Leslie aus den USA importieren

von Fleddermaus, 07.03.12.

Sponsored by
Casio
  1. Fleddermaus

    Fleddermaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.10
    Zuletzt hier:
    12.07.14
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.03.12   #1
    Hi Zusammen

    ich wollte mir ne Leslie 3300 anschaffen und mir ist aufgefallen, das die ja um längen in den USA billiger sind als in Deutschland.
    Ich weiß das die auf 110V laufen und man das für DE umbauen müsste aber bei der Ersparniss dürfte das zu machen sein.

    Hat jemand erfahrung mit solchem Vorhaben (also Import + Umbau)?

    Vielen Dank
     
  2. Mr.Wheely

    Mr.Wheely Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.05
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    292
    Kekse:
    1.374
    Erstellt: 07.03.12   #2
    Ich weiß jetzt nicht, was das 3300 in USA kostet. Fressen Transportkosten und Zoll die Einsparungen nicht auf?

    Zwischen 110V und 220V lässt sich bei den meisten modernen Geräten per internem Schalter wählen.
     
  3. Fleddermaus

    Fleddermaus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.10
    Zuletzt hier:
    12.07.14
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.03.12   #3
    naja in deutschland kostet das 3300 2699€ und in USA 2400$ was ja so ungefär 1850 euro sentspräche. so hätte man 900 euro für transport kosten usw. ..
     
  4. hattrick

    hattrick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.04
    Zuletzt hier:
    4.05.15
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    284
    Erstellt: 07.03.12   #4
    Hallo zusammen

    Ich habe ein 3300 importiert und zwar im Dezember 2009. Siehe: https://www.musiker-board.de/klavie...626-us-import-orgel-leslie-2.html#post4359287 und würde es jederzeit wieder machen! Was ich gehört habe ist, dass Fracht teurer geworden ist (dafür der $ schwächer). Das Leslie 3300 kann man nicht einfach so umscchalten auf 230 Volte (wie die XK-3 z. Bsp), man muss sie "umbauen" bzw. im Netzgerät ein paar Drähte umstecken. Es ist keine Riesensache, aber man muss es tun. Ich habe vom Händler eine Anleitung bekommen und das dann zusammen mit unserem Gitarristen gemacht. Aufwand: ca. 15 Minuten.

    Gruss
    Hattrick
     
  5. FantomXR

    FantomXR Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    3.638
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    795
    Kekse:
    5.811
    Erstellt: 07.03.12   #5
    Ich habe schon öfter aus den USA importiert.

    Bei Hattricks EK lohnt das tatsächlich. Er hat ja anscheinend nochmal deutlich weniger für das Leslie bezahlt als du. Bei deinem lohnt es sich meiner Ansicht nach nicht.

    Es kommt natürlich drauf an, auf welche Weise du das Leslie nach D bekommst. Wenn es per Luftfracht und Palette geht, musst du bei dem Gewicht momentan mit ca. $4-600 rechnen. Dazu käme noch Zoll von 2% und Steuern von 19% und zwar auf den deklarierten EK zzgl. Versand! Dann musst du das Leslie noch von einer Spedition abholen lassen, sofern du keine Firma hast. Die Zollabwicklung kann von Privatpersonen nicht vorgenommen werden (zumindest in Berlin - Tegel). Das waren bei mir (innerhalb Berlins) nochmal ca. 200,- EURO inkl. Transport zu mir. Wovon das genau abhängt, hab ich nicht im Kopf.
    Dann kommt noch der Umbau....

    Wenn jemand andere Erfahrungen gemacht hat, bitte teile sie mit uns ;)
     
  6. Helmut

    Helmut HCA-Laser HCA

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    1.587
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    413
    Kekse:
    5.355
    Erstellt: 07.03.12   #6
    für € 1850 bekommt man ein altes Röhrenleslie (122, 147, oder etwas ähnliches) nahezu in Mint. Sehe überhaupt keinen Grund ein 3300er zu kaufen oder zu importieren.

    Gruss Helmut
     
  7. Fleddermaus

    Fleddermaus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.10
    Zuletzt hier:
    12.07.14
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.03.12   #7
    das hört sich ja wunderschön an...
    wo hast du das leslie denn in den USA gekauft? und wie macht man das mit der spedition?
     
  8. FantomXR

    FantomXR Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    3.638
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    795
    Kekse:
    5.811
    Erstellt: 07.03.12   #8
    Im Grunde völlige Zustimmung. Nur wenn man die 300W wirklich braucht und nicht auf ein Sexy-Holzgehäuse steht ;)
     
  9. Helmut

    Helmut HCA-Laser HCA

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    1.587
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    413
    Kekse:
    5.355
    Erstellt: 08.03.12   #9
    und dann doch erst recht nicht. Dann nimmt man ein 760/770er Leslie für deutlich weniger Geld, lässt dies z.B. bei BD entsprechend modifizieren und überholen ( BD nennt das dann Masterclass-Leslie). Danach hat man ein unglaublich lautes, sehr gut klingendes und technisch hervorragendes Leslie. Vor allem aber bleibt das Ganze preislich unterhalb der genannten Grenze und nicht zu unterschätzen, man hat einen sehr guten Service, der auch auf seine Arbeiten Garantie gibt.

    By the way, vom 760er gibt es auch die kurze Variante, das 330er. Das ist allerdings seltener.

    Gruss Helmut
     
  10. Brathold

    Brathold Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.10
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.12   #10
    Das 330er kommt aber vor allem im Bassbereich nicht mit dem 760er mit. Und ist sogar noch schwerer: 72 Kilo.
    Fast 20 Kilo mehr als das 3300er. Rückenschonend ist das nicht...

    Gruß
    Brathold
     
  11. FantomXR

    FantomXR Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    3.638
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    795
    Kekse:
    5.811
    Erstellt: 08.03.12   #11
    Punkt für dich! Das 760er hatte ich nicht im Hinterkopf ;)
     
  12. Helmut

    Helmut HCA-Laser HCA

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    1.587
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    413
    Kekse:
    5.355
    Erstellt: 08.03.12   #12
    die meisten, die in einer Band spielen, spielen auf der Orgel keinen Bass. Aber warum das 330er schwerer als das 760er sein soll, erschliesst sich mir nicht - es ist kleiner und die tiefe Trommel ist aus Styropor.
    Aber um das klarzustellen, ich habe nichts gegen das 3300er. Ich habe vor ein paar Monaten das 3300er mit einem XK3C-System getestet und das war alles vollkommen ok, nur der Preis ist halt wie bei Hammond :D

    Gruss Helmut
     
  13. Fleddermaus

    Fleddermaus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.10
    Zuletzt hier:
    12.07.14
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.12   #13
    ja ich hätt schon ganz gerne nen leslie der bestmöglich tragbar ist und halt auch ne röhre drin hat.
    an die preise von hammond muss man sich halt gewöhnen wie jede marke heutzutage schön zulangt im musikgeschäft.
    aber durch diese preise denke ich halt ans importieren...bin mir nur nicht sicher wie ich das bestmöglich anstelle...
     
  14. FantomXR

    FantomXR Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    3.638
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    795
    Kekse:
    5.811
    Erstellt: 08.03.12   #14
    Sag doch mal an, in welchem Kontext du das Leslie brauchst.
     
  15. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    6.721
    Zustimmungen:
    585
    Kekse:
    2.470
  16. Fleddermaus

    Fleddermaus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.10
    Zuletzt hier:
    12.07.14
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.12   #16
  17. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    6.139
    Ort:
    MUC
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 08.03.12   #17
  18. FantomXR

    FantomXR Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    3.638
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    795
    Kekse:
    5.811
    Erstellt: 08.03.12   #18
    Ist es nicht, wenn du es von einem Händler als Neuware kaufst. Zumindest wüsste ich keinen, der das Gerät zu einem lohnenswerten Preis anbietet.
     
  19. Brathold

    Brathold Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.10
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.12   #19
    Ich verweise auf http://www.seipel.de. Dort wird das 760er mit rund 70 Kilo, das 330er mit 72 Kilo gelistet. Warum das kleine Leslie schwerer sein soll, weiß ich auch nicht. Und zugegeben: Mein 330er habe ich noch nie auf eine Waage gestellt. Ich habe darüber aber durchaus mal Bass mit einer ziemlich lauten Band gespielt und das auch mit einem 760er getestet. Da kam das Kleine nicht mit.
    Und wenn ich wie Fleddermaus schon mehrere tausend Euro für ein Leslie investieren würde, sollte das meiner Meinung auch für solche Szenarien gerüstet sein. Für mein 330er habe ich übrigens 450 bezahlt ;)

    Gruß
    Brathold
     
  20. hattrick

    hattrick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.04
    Zuletzt hier:
    4.05.15
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    284
    Erstellt: 08.03.12   #20

    Zum Leslie Import:

    1. MwSt und Zollgebühren sind in der Schweiz sehr viel günstiger, als bei euch in Deutschland
    2. Bei uns kann man durchaus Importware direkt am Flughafen abholen und die Formalitäten selber erledigen. Zumal wohne ich keine 10 Minuten vom Flughafen Zürich-Kloten weg (nein, ich habe KEINEN Fluglärm :D)
    3. Die Dinger waren vor 2 Jahren tatsächlich auch in den USA noch "günstiger" und die Frachtkosten anscheinend einiges tiefer

    Zum Gerät selber:

    1. Für den Bühneneinsatz für mich die Nummer eins!! Relativ leicht, kompakt, sehr laut, sehr guter Klang, technisch absolut einwandfrei, Röhrenpreamp. Was will man mehr??
    2. Motion Sound 145: Hatte ich und habe ich wieder verkauft: Kein Vergleich mit einem echten Leslie und ebenfalls teuer. Von mir aus: Finger weg.
    3. Leslie 760: Habe ich auch auf der Bühne im Einsatz. Zusammen mit O & G von Reussenzehn. Klingt auch sehr gut, aber ist halt sperriger, schwerer und - alt. Dazu braucht man einen Combo-Preamp um das Teil zum Klingen bzw. Drehen zu bringen. Hat durchaus seinen Reiz und erntet definitiv mehr Aufmerksamkeit, als ein 3300er. Umbauen ist nicht gerade billig und erfordert einiges Geschick und Wissen. Würd mich nicht ranwagen
    4. Leslie 122: Habe ein XB im Übungsraum. Wundervoller Klang, aber natürlich viel zu leise (40 Röhrenwatt). Taugt nicht für die Bühne

    Für Händleradresse: Bitte PN.

    Gruss
    Hattrick
     
Die Seite wird geladen...

mapping