M3 => 8010 Kit => Leslie 122

  • Ersteller heinz102
  • Erstellt am
H
heinz102
Guest
Moin,

Ich hätt ne Frage zum Anschluss eines 122ers an meine M3. Ich habe ein 8010 Kit und Frage mich wie das mit der Stromversorgung des Leslie aussieht. Leslies für 240v werden ja oft angeboten. Heisst das dann dass sie eine externe Stromversorgung haben, oder müssen die 240v dann über das Lesliekabel kommen. Dann hätt ich ja ein Problem da die Orgel mit 110v läuft. Und ich habe mal gelesen dass evtl. ein Frequenzwandler in der Orgel auch gar nicht die Leistung bringt um Orgel+Leslie zu versorgen. Wie schliesst ihr eure Leslies an?

Gruß Christian
 
Eigenschaft
 
Helmut
Helmut
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.01.23
Registriert
16.04.04
Beiträge
2.630
Kekse
5.515
Ort
Region Stuttgart
Hallo Christian,

oftmals sind die Orgel und das Leslie was die Stromversorgung anbelangt gleichen Typs. Wenn Du also eine amerikanische M3 (110V bei 60 Hz) hast und ebenfalls ein amerikanisches Leslie dann werden die europ. 230 V mit 50 Hz auf die amerkikansichen Werte vor der Orgel gewandelt. Das Leslie erhält dann wie vorher auch 110V/60 Hz. Ja der Wandler muss genügend Strom liefern sonst, gibt es Probleme. Das lässt sich aber überprüfen, man muss schauen welche Werte der Wandler hat.
Beim Mischbetrieb, wenn ich es richtig verstanden habe, mit einer amerkanischen Orgel und einem deutschen Leslie geht das so nicht. Aber dann baust Du das Leslie so um, dass es direkt einen 230V Anschluß mit Kaltgerätebuchse hat. Nebenbei entspricht dann dies auch der VDE Norm und ist wesentlich sicherer, als bei der Spannungsversorgung übers Lesliekabel.

Gruss Helmut
 
H
heinz102
Guest
Tja....der SWC60 Frequenzwandler dürfte wahrscheinlich zu wenig Leistung liefern um alles zu versorgen. Wenn ich dann mein Leslie Kit trotzdem verwenden möchte, dürfte ich die Stromkabel die eigentlich am AO29 angeschlossen werden nicht mit anschliessen, also dafür sorgen dass über das Leslie-Kabel lediglich Audiosignal und Geschwindigkeitsregelung übertragen wird...richtig?

Gruß Christian
 
D
Don Leslie1
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.01.21
Registriert
18.04.12
Beiträge
405
Kekse
0
geldo79":1tr5lhtv schrieb:
Tja....der SWC60 Frequenzwandler dürfte wahrscheinlich zu wenig Leistung liefern um alles zu versorgen. Wenn ich dann mein Leslie Kit trotzdem verwenden möchte, dürfte ich die Stromkabel die eigentlich am AO29 angeschlossen werden nicht mit anschliessen, also dafür sorgen dass über das Leslie-Kabel lediglich Audiosignal und Geschwindigkeitsregelung übertragen wird...richtig?

Gruß Christian
Sag' doch bitte mal, wie genau Du Dein Rig betreibst. Hast Du einen 230/115V Vorschalttrafo vor dem ganzen?
Den Wandler kannst Du erst mal ganz außen vorlassen.

Hast Du schon ein Leslie? Du kannst ein 230V Leslie auch relativ leicht auf 115V-Betrieb umbauen.
Ich habe auch noch 115V Leslie Trafos herumliegen.

Wie gesagt, Leslie auf 115V umnrüsten und Kit so anschließen, wie vorgesehen, also 115V am AO-29 abgreifen. Dann hast Du auch die Einschaltung des Leslie mit der Einschaltung der Orgel gekoppelt.

Grüße
Christoph
 
H
heinz102
Guest
Die Frequenzwandler sind nur für den Motor gedacht. Der Amp läuft dann mit 50 Hz. Üblicherweise schaltet man es so, dass an dem 6 poligen Ausgang 220 v anliegen. Falls man dann ein 110v Leslie anschließt, hat dieses dann einen eigenen Trafo 220-110v. Der Nachteil des Kaltgeräteanschlusses am Leslie ist, dass die Leute vergessen, das Leslie auszuschalten- zB wenn man auf Break gestellt hat. Dann glüht die Endstufe tagelang vor sich hin. Nix gut.
 
H
heinz102
Guest
Also mein Rig existiert so noch nicht ganz :cry: Ich habe eine M3....derzeit an nem Solton...und Neo Vent 2. Das soll sich ändern. Ein 8010 Kit hab ich mir irgendwann mal bei Ebay besorgt, und nun möchte ich gern ein 122er Leslie erwerben. Da stellt sich halt die Frage ob 110v, 220v ....und wie anschliessen. Die M3 betreibe ich mit nem Vorschalt-Trafo 220->110v und dem swc60 Frequenzwandler.

Gruß Christian
 
D
Don Leslie1
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.01.21
Registriert
18.04.12
Beiträge
405
Kekse
0
Wie gesagt, 122er auf 115V betreiben, was nicht allzu schwer ist.
Wenn es soweit ist, kannst Du Dich ja noch mal melden.
 
H
heinz102
Guest
Wenn ich das richtig verstehe versorgt ja der Frequenzwandler eh nur den Motor. Dann muss ich mir bzgl. seiner Leistung ja eigentlich doch keine Gedanken machen. Ich könnte einen 400W Step-Down Trafo verwenden, das 8010 Kit verwenden und dann ganz normal das Leslie daran anschliessen falls es ein 115v Leslie ist. Korrekt? Oder eben ein 220v Leslie nehmen und die Spannung dann woanders abgreifen.....
 
D
Don Leslie1
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.01.21
Registriert
18.04.12
Beiträge
405
Kekse
0
geldo79":3ulfb3wc schrieb:
Wenn ich das richtig verstehe versorgt ja der Frequenzwandler eh nur den Motor. Dann muss ich mir bzgl. seiner Leistung ja eigentlich doch keine Gedanken machen. Ich könnte einen 400W Step-Down Trafo verwenden, das 8010 Kit verwenden und dann ganz normal das Leslie daran anschliessen falls es ein 115v Leslie ist. Korrekt? Oder eben ein 220v Leslie nehmen und die Spannung dann woanders abgreifen.....

Ja, das hast Du richtig verstanden. Ich habe einige Bekannte, die ihre Hammond und Leslie über einen solchen etwas leistungsstärkeren Step-Down Trafo anschließen. Der SW60 beliefert nur den Run-Motor.

Das mit dem "Abgreifen" der 220V ist zwar möglich, aber Du handelst Dir damit zumindest latent die Unschönheit einer Erdschleife (ground loop) ein, wenn Orgel *und* Leslie an getrennten Stellen geerdet sind und dazwischen der Kreis durch die Erde des Lesliekabels geschlossen wird.
Ich vermeide diese Leslie-Umbauten mit eigenem Netzanschluß. Der ist eh nicht CE/VDE zertifiziert, es sei denn Du kaufst ein nagelneues HamSuz 122XB , also dann doch lieber mit dem Antik-Anschluß über 6pol. Kabel.
 
H
heinz102
Guest
Noch eine Frage:

In meiner alten Bedienungsanleitung des SWC60 (nicht die neuere online-Version) steht, dass beim Betrieb von Orgel+Leslie ein Step-Down-Trafo von 250W für B3 bzw. Spinett-Modelle ausreicht, und bei Modellen wie A100 eher 400W von Nöten seien. Ich habe einen Trafo mit 300W. Wäre dann doch theoretisch möglich, meine M3+122er damit zu betreiben, oder hat da jemand andere Erfahrungen? :roll:

Gruß
Christian
 
D
Don Leslie1
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.01.21
Registriert
18.04.12
Beiträge
405
Kekse
0
Christian,

ich denke, daß 300W zuwenig sind. Eine B3 hat er weniger Verbrauch als eine M3 (wenn Letztere noch Hall zusätzlich hat), denn der der AO-29 zieht sicher mehr als der AO-28 der B3 (wegen der Endstufe). Also M3 ungefähr wie A-100.Ich würde schon auf 400W gehen, wenn nicht sogar 500W um noch etwas Luft nach oben zu haben.
 
H
heinz102
Guest
Okay.

Man bekommt 500W Step-Down Trafos schon ab 35 Euro. Kann man die bedenkenlos kaufen?

Gruß
Christian
 
D
Don Leslie1
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.01.21
Registriert
18.04.12
Beiträge
405
Kekse
0
geldo79":y9rdba83 schrieb:
Okay.

Man bekommt 500W Step-Down Trafos schon ab 35 Euro. Kann man die bedenkenlos kaufen?

Gruß
Christian

Wenn alles fix und fertig montiert ist in Gehäuse mit Si und Steckern, Schalter etc., ja.
Andernfalls müßtest Du anfangen zu basteln, und da würde ich lieber etwas Fertiges vorziehen.

Der Vorschalttrafo (so nenne ich es mal) sollte unverwechselbare und eindeutige Stecker haben, am besten sekundärseitig einen US Netzsockel mit Erdung.


Schick mal einen Link, wenn Du etwas gefunden hast.
 
D
Don Leslie1
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.01.21
Registriert
18.04.12
Beiträge
405
Kekse
0
:thumbup:
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben