Leslie 142 (230V) an M3 (117V)

von geldo, 14.09.20.

Sponsored by
Casio
  1. geldo

    geldo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.09
    Zuletzt hier:
    30.09.20
    Beiträge:
    105
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.09.20   #1
    Moin,

    mal ne Frage: Ich würde gerne ein 142er Leslie (230V) an meine M3 (117V) anschliessen. In der Orgel ist ein Leslie-Kit 8010 verbaut. Ich hätte jetzt gedacht dass ich einfach im Leslie Amp die beiden Pins (3 und 4) für die Versorgungsspannung ablöte, und eine separate 230V Spannungsversorgung für das Leslie vorsehe, also dort anschliesse wo die Pins 3 und 4 vorher angschlossen waren. Die 117V vom Kit laufen dann ins Leere. Dann schaltet das Leslie zwar nicht zusammen mit der Orgel ein, aber damit kann ich wohl leben. Wird das so funktionieren, oder muss man noch was anderes beachten?

    Gruß
    Christian
     
  2. Don Leslie

    Don Leslie HCA Hammond/Leslie HCA

    Im Board seit:
    29.08.05
    Zuletzt hier:
    30.10.20
    Beiträge:
    1.803
    Ort:
    Düsseldorf Aachen Köln
    Kekse:
    2.334
    Erstellt: 15.09.20   #2
    Im Prinzip würde das funktionieren. Wird die M3 über einen externen Vorschalttrafo 230->117V versorgt und hätte der genügend Leistung, das Leslie mit zu versorgen?

    Dann könntest Du das Leslie auch auf 117V umbauen, was relativ einfach wäre.
     
  3. geldo

    geldo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.09
    Zuletzt hier:
    30.09.20
    Beiträge:
    105
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.09.20   #3
    Ja. Ich hab nen 500W Vorschalttrafo. Was müsste ich denn dafür tun?
     
  4. Don Leslie

    Don Leslie HCA Hammond/Leslie HCA

    Im Board seit:
    29.08.05
    Zuletzt hier:
    30.10.20
    Beiträge:
    1.803
    Ort:
    Düsseldorf Aachen Köln
    Kekse:
    2.334
    Erstellt: 15.09.20   #4
    Also war da schon mal ein 117V 22/142 angeschlossen.

    Im Leslie Amp mußt Du den braunen oder weißen Draht abklemmen (die beiden sind für 230/250V). Die kommen an eine dafür vorgesehene Lötleiste und werden dort "geparkt".

    Dann muß der Draht, der vorher (vom 6pol. Stecker kommend) mit bn oder wss verbunden war, mit Orange (vor der Sicherung) verbunden werden.

    Das ist jetzt aus dem Kopf und ich kann für nichts garantieren. Du solltest das lieber von einem Fachmann machen lassen. Kannst mit dem Amp gerne bei mir vorbeikommen.
     
  5. geldo

    geldo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.09
    Zuletzt hier:
    30.09.20
    Beiträge:
    105
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.09.20   #5
    Ich habe noch ein Leslie 122 (117V) das ich vorher an der Orgel angeschlossen hatte. Das hab ich aber jetzt an einer anderen Orgel.

    Aber dann hab ich erstmal eine grundsätzliche Frage: Sind die Leslie Amps bzgl. der verbauten Komponenten (Trafos) gleich für beide Versionen (117V und 234V) ? Muss ja dann, oder wieso kann ich einfach durch Umlöten aus der 234V Version eine 117V Variante machen?

    Gruß Christian
     
  6. Don Leslie

    Don Leslie HCA Hammond/Leslie HCA

    Im Board seit:
    29.08.05
    Zuletzt hier:
    30.10.20
    Beiträge:
    1.803
    Ort:
    Düsseldorf Aachen Köln
    Kekse:
    2.334
    Erstellt: 15.09.20   #6
    Die US 117V Trafos haben einen Netztrafo, der nur eine 117V-Wicklung hat. Die Export-Trafos haben 250-230-117-0V Anzapfungen. Die Trafos sind zudem mechanisch nicht austauschbar, da unterschiedliche Bauform.
     
  7. geldo

    geldo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.09
    Zuletzt hier:
    30.09.20
    Beiträge:
    105
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.09.20   #7
    Ok. D.h. im Prinzip muss der Amp so umgelötet werden dass von Pins 3 und 4 an die 117V anstatt 230V gelegt werden....unter Berücksichtigung dass die Sicherung mit einbezogen wird?

    Und für andere Komponenten des Amps hat das keine (negativen) Auswirkungen wenn nun 117V statt 230V verwendet werden? Und was ist mit den Motoren? Die brauchen doch auch fest ihre 117V oder 230V....je nachdem.
     
  8. Don Leslie

    Don Leslie HCA Hammond/Leslie HCA

    Im Board seit:
    29.08.05
    Zuletzt hier:
    30.10.20
    Beiträge:
    1.803
    Ort:
    Düsseldorf Aachen Köln
    Kekse:
    2.334
    Erstellt: 15.09.20   #8
    Je nachdem was? Die Motoren der Röhrenleslies haben alle 117V und hängen immer an der 117V Trafowicklung.
     
  9. geldo

    geldo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.09
    Zuletzt hier:
    30.09.20
    Beiträge:
    105
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.09.20   #9
    Ach so...ok. Das war mir nicht klar. Und das Relais? Hängt das auch an den 117V?
     
  10. geldo

    geldo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.09
    Zuletzt hier:
    30.09.20
    Beiträge:
    105
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.09.20   #10
    Und wenn die Motoren immer 117V brauchen, müsste es ja auch problemlos möglich sein, den 117V Amp aus meinem 122er zu nehmen und in das 142er setzen, oder?

    Dann könnte ich nämlich ohne die Konvertierung des Amps im 142er auf 117V fertig zu haben schonmal die nächste Bandprobe mit dem 142er bestreiten. Wäre praktisch.
     
  11. Don Leslie

    Don Leslie HCA Hammond/Leslie HCA

    Im Board seit:
    29.08.05
    Zuletzt hier:
    30.10.20
    Beiträge:
    1.803
    Ort:
    Düsseldorf Aachen Köln
    Kekse:
    2.334
    Erstellt: 16.09.20   #11
    Ja, das wäre möglich.
    Das Relais hat im 122er Amp keine Verbindung mit der Netzspannung. Es hängt über 12K/2W an der Anodenspannung (310V) nach der OC3, weshalb die auch immer so nett flackert, wenn man das Relais betätigt.
     
mapping