leistungsaufnahme mesa boogie triple rectifier

von kevin_frustrato, 20.12.04.

  1. kevin_frustrato

    kevin_frustrato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 20.12.04   #1
    hey,

    ich bekomme einen us- triple rectifier, ich benötige wegen dem unterschiedlichen stromnetz einen trafo, meine frage ist, die ausgangsleistung des rectifiers ist 150 watt, aber wie hoch ist die leistungs aufnahme?

    ich würde mich freuen wenn mir jemand helfen könnte (vielleicht hat auch jemand einen us rectifier und kann mir weiterhelfen)

    ciao

    kevin frustrato
     
  2. Qudeid

    Qudeid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.04.12
    Beiträge:
    524
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.12.04   #2
    Also ich weiß, dass man das in verschiedenen Amps (z.B. Engl PB etc.) Einstellen kann...

    Ansonsten hat die eingangsleistung nix mit der Ausgangsleistung zu tun...
    Kann dir jetzt auhc nicht genau sagen, was in Amerika für Stromnetz ist, kann so um die 110 Volt sein, wenn ich mich nicht irre...

    Also beim Recto auf der Rückseite sollte stehen (ich weiß du hast den noch nicht)
    ~(Wechselspannung)120V
    60Hz
    4A

    Auf Deutsch:
    Du brauchst 120V wechselstrom mit 60Hz und 4 Ampere

    [Edit] Was ich noch hizufügen sollte: Das Deutsche Stromnetz hat 230 Volt Wechselstrom bei 50 Hz... Wie du das ändern kannst kann ich dir leider nicht sagen. Hoffe aber, dir geholfen zu haben

    http://www.mesaboogie.com/manuals/3chRecto.pdf

    Dort nachzulesen auf seite 18...
     
  3. kevin_frustrato

    kevin_frustrato Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 20.12.04   #3
    ok danke schonmal,

    es gibt trafos mit ca. 50 - 1000 watt, die wattzahl des trafos muss höher sein als die eingangsleistung des verstärkers soweit ich weiß. ich müsste wissen wieviel watt der trafo haben muss.

    ciao

    kevin
     
  4. Qudeid

    Qudeid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.04.12
    Beiträge:
    524
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.12.04   #4
    also ich glaube, einen Trafo brauchst du da nit. Sondern eher nen Adapter, wie solche teile für Effektgeräte, die dann je nach einstellung 9V gleichstrom geben...
    Sowas dann halt für 120 Wechselstrom mit 60 Hz...

    Aber ich lass einfach mal den Erfahernen den vorzug weil ich nur das weiß, was ich geschrieben hab, und bei dem, was da oben steht (in diesem post) mir nicht sicher bin...
     
  5. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 20.12.04   #5
    die haben aber auch watt angaben!
    mein fireball hat 60 watt ... aufnehmen tut er laut anleitung 160,der rest geht als abwärme verschwunden...d.h. im falle deines rectis sollte eher etwa 480 watt aufgesaugt werden (6 statt 2 6l6er,kalkulier aber noch gut raum nach oben ein)
     
  6. Qudeid

    Qudeid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.04.12
    Beiträge:
    524
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.12.04   #6
    Ja, das ist die Leistung, die geschluckt wird...
    Aber wieviel Watt ist im Strom? An sich eben nix. Das, was der Braucht sind 120 Volt Wechselspannung mit 60 Hz und 4 Ampere...


    Diese Watt angaben bei Netzteilen sind dafür da, damit man weiß, wie viel man mit dem Netzteil machen kann. Etc. Aber wie gesagt, ist nicht so ganz mein Metier. Fragt mal Hoss, Ray oder Lobo
     
  7. deepfritz7

    deepfritz7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    28.06.13
    Beiträge:
    248
    Ort:
    Balsthal (CH)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 20.12.04   #7
    also die Formel ist ganz einfach:

    P=I*U

    Also Leistung (Watt) ist gleich Spannung mal Ampère

    Wenn du also weist, du brauchst soviel Leistung bei der Spannung, dann kannst du berechnen wie viel Ampère dein Trafo leisten muss und dann einen entsprechenden aussuchen... Aber wenn die Rechung z.b. 20 Ampère ergibt, dann nimm ruhig einen Trafo der n bisschen mehr leistet...


    bist du sicher dass man das Ding nicht umschalten kann?

    Mfg deepfritz7
     
  8. Qudeid

    Qudeid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.04.12
    Beiträge:
    524
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.12.04   #8
    also 120 * 4 = 480 Watt... Wie schon gesagt worden war...
     
  9. LustigePerson

    LustigePerson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    215
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    92
    Erstellt: 20.12.04   #9
    Ähm. allerdings sollte noch der Unterschied zwischen 50 HZ und 60 Hz beachtet werden, wobei ich jetzt net genau wiess ob das überhaupt entscheidend ist. Aber ansonsten würde ich persönlich empfehlen in nem Fachgeschäft den Trafo im Amp tauschen zu lassen, da dann auf jeden fall Garantie da ist und es dann auf jeden Fall richtig gemacht wird.
     
  10. Qudeid

    Qudeid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.04.12
    Beiträge:
    524
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.12.04   #10
    die 50 und 60 hertz sind wichtig..
    Das gibt die Frequenz an, wie oft in der Sekunde sich der Minus und der Plus pol wechseln.
    @Trafo Tauschen: Ich weiß nicht genau, bei der Anleitung steht nix, aber ich weiß das es amps gibt, wo man nur ein paar kleine schalter im inneren umschalten muss, damit der 230 Volt mit 50hz nimmt.
    Deshalb wäre das sicher besser, vor dem Kauf von irgendwas in einem Geschäft zu fragen. Musst den Amp ja noch nicht haben. Kannst ja so die Sachlage erklären im sinne von:

    "Ich hab einen Verstärker, aus amerika, der 120V bei 60Hz strom braucht, was kann ich da am besten benutzen? Bzw. Wie kann ich das Problem beseitigen?"
     
  11. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 20.12.04   #11
    Normalerweise muß nur der Trafo anders verkabelt werden. Ein Amp Shop macht das. Von vorgeschalteten Umwandlern halte ich nichts, außer es sind sehr gute (=teuer!)

    Versteh nicht, dass Mesa seine Amps nicht variable schaltbar baut. Marshall macht das ja auch und mein 64er Fender ist auch schon von 110 bis 250V schaltbar.
     
  12. Qudeid

    Qudeid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.04.12
    Beiträge:
    524
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.12.04   #12
    Eben genauso wie die meisten Engl...
    Deshalb sag ich ja, dass ich das komisch/dämlich (von Mesa) finde...
    Naja, zumindest steht ja nix inn der Anleitung. Vielleicht wollen se nit, dass da dran rum gefummelt wird...
     
  13. Dominic Schott

    Dominic Schott Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.03
    Zuletzt hier:
    15.01.07
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.12.04   #13
    Hallo,
    die Amps, welche Mesa/Boogie für den amerikanischen Markt baut, können meines Wissens nicht umgeschaltet werden, d.h. sie laufen immer mit 110V oder 120V! Die Export-Modelle hingegen, müssten einen Umschalter haben...
    Die Formel hat deepfritz7 schon richtig gesagt, also brauchst Du rund 500 Watt. Die Frequenz von 50 oder 60Hz kann Dir hierbei egal sein, denn Du kannst Sie sowieso nicht ändern. Außerdem spielt es keine Rolle, da Du die Wechselspannung im Amps sowieso gleichrichtest.
    Also bist Du mit einem 110V 500 Watt-Trafo bestens beraten. Unter Umständen spricht man anstatt der Watt auch von 500VA (Volt-Ampere) was grob gesagt das selbe ist. Schau mal unter www.pollin.de die hatten mal ein solches Gerät für wirklich kleines Geld, das ich mal mit einem Fender Amp zusammen hatte.

    Gruß, Dominic
     
  14. Doody

    Doody Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    7.10.13
    Beiträge:
    412
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    146
    Erstellt: 21.12.04   #14
    Es wurde zwar schon viel Müll geschrieben in diesem Thread, aber einiges war auch richtig:

    1. Vorschalttrafo muss mindestens 500 Watt haben, am besten noch mehr.
    2. 50/60 Hz ist nicht zu vernachlässigen, ein US amp hat, wenn er hier in Deutschland mit Vorschalttrafo betrieben wird, ca. 20% weniger Leistung und klingt minimal anders.
    3. Je nach Fertigungstoleranz und Dimension des US Trafos kann es beim Betrieb am 50 Hz Netz zu Defekten kommen. (halte ich bei der Qualität von MEsa allerdings für eher unwahrscheinlich)
    4. Trafos an Mesa amps kann man nicht auf andere Spannungen umlöten, die Erforderlichen Wicklungen sind nicht vorhanden.

    Mein Vorschlag: Einfach den Trafo im Inneren des amps austauschen lassen. Solche gibts z.B. beim Tube Amp Doctor oder bei Shinrock. Preislich liegt das ganze bei ca. 150-200€ inkl. Einbau.
     
  15. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 21.12.04   #15
    Dann kann er sich (man bedenke auch noch Zoll und Transport) gleich hier einen Amp kaufen.
     
  16. Dominic Schott

    Dominic Schott Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.03
    Zuletzt hier:
    15.01.07
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.12.04   #16
    Stimmt....sorry! :cool:
     
  17. Manuel

    Manuel Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.04
    Zuletzt hier:
    31.01.06
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    610
    Erstellt: 21.12.04   #17
    Ich will auch einen Triple Recti :( :( :( :(
     
  18. Doody

    Doody Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    7.10.13
    Beiträge:
    412
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    146
    Erstellt: 21.12.04   #18
    Nen zweikanal Triple Rectifier sollte hierzulande gebraucht so für um die 1500€ zu haben sein, ich denk mal ein Import aus den Staaten lohnt da weniger.
     
  19. kevin_frustrato

    kevin_frustrato Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 21.12.04   #19
    danke für die zahlreichen antworten, ich hab den amp schon bestellt, der ist ganz neu für 1200 € (drei-kanal) lohnt sich also auch noch mit professionellem umbau. ich werde dann am besten mal ne amp werkstatt anfragen.


    ciao daniel
     
  20. kevin_frustrato

    kevin_frustrato Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 21.12.04   #20
    ok,für alle die das thema vielleicht interessiert. hab mal in einer amp werkstatt angerufen, die meinten umbauen ist kein problem kostet 150 euro + arbeit..

    die meinten aber auch das ein normaler vorschalt trafo genauso seinen dienst tut, vorallem wird dann (meiner meinung nach) nichts am gerät verändert. die dinger haben auch eine sicherung, das da nichts passieren kann, geht das kaputt kommt einfach keinen strom mehr am amp an.

    also ich denk die kennen sich da aus, was meint ihr?
     
Die Seite wird geladen...

mapping