Les Paul Nachbau - Orville, Burny, Tokai, SX oder doch Epiphone

von PerregrinTuk, 13.03.05.

  1. PerregrinTuk

    PerregrinTuk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    18.08.16
    Beiträge:
    1.059
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    4.516
    Erstellt: 13.03.05   #1
    Hallo,

    ich suche ne Les Paul, die vom Klang recht nah an die Gibsons rankommen sollte, also Klanglich. Ich mag diesen typischen PAF Sound wie ihn auch Slash usw. gespielt hat.

    Spiele zur Zeit ne Ibanez SZ und ne MusicMan Axis, und such eben noch eine kleine Cremige an meiner Seite.

    Nun ist meine Frage für welche Firma ich mich entsheiden sollte?

    Oder sollte ich mir lieber den Arsch für ne gebrauchte Gibson absparen? Und wenn dann für welche? Wieviel Geld würd ich denn dann lassen müssen in etwa? (Die Special bleiben außen vor, da imho nur mist ist, bzw. keine Les Paul!)
     
  2. EvolutionVII

    EvolutionVII Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.12.04
    Zuletzt hier:
    8.11.16
    Beiträge:
    9.586
    Ort:
    Oberwart/Burgenland/Österreich
    Zustimmungen:
    1.194
    Kekse:
    32.554
    Erstellt: 13.03.05   #2
    Die alten Lawsuit Modelle von Tokais Love Rock oder eine gute Orville sind sicher super, aber die sind auch einigermaßen schwer zu bekommen und relativ teuer.

    SX ist ein Geheimtipp.
    Jeder fängt mal klein an; auch Gibson
    Probieren kannst du sie ja mal


    Epiphone sollten vorher testgespielt werden


    *EDIT* :
    Greco kann man auch nehmen :
    http://cgi.ebay.com/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=2384&item=7305797534&rd=1
     
  3. PerregrinTuk

    PerregrinTuk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    18.08.16
    Beiträge:
    1.059
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    4.516
    Erstellt: 13.03.05   #3
    Sonst niemand?
     
  4. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 13.03.05   #4
    tokai, greco oder burny kann ich nur empfehlen. ich hab lange ne tokai love rock gespielt, ich war immer sehr zufrieden. diese gitarre gibt es leider nicht mehr, aber die pick-ups aus der spiele ich heute noch in einer Gibson SG special, die klingen viel besser als die, die drinsteckten.

    ne burny les paul habe ich auch, kaum ein unterschied zu meiner gibson les paul aus der sehr unrühmlichen phase von gibson, ende 70 bis anfang 90, sogenannte norlin-zeit

    im vergleich zu epiphone bekommste richtig qualität für dein geld, vorallendinge auch den richtigen les paul klang! der nachteil is eben, du kannst nich in den laden umme ecke gehen und ma eben eine kaufen, du musst eine suchen, aber wie gesagt, dank ebay und internet kann man relativ leicht fündig werden. tokai verkaufen noch einige läden, ich weiss aber jetzt keinen.
    ne burny oder greco wirst du nur gebraucht finden, die firmen gibs nich mehr, und gebraucht heisst immer das die dinger eben nicht wie geleckt aussehen.

    SX würde ich nicht mehr kaufen, ich habe mal ne SX telecaster bekommen, das war eine echt gute anfänger gitarre und für jemanden wie mich, der ne telecaster für ne art gitarren-scherz hält, also so zum mal draufrumklimpern, genau das richtige. aber ich hab das ding weiterveschenkt. also zu fender oder den lawsuit japanern kein vergleich, das wird bei den les pauls nicht anders sein

    für die burny habe ich 500 euro bezahlt, die tokai läge heute so um die 800. für das geld gibs nur ne gibson studio oder eben epiphone, aber alla, guck dir ma ne epiphone kopfplatte an, das is ne kastrierte les paul aus spanplatte, ich hatte nur ärger mit dem epiphone-kram. achja, kastriert klingen die auch

    oder eben du lässt dir richtig zeit und suchst dir ne gibson mit macken, repariertem halsbruch oder eine die nur hässlich ist von 87. die kosten auch nur um die 1000, ach mal weniger. oder ne studio les paul. ich wüsste ein paar les pauls standards, die in meinem bekannenkreis grade verkloppt werden sollen, keine mehr als 900, aber die dinger haben allesamt jahrzehnte an tour und ihre besten jahre hinter sich
     
Die Seite wird geladen...

mapping