Lebensdauer eines E-Pianos/Digitalpianos?

von aggilili, 02.03.16.

Sponsored by
Casio
  1. aggilili

    aggilili Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.16
    Zuletzt hier:
    10.03.18
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    367
    Erstellt: 02.03.16   #1
    Liebe Forenmitglieder,

    habe ein Kawai ES-7 seit 3 Jahren und jetzt nach Ablauf der Garantie, die 3. Reparatur - Rubberleiste ausgewechselt - außerdem stark beanspruchte Platinen.
    Das E-Piano wird täglich ca. 3 Stunden bespielt.

    Der Händler sagt, dass so ein E-Piano 3 Stunden täglich auf Dauer nicht aushält.

    Bitte teilt mir eure Erfahrungen mit!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. klicki

    klicki MOD Klavier & D-Piano Moderator HFU

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    2.780
    Ort:
    Holstein
    Zustimmungen:
    480
    Kekse:
    3.773
    Erstellt: 02.03.16   #2
    Die Elektronik sollte eigentlich unverwüstlich sein. Problematischer sind mechanische Teile, weil z.B. Kunststoff nach mehreren Jahren spröde und brüchig werden kann. Auch Risse in Lautsprechermembranen kommen vor. Die Aussage des Händlers finde ich allerdings sehr überzogen. Die geschilderte Belastung muss ein Gerät anstandslos aushalten. Nachfetten oder Filz tauschen kann schon mal notwendig sein, aber echte Abnutzung erwarte ich frühestens nach 10 Jahren.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. rbschu

    rbschu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    2.021
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.469
    Kekse:
    14.991
    Erstellt: 02.03.16   #3
    Was heißt schon E-Piano. Auch ein Rhodes (Mk I) ist ein E-Piano und hält ewig (da keine Elektronik außer PickUps). Aber ich kann berichten, dass es selbst bei Nichtnutzung eines Pianos/Synthesizers nach 10 bis 15 Jahren zum Ausfall von Platinen kommen kann. Alles ziemlich ernüchternd. :( Aber 3 Jahre halte ich für sehr kurz, auch wenn man Verschleissteile pflegt und austauscht.

    @klicki : Die Elektronik ist keineswegs "unverwüstlich". Sie ist anfällig gegen Überhitzung, Kriechströme, Staub und sonstige langfristige Beanspruchungen. Das ist aber auch von der Qualität der Bauteile und vom Platinendesign abhängig.
     
  4. Colorido

    Colorido Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.06
    Zuletzt hier:
    24.03.18
    Beiträge:
    336
    Ort:
    Achse zwischen op ewig ungedeelt und Hangover
    Zustimmungen:
    78
    Kekse:
    1.816
    Erstellt: 02.03.16   #4
    3 Stunden täglich auf Dauer zu viel? Das kommt mir ehrlich gesagt seeeeeehr suspekt vor...
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. Murenius

    Murenius Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.12
    Zuletzt hier:
    8.09.18
    Beiträge:
    626
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    217
    Kekse:
    1.000
    Erstellt: 02.03.16   #5
    I call Bullshit. ;) Dann hätte ich die Lebenszeit meines Nord Stage 2 ja schon innerhalb des letzten Jahres "aufgebraucht". Wenn ich Zeit habe spiele ich stundenlang. Meine Vorredner haben sicher recht was Elektronik und Verschleißteile angeht, aber das sollte bei täglich 3h trotzdem überhaupt kein Problem sein. Ich würde notfalls mal beim Hersteller schriftlich anfragen und die Antwort dem Händler unter die fette Kapitalistennase halten :D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. heisenberg65

    heisenberg65 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.13
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    204
    Erstellt: 02.03.16   #6
    Ich möchte mich meinen Vorrednern anschließen, es ist aus eigener Erfahrung eine sehr viel längere Haltbarkeit möglich.
    Mein Yamaha CVP 92 spiele ich mittlerweile seit 1998; nachdem ich 6 Jahre Pause gemacht hatte, ist es somit seit 12 Jahren in Betrieb.
    Das Tasten-Klackern beim Zurückfedern ist zugegebenermaßen sehr laut geworden; aber ein Endes des CVP ist nicht abzusehen.
    Ich bin ja auch (s. ES8-thread) seit September 2015 Besitzer eines ES8; und, wie dort kürzlich beschrieben, ebenfalls gespannt auf die Dauerhaltbarkeit...
     
  7. bitzone

    bitzone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.12
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    258
    Kekse:
    1.221
    Erstellt: 02.03.16   #7
    Dito.
    Wir haben seit sechs Jahren ein Digital-Piano (auch Kawai, um 850 €uro) auf dem mein Sohn als 10-jähriger angefangen hat, Klavier zu lernen. Das Teil funktioniert noch wie am ersten Tag.
     
  8. M_G

    M_G Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.05
    Beiträge:
    1.888
    Zustimmungen:
    898
    Kekse:
    3.936
    Erstellt: 02.03.16   #8
    Völliger Blödsinn! Was diese Verkäufer immer wieder für einen Käse raus schwätzen.....

    Mein Yamaha P250 hatte 10 Jahre ohne Murren gespielt und ist immernoch anderweitig im Einsatz.
    Mein Cousin hat ein 20 Jahre altes Roland Digipiano, das spielt einwandfrei (hab erst kürzlich nachgefragt).

    Es ist wohl eher so, dass sich Kawai nicht gerade mit Ruhm bzgl. Haltbarkeit und Reparaturanfälligkeit
    bekleckert.... (siehe einige Threads und persönliche Erfahrungsberichte aus meinem Bekanntenkreis...)
    Gerade die ES7 Tastatur scheint immer wieder auffällig zu werden....
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. jtsn

    jtsn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.14
    Beiträge:
    392
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    640
    Erstellt: 02.03.16   #9
    Die Auslegungslebensdauer von Konsumelektronik liegt üblicherweise irgendwo zwischen 10.000 und 100.000 Betriebsstunden, meist bei 50.000. Legt der Hersteller fest. Wenn der Händler ein Digi für gerade mal 1.000 h Benutzung verkauft, muß er das explizit dranschreiben.
     
  10. klicki

    klicki MOD Klavier & D-Piano Moderator HFU

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    2.780
    Ort:
    Holstein
    Zustimmungen:
    480
    Kekse:
    3.773
    Erstellt: 02.03.16   #10
    Stimmt natürlich. Ich habe mal Apfelsaft in ein Gerät gegossen. Da habe ich viel über die Leitfähigkeit von Flüssigkeiten gelernt. :o Aber bei guter Pflege und vernünftigem Gebrauch kann Elektronik sehr lange halten. Ich habe z.B. einen Flipper von 1986, der noch läuft. Heute sind es oft Netzteile, die früh aufgeben.
     
  11. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    8.923
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    5.106
    Kekse:
    74.884
    Erstellt: 02.03.16   #11
    Mein Yamaha pf15 habe ich seit Mitte der 80er. Es geht nicht mehr alles einwandfrei, aber es geht noch. Aber hallo, ich habe das Ding gerockt ohne Ende. :D Und man kann es sicherlich mit einfachen Mitteln wieder auf Vordermann bringen.

    Dafür sind an meinem 10 Jahre alten Studiologoc SL 880 schon ein paar Plastikteile im Gehäuse abgebrochen und ein Ton spielt zu laut. Spielen tu ich das trotzdem noch.

    Viele Grüße,
    McCoy
     
  12. Murenius

    Murenius Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.12
    Zuletzt hier:
    8.09.18
    Beiträge:
    626
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    217
    Kekse:
    1.000
    Erstellt: 02.03.16   #12
    Um das auch nochmal auszudeuten: man kann mit ein wenig Mut und Geschick auch sehr viel selbst reparieren. Ich habe vor einigen Jahren sogar bei Yamaha noch eine neue Taste für mein SY-85 aus Restbeständen bekommen (Baujahr 1992!), das Ding auseinandergenommen, die Taste ersetzt und es wieder zusammengebaut. Läuft heute noch einwandfrei.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. bobbes

    bobbes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.06
    Zuletzt hier:
    16.10.18
    Beiträge:
    639
    Ort:
    bei Karlsruhe
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    383
    Erstellt: 02.03.16   #13
    Ich weiß nicht, ob sich die Qualität bei den Kawais geändert hat, aber das MP5 habe ich auch viele Jahre ohne irgendwelche Ausfälle gespielt, war allerdings nicht mein Hauptinstrument.

    LG Bobbes
     
  14. aggilili

    aggilili Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.16
    Zuletzt hier:
    10.03.18
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    367
    Erstellt: 02.03.16   #14
    Allen schon einmal ganz großes Dankeschön für die Rückmeldungen und Erklärungen und Aufklärungen!!!!

    Morgen kommt ein Techniker, der das Piano wieder fit soll. Mal sehen, ob es dauerhaft klappt. Sollte das nicht der Fall sein, dann werde ich das Unding mit einer schwarzen Schleife versehen und bei Kawai vor die Türe stellen und es gibt dann Ärger!

    Mal sehen wie das so weiter geht. Ich werde berichten.

    Bis dahin...................
     
  15. Tim

    Tim Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.14
    Zuletzt hier:
    11.10.18
    Beiträge:
    1.577
    Zustimmungen:
    84
    Kekse:
    1.302
    Erstellt: 03.03.16   #15
    Interessanter Thread, da ich mir auch die kommenden Wochen endlich ein Digital-Piano kaufen will.

    Gibt es denn zwischen Yamaha und Roland Qualitätsunterschiede in der Preisklasse bis 650 Euro?
    Konkret Yamaha P-115 oder Roland FP-30, bei welchem kann ich eine längere Lebensdauer erwarten?
     
  16. Fish

    Fish HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.497
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.492
    Kekse:
    33.521
    Erstellt: 03.03.16   #16
    Mein Yamaha Klavinova habe ich vor 10 jahren gebraucht gekauft und es müsste jetzt schon mindestens 15 Jahre auf dem Buckel haben.
    Es wird viel bespielt und auch oft ein- und wieder ausgeschaltet.
    Was soll ich sagen: Ich hatte noch nie Probleme.
     
  17. WO SCH

    WO SCH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.14
    Beiträge:
    253
    Ort:
    Südliches Münsterland
    Zustimmungen:
    108
    Kekse:
    1.326
    Erstellt: 03.03.16   #17
    Ich hab mein Roland RD300s schon ewig, 1992 gekauft, Tastatur einwandfrei, steht im Probenraum und tut treu seinen Dienst.

    Vielleicht ein allgemeiner Trend, dass nicht mehr so wertige Dinge hergestellt werden. Unter anderem auch weil der Preis- und Konkurrenzdruck viel höher ist? So weit ich weiß, war das ES-7 auch auf Grund des niedrigeren Preises sehr attraktiv, irgendwo muss der Hersteller ja einsparen...
     
  18. Silvieann

    Silvieann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.15
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    1.373
    Zustimmungen:
    228
    Kekse:
    2.419
    Erstellt: 03.03.16   #18
    Ich hab mein Yamaha P80 auch schon lange, war damals als neues D-Piano gekauft, und es tut noch immer ;)
    Aber so sehr häufig wurde es auch nicht gespielt, am Anfang mehr, und dann stand es lange Zeit eigentlich nur herum.
     
  19. Tim

    Tim Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.14
    Zuletzt hier:
    11.10.18
    Beiträge:
    1.577
    Zustimmungen:
    84
    Kekse:
    1.302
    Erstellt: 05.03.16   #19
    Kannst Du richtig Klavier spielen, oder nutzt Du es nur für Gesangsübungen?
     
  20. Silvieann

    Silvieann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.15
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    1.373
    Zustimmungen:
    228
    Kekse:
    2.419
    Erstellt: 05.03.16   #20
    Ich hatte als Kind Klavierunterricht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping