Line 6 Lowdown Bass Amp - Fragen eines Anfängers

  • Ersteller Robby1001
  • Erstellt am
Robby1001
Robby1001
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.01.14
Registriert
24.03.10
Beiträge
210
Kekse
83
Halli Hallo!,

Ich habe mich in den Bass Threads über Modeling Amps schon eingelesen, hätte aber noch einige Fragen..

Wirkliche "Preis Drücker" im Vergleich zu Transistor AMP´s sind ja die Top Teile von LINE 6.

https://www.thomann.de/de/line6_lowdown_hd400.htm
https://www.thomann.de/de/line6_lowdown_hd750.htm

Fahre am Freitag zu Musik-Jellinghaus (größerer Laden in Dortmund), und hoffe diese da antesten zu können. Hatte schon vor einigen Wochen die line6-Combos angetestet (Bin aber noch nicht lange im Bass berreich, kann deshalb nicht wirklich sagen ob es gut war oder nicht.. (im vergleich).. ich fands jetzt (subjektiv als noob) nicht schlecht!

Also: Klingt der Modeling Amp authentisch? Klingen die "bühnentauglich"? Habe leider keine vergleiche.. Bei einer Snare könnte ich dir direkt sagen: Ist gut, oder ist misst. Aber beim Bass?? (als drummer). Und kann ich den auch auf jede (mit der Ohm zahl passende) Bass box stellen? Oder brauche ich eine besondere Box? Und zu letzt: Gibt es vergleichbare Transistor Top-Teile, die man für (evtl etwas mehr Geld) sich anstatt diesem Modeling Amp kaufen könnte? Oder reicht dieser völlig aus und ist ein klasse teil?

Ich weiß nämlich nicht was ich davon halten soll, das die sounds künstlich hergestellt werden.. bin zwar neu uns für alles offen, doch es hört sich schon komisch an wenn man darüber nachdenkt "künstlich gemachte sounds"!
(Das gleiche Problem habe ich auch mit dem Mustang von Fender für die Gitarre. Da gibt es aber erstmal genug lese stuff und das teil ist super).

viele Grüße

Robert

Edit: Habe jetzt noch das hier gefunden: Hört sich ja ganz gut an! http://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/line-6-lowdown-hd400.html
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
Martin Hofmann
Martin Hofmann
HCA Bass & Band
HCA
Zuletzt hier
26.07.21
Registriert
14.08.03
Beiträge
7.604
Kekse
38.727
Ort
Aschaffenburg
Halli Hallo!,

Ich habe mich in den Bass Threads über Modeling Amps schon eingelesen, hätte aber noch einige Fragen..

Wirkliche "Preis Drücker" im Vergleich zu Transistor AMP´s sind ja die Top Teile von LINE 6.

https://www.thomann.de/de/line6_lowdown_hd400.htm
https://www.thomann.de/de/line6_lowdown_hd750.htm

Fahre am Freitag zu Musik-Jellinghaus (größerer Laden in Dortmund), und hoffe diese da antesten zu können. Hatte schon vor einigen Wochen die line6-Combos angetestet (Bin aber noch nicht lange im Bass berreich, kann deshalb nicht wirklich sagen ob es gut war oder nicht.. (im vergleich).. ich fands jetzt (subjektiv als noob) nicht schlecht!

Also: Klingt der Modeling Amp authentisch? Klingen die "bühnentauglich"? Habe leider keine vergleiche.. Bei einer Snare könnte ich dir direkt sagen: Ist gut, oder ist misst. Aber beim Bass?? (als drummer). Und kann ich den auch auf jede (mit der Ohm zahl passende) Bass box stellen? Oder brauche ich eine besondere Box? Und zu letzt: Gibt es vergleichbare Transistor Top-Teile, die man für (evtl etwas mehr Geld) sich anstatt diesem Modeling Amp kaufen könnte? Oder reicht dieser völlig aus und ist ein klasse teil?

Ich weiß nämlich nicht was ich davon halten soll, das die sounds künstlich hergestellt werden.. bin zwar neu uns für alles offen, doch es hört sich schon komisch an wenn man darüber nachdenkt "künstlich gemachte sounds"!
(Das gleiche Problem habe ich auch mit dem Mustang von Fender für die Gitarre. Da gibt es aber erstmal genug lese stuff und das teil ist super).

viele Grüße

Robert

Edit: Habe jetzt noch das hier gefunden: Hört sich ja ganz gut an! http://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/line-6-lowdown-hd400.html

beide Amps sind (vor allem wenn man den Preis berücksichtigt) eine absolute Kaufempfehlung. 750 Watt für einen Anfänger sind nicht nötig. Dass Klänge künstlich hergestellt werden ist heute völlig normal. Ich selbst benutzen einen und der modelt auch...

Übrigens: der Fender Mustang Bass ist sehr speziell (medium Scale = kürzere Mensur) den kauft man sich, wenn man genau weiß, warum man ihn haben will - ich fand den auch mal klasse
 
C
Carbon
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.17
Registriert
22.04.09
Beiträge
117
Kekse
192
Ort
Nbg
Nur weil du bei Modeling Amps bestimmte "Boxen und Amp Simulationen" hast, heisst das nicht das du diese nicht auch noch nach deinen wünschen ( bsp deiner Klangregelung am Amp oder den Effekten) verändern kannst.
Wenns um Flexibilität geht sind Modeling Amps erste Sahne und bühnentauglich sind die Line 6 Teile allemal.
 
Kong
Kong
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.03.19
Registriert
14.03.11
Beiträge
736
Kekse
3.515
Ort
Biberach
Übrigens: der Fender Mustang Bass ist sehr speziell (medium Scale = kürzere Mensur) den kauft man sich, wenn man genau weiß, warum man ihn haben will - ich fand den auch mal klasse

Hallo Martin

Ich glaube, dass Robby 1001 in diesem Kontext eher den neuen Fender Mustang Gitarren-Combo meint. Seine Frage bezieht sich auf Modelling Amps, der Mustang-Amp, den ich im Laden gesehen habe, ist ein solcher.

Ich hab immer noch einen furchtbar heruntergespielten Mustang Bass der frühenen Serie, so Mitte - Ende der 60er Jahre. Er hat einen erstaunlich erwachsenen Sound, anders als ein Precision, aber doch vergleichbar.

So long - sagt Kong

Ciao

Uwe
 
Martin Hofmann
Martin Hofmann
HCA Bass & Band
HCA
Zuletzt hier
26.07.21
Registriert
14.08.03
Beiträge
7.604
Kekse
38.727
Ort
Aschaffenburg
Hallo Martin

Ich glaube, dass Robby 1001 in diesem Kontext eher den neuen Fender Mustang Gitarren-Combo meint. Seine Frage bezieht sich auf Modelling Amps, der Mustang-Amp, den ich im Laden gesehen habe, ist ein solcher.

Ich hab immer noch einen furchtbar heruntergespielten Mustang Bass der frühenen Serie, so Mitte - Ende der 60er Jahre. Er hat einen erstaunlich erwachsenen Sound, anders als ein Precision, aber doch vergleichbar...

das kommt davon, wenn man quer liest...

Zunächst zu den Fender Mustang Amps - ja, auch die gehören zu den Modelling - Amps, stellen Ihre Sounds, wie du sagst, künstlich her - ehrlich gesagt: mir ist das Wurscht - Hauptsache es klingt!

@ Kong - ja die Fender Mustang -Bässe haban was... immerhin hat sogar eines meiner Bass-Idole Tim Bogart ne Zeit lang einen benutzt. Dennoch war der Mustang kein großer Erfolg aus der Sicht von Fender. Er stand eben immer im Schatten des Precision
 
Robby1001
Robby1001
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.01.14
Registriert
24.03.10
Beiträge
210
Kekse
83
Hallo!

Danke für die Auskünfte.. Das klingt alles sehr sehr schön! Hatte doch noch keine chance das Top anzutesten.. (kack Abi-stress) Ich hoffe aber nächstes Wochenende. Bin echt gespannt!

Die 750 Watt Version kostet nur etwas mehr als 100€ Lohnt das echt nicht? Spiele schon länger Gitarre.. werde mich schnell damit zurecht finden und das Ziel ist es aufjedenfall schnell wieder gigs zu spielen!

Grüße
 
C
Carbon
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.17
Registriert
22.04.09
Beiträge
117
Kekse
192
Ort
Nbg
nimm die 750 watt Version wenn du das Geld hast. Als Bassist kannst nich genug Leistungsreserven haben. Auserdem ises immer schön zu wissen " ich könnte wenn ich wollte"
 
d'Averc
d'Averc
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
08.12.16
Registriert
23.07.04
Beiträge
16.268
Kekse
54.560
Ort
Elbeweserland
der hd750 drückt 375w an eine 8ohm box. bleibt die erweiterungsoption um eine zweite.
 
P
Prog. Player
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.12.19
Registriert
19.10.07
Beiträge
2.264
Kekse
2.934
Ort
Falun
Wuerde wenn auch den 750er nehmen. Hat aber auch seine Gruende. Denn der 400er ist wenn es etwas lauter wird in einer Band sehr schwachbruestig. Und zwar so das er leistungsmässig sogar stark untergehen kann! Kein Scherz! Da lieber der 750er der nach oben hin etwas mehr Luft lässt. Denn gerade wenns wirklich in tiefe Frequenzen geht (5 Saiter Bass z.B.) wird der Unterschied sehr stark deutlich. Und das bisschen Aufpreis, da lohnt sich der 400er nahezu gar nicht. Uebrigens ist dies in deinem verlinkten Bonedo Artikel auch ganz gut dargestellt.

by the Way:
Finde es uebrigens gut, das im Bassbereich Digital Endstufen und Schaltnetzteile besser angenommen werden als bei den Gitarristen mit ihrem ewigen "Es muss eine Röhre sein"-Gehabe.
Denn wenn wir mal ehrlich sind. Im Analog Bereich kann man eigentlich wenn nur noch Halbleiter Amps neu erfinden und fuer mich ist der Digitalbereich die Zukunft.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben