Leslie 122 alt vs. 122XB

von Roadrunner, 15.10.06.

  1. Roadrunner

    Roadrunner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    16.08.16
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.10.06   #1
    Hallo Hammondfreaks,
    hat jemand von Euch je einen Direktvergleich zwischen altem und neuem Leslie 122xb machen können? Ist der Sound der gleiche? Manche stören sich daran, daß der Bassrotor nicht mehr aus dem gleichen Material hergestellt wird, hört man sowas?
    Ich frage dies, weil ich mir zu meiner Hammond M100 den "Original"-Leslie Sound zulegen möchte (an einem 122er Modell führt wohl kein Weg vorbei) und die alten 122er einfach kaum mehr zu haben sind. Das 122XB ist zwar schweineteuer aber wenn es eine Anschaffung fürs Leben ist und sie genausogut klingen? Ich konnte eben noch nie einen Direktvergleich machen. Ihr?
     
  2. m-brose

    m-brose Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.04
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.230
    Erstellt: 15.10.06   #2
    Hallo Roadrunner,

    ich glaube nicht, dass man den Unterschied zwischen einer Styropor- und einer Holztrommel hören kann...

    Habe zwar keinen AB-Vergleich gehabt, aber ich besitze selber ein 122er und habe auch mal ein 122XB kurz besessen (War ein Schnäppchen, dass ich direkt weiterverkauft habe).

    Ich fand den Sound von dem Teil schon sehr gut. Mangels AB-Vergleich kann ich nun nicht sagen, ob es besser oder schlechter geklungen hat, als ein altes 122er.

    Allerdings wirkte auf mich die Verarbeitung im Vergleich zu den alten Kisten nicht so hochwertig und edel: Die Styropor-Trommel hatte nen hässlichen sehr dicken Gussgrat, auf der Rückseite waren nicht alle Wandteile 100%ig bündig und nach Abnehmen der Rückwände sah man, dass die Farbe beim Lackieren des Leslies teilweise über die Kanten hinaus auch in den Innenraum gesprüht wurde. Ob dass jetzt nur bei diesem einen 122XB so war, oder bei allen so ist, kann ich natürlich nicht sagen...

    Das hat natürlich alles keinen Einfluss auf den Sound, aber ich war doch enttäuscht - Das Teil kostet ein Schweinegeld, aber mein Exemplar entsprach von der Verarbeitung her irgendwie nicht dem, was ich von alten Hammonds und Leslies so gewohnt bin und bei dem Preis auch meine erwarten zu können.

    Wenn ich schon 3895 EUR (Listenpreis Hammond) für ein Leslie ausgebe, dann möchte ich nicht, dass daran was billig aussieht... sowas ärgert mich einfach.

    Vorteile eines neuen 122XB sind die Garantie, die Du drauf bekommst, und die Tatsache, dass das Teil eben nagelneu ist. Nachteil ist eindeutig der Preis...

    Nachteil eines alten 122ers ist einfach das Alter - die Teile sind eben um die 40 Jahre alt und einige Bauteile evtl. verschlissen....

    Aber: Du solltest über einen Händler ein topgepflegtes 122 für 1800 EUR finden können (evtl. auch mit Garantie). Das sind locker 2000 EUR Unterschied!!!

    Und an nem alten 122er muss schon ne ganze Menge kaputtgehen, bis Du 2000 EUR für Reparaturen und Ersatzteile ausgegeben hast!!!

    Ich persönlich würde mich auf jeden Fall für ein altes 122er entscheiden...

    Schönen Gruss Martin
     
  3. m-brose

    m-brose Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.04
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.230
    Erstellt: 15.10.06   #3
    ...fiel mir grad noch ein:
    Evtl. tut sich ja was am Preis für das 122XB, wenn das neue Leslie 3300 rauskommt - es sei denn, die verlangen dafür hier in Deutschland auch so einen Mordspreis wie für das 122XB...

    Schönen Gruß Martin
     
  4. Little Walter

    Little Walter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.06
    Zuletzt hier:
    23.08.15
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.10.06   #4
    Hallo,
    habe beide Leslies hintereinander an einer B3 getestet.
    Das 122 XB klingt meiner Meinung nach furchtbar, im Vergleich zum Original.
    Außerdem gibt es gute gebrauchte 122 er schon für ca.1500 € - 1800€

    Gruß Little Walter
     
  5. Manned

    Manned Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    809
    Ort:
    mitten in Franken
    Zustimmungen:
    146
    Kekse:
    1.160
    Erstellt: 17.10.06   #5
    Auch die Antriebsmotore für Horn und Trommel beim 122XB sind anderen Typs als die alten Originale. Ob auch diese dann wieder klaglos (bei minimaler Pflege) 40-50 Jahre überstehen, darfwohl bezeweifelt werden. Ich habe für mein 147er 1400 Euro bezahlt und möchte nicht tauschen !

    Manne
     
  6. Katerfelix

    Katerfelix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    2.08.09
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.11.06   #6
    Wenn ich mich nicht irre hat die M100 als Spinetmodell einen unsymetrischen Audio-Ausgang und in dem speziellen Fall auch noch einen zweiten für einen Stationären Kanal, über welchen das Effektsignal ( Hall ) ausgegeben wird.
    Richtig wäre also für diese Orgel ein 147er Leslie ( oder ein 251 welches zusätzlich 2 stehende Lautsprecher an der seite hat ) mit asymetrischem Eingang. Ein 122er hat symetrischen Eingang ( Signal positiv und Signal invertiert gegen GND ) Dies ist sinnvoll um eingestreute Störsignale zu beseitigen, weil sich diese Quasi aufheben, nützt aber nix wenn die Orgel das nicht kann. Das 122XB hätte einen 11pin Anschluss, da bräuchtest ein zusätzlicher ( teures ) Adapter-Kit oder müsstest dir selbst was basteln ( viel arbeit )
     
Die Seite wird geladen...

mapping