich einfach einen dankbaren Sound zu erzeugen.
    Von hinten deshalb, weil es auch als Monitor dienen soll, und ich als Mitmusiker auch etwas vom Sound haben möchte, was die Motivation steigert.
    Ziel ist nicht, das Ganze lauter zu machen.
    Ich bin auf die Maui 28 gekommen, da mir unsere bestehenden diversen KS Audio Tops und Sub’s für diesen Zeck nicht geeignet schienen. Feedback, zu wenig dezent, und der Aufbau mit Verkabelung zu aufwendig.
    Habe Gestern etwas experimentiert, denke, mein Ziel könnte ich mit den Mauis erreichen.
    Dezent, leichter Aufbau, gleichmässige Abstrahlung mit Höhen über den Köpfen.
    Klingen wirklich nicht schlecht, ob dann der Bass reicht, wird sich zeigen.
    Leider war sich der Verkäufer nicht bewusst, das es noch die erste Serie ist.
    Nahm sie dann aber trotzdem mit, da der Preis stimmte, dachte, falsch machen kann ich nichts, im schlimmsten Fall wieder verkaufen.

    Nun zu meiner Frage:
    Hat/hatte jemand einen direkten Vergleich von der alten zur neuen G2 Serie in Sachen Klang/Lautstärke?
    Die technischen Unterschiede sind mir schon bekannt, zweites Hochtonhorn, Class D Endstufen, DSP/Mixer.
    Was mir beim testen mit Konserve/Trompete/Tenorhorn auffiel, beim Tenorhorn gab es eine Frequenz in den Mitten, die bei provoziert hoher Lautstärke stark verzerrte, hörbar durch ein kratzendes Geräusch aus der Säule. Der Limiter reagierte aber nicht.
     
  2. pressi

    pressi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.06
    Zuletzt hier:
    10.05.19
    Beiträge:
    182
    Ort:
    Grabs
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    45
    Erstellt: 18.04.19   #2
    Nachtrag:

    Mein spontaner Occ. Kauf war wohl ein Fehler.
    Das Maui 28 hatte schon Gestern Startschwierigkeiten.
    Aus dem Auto, aufgebaut, eingeschaltet, und gleich ein "Netzbrumm" auf dem Subwoofer.
    Dachte zuerst an falsch oder gar nicht eingesteckt am Mischpult.
    Nach 2-3mal umstecken war es dann weg, funktionierte einwandfrei, und der Sound war wie erwartet, eher sogar noch besser:)

    Heute wieder eingeschaltet, wieder der selbe Brumm, auch ohne eingesteckte Signalquelle.
    Auf den Stäbchen kam aber das normale Signal an.
    Nach 1-2 Minuten war es dann auch wieder OK.
    OK war auch alles beim kurzen Test beim Verkäufer.

    Ich tippe spontan auf ein defektes Bauteil oder Lötstelle, die nur auftritt bei tieferen Temperaturen.
    Beim Verkäufer stand die Maui im geheizten Wohnzimmer, bei mir im ungeheizten Proberaum.
    Wobei, Heute hatten wir 20.00 noch 15 Grad Außentemperatur, von kalt kann man da nicht sprechen.
    Werde Morgen wieder kalt testen, wenn wieder brumm, dann stelle ich es auch ins Wohnzimmer, und mache den selben Test Übermorgen wieder.

    Habe aber kein gutes Gefühl dabei.
    Habe den Verkäufer kontaktiert, der fiel aus allen Wolken, ist aber auch nicht gerade der Techniker.
    Garantie gibt es keine mehr.

    Falls jemand mitliest, der ähnliches auch hatte, wäre ich dankbar für Tipps.
    Vermutlich wird es zurück an den Verkäufer gehen, wobei der dann das selbe Problem hatt, obwohl er es nicht bemerkt hatt, resp. bei ihm nie aufgetreten ist.
     
  3. LoboMix

    LoboMix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.01.15
    Beiträge:
    1.202
    Zustimmungen:
    1.255
    Kekse:
    16.407
    Erstellt: 19.04.19   #3
    Die MAUI 28 1. Generation habe ich selber. So oft ich sie bei Auftritten einsetze wird der Sound allgemein gelobt, ich war auch immer sehr zufrieden und bin es noch stets.
    Die Neuen habe ich noch nicht gehört, kann also auch keinen Vergleich anstellen.

    Das verzerrte, kratzende Geräusch kann von den Gitterfronten der Stäbchen bzw. eines Stäbchens kommen. Bei der 1. Generation gab es da anfangs ein Problem mit der Fixierung der Gitter.
    LD-Systems hat diesen Fehler aber aus Kulanz kostenlos behoben, nur Einschicken musste man die Stäbchen auf eigene Kosten.
    Da ich Boxen aus der entsprechenden frühen Produktion hatte, hatte ich diesen Fehler auch und habe es dann machen lassen.

    Was den Brumm angeht, hatte ein mir befreundeter Kantor, der sich auch ein Pärchen MAUI 28 für die Pfarre angeschafft hatte (er hatte vorher meine gehört und war sehr angetan) ebenfalls ein vergleichbares Problem bei einer Box. Da die aber noch fast neu waren und Garantie hatten, wurde die Box selbstverständlich anstandslos repariert.

    Gelagert wurden - bzw. werden sie immer noch - in einem unbeheizten Nebenraum neben der Sakristei. Ob das zu dem Fehler geführt hat, ist nicht bekannt. Seit der Reparatur arbeitet jedenfalls auch diese Box einwandfrei.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. pressi

    pressi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.06
    Zuletzt hier:
    10.05.19
    Beiträge:
    182
    Ort:
    Grabs
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    45
    Erstellt: 19.04.19   #4
    Vielen Dank für deine Antworten

    So ein Zufall, das einer alleine gleich beide Fehler kennt.


    An die Gitter habe ich noch gar nicht gedacht.
    Aber jetzt, wo du es schreibst, das klingt tatsächlich so, wie ein fibrierendes Gitter, werde das testen.

    Wäre, wenn irgendwie herausfindbar, noch interessant, was damals repariert wurde.
    Da ich keine Garantie mehr habe, muss ich schauen, wie ich das am besten geregelt bekomme.
    Oder, sie geht zurück an den Verkäufer, und ich kaufe mir eine neue, für mich die einfachste Variante.
    Irgendwie ist das Vertrauen zu dieser Maui schon stark angeschlagen.

    Heute Morgen nochmals kurz eingeschaltet, kein brummen.
    Aber die Temperatur war diese Nacht auch 16 Grad.

    Aber solche kleine Temperaturunterschiede dürfen auch kein Thema sein. Man nehme mal einen Einsatz im Winter Outdoor als Beispiel. Sowas darf bei solchen Geräten kein Thema sein.
     
  5. pressi

    pressi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.06
    Zuletzt hier:
    10.05.19
    Beiträge:
    182
    Ort:
    Grabs
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    45
    Erstellt: 25.04.19   #5
    Fazit nach 1 Woche testen:

    Das kratzende Geräusch kommt definitiv von den Gittern:), wird mich aber vermutlich nie stören, da die Lautstärke dafür recht hoch sein muss.

    Das Brummen hängt auch nicht mit der Temperatur zusammen, 5 Tage Ruhe, und Gestern, bei 20 Grad wieder kurz vorhanden.
    Das sind definitiv mühsame Fehler, wenn sie nur sporadisch vorkommen.

    Ansonsten muss ich sagen, für ein Stäbchen System zu diesem Preis sehr guter Klang, wird sich dann in einer Woche an der ersten Probe beweisen müssen.

    Im Vergleich zu einer alten KS Audio CPA Anlage guter Klang, aber natürlich nicht direkt vergleichbar, da zwei verschiedne Welten.
    Aber das Gehör schaltet schnell um. und irgendwie kling beides gut. Vergleiche ich Die KS CPA auch nur mono mit der Maui 28, finde ich die Maui sogar besser, ausgewogener.

    Ganz klar ist aber, wie schon des öfteren gelesen hier: gut geeignet für akustische Sachen, Alleinunterhalter/Duo, oder Bands und DJ's in kleineren Räumlichkeiten.
    Ersetzt niemals eine "echte" PA
     
Die Seite wird geladen...

mapping