Lieder, die einen motivieren und voranbringen

von CandleWaltz, 27.03.06.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. CandleWaltz

    CandleWaltz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.05
    Zuletzt hier:
    7.08.07
    Beiträge:
    1.471
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    597
    Erstellt: 27.03.06   #1
    Hi Leute,
    im Moment hab ich einen kleinen Durchhänger im bereich Basspielen. Hab keine große Lust irgendwas zu üben oder mal zu komponieren.
    Ich brauch unbedingt mal wieder Lieder, die leicht zu lernen sind und einen ungemein motivieren und einen in irgendeiner Art und Weise vorranbringen.
    Welche kennt ihr denn da so?
    Thx
     
  2. bassist1990

    bassist1990 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    30.11.13
    Beiträge:
    200
    Ort:
    Kairo
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 27.03.06   #2
    ich bin zwar kein so grosser fan der lieder die ich gleich nenne aber der bass dazu is kuhl

    hip teens don't wear blue jeans: relativ simpel, wenn du's mit lagenwechsel spielst in die richtung eine gute uebung, und in hoeherer lage sonst eben anders, muss man ein wenig nachdenken(musste ich jedenfalls daei is aber schon eine weile her, ich weiss ja nicht wie lkange du spielst)

    it's my life(version von no doubt):
    teilweise doch etwas anspruchsvoller,
    wenn du aber mit guitar pro, oder auch nur so mit metronom, erstmal langsamer anfaengst und dich tempo maessig schritt fuer schritt steigerst gehts bald, und dann bist du denk ich wieder motiviert

    ich hab die noten beider songs hier liegen

    wenn du sie auf guitar pro oder einfach fotogrfiert der wie auch immer haben moechtest

    ein freund von mir hat auch sibelius da koennt ich sie dir auch eingeben


    wuerd aus den beiden songs eher letzteren empfehelen
    is lustiger wenn auch anspruchsvoller

    aber ohne anspruch kein fortschritt ;)
     
  3. CandleWaltz

    CandleWaltz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.05
    Zuletzt hier:
    7.08.07
    Beiträge:
    1.471
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    597
    Erstellt: 27.03.06   #3
    Vielen Dank schon mal, werd mir mal die Sachen da anschaun.
    Guitar Pro (5) hab ich, keine Sorge, brauchst mir also nichts schicken, kriegt man ja alles bei mysongbook.com :great:
     
  4. nightwatchman

    nightwatchman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.05
    Zuletzt hier:
    20.09.07
    Beiträge:
    555
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    186
    Erstellt: 27.03.06   #4
    Hi,

    ... widerspricht sich, Lieder die leicht zu Lernen sind, bringen dich wohl nicht wirklich voran, da sie dich ja nicht zwingen, dich spieltechnisch weiterzuentwickeln ;). Am meisten motivieren mich immer Lieder, die zwar am Anfang hart sind, aber doch noch im Bereich des Möglichen liegen.

    Wenn ich mich recht erinnere, dann bist du doch Opeth Fan, oder? Das wäre doch schon mal ein guter Anfang (z.B. The Drapery Falls).

    Ansonsten hier mal ein paar Lieder von denen ich mir einbilde, dass sie mich weitergebracht haben:

    RHCP - Pea: Damit habe ich ganz am Anfang Deadnotes gelernt... spiel' ich immer noch, ist einfach relaxt das Lied zu zocken (und klappt auch noch wenn man am Sofa vorm Fernseher liegt ;)).

    Tool - Schism: Am Anfang ganz schön schwer, aber nach einiger Zeit kein Problem mehr. Das Problem ist bei dem Lied, dass man als Fingerspieler den typischen "Tool-Sound" nur schwer herbekommt. Aber mit Triolen hat man danach keine Probleme mehr :D.

    Cream - Crossroads: Sehr geile Bassline! Grooven kann man von Jack Bruce wirklich traumhaft lernen. So wie er werde ichs jedoch wohl nie spielen können...

    Iron Maiden - Killers: Die Maiden Sachen finde ich gut zum Geschwindigkeit trainieren, Stichworte: Galopp-Rhythmus, Drei-Finger-Anschlag; Auch das Intro von Number of the Beast ist ein sehr gutes Training.

    Stuart Hamm - Mondscheinsonate: Damit könntest du z.B. anfangen dich dem Tapping zu widmen. Kann ich leider immer noch nicht so gut, wie ichs gerne können würde, ist aber auf jeden Fall gut machbar (es muss ja nicht gleich so gut wie bei Stuuuu klingen ;)).

    Stuart Hamm - Bass Solo von der Joe Satriani Live In San Fransisco DVD: Davon gibts bei mysongbook ein super Tab. Vor allem den ruhigen Teil am Anfang finde ich super und kann ihn mittlerweile ganz ordentlich spielen. Eignet sich gut um mit dem Akkordspiel anzufangen (natürlich kannst dich dann auch mit dem Rest beschäftigen ;)).

    Tja, ein Tipp zum Slappen fehlt wohl noch, aber das ist nicht so mein Thema... ;). Hoffe ich konnte dir vielleicht den einen oder anderen guten Tipp geben :).
     
  5. CandleWaltz

    CandleWaltz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.05
    Zuletzt hier:
    7.08.07
    Beiträge:
    1.471
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    597
    Erstellt: 27.03.06   #5
    Mein ich so ja auch ;)
    Vielen Dank für die vielen Tipps!
    Richtig, bin großer Opeth Fan. Stimmt, irgendwie wollt ich mich schon immer an "The Drapery Falls" ransetzen, aber irgendwie nie gemacht ...
    PS: Ich sehe grad, dass du auch aus Nürnberg kommst. Servus :great:
     
  6. bassterix

    bassterix Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    15.12.04
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.583
    Ort:
    Where I lay my head is home
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    5.680
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping