Les paul Harley Benton a Saite schnarrt

von jojob38, 11.12.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. jojob38

    jojob38 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.11
    Zuletzt hier:
    11.11.18
    Beiträge:
    469
    Ort:
    Winterberg
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    349
    Erstellt: 11.12.16   #1
    Hi zusammen
    Ich habe ganz günstig eine so gut wie neue Harley Benton sc550 Paradies amber erstanden. Ihr könnt mich steinigen aber das teil sieht für mich Hammer aus und ich nutze sie mittlerweile lieber als meine gibson.

    Nun zu meiner Feststellung. Die a Saite schnarrt und stirbt im zweiten Bund leicht ab. Was kann ich dagegen tun?

    Dann interessiert mich noch was man an der Benton verbessern kann?

    Mich hat das pimp Fieber gepackt

    Danke
     
  2. bagotrix

    bagotrix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.08.11
    Zuletzt hier:
    14.11.18
    Beiträge:
    3.925
    Ort:
    Kraichgau
    Zustimmungen:
    3.292
    Kekse:
    40.468
    Erstellt: 12.12.16   #2
    Hi,

    die HB sind durchaus keine schlechten Gitarren. Die Verarbeitung schwankt wohl etwas , aber ich habe auch schon ein paar richtig gute in der Hand gehabt. Wenn eine einzelne Saite schnarrt, dürfte schon mal kein grundsätzliches Problem mit der Halseinstellung oder auch der Bundierung bestehen. Vermutlich ist einfach die Sattelkerbe der A-Saite etwas zu tief geraten. Oft lässt sich das auffüllen, indem man einen Tropfen Sekundenkleber reingibt. Lieber weniger nehmen und zwei, drei Schichten auftragen, danach wieder etwas nachfeilen.

    Wenn Du allerdings eh am Pimpen bist, könntest Du auch einen passenden neuen Sattel einbauen bzw lassen. Edel ist natürlich Knochen, aber das sollte schon ein Gtarrenbauer machen, wenn Du keine Erfahrung damit hast. Ich selbst nehme inzwischen am liebsten die Tusq XL-Sättel, die vorgekerbt sind und die Arbeit doch sehr vereinfachen.

    In Bezug auf weitere Veränderungen würde ich (obwohl selbst Dauer-Schrauber...) noch ein bisschen zuwarten. Erst mal gründlich einspielen, den eigenen Amp drauf abstimmen, vielleicht auch mal über andere spielen, und natürlich im Bandzusammenhang testen. Ich finde, man bekommt erst nach einer Weile ein gewisses Gefühl dafür, wo es noch Potential gibt, und was man sich konkret anders wünschen würde.

    Gruß, bagotrix
     
Die Seite wird geladen...

mapping