"Les Paul" von Epiphone, LTD oder ganz was anderes?

  • Ersteller StringBreaker
  • Erstellt am
StringBreaker

StringBreaker

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.04.21
Registriert
07.11.09
Beiträge
1.340
Kekse
285
Ort
Osnabrück
Hi, ich bin tatsächlich doch nochmal drauf gestoßen, mir was Les Paul-artiges zu besorgen. ;) Ich steh zz einfach auf diesen Les Paul soundcharakter

Ich wollte auf jeden Fall auf dem Gebrauchtmarkt gucken, und im Endeffekt nicht mehr als 300 bis 400 Euro ausgeben. Ich habe bislang die Epiphone Les Paul Custom und die LTD EC 401 im Auge (beide in Weiß)
Die Musikrichtung ist von Melodeath, Metalcore bis Progressiv.
Was ich bislang über die Epiphone gehört habe, sind die eher grenzwertigen Pu's aber diese würde ich eh gegen SB Blackouts, sh6 oder EMGs Tauschen :gruebel:

Hauptsächlich würde ich von euch gern wissen, vorausgesetzt jemand hat beide schon gespielt, wie es Verarbeitungstechnisch aussieht, welche den prägnanteren, fetteren und durchsetzungsfähigeren Grundsound hat, nicht nur im Highgain bereich ;)

Rein Optisch gefällt mir die Epi etwas besser, aber die Optik ist eher zweitrangig ;)

LG. SB
 
benny barony

benny barony

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.05.21
Registriert
09.07.05
Beiträge
6.792
Kekse
18.707
Ort
Brounschwaaich
Außer der Optik haben die beiden mMn nicht viel gemeinsam. Zum Soundvergleich will ich mich mal nicht äußern, da es schon 'ne Weile her ist und die LTD nur 2 Tage bei mir war, aber das ganze Handling ist anders. Die (bzw. meine) Epi ist gefühlt doppelt so schwer (hat ja auch mehr Holz am Body) und hat einen wesentlich kräftigeren Hals. Wenn Du Wert auf das Spielgefühl legst solltest Du mal beide in die Hand nehmen. ;)

P.S.: https://www.musiker-board.de/gitarr...ltd-ec-401-vs-epiphone-les-paul-midnight.html

https://www.musiker-board.de/gitarr...ex-me-vs-esp-ltd-ec-401fm-see-thru-black.html
 
StringBreaker

StringBreaker

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.04.21
Registriert
07.11.09
Beiträge
1.340
Kekse
285
Ort
Osnabrück
Ja die beden Threads hab ich schon gesehen, doch geht es darin doch nicht um die LP custom oder?!?

Naja, klar sind das 2 Unterschiedliche Gitarren. Aud die Bespielbarkeiten kann ich mich einstellen, also wayne ;)
geht eher darum welche von beiden die bessere Qualitätr mitbringt, welche den Fetteren Grundsound hat (sofern EMG's das interessiert ;) )
 
I

inuh

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.06.15
Registriert
10.08.12
Beiträge
76
Kekse
0
Also gute LP-Nachbauten gibt's wie Sand am Meerr.
Aber zu deinen beiden Vorschlägen (EPI und LTD 401):

Die Qualität ist bei beiden Modellen schwankend soweit ich gehört habe, da kannst du Glück oder (etwas) Pech haben, am besten direkt im Laden anschauen
und eine gute aussuchen. Oder bestellen und ggf. zurücksenden.

Und die 401 ist etwas leichter und hat einen dünneren Body (ohne Gewähr, habe die LTD 500, aber die soll genauso sein wie die 401).
D.h. sie ist untenrum (Bassbereich) nicht ganz so wuchtig, aber dafür etwas sauberer und definierter (weniger Mulm).
Mit persönlich gefällt das für harte Musik (die von die bechriebenen Richtungen) besser, aber das musst du ja entscheiden was dir lieber ist.

Viel hängt natürlich auch von den Humbuckern ab die du verbauen wirst.
Für den Duncan SH6 z.B. würde ich zumindest auf jeden Fall die LTD bevorzugen (sonst wirds echt zu grummelig und matschig in den Bässen).

Viel Spass beim Aussuchen, der Weg ist das Ziel ;)
 
hotrod900

hotrod900

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.10.16
Registriert
28.08.13
Beiträge
653
Kekse
1.131
Ort
München
Anstatt der Epiphone würde ich Dir zur Gibson LPJ 2013 raten, in erster Linie wegen den Original-Gibson-490/498-Humbuckern. Momentan bei Thomann für unter 500 € erhältlich.

Die LTD 401 VF hab ich selber in Gewahrsam, hat passive Seymour Duncans und scheint mir für deine Musikrichtung besser geeignet. Die von dir favorisierte 401 FM wäre eventuell das Optimum.

Was Epiphone betrifft, kann ich persönlich nix Negatives sagen, habe bereits 2 Stück besessen und diese waren beide ohne Mängel.

Aber macht es Sinn sich ne Epi anzuschaffen mit dem Vorsatz sie mit besseren "originalen" PU's zu bestücken, wennste ne Gibson oder ne LTD für fast das gleiche Geld bekommst.

Schmackes haben alle , da gibts nix zu meckern. Ich würde nen speziellen Augenmerk drauf legen wie dir die jeweilige Klampfe liegt, Hals, Gewicht und solche Dinge.
 
snoop69

snoop69

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.15
Registriert
14.10.09
Beiträge
194
Kekse
314
Ort
Berlin
Der Tip mit der LPJ ist zwar grundsätzlich gut, aber bei Thomann ist die (mit Ausnahme einer LH) schon länger ausverkauft. Musicstore hat noch eine/mehrere in weiß, ansonsten ist der Zug LPJ 2013 wohl abgefahren...
 
hotrod900

hotrod900

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.10.16
Registriert
28.08.13
Beiträge
653
Kekse
1.131
Ort
München
Hat mich eh gewundert, das das Schnäppchending solange gelaufen ist, die müssen ganz schön was eingekauft haben.

Da werden sich einige Unentschlossene sauber in den Hintern beißen. ;-). Ab jetzt sind wieder 700 € angesagt, für den Preis gibts im LP-Teich immerhin genügend Auswahl.
 
Gast11

Gast11

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.05.21
Registriert
27.04.08
Beiträge
754
Kekse
2.193
Ort
Bielefeld, Hannover, Braunschweig, Helmstedt
- die Dean ist aber auch ein sehr faires Angebot!
- die aktuellen PU's bei Epiphone sind absolut nicht schlecht, der schlechte Ruf kommt von älteren Modellen her
- es müsste doch aber in der Preisklassse bis 400€ gebraucht auch schon eine Menge Gitarren geben, wo schon EMG's drin sind? Einfach mal gezielter suchen, besonders nach Exemplaren, wo die PU's nachträglich getauscht wurden, denn bei "verbastelten" Gitarren kann man manchmal Schnäppchen machen, weil es (meist zu Unrecht) viele Interessenten abschreckt.
 
Rotor

Rotor

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.04.21
Registriert
19.06.09
Beiträge
4.211
Kekse
2.635
Ort
Haus
Würde mir auch mal die "günstigen" Gibson angucken, aber auch hier gilt: Anspielen, streuung nicht ausgeschlossen. mein kollege hat so ein teil, allerdings mit p90er, echt ok für das geld. Ich könnte dir mal vintage ans herz legen ,hab ich ne SG von, die ist mit neuer verdrahtung seeehr ordentlich, besser als Epi (Streuen auch gerne) und nah am original...guckstu hier:
https://www.thomann.de/de/vintage_lp-modelle.html

was ich wie immer nicht verstehe: Ich suche xy...pu´s sind egal, tausche ich sowieso erstmal gegen xy aus ????? Warum ? Klingt das ? Passt das ? Erstmal anspielen etc., und kondensatoren und kabel kosten kaum was und bringen oft sehr viel (gut, emgs bekommt man damit nicht hin;))
 
Gibson SG

Gibson SG

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.05.21
Registriert
06.05.05
Beiträge
2.287
Kekse
7.802
Ort
Hessen
Mein Tipp wenn es um den Klang geht wäre eine gebrauchte Gibson Les Paul Studio Faded oder LPJ.
Die gehen teils schon um die 400€ los und slebst wenns ein paar €uronen mehr werden sollten - klanglich sind die Teile finde ich über jeden Zweifel erhaben.
Epiphone ist in der Regel auch nicht verkehrt - allerdings sind mir persönlich die Standard Epi-Humbucker immernoch zu mumpfig im Klang.
Da hilft wiedermal nur Testen ;)
 
Brazolino

Brazolino

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
14.11.12
Beiträge
892
Kekse
7.288
Ich habe bislang die Epiphone Les Paul Custom und die LTD EC 401 im Auge (beide in Weiß) [...] Was ich bislang über die Epiphone gehört habe, sind die eher grenzwertigen Pu's aber diese würde ich eh gegen SB Blackouts, sh6 oder EMGs Tauschen :gruebel:

Wenn's nicht unbedingt in Weiß sind muss, würde ich auch durchaus die Epiphone Standards mit in die Auswahl einbeziehen. Qualitativ sind die nicht schlechter als die Customs, lediglich etwas einfacher gefertigt. Ich habe eine Standard, die ich mit SD-Pickups ("Hot Rodded") aufgemotzt habe, und spiele sie nicht weniger gern als meine Tributes (die vom Werk aus mit originalen Gibson-PUs kommen).
 
Rockhardandfast

Rockhardandfast

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.03.21
Registriert
30.06.13
Beiträge
979
Kekse
953
Muss es weiß sein? Oder brauchst Du unbedingt die EMGs? Hier gibt´s sonst ein Schnäppchen, wenn ich mich richtig erinnere hat diese damals 628 Euro gekostet.
Die S. Duncan Pickups sind auf jeden Fall besser als Die Standard Epiphone PUs,behaupte ich jetzt mal:D.
https://www.thomann.de/de/esp_ltd_ec401vf_faded_cherry_sb.htm

Ansonsten habe ich mal Faber Les Pauls angespielt, die waren auch sehr gut aber auch seeehr schwer und hatten auch passive PUs:
http://www.east-rock-guitars.com/online-shop/elektrische-gitarren/faber-lsc-revival-series/
Aber du solltest bei Faber verschiedene Anbieter wegen der PREISE vergleichen.
 
nightrain427

nightrain427

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.04.21
Registriert
03.04.08
Beiträge
245
Kekse
81
Ort
Heidelberg
Meine Empfehlung wäre auch Gibson studio faded oder LPJ auf dem Gebrauchtmarkt. Für 450 € bekommst du hier was solides und musst eventl. keine PU´s tauschen. Klanglich ein sehr gutes Preis/ Leistungsverhältnis.
 
StringBreaker

StringBreaker

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.04.21
Registriert
07.11.09
Beiträge
1.340
Kekse
285
Ort
Osnabrück
Okay, danke schonmal für die ganzen Tips. Ich werde mir die Angebote mal alle ansehen und dann berichten, was es letztendlich geworden ist
 
rock4life81

rock4life81

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.03.19
Registriert
05.01.12
Beiträge
3.771
Kekse
5.154
Ort
Duisburg
Ich persönlich finde es ja nicht so prickelnd den Sound einer LP mit EMGs oder ähnlichen zu "vermatschen". Im Endeffekt kann man dann nämlich jede Gitarre nehmen und man wird nur noch Nuancen im Soundunterschied hören, da solche PUs den Sound schon sehr "biegen" und man vom eigtl. Holz und Eigenklang der Gitarre nicht mehr wirklich viel mitbekommt.

Ich würde auch eher zu einer gebrauchten oder mit ein wenig mehr sparen neuen Gibson LP tendieren und die originalen 490/498er Humbies belassen. Die haben auch mehr als genug Output und Biss für die härteren Gangarten, aber erhalten eben den schönen runden vollen Klang einer LP. Und ja ich weiß, dass es auch Typen wie Blackmore gibt, die EMGs in eine LP reingepackt haben bzw. sich reinpacken ließen, aber da merkt man auch am Sound, dass das eben nicht mehr wie eine typische LP klingt bzw. kaum noch nach LP.

Muss jeder für sich selbst wissen. :D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 6 Benutzer
Brazolino

Brazolino

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
14.11.12
Beiträge
892
Kekse
7.288
Ich persönlich finde es ja nicht so prickelnd den Sound einer LP mit EMGs oder ähnlichen zu "vermatschen". Im Endeffekt kann man dann nämlich jede Gitarre nehmen und man wird nur noch Nuancen im Soundunterschied hören, da solche PUs den Sound schon sehr "biegen" und man vom eigtl. Holz und Eigenklang der Gitarre nicht mehr wirklich viel mitbekommt.

Jeder Pickup hat seinen eigenen Sound und man kann ja zu aktiven stehen wie man möchte, aber "vermatschen" tun EMGs den Sound ganz sicher nicht (genau deshalb sind die ja auch im Schwermetall-Bereich so beliebt). Ich hatte schon mehrere mit EMGs bestückte Paulas in den Fingern, aber für mich klangen die eher irgendwie zu steril.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
musikuss

musikuss

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
27.06.07
Beiträge
11.367
Kekse
33.489
Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben